Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heyse, Paul: Novellen. Berlin, 1855.

Bild:
<< vorherige Seite

an den Tag legte, ward er ernstlich beschäftigt und
für eine der höheren Classen der städtischen Schulen
vorbereitet.

Sein fester Wille arbeitete sich rastlos durch, und
seine guten Anlagen halfen ihm, in überraschend
kurzer Zeit seinen Jahren nachzukommen und das
Versäumte einzubringen. Manche Stunde saß er denn
auch wohl mit einem Buch in des Küsters Garten.
Aber es war doch an kein Geplauder zu denken, wie
sonst, und Marlene fühlte wohl, daß sie jetzt zwei¬
fach entbehre, den Unterricht und ihren Freund.


an den Tag legte, ward er ernſtlich beſchäftigt und
für eine der höheren Claſſen der ſtädtiſchen Schulen
vorbereitet.

Sein feſter Wille arbeitete ſich raſtlos durch, und
ſeine guten Anlagen halfen ihm, in überraſchend
kurzer Zeit ſeinen Jahren nachzukommen und das
Verſäumte einzubringen. Manche Stunde ſaß er denn
auch wohl mit einem Buch in des Küſters Garten.
Aber es war doch an kein Geplauder zu denken, wie
ſonſt, und Marlene fühlte wohl, daß ſie jetzt zwei¬
fach entbehre, den Unterricht und ihren Freund.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0038" n="26"/>
an den Tag legte, ward er ern&#x017F;tlich be&#x017F;chäftigt und<lb/>
für eine der höheren Cla&#x017F;&#x017F;en der &#x017F;tädti&#x017F;chen Schulen<lb/>
vorbereitet.</p><lb/>
          <p>Sein fe&#x017F;ter Wille arbeitete &#x017F;ich ra&#x017F;tlos durch, und<lb/>
&#x017F;eine guten Anlagen halfen ihm, in überra&#x017F;chend<lb/>
kurzer Zeit &#x017F;einen Jahren nachzukommen und das<lb/>
Ver&#x017F;äumte einzubringen. Manche Stunde &#x017F;aß er denn<lb/>
auch wohl mit einem Buch in des Kü&#x017F;ters Garten.<lb/>
Aber es war doch an kein Geplauder zu denken, wie<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t, und Marlene fühlte wohl, daß &#x017F;ie jetzt zwei¬<lb/>
fach entbehre, den Unterricht und ihren Freund.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0038] an den Tag legte, ward er ernſtlich beſchäftigt und für eine der höheren Claſſen der ſtädtiſchen Schulen vorbereitet. Sein feſter Wille arbeitete ſich raſtlos durch, und ſeine guten Anlagen halfen ihm, in überraſchend kurzer Zeit ſeinen Jahren nachzukommen und das Verſäumte einzubringen. Manche Stunde ſaß er denn auch wohl mit einem Buch in des Küſters Garten. Aber es war doch an kein Geplauder zu denken, wie ſonſt, und Marlene fühlte wohl, daß ſie jetzt zwei¬ fach entbehre, den Unterricht und ihren Freund.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heyse_novellen_1855
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heyse_novellen_1855/38
Zitationshilfe: Heyse, Paul: Novellen. Berlin, 1855, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heyse_novellen_1855/38>, abgerufen am 09.08.2020.