Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hulsius, Levinus: Die fünff vnd zweyntzigste Schifffahrt/ Nach dem Königreich Chili in West-Jndien. Frankfurt (Main), 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

nommen/ gegen deme sich die Chileser zum höchsten entschul-
diget/ daß sie jhme vnd den seinigen vor dißmal mit Speisen/ wie
sie zwar gern wolten/ keinen Beystand thun könten/ wanten vor/
wo sie das ein Jahr oder zwey zuvor gewust hetten/ wolten sie
deßwegen wol zugetragen haben/ damit alles in Vberfluß vor-
handen gewesen were: dafern sie aber versichert/ daß man einem
oder zweyen Jahren würde widerkommen/ wolten sie möglichsten
dran seyn/ daß es alsdan an nichts ermangeln solte: wornach der
General wieder nach der Flotta gekehrt/ vnnd die mitgebrachte
Soldaten nach Ordnung in die Schiffe vertheilt; da dann end-
lich den 28. Octobris die Ancker gelichtet/ vnd im Außgang deß
Decembr. Anno 1643. diese Reyse gäntzlich vollzogen worden/
in dem die noch restirende Schiff vmb gedachte zeit an das Reciff
in Brasilien zu Ancker kommen.

Vnd dieses ist hiemit/ Ehrnvester/ vnnd großg: Herr/ wie
angedeutet/ die vorgenommene vnnd glücklich verrichtete Reyse
nach dem Königreich Chili in West-Jndien. Deroselben ha-
be ich/ nach Gelegenheit/ eine Beschreibung der Jnsul Formo-
sa,
wie auch deß ohnweit davon entlegenen Eylandes Japan/
beyfügen wollen. Dann dieweil in beyden gedachten Jnsulen
viel denckwürdige Sachen zu befinden: zu dem auch die Sitten
vnd Gebräuche selbiger Jnnwohner gantz frembd vnd wunder-
lich/ als habe ich mich bedüncken lassen/ weil solche Beschreibung
hiebevor noch niemahlen in Truck kommen/ es würden sich die-
selben zu vorgedachter Reyß-Erzehlung/ als ein Anhang nicht
vbel schicken.

Daß aber E. Ehrnvest vnd großg: Herrl: ich diese Edition
der fünff vnd zweyntzigsten Schifffahrt/ sampt deroselben An-
hang vor andern wolmeynend dediciren vnnd vberschreiben
dörffen; darzu hat mir dero geliebter Herr Schwager/ (als wel-
cher dero Orten in Person gewesen/ vnnd hiebevor bey ereigneter
Gelegenheit/ von solcher Länder Sitten vnd Gebräuchen mit

mir

nommen/ gegen deme ſich die Chileſer zum hoͤchſten entſchul-
diget/ daß ſie jhme vnd den ſeinigen vor dißmal mit Speiſen/ wie
ſie zwar gern wolten/ keinen Beyſtand thun koͤnten/ wanten vor/
wo ſie das ein Jahr oder zwey zuvor gewuſt hetten/ wolten ſie
deßwegen wol zugetragen haben/ damit alles in Vberfluß vor-
handen geweſen were: dafern ſie aber verſichert/ daß man einem
oder zweyen Jahren wuͤrde widerkommen/ wolten ſie moͤglichſten
dran ſeyn/ daß es alsdan an nichts ermangeln ſolte: wornach der
General wieder nach der Flotta gekehrt/ vnnd die mitgebrachte
Soldaten nach Ordnung in die Schiffe vertheilt; da dann end-
lich den 28. Octobris die Ancker gelichtet/ vnd im Außgang deß
Decembr. Anno 1643. dieſe Reyſe gaͤntzlich vollzogen worden/
in dem die noch reſtirende Schiff vmb gedachte zeit an das Reciff
in Braſilien zu Ancker kommen.

Vnd dieſes iſt hiemit/ Ehrnveſter/ vnnd großg: Herꝛ/ wie
angedeutet/ die vorgenommene vnnd gluͤcklich verrichtete Reyſe
nach dem Koͤnigreich Chili in Weſt-Jndien. Deroſelben ha-
be ich/ nach Gelegenheit/ eine Beſchreibung der Jnſul Formo-
ſa,
wie auch deß ohnweit davon entlegenen Eylandes Japan/
beyfuͤgen wollen. Dann dieweil in beyden gedachten Jnſulen
viel denckwuͤrdige Sachen zu befinden: zu dem auch die Sitten
vnd Gebraͤuche ſelbiger Jnnwohner gantz frembd vnd wunder-
lich/ als habe ich mich beduͤncken laſſen/ weil ſolche Beſchꝛeibung
hiebevor noch niemahlen in Truck kommen/ es wuͤrden ſich die-
ſelben zu vorgedachter Reyß-Erzehlung/ als ein Anhang nicht
vbel ſchicken.

Daß aber E. Ehrnveſt vnd großg: Herꝛl: ich dieſe Edition
der fuͤnff vnd zweyntzigſten Schifffahrt/ ſampt deroſelben An-
hang vor andern wolmeynend dediciren vnnd vberſchreiben
doͤrffen; darzu hat mir dero geliebter Herꝛ Schwager/ (als wel-
cher dero Orten in Perſon geweſen/ vnnd hiebevor bey ereigneter
Gelegenheit/ von ſolcher Laͤnder Sitten vnd Gebraͤuchen mit

mir
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <p><pb facs="#f0011"/>
nommen/ gegen deme &#x017F;ich die <hi rendition="#aq">Chile&#x017F;er</hi> zum ho&#x0364;ch&#x017F;ten ent&#x017F;chul-<lb/>
diget/ daß &#x017F;ie jhme vnd den &#x017F;einigen vor dißmal mit Spei&#x017F;en/ wie<lb/>
&#x017F;ie zwar gern wolten/ keinen Bey&#x017F;tand thun ko&#x0364;nten/ wanten vor/<lb/>
wo &#x017F;ie das ein Jahr oder zwey zuvor gewu&#x017F;t hetten/ wolten &#x017F;ie<lb/>
deßwegen wol zugetragen haben/ damit alles in Vberfluß vor-<lb/>
handen gewe&#x017F;en were: dafern &#x017F;ie aber ver&#x017F;ichert/ daß man einem<lb/>
oder zweyen Jahren wu&#x0364;rde widerkommen/ wolten &#x017F;ie mo&#x0364;glich&#x017F;ten<lb/>
dran &#x017F;eyn/ daß es alsdan an nichts ermangeln &#x017F;olte: wornach der<lb/>
General wieder nach der Flotta gekehrt/ vnnd die mitgebrachte<lb/>
Soldaten nach Ordnung in die Schiffe vertheilt; da dann end-<lb/>
lich den 28. Octobris die Ancker gelichtet/ vnd im Außgang deß<lb/>
Decembr. Anno 1643. die&#x017F;e Rey&#x017F;e ga&#x0364;ntzlich vollzogen worden/<lb/>
in dem die noch re&#x017F;tirende Schiff vmb gedachte zeit an das Reciff<lb/>
in Bra&#x017F;ilien zu Ancker kommen.</p><lb/>
        <p>Vnd die&#x017F;es i&#x017F;t hiemit/ Ehrnve&#x017F;ter/ vnnd großg: Her&#xA75B;/ wie<lb/>
angedeutet/ die vorgenommene vnnd glu&#x0364;cklich verrichtete Rey&#x017F;e<lb/>
nach dem Ko&#x0364;nigreich <hi rendition="#aq">Chili</hi> in We&#x017F;t-Jndien. Dero&#x017F;elben ha-<lb/>
be ich/ nach Gelegenheit/ eine Be&#x017F;chreibung der Jn&#x017F;ul <hi rendition="#aq">Formo-<lb/>
&#x017F;a,</hi> wie auch deß ohnweit davon entlegenen Eylandes Japan/<lb/>
beyfu&#x0364;gen wollen. Dann dieweil in beyden gedachten Jn&#x017F;ulen<lb/>
viel denckwu&#x0364;rdige Sachen zu befinden: zu dem auch die Sitten<lb/>
vnd Gebra&#x0364;uche &#x017F;elbiger Jnnwohner gantz frembd vnd wunder-<lb/>
lich/ als habe ich mich bedu&#x0364;ncken la&#x017F;&#x017F;en/ weil &#x017F;olche Be&#x017F;ch&#xA75B;eibung<lb/>
hiebevor noch niemahlen in Truck kommen/ es wu&#x0364;rden &#x017F;ich die-<lb/>
&#x017F;elben zu vorgedachter Reyß-Erzehlung/ als ein Anhang nicht<lb/>
vbel &#x017F;chicken.</p><lb/>
        <p>Daß aber E. Ehrnve&#x017F;t vnd großg: Her&#xA75B;l: ich die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Edition</hi><lb/>
der fu&#x0364;nff vnd zweyntzig&#x017F;ten Schifffahrt/ &#x017F;ampt dero&#x017F;elben An-<lb/>
hang vor andern wolmeynend <hi rendition="#aq">dediciren</hi> vnnd vber&#x017F;chreiben<lb/>
do&#x0364;rffen; darzu hat mir dero geliebter Her&#xA75B; Schwager/ (als wel-<lb/>
cher dero Orten in Per&#x017F;on gewe&#x017F;en/ vnnd hiebevor bey ereigneter<lb/>
Gelegenheit/ von &#x017F;olcher La&#x0364;nder Sitten vnd Gebra&#x0364;uchen mit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mir</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0011] nommen/ gegen deme ſich die Chileſer zum hoͤchſten entſchul- diget/ daß ſie jhme vnd den ſeinigen vor dißmal mit Speiſen/ wie ſie zwar gern wolten/ keinen Beyſtand thun koͤnten/ wanten vor/ wo ſie das ein Jahr oder zwey zuvor gewuſt hetten/ wolten ſie deßwegen wol zugetragen haben/ damit alles in Vberfluß vor- handen geweſen were: dafern ſie aber verſichert/ daß man einem oder zweyen Jahren wuͤrde widerkommen/ wolten ſie moͤglichſten dran ſeyn/ daß es alsdan an nichts ermangeln ſolte: wornach der General wieder nach der Flotta gekehrt/ vnnd die mitgebrachte Soldaten nach Ordnung in die Schiffe vertheilt; da dann end- lich den 28. Octobris die Ancker gelichtet/ vnd im Außgang deß Decembr. Anno 1643. dieſe Reyſe gaͤntzlich vollzogen worden/ in dem die noch reſtirende Schiff vmb gedachte zeit an das Reciff in Braſilien zu Ancker kommen. Vnd dieſes iſt hiemit/ Ehrnveſter/ vnnd großg: Herꝛ/ wie angedeutet/ die vorgenommene vnnd gluͤcklich verrichtete Reyſe nach dem Koͤnigreich Chili in Weſt-Jndien. Deroſelben ha- be ich/ nach Gelegenheit/ eine Beſchreibung der Jnſul Formo- ſa, wie auch deß ohnweit davon entlegenen Eylandes Japan/ beyfuͤgen wollen. Dann dieweil in beyden gedachten Jnſulen viel denckwuͤrdige Sachen zu befinden: zu dem auch die Sitten vnd Gebraͤuche ſelbiger Jnnwohner gantz frembd vnd wunder- lich/ als habe ich mich beduͤncken laſſen/ weil ſolche Beſchꝛeibung hiebevor noch niemahlen in Truck kommen/ es wuͤrden ſich die- ſelben zu vorgedachter Reyß-Erzehlung/ als ein Anhang nicht vbel ſchicken. Daß aber E. Ehrnveſt vnd großg: Herꝛl: ich dieſe Edition der fuͤnff vnd zweyntzigſten Schifffahrt/ ſampt deroſelben An- hang vor andern wolmeynend dediciren vnnd vberſchreiben doͤrffen; darzu hat mir dero geliebter Herꝛ Schwager/ (als wel- cher dero Orten in Perſon geweſen/ vnnd hiebevor bey ereigneter Gelegenheit/ von ſolcher Laͤnder Sitten vnd Gebraͤuchen mit mir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649/11
Zitationshilfe: Hulsius, Levinus: Die fünff vnd zweyntzigste Schifffahrt/ Nach dem Königreich Chili in West-Jndien. Frankfurt (Main), 1649, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649/11>, abgerufen am 22.10.2019.