Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
65.

Von Menschen komme ich zu Helden-
und Göttergestalten, ob ich deren
gleich auch schon einige vorübergehend be-
rührt habe; wir betrachten sie hier, wie
sie es auch waren, als reine Formen
der Menschheit
.

Jeder Held erscheinet in seinem Cha-
rakter. Der schöne Kopf, den man den
Achilles nennt, so wie Ulysses, Ajax
u. f.; sie zeigen, in welcher hohen Idee
die Griechen sich jene Helden Homers ge-
dacht haben. Und hierinn sind sie im ge-

65.

Von Menſchen komme ich zu Helden-
und Goͤttergeſtalten, ob ich deren
gleich auch ſchon einige voruͤbergehend be-
ruͤhrt habe; wir betrachten ſie hier, wie
ſie es auch waren, als reine Formen
der Menſchheit
.

Jeder Held erſcheinet in ſeinem Cha-
rakter. Der ſchoͤne Kopf, den man den
Achilles nennt, ſo wie Ulyſſes, Ajax
u. f.; ſie zeigen, in welcher hohen Idee
die Griechen ſich jene Helden Homers ge-
dacht haben. Und hierinn ſind ſie im ge-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0037" n="22"/>
      <div n="1">
        <head>65.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">V</hi>on Men&#x017F;chen komme ich zu <hi rendition="#g">Helden</hi>-<lb/>
und <hi rendition="#g">Go&#x0364;tterge&#x017F;talten</hi>, ob ich deren<lb/>
gleich auch &#x017F;chon einige voru&#x0364;bergehend be-<lb/>
ru&#x0364;hrt habe; wir betrachten &#x017F;ie hier, wie<lb/>
&#x017F;ie es auch waren, als <hi rendition="#g">reine Formen<lb/>
der Men&#x017F;chheit</hi>.</p><lb/>
        <p>Jeder Held er&#x017F;cheinet in <hi rendition="#g">&#x017F;einem Cha</hi>-<lb/><hi rendition="#g">rakter</hi>. Der &#x017F;cho&#x0364;ne Kopf, den man den<lb/><hi rendition="#g">Achilles</hi> nennt, &#x017F;o wie <hi rendition="#g">Uly&#x017F;&#x017F;es</hi>, <hi rendition="#g">Ajax</hi><lb/>
u. f.; &#x017F;ie zeigen, in welcher hohen Idee<lb/>
die Griechen &#x017F;ich jene Helden Homers ge-<lb/>
dacht haben. Und hierinn &#x017F;ind &#x017F;ie im ge-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0037] 65. Von Menſchen komme ich zu Helden- und Goͤttergeſtalten, ob ich deren gleich auch ſchon einige voruͤbergehend be- ruͤhrt habe; wir betrachten ſie hier, wie ſie es auch waren, als reine Formen der Menſchheit. Jeder Held erſcheinet in ſeinem Cha- rakter. Der ſchoͤne Kopf, den man den Achilles nennt, ſo wie Ulyſſes, Ajax u. f.; ſie zeigen, in welcher hohen Idee die Griechen ſich jene Helden Homers ge- dacht haben. Und hierinn ſind ſie im ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/37
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/37>, abgerufen am 23.10.2019.