Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

beln hievon hat die Kunst mit großer
Energie ausgebildet. Herkules in mehre-
ren seiner Gefahren, insonderheit wie er
den Höllenhund bezwingt, gab eine schö-
ne Gruppe; und sein Torso, in welchem
er von seinen Mühseligkeiten ausruht, ist
durch Michael -- Angelo der neuern
Kunst ein großes Vorbild worden. Köpfe
vom jungen Herkules sind von unbeschreib-
licher Schönheit; und seine Jole, Om-
phale, Dejanira, sind von der Kunst
und Dichtkunst sehr wohl gebraucht wor-
den. Da indessen die bloße Uebermacht
körperlicher Stärke in der menschlichen
Natur, noch kein höchstes Ideal giebt;
eine wohlthätige Güte aber in Herkules
Thaten schwerlich sichtbar gemacht werden
könnte: so ging seine Idee gleichsam mit
der Zeit nicht mit; er blieb ein Colossus
der alten Fabel. Uns zumal dünken seine

beln hievon hat die Kunſt mit großer
Energie ausgebildet. Herkules in mehre-
ren ſeiner Gefahren, inſonderheit wie er
den Hoͤllenhund bezwingt, gab eine ſchoͤ-
ne Gruppe; und ſein Torſo, in welchem
er von ſeinen Muͤhſeligkeiten ausruht, iſt
durch MichaelAngelo der neuern
Kunſt ein großes Vorbild worden. Koͤpfe
vom jungen Herkules ſind von unbeſchreib-
licher Schoͤnheit; und ſeine Jole, Om-
phale, Dejanira, ſind von der Kunſt
und Dichtkunſt ſehr wohl gebraucht wor-
den. Da indeſſen die bloße Uebermacht
koͤrperlicher Staͤrke in der menſchlichen
Natur, noch kein hoͤchſtes Ideal giebt;
eine wohlthaͤtige Guͤte aber in Herkules
Thaten ſchwerlich ſichtbar gemacht werden
koͤnnte: ſo ging ſeine Idee gleichſam mit
der Zeit nicht mit; er blieb ein Coloſſus
der alten Fabel. Uns zumal duͤnken ſeine

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0039" n="24"/>
beln hievon hat die Kun&#x017F;t mit großer<lb/>
Energie ausgebildet. Herkules in mehre-<lb/>
ren &#x017F;einer Gefahren, in&#x017F;onderheit wie er<lb/>
den Ho&#x0364;llenhund bezwingt, gab eine &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ne Gruppe; und &#x017F;ein Tor&#x017F;o, in welchem<lb/>
er von &#x017F;einen Mu&#x0364;h&#x017F;eligkeiten ausruht, i&#x017F;t<lb/>
durch <hi rendition="#g">Michael</hi> &#x2014; <hi rendition="#g">Angelo</hi> der neuern<lb/>
Kun&#x017F;t ein großes Vorbild worden. Ko&#x0364;pfe<lb/>
vom jungen Herkules &#x017F;ind von unbe&#x017F;chreib-<lb/>
licher Scho&#x0364;nheit; und &#x017F;eine <hi rendition="#g">Jole</hi>, <hi rendition="#g">Om</hi>-<lb/><hi rendition="#g">phale</hi>, <hi rendition="#g">Dejanira</hi>, &#x017F;ind von der Kun&#x017F;t<lb/>
und Dichtkun&#x017F;t &#x017F;ehr wohl gebraucht wor-<lb/>
den. Da inde&#x017F;&#x017F;en die bloße Uebermacht<lb/>
ko&#x0364;rperlicher Sta&#x0364;rke in der men&#x017F;chlichen<lb/>
Natur, noch kein ho&#x0364;ch&#x017F;tes Ideal giebt;<lb/>
eine wohltha&#x0364;tige Gu&#x0364;te aber in Herkules<lb/>
Thaten &#x017F;chwerlich &#x017F;ichtbar gemacht werden<lb/>
ko&#x0364;nnte: &#x017F;o ging &#x017F;eine Idee gleich&#x017F;am mit<lb/>
der Zeit nicht mit; er blieb ein Colo&#x017F;&#x017F;us<lb/>
der alten Fabel. Uns zumal du&#x0364;nken &#x017F;eine<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0039] beln hievon hat die Kunſt mit großer Energie ausgebildet. Herkules in mehre- ren ſeiner Gefahren, inſonderheit wie er den Hoͤllenhund bezwingt, gab eine ſchoͤ- ne Gruppe; und ſein Torſo, in welchem er von ſeinen Muͤhſeligkeiten ausruht, iſt durch Michael — Angelo der neuern Kunſt ein großes Vorbild worden. Koͤpfe vom jungen Herkules ſind von unbeſchreib- licher Schoͤnheit; und ſeine Jole, Om- phale, Dejanira, ſind von der Kunſt und Dichtkunſt ſehr wohl gebraucht wor- den. Da indeſſen die bloße Uebermacht koͤrperlicher Staͤrke in der menſchlichen Natur, noch kein hoͤchſtes Ideal giebt; eine wohlthaͤtige Guͤte aber in Herkules Thaten ſchwerlich ſichtbar gemacht werden koͤnnte: ſo ging ſeine Idee gleichſam mit der Zeit nicht mit; er blieb ein Coloſſus der alten Fabel. Uns zumal duͤnken ſeine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/39
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/39>, abgerufen am 23.10.2019.