Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 1. Leipzig, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

der Fürsten ist, die edel genug empfinden, um unter dem Ge-
töse des Hofes noch einen Geschmack an den unschuldigen Freu-
den der Natur zu erhalten, und nach Tagen, die unter wohl-
thätigen Geschäften für die Menschheit vollbracht wurden, sich
mit dem Schatten einer Laube zu begnügen. Noch erwartet
diese Tochter der neuern Zeit, diese jüngste der liebenswürdi-
gen Künste, in den Academien ihrer ältern Geschwister eine
Stelle. Eben so edel, wie irgend eine ihrer Schwestern, mehr,
wie irgend eine, reich und sich verbreitend in dem Ausguß ihrer
Ergötzungen, eilet sie, die ihre bessere Bildung nicht in Grie-

chen-

der Fuͤrſten iſt, die edel genug empfinden, um unter dem Ge-
toͤſe des Hofes noch einen Geſchmack an den unſchuldigen Freu-
den der Natur zu erhalten, und nach Tagen, die unter wohl-
thaͤtigen Geſchaͤften fuͤr die Menſchheit vollbracht wurden, ſich
mit dem Schatten einer Laube zu begnuͤgen. Noch erwartet
dieſe Tochter der neuern Zeit, dieſe juͤngſte der liebenswuͤrdi-
gen Kuͤnſte, in den Academien ihrer aͤltern Geſchwiſter eine
Stelle. Eben ſo edel, wie irgend eine ihrer Schweſtern, mehr,
wie irgend eine, reich und ſich verbreitend in dem Ausguß ihrer
Ergoͤtzungen, eilet ſie, die ihre beſſere Bildung nicht in Grie-

chen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="dedication" n="1">
        <p><pb facs="#f0006" n="[VI]"/>
der Fu&#x0364;r&#x017F;ten i&#x017F;t, die edel genug empfinden, um unter dem Ge-<lb/>
to&#x0364;&#x017F;e des Hofes noch einen Ge&#x017F;chmack an den un&#x017F;chuldigen Freu-<lb/>
den der Natur zu erhalten, und nach Tagen, die unter wohl-<lb/>
tha&#x0364;tigen Ge&#x017F;cha&#x0364;ften fu&#x0364;r die Men&#x017F;chheit vollbracht wurden, &#x017F;ich<lb/>
mit dem Schatten einer Laube zu begnu&#x0364;gen. Noch erwartet<lb/>
die&#x017F;e Tochter der neuern Zeit, die&#x017F;e ju&#x0364;ng&#x017F;te der liebenswu&#x0364;rdi-<lb/>
gen Ku&#x0364;n&#x017F;te, in den Academien ihrer a&#x0364;ltern Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter eine<lb/>
Stelle. Eben &#x017F;o edel, wie irgend eine ihrer Schwe&#x017F;tern, mehr,<lb/>
wie irgend eine, reich und &#x017F;ich verbreitend in dem Ausguß ihrer<lb/>
Ergo&#x0364;tzungen, eilet &#x017F;ie, die ihre be&#x017F;&#x017F;ere Bildung nicht in Grie-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">chen-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[VI]/0006] der Fuͤrſten iſt, die edel genug empfinden, um unter dem Ge- toͤſe des Hofes noch einen Geſchmack an den unſchuldigen Freu- den der Natur zu erhalten, und nach Tagen, die unter wohl- thaͤtigen Geſchaͤften fuͤr die Menſchheit vollbracht wurden, ſich mit dem Schatten einer Laube zu begnuͤgen. Noch erwartet dieſe Tochter der neuern Zeit, dieſe juͤngſte der liebenswuͤrdi- gen Kuͤnſte, in den Academien ihrer aͤltern Geſchwiſter eine Stelle. Eben ſo edel, wie irgend eine ihrer Schweſtern, mehr, wie irgend eine, reich und ſich verbreitend in dem Ausguß ihrer Ergoͤtzungen, eilet ſie, die ihre beſſere Bildung nicht in Grie- chen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst1_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst1_1779/6
Zitationshilfe: Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 1. Leipzig, 1779, S. [VI]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst1_1779/6>, abgerufen am 19.11.2019.