Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

tritte bei einem durch Klima und Künste
humanisirten Volke jetzt nicht einen so
schrecklichen Knoten schürzten." -- Auch
dieser Knote wird sich lösen, guter Wan-
drer, und gewiß, (wenn auch nur war-
nend und belehrend,) zum Fortschritt des
Ganzen: denn ein so großer, so unterstütz-
ter Versuch ist in unsrer bekannten Völ-
kergeschichte noch nie gemacht worden.
Ueberdem ist das Ziel, wornach wir zu
streben haben, nicht bloße Behaglichkeit
auf Wegen oder daheim, wie sehr diese
auch wohlthut; das Ziel liegt weiter, hö-
her hinauf. Der Strom der Dinge fließet
auch hier nicht gerade; er reißt ab, setzt
an, dringt aber doch weiter.

"Näher der ungekünstelten Humanität
in unserm Norden, wo sie nicht in Treib-
häusern aufblühet," nahm der Verfasser
noch einen Umweg, den er mit einem
"Friede mit dem Manne" schließet.


tritte bei einem durch Klima und Kuͤnſte
humaniſirten Volke jetzt nicht einen ſo
ſchrecklichen Knoten ſchuͤrzten.“ — Auch
dieſer Knote wird ſich loͤſen, guter Wan-
drer, und gewiß, (wenn auch nur war-
nend und belehrend,) zum Fortſchritt des
Ganzen: denn ein ſo großer, ſo unterſtuͤtz-
ter Verſuch iſt in unſrer bekannten Voͤl-
kergeſchichte noch nie gemacht worden.
Ueberdem iſt das Ziel, wornach wir zu
ſtreben haben, nicht bloße Behaglichkeit
auf Wegen oder daheim, wie ſehr dieſe
auch wohlthut; das Ziel liegt weiter, hoͤ-
her hinauf. Der Strom der Dinge fließet
auch hier nicht gerade; er reißt ab, ſetzt
an, dringt aber doch weiter.

„Naͤher der ungekuͤnſtelten Humanitaͤt
in unſerm Norden, wo ſie nicht in Treib-
haͤuſern aufbluͤhet,“ nahm der Verfaſſer
noch einen Umweg, den er mit einem
„Friede mit dem Manne“ ſchließet.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0207" n="192"/>
tritte bei einem durch Klima und Ku&#x0364;n&#x017F;te<lb/>
humani&#x017F;irten Volke jetzt nicht einen &#x017F;o<lb/>
&#x017F;chrecklichen Knoten &#x017F;chu&#x0364;rzten.&#x201C; &#x2014; Auch<lb/>
die&#x017F;er Knote wird &#x017F;ich lo&#x0364;&#x017F;en, guter Wan-<lb/>
drer, und gewiß, (wenn auch nur war-<lb/>
nend und belehrend,) zum Fort&#x017F;chritt des<lb/>
Ganzen: denn ein &#x017F;o großer, &#x017F;o unter&#x017F;tu&#x0364;tz-<lb/>
ter Ver&#x017F;uch i&#x017F;t in un&#x017F;rer bekannten Vo&#x0364;l-<lb/>
kerge&#x017F;chichte noch nie gemacht worden.<lb/>
Ueberdem i&#x017F;t das Ziel, wornach wir zu<lb/>
&#x017F;treben haben, nicht bloße Behaglichkeit<lb/>
auf Wegen oder daheim, wie &#x017F;ehr die&#x017F;e<lb/>
auch wohlthut; das Ziel liegt weiter, ho&#x0364;-<lb/>
her hinauf. Der Strom der Dinge fließet<lb/>
auch hier nicht gerade; er reißt ab, &#x017F;etzt<lb/>
an, dringt aber doch weiter.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Na&#x0364;her der ungeku&#x0364;n&#x017F;telten Humanita&#x0364;t<lb/>
in un&#x017F;erm Norden, wo &#x017F;ie nicht in Treib-<lb/>
ha&#x0364;u&#x017F;ern aufblu&#x0364;het,&#x201C; nahm der Verfa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
noch einen Umweg, den er mit einem<lb/>
&#x201E;Friede mit dem Manne&#x201C; &#x017F;chließet.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[192/0207] tritte bei einem durch Klima und Kuͤnſte humaniſirten Volke jetzt nicht einen ſo ſchrecklichen Knoten ſchuͤrzten.“ — Auch dieſer Knote wird ſich loͤſen, guter Wan- drer, und gewiß, (wenn auch nur war- nend und belehrend,) zum Fortſchritt des Ganzen: denn ein ſo großer, ſo unterſtuͤtz- ter Verſuch iſt in unſrer bekannten Voͤl- kergeſchichte noch nie gemacht worden. Ueberdem iſt das Ziel, wornach wir zu ſtreben haben, nicht bloße Behaglichkeit auf Wegen oder daheim, wie ſehr dieſe auch wohlthut; das Ziel liegt weiter, hoͤ- her hinauf. Der Strom der Dinge fließet auch hier nicht gerade; er reißt ab, ſetzt an, dringt aber doch weiter. „Naͤher der ungekuͤnſtelten Humanitaͤt in unſerm Norden, wo ſie nicht in Treib- haͤuſern aufbluͤhet,“ nahm der Verfaſſer noch einen Umweg, den er mit einem „Friede mit dem Manne“ ſchließet.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/207
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795, S. 192. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/207>, abgerufen am 12.08.2020.