Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite
Einleitung.

6. Die Stützen, welche dieses System auf-
recht erhalten konnten und erhielten, und dem Schwa-
chen seine Sicherheit und Selbstständigkeit vor dem
Mächtigen sicherten, waren von verschiedener Art.
Zwar fehlte sehr viel daran, daß unter den ver-
schiedenen Staaten dieses Systems ein rechtlicher
Zustand, wie er sich in der Theorie entwerfen läßt,
jemals förmlich gegründet wäre, aber doch erzeugte
sich allmählig, als Frucht der fortschreitenden Cul-
tur, ein Völkerrecht, das nicht bloß auf ausdrück-
lichen Verträgen, sondern auch auf stillschweigenden
Conventionen beruhend, die Beobachtung gewis-
ser Maximen, sowohl im Frieden als auch be-
sonders im Kriege, zur Pflicht machte, und, wenn
auch oft verletzt, doch höchst wohlthätig wurde.
Selbst das strenge, zuweilen übertriebene, Cere-
moniel
, das die Staaten wechselseitig gegen einan-
der beobachteten, war nichts weniger als gleichgültig,
wollte man es auch nur als wechselseitige Anerkennung
der Unabhängigkeit, oft bey den durch Macht und
Verfassung ungleichartigsten, Staaten betrachten.

Sam. Pufendorf Jus naturae et gentium. Lugd. 1672.
Bourlamaquy droit de la nature et des gens. a Iverd. 1766.
de Vattel le droit des gens ou principes de la loi natu-
relle appliques a la conduite et aux affaires des nations
et des souverains. Londr. 1758. 4. a Bale 1777. 3 Voll.
8.
Precis du droit des gens par Mr. de Martens, a Goettin-
gue
2te Ausgabe. 1801.
7.
A 5
Einleitung.

6. Die Stuͤtzen, welche dieſes Syſtem auf-
recht erhalten konnten und erhielten, und dem Schwa-
chen ſeine Sicherheit und Selbſtſtaͤndigkeit vor dem
Maͤchtigen ſicherten, waren von verſchiedener Art.
Zwar fehlte ſehr viel daran, daß unter den ver-
ſchiedenen Staaten dieſes Syſtems ein rechtlicher
Zuſtand, wie er ſich in der Theorie entwerfen laͤßt,
jemals foͤrmlich gegruͤndet waͤre, aber doch erzeugte
ſich allmaͤhlig, als Frucht der fortſchreitenden Cul-
tur, ein Voͤlkerrecht, das nicht bloß auf ausdruͤck-
lichen Vertraͤgen, ſondern auch auf ſtillſchweigenden
Conventionen beruhend, die Beobachtung gewiſ-
ſer Maximen, ſowohl im Frieden als auch be-
ſonders im Kriege, zur Pflicht machte, und, wenn
auch oft verletzt, doch hoͤchſt wohlthaͤtig wurde.
Selbſt das ſtrenge, zuweilen uͤbertriebene, Cere-
moniel
, das die Staaten wechſelſeitig gegen einan-
der beobachteten, war nichts weniger als gleichguͤltig,
wollte man es auch nur als wechſelſeitige Anerkennung
der Unabhaͤngigkeit, oft bey den durch Macht und
Verfaſſung ungleichartigſten, Staaten betrachten.

Sam. Pufendorf Jus naturae et gentium. Lugd. 1672.
Bourlamaquy droit de la nature et des gens. à Iverd. 1766.
de Vattel le droit des gens ou principes de la loi natu-
relle appliqués à la conduite et aux affaires des nations
et des ſouverains. Londr. 1758. 4. à Bâle 1777. 3 Voll.
8.
Précis du droit des gens par Mr. de Martens, à Goettin-
gue
2te Ausgabe. 1801.
7.
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0047" n="9"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Einleitung</hi>.</hi> </fw><lb/>
          <p>6. Die <hi rendition="#g">Stu&#x0364;tzen</hi>, welche die&#x017F;es Sy&#x017F;tem auf-<lb/>
recht erhalten konnten und erhielten, und dem Schwa-<lb/>
chen &#x017F;eine Sicherheit und Selb&#x017F;t&#x017F;ta&#x0364;ndigkeit vor dem<lb/>
Ma&#x0364;chtigen &#x017F;icherten, waren von ver&#x017F;chiedener Art.<lb/>
Zwar fehlte &#x017F;ehr viel daran, daß unter den ver-<lb/>
&#x017F;chiedenen Staaten die&#x017F;es Sy&#x017F;tems ein rechtlicher<lb/>
Zu&#x017F;tand, wie er &#x017F;ich in der Theorie entwerfen la&#x0364;ßt,<lb/>
jemals fo&#x0364;rmlich gegru&#x0364;ndet wa&#x0364;re, aber doch erzeugte<lb/>
&#x017F;ich allma&#x0364;hlig, als Frucht der fort&#x017F;chreitenden Cul-<lb/>
tur, ein <hi rendition="#g">Vo&#x0364;lkerrecht</hi>, das nicht bloß auf ausdru&#x0364;ck-<lb/>
lichen Vertra&#x0364;gen, &#x017F;ondern auch auf &#x017F;till&#x017F;chweigenden<lb/>
Conventionen beruhend, die Beobachtung gewi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er Maximen, &#x017F;owohl im Frieden als auch be-<lb/>
&#x017F;onders im Kriege, zur Pflicht machte, und, wenn<lb/>
auch oft verletzt, doch ho&#x0364;ch&#x017F;t wohltha&#x0364;tig wurde.<lb/>
Selb&#x017F;t das &#x017F;trenge, zuweilen u&#x0364;bertriebene, <hi rendition="#g">Cere-<lb/>
moniel</hi>, das die Staaten wech&#x017F;el&#x017F;eitig gegen einan-<lb/>
der beobachteten, war nichts weniger als gleichgu&#x0364;ltig,<lb/>
wollte man es auch nur als wech&#x017F;el&#x017F;eitige Anerkennung<lb/>
der Unabha&#x0364;ngigkeit, oft bey den durch Macht und<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;ung ungleichartig&#x017F;ten, Staaten betrachten.</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#k">Sam. Pufendorf</hi></hi> Jus naturae et gentium. Lugd.</hi> 1672.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#k">Bourlamaquy</hi></hi> droit de la nature et des gens. à Iverd.</hi> 1766.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#k">de Vattel</hi></hi> le droit des gens ou principes de la loi natu-<lb/>
relle appliqués à la conduite et aux affaires des nations<lb/>
et des &#x017F;ouverains. Londr. 1758. 4. à Bâle 1777. 3 Voll.</hi> 8.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Précis du droit des gens <hi rendition="#i">par Mr. <hi rendition="#k">de Martens</hi>,</hi> à Goettin-<lb/>
gue</hi> 2te Ausgabe. 1801.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">A 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">7.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0047] Einleitung. 6. Die Stuͤtzen, welche dieſes Syſtem auf- recht erhalten konnten und erhielten, und dem Schwa- chen ſeine Sicherheit und Selbſtſtaͤndigkeit vor dem Maͤchtigen ſicherten, waren von verſchiedener Art. Zwar fehlte ſehr viel daran, daß unter den ver- ſchiedenen Staaten dieſes Syſtems ein rechtlicher Zuſtand, wie er ſich in der Theorie entwerfen laͤßt, jemals foͤrmlich gegruͤndet waͤre, aber doch erzeugte ſich allmaͤhlig, als Frucht der fortſchreitenden Cul- tur, ein Voͤlkerrecht, das nicht bloß auf ausdruͤck- lichen Vertraͤgen, ſondern auch auf ſtillſchweigenden Conventionen beruhend, die Beobachtung gewiſ- ſer Maximen, ſowohl im Frieden als auch be- ſonders im Kriege, zur Pflicht machte, und, wenn auch oft verletzt, doch hoͤchſt wohlthaͤtig wurde. Selbſt das ſtrenge, zuweilen uͤbertriebene, Cere- moniel, das die Staaten wechſelſeitig gegen einan- der beobachteten, war nichts weniger als gleichguͤltig, wollte man es auch nur als wechſelſeitige Anerkennung der Unabhaͤngigkeit, oft bey den durch Macht und Verfaſſung ungleichartigſten, Staaten betrachten. Sam. Pufendorf Jus naturae et gentium. Lugd. 1672. Bourlamaquy droit de la nature et des gens. à Iverd. 1766. de Vattel le droit des gens ou principes de la loi natu- relle appliqués à la conduite et aux affaires des nations et des ſouverains. Londr. 1758. 4. à Bâle 1777. 3 Voll. 8. Précis du droit des gens par Mr. de Martens, à Goettin- gue 2te Ausgabe. 1801. 7. A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/47
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/47>, abgerufen am 24.08.2019.