Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

die uns nur eure Idee gewähren? In-
dessen haben wir Figuren des Alterthums
gnug, um den Begrif der weiblichen Ju-
gendschöne aus ihnen zu schöpfen.

Und Ihr heiligen Musen, vor al-
len du, hochaufsteigende Melpomene,
mit deinem Antlitz voll edlen Unmuths,
und hoher Würde; so oft ich bei euch,
(ungleich an Kunst, wie ihr dastehet) im
vatikanischen Tempel war, dünkte ich mich,
zwar nicht auf dem Parnaß zu seyn und
eures begeisterten Führers Apollo Stim-
me zu hören; aber in der Gesellschaft rei-
ner Wesen fand ich mich, deren Jede
uns mit ihrer Bildung, mit ihrem Anstan-
de, ihrer Aufmerksamkeit und Gebehrde
mehr sagt, was Dichtkunst, Musik,
Wissenschaft und Muse des Lebens
sei, als eine Encyklopädie uns sagen
könnte. Ihr kehrt den Blick gewaltig in

Sechste Samml. B

die uns nur eure Idee gewaͤhren? In-
deſſen haben wir Figuren des Alterthums
gnug, um den Begrif der weiblichen Ju-
gendſchoͤne aus ihnen zu ſchoͤpfen.

Und Ihr heiligen Muſen, vor al-
len du, hochaufſteigende Melpomene,
mit deinem Antlitz voll edlen Unmuths,
und hoher Wuͤrde; ſo oft ich bei euch,
(ungleich an Kunſt, wie ihr daſtehet) im
vatikaniſchen Tempel war, duͤnkte ich mich,
zwar nicht auf dem Parnaß zu ſeyn und
eures begeiſterten Fuͤhrers Apollo Stim-
me zu hoͤren; aber in der Geſellſchaft rei-
ner Weſen fand ich mich, deren Jede
uns mit ihrer Bildung, mit ihrem Anſtan-
de, ihrer Aufmerkſamkeit und Gebehrde
mehr ſagt, was Dichtkunſt, Muſik,
Wiſſenſchaft und Muſe des Lebens
ſei, als eine Encyklopaͤdie uns ſagen
koͤnnte. Ihr kehrt den Blick gewaltig in

Sechste Samml. B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="17"/>
die uns nur eure Idee gewa&#x0364;hren? In-<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en haben wir Figuren des Alterthums<lb/>
gnug, um den Begrif der weiblichen Ju-<lb/>
gend&#x017F;cho&#x0364;ne aus ihnen zu &#x017F;cho&#x0364;pfen.</p><lb/>
        <p>Und Ihr <hi rendition="#g">heiligen Mu&#x017F;en</hi>, vor al-<lb/>
len du, hochauf&#x017F;teigende <hi rendition="#g">Melpomene</hi>,<lb/>
mit deinem Antlitz voll edlen Unmuths,<lb/>
und hoher Wu&#x0364;rde; &#x017F;o oft ich bei euch,<lb/>
(ungleich an Kun&#x017F;t, wie ihr da&#x017F;tehet) im<lb/>
vatikani&#x017F;chen Tempel war, du&#x0364;nkte ich mich,<lb/>
zwar nicht auf dem Parnaß zu &#x017F;eyn und<lb/>
eures begei&#x017F;terten Fu&#x0364;hrers Apollo Stim-<lb/>
me zu ho&#x0364;ren; aber in der Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft <hi rendition="#g">rei</hi>-<lb/><hi rendition="#g">ner We&#x017F;en</hi> fand ich mich, deren Jede<lb/>
uns mit ihrer Bildung, mit ihrem An&#x017F;tan-<lb/>
de, ihrer Aufmerk&#x017F;amkeit und Gebehrde<lb/>
mehr &#x017F;agt, was <hi rendition="#g">Dichtkun&#x017F;t</hi>, <hi rendition="#g">Mu&#x017F;ik</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft</hi> und <hi rendition="#g">Mu&#x017F;e des Lebens</hi><lb/>
&#x017F;ei, als eine Encyklopa&#x0364;die uns &#x017F;agen<lb/>
ko&#x0364;nnte. Ihr kehrt den Blick gewaltig in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Sechste Samml. B</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0032] die uns nur eure Idee gewaͤhren? In- deſſen haben wir Figuren des Alterthums gnug, um den Begrif der weiblichen Ju- gendſchoͤne aus ihnen zu ſchoͤpfen. Und Ihr heiligen Muſen, vor al- len du, hochaufſteigende Melpomene, mit deinem Antlitz voll edlen Unmuths, und hoher Wuͤrde; ſo oft ich bei euch, (ungleich an Kunſt, wie ihr daſtehet) im vatikaniſchen Tempel war, duͤnkte ich mich, zwar nicht auf dem Parnaß zu ſeyn und eures begeiſterten Fuͤhrers Apollo Stim- me zu hoͤren; aber in der Geſellſchaft rei- ner Weſen fand ich mich, deren Jede uns mit ihrer Bildung, mit ihrem Anſtan- de, ihrer Aufmerkſamkeit und Gebehrde mehr ſagt, was Dichtkunſt, Muſik, Wiſſenſchaft und Muſe des Lebens ſei, als eine Encyklopaͤdie uns ſagen koͤnnte. Ihr kehrt den Blick gewaltig in Sechste Samml. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/32
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/32>, abgerufen am 07.12.2019.