Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

inneren Verkehr. Weniger als die Frei-
heit im Handel leidet die Geistesfrei-
heit Einschränkung zum Besten der Preu-
ßischen Staaten. Diese Staatsmaschiene
ist ganz das Werk der Freiheit des
Geistes
, die, durch die karge Natur des
Bodens aufgefodert, soviel vermochte,
daß sie ein Land, welches nur einer ge-
ringen Macht fähig zu seyn schien, weit
über das Mittelmäßige erhoben hat, durch
Beleuchtung der Grundsätze, die daher de-
sto standhafter befolget wurden. Die
Preußische Kriegsmacht ist zur Beschützung
des Landes fürchterlich; aber ohne seine,
unabhängig von derselben, freiwirkende
Geschäftsmänner würde Friederich selbst
dies Werk der Regierungskunst nicht zu
der Vollkommenheit gebracht haben."

"Ich fühle mich glücklicher, unter ei-
ner Regierung gebohren zu seyn, welche

inneren Verkehr. Weniger als die Frei-
heit im Handel leidet die Geiſtesfrei-
heit Einſchraͤnkung zum Beſten der Preu-
ßiſchen Staaten. Dieſe Staatsmaſchiene
iſt ganz das Werk der Freiheit des
Geiſtes
, die, durch die karge Natur des
Bodens aufgefodert, ſoviel vermochte,
daß ſie ein Land, welches nur einer ge-
ringen Macht faͤhig zu ſeyn ſchien, weit
uͤber das Mittelmaͤßige erhoben hat, durch
Beleuchtung der Grundſaͤtze, die daher de-
ſto ſtandhafter befolget wurden. Die
Preußiſche Kriegsmacht iſt zur Beſchuͤtzung
des Landes fuͤrchterlich; aber ohne ſeine,
unabhaͤngig von derſelben, freiwirkende
Geſchaͤftsmaͤnner wuͤrde Friederich ſelbſt
dies Werk der Regierungskunſt nicht zu
der Vollkommenheit gebracht haben.“

„Ich fuͤhle mich gluͤcklicher, unter ei-
ner Regierung gebohren zu ſeyn, welche

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0201" n="186"/><hi rendition="#g">inneren</hi> Verkehr. Weniger als die Frei-<lb/>
heit im Handel leidet die <hi rendition="#g">Gei&#x017F;tesfrei</hi>-<lb/><hi rendition="#g">heit</hi> Ein&#x017F;chra&#x0364;nkung zum Be&#x017F;ten der Preu-<lb/>
ßi&#x017F;chen Staaten. Die&#x017F;e Staatsma&#x017F;chiene<lb/>
i&#x017F;t ganz das Werk der <hi rendition="#g">Freiheit des<lb/>
Gei&#x017F;tes</hi>, die, durch die karge Natur des<lb/>
Bodens aufgefodert, &#x017F;oviel vermochte,<lb/>
daß &#x017F;ie ein Land, welches nur einer ge-<lb/>
ringen Macht fa&#x0364;hig zu &#x017F;eyn &#x017F;chien, weit<lb/>
u&#x0364;ber das Mittelma&#x0364;ßige erhoben hat, durch<lb/>
Beleuchtung der Grund&#x017F;a&#x0364;tze, die daher de-<lb/>
&#x017F;to &#x017F;tandhafter befolget wurden. Die<lb/>
Preußi&#x017F;che Kriegsmacht i&#x017F;t zur Be&#x017F;chu&#x0364;tzung<lb/>
des Landes fu&#x0364;rchterlich; aber ohne &#x017F;eine,<lb/>
unabha&#x0364;ngig von der&#x017F;elben, freiwirkende<lb/>
Ge&#x017F;cha&#x0364;ftsma&#x0364;nner wu&#x0364;rde <hi rendition="#g">Friederich</hi> &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
dies Werk der Regierungskun&#x017F;t nicht zu<lb/><hi rendition="#g">der</hi> Vollkommenheit gebracht haben.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Ich fu&#x0364;hle mich glu&#x0364;cklicher, unter ei-<lb/>
ner Regierung gebohren zu &#x017F;eyn, welche<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0201] inneren Verkehr. Weniger als die Frei- heit im Handel leidet die Geiſtesfrei- heit Einſchraͤnkung zum Beſten der Preu- ßiſchen Staaten. Dieſe Staatsmaſchiene iſt ganz das Werk der Freiheit des Geiſtes, die, durch die karge Natur des Bodens aufgefodert, ſoviel vermochte, daß ſie ein Land, welches nur einer ge- ringen Macht faͤhig zu ſeyn ſchien, weit uͤber das Mittelmaͤßige erhoben hat, durch Beleuchtung der Grundſaͤtze, die daher de- ſto ſtandhafter befolget wurden. Die Preußiſche Kriegsmacht iſt zur Beſchuͤtzung des Landes fuͤrchterlich; aber ohne ſeine, unabhaͤngig von derſelben, freiwirkende Geſchaͤftsmaͤnner wuͤrde Friederich ſelbſt dies Werk der Regierungskunſt nicht zu der Vollkommenheit gebracht haben.“ „Ich fuͤhle mich gluͤcklicher, unter ei- ner Regierung gebohren zu ſeyn, welche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/201
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/201>, abgerufen am 12.08.2020.