Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

Einleitung.
noch Diplomatikers; aber eines Mannes von Geist; und nicht
blos für das 18. Jahrhundert wichtig.

Unter den Compendien hat Achenwall's Entwurf der
allgemeinen Europäischen Staatshändel des 17ten
und 18ten Jahrhunderts
, Göttingen 1756. (und nachher
mehrmals), den verdienten Beyfall erhalten. Es umfaßt indeß
nur den Zeitraum von 1600 bis 1748.

Grundriß einer diplomatischen Geschichte der Europäischen
Staatshändel und Friedensschlüsse, seit dem Ende des 15. Jahr-
hunderts bis zum Frieden von Amiens. Zum Gebrauch acade-
mischer Vorlesungen von G. Fr. von Martens. Berlin 1807.


1. Die Geschichte der drey letzten Jahrhunderte
heißt die neuere, im Gegensatz gegen die mittlere
und ältere. Wenn gleich keine einzelne, allgemein
Epoche machende, Begebenheit, wie zwischen der
ältern und mittlern, hier die Grenzscheidung macht,
so ward doch durch einen Zusammenfluß meh-
rerer großer Begebenheiten eine solche Veränderung
vorbereitet, daß jene Abtheilung hinreichend dadurch
gerechtfertigt wird.

Diese Begebenheiten sind: 1. Die Eroberung von
Constantinopel und Gründung des Türkischen Reichs in
Europa 1453. 2. Entdeckung von Amerika durch Christ.
Columbus 1492. 3. Entdeckung der Schiffahrt nach Ostin-
dien durch Vasco de Gama 1497., und durch beide ver-
änderter Gang des Welthandels. 4. Die durch den Ge-
brauch des Schießgewehrs veränderte Kriegskunst. Zu zei-
gen, wie sie auf Europa politisch gewirkt haben, ist die
Hauptaufgabe für das gegenwärtige Buch.

2.
A 3

Einleitung.
noch Diplomatikers; aber eines Mannes von Geiſt; und nicht
blos fuͤr das 18. Jahrhundert wichtig.

Unter den Compendien hat Achenwall's Entwurf der
allgemeinen Europaͤiſchen Staatshaͤndel des 17ten
und 18ten Jahrhunderts
, Goͤttingen 1756. (und nachher
mehrmals), den verdienten Beyfall erhalten. Es umfaßt indeß
nur den Zeitraum von 1600 bis 1748.

Grundriß einer diplomatiſchen Geſchichte der Europaͤiſchen
Staatshaͤndel und Friedensſchluͤſſe, ſeit dem Ende des 15. Jahr-
hunderts bis zum Frieden von Amiens. Zum Gebrauch acade-
miſcher Vorleſungen von G. Fr. von Martens. Berlin 1807.


1. Die Geſchichte der drey letzten Jahrhunderte
heißt die neuere, im Gegenſatz gegen die mittlere
und aͤltere. Wenn gleich keine einzelne, allgemein
Epoche machende, Begebenheit, wie zwiſchen der
aͤltern und mittlern, hier die Grenzſcheidung macht,
ſo ward doch durch einen Zuſammenfluß meh-
rerer großer Begebenheiten eine ſolche Veraͤnderung
vorbereitet, daß jene Abtheilung hinreichend dadurch
gerechtfertigt wird.

Dieſe Begebenheiten ſind: 1. Die Eroberung von
Conſtantinopel und Gruͤndung des Tuͤrkiſchen Reichs in
Europa 1453. 2. Entdeckung von Amerika durch Chriſt.
Columbus 1492. 3. Entdeckung der Schiffahrt nach Oſtin-
dien durch Vaſco de Gama 1497., und durch beide ver-
aͤnderter Gang des Welthandels. 4. Die durch den Ge-
brauch des Schießgewehrs veraͤnderte Kriegskunſt. Zu zei-
gen, wie ſie auf Europa politiſch gewirkt haben, iſt die
Hauptaufgabe fuͤr das gegenwaͤrtige Buch.

2.
A 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0043" n="5"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Einleitung</hi>.</hi></fw><lb/>
noch Diplomatikers; aber eines Mannes von Gei&#x017F;t; und nicht<lb/>
blos fu&#x0364;r das 18. Jahrhundert wichtig.</p><lb/>
          <p>Unter den Compendien hat <hi rendition="#fr">Achenwall's</hi> <hi rendition="#g">Entwurf der<lb/>
allgemeinen Europa&#x0364;i&#x017F;chen Staatsha&#x0364;ndel des 17ten<lb/>
und 18ten Jahrhunderts</hi>, Go&#x0364;ttingen 1756. (und nachher<lb/>
mehrmals), den verdienten Beyfall erhalten. Es umfaßt indeß<lb/>
nur den Zeitraum von 1600 bis 1748.</p><lb/>
          <p>Grundriß einer diplomati&#x017F;chen Ge&#x017F;chichte der Europa&#x0364;i&#x017F;chen<lb/>
Staatsha&#x0364;ndel und Friedens&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, &#x017F;eit dem Ende des 15. Jahr-<lb/>
hunderts bis zum Frieden von Amiens. Zum Gebrauch acade-<lb/>
mi&#x017F;cher Vorle&#x017F;ungen von <hi rendition="#fr">G. Fr. von Martens</hi>. Berlin 1807.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>1. <hi rendition="#in">D</hi>ie Ge&#x017F;chichte der drey letzten Jahrhunderte<lb/>
heißt die <hi rendition="#g">neuere</hi>, im Gegen&#x017F;atz gegen die mittlere<lb/>
und a&#x0364;ltere. Wenn gleich keine einzelne, allgemein<lb/>
Epoche machende, Begebenheit, wie zwi&#x017F;chen der<lb/>
a&#x0364;ltern und mittlern, hier die Grenz&#x017F;cheidung macht,<lb/>
&#x017F;o ward doch durch einen <hi rendition="#g">Zu&#x017F;ammenfluß</hi> meh-<lb/>
rerer großer Begebenheiten eine &#x017F;olche Vera&#x0364;nderung<lb/>
vorbereitet, daß jene Abtheilung hinreichend dadurch<lb/>
gerechtfertigt wird.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#et">Die&#x017F;e Begebenheiten &#x017F;ind: 1. Die Eroberung von<lb/>
Con&#x017F;tantinopel und Gru&#x0364;ndung des Tu&#x0364;rki&#x017F;chen Reichs in<lb/>
Europa 1453. 2. Entdeckung von Amerika durch Chri&#x017F;t.<lb/>
Columbus 1492. 3. Entdeckung der Schiffahrt nach O&#x017F;tin-<lb/>
dien durch Va&#x017F;co de Gama 1497., und durch beide ver-<lb/>
a&#x0364;nderter Gang des Welthandels. 4. Die durch den Ge-<lb/>
brauch des Schießgewehrs vera&#x0364;nderte Kriegskun&#x017F;t. Zu zei-<lb/>
gen, <hi rendition="#g">wie</hi> &#x017F;ie auf Europa politi&#x017F;ch gewirkt haben, i&#x017F;t die<lb/>
Hauptaufgabe fu&#x0364;r das gegenwa&#x0364;rtige Buch.</hi> </p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">A 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">2.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0043] Einleitung. noch Diplomatikers; aber eines Mannes von Geiſt; und nicht blos fuͤr das 18. Jahrhundert wichtig. Unter den Compendien hat Achenwall's Entwurf der allgemeinen Europaͤiſchen Staatshaͤndel des 17ten und 18ten Jahrhunderts, Goͤttingen 1756. (und nachher mehrmals), den verdienten Beyfall erhalten. Es umfaßt indeß nur den Zeitraum von 1600 bis 1748. Grundriß einer diplomatiſchen Geſchichte der Europaͤiſchen Staatshaͤndel und Friedensſchluͤſſe, ſeit dem Ende des 15. Jahr- hunderts bis zum Frieden von Amiens. Zum Gebrauch acade- miſcher Vorleſungen von G. Fr. von Martens. Berlin 1807. 1. Die Geſchichte der drey letzten Jahrhunderte heißt die neuere, im Gegenſatz gegen die mittlere und aͤltere. Wenn gleich keine einzelne, allgemein Epoche machende, Begebenheit, wie zwiſchen der aͤltern und mittlern, hier die Grenzſcheidung macht, ſo ward doch durch einen Zuſammenfluß meh- rerer großer Begebenheiten eine ſolche Veraͤnderung vorbereitet, daß jene Abtheilung hinreichend dadurch gerechtfertigt wird. Dieſe Begebenheiten ſind: 1. Die Eroberung von Conſtantinopel und Gruͤndung des Tuͤrkiſchen Reichs in Europa 1453. 2. Entdeckung von Amerika durch Chriſt. Columbus 1492. 3. Entdeckung der Schiffahrt nach Oſtin- dien durch Vaſco de Gama 1497., und durch beide ver- aͤnderter Gang des Welthandels. 4. Die durch den Ge- brauch des Schießgewehrs veraͤnderte Kriegskunſt. Zu zei- gen, wie ſie auf Europa politiſch gewirkt haben, iſt die Hauptaufgabe fuͤr das gegenwaͤrtige Buch. 2. A 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/43
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/43>, abgerufen am 17.10.2019.