Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

C. 1. Entst. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609.
bahn, auf der sie seitdem den Gipfel ihrer Größe und
ihres Ruhms erreichten.

Ursache des Grolls zwischen Philipp II. und Elisabeth,
durch Religion und Politik theils in den Europäischen, theils
außereuropäischen (s. unten Gesch. d. Colonien) Verhält-
nissen gegründet. Die Beleidigungen durch Capereyen, und
vorher heimliche, jetzt öffentliche, Unterstützung der Nieder-
länder erzeugen das Project der Eroberung Englands,
gegründet auf Schenkung des Pabstes, zugleich als sicheres
Mittel zur Dämpfung der Niederländischen Insurrection,
1587. Zug der unüberwindlichen Flotte und ihr Schicksal,
Juli bis Oct. 1588; und Fottsetzung des Spanischen
Kriegs von Elisabeth bis an ihren Tod 1603.

18. Mit dieser Ueberlegenheit zur See traten
aber zugleich mehrere andere Ursachen ein, welche der
Republik ihre Unabhängigkeit immer mehr sicherten;
aber dafür sie auch immer tiefer in die allgemeine Po-
litik verflochten. Die Theilnahme Philipp's an den
Französischen Händeln zu Gunsten der Ligue gegen
Heinrich IV. bewogen ihn, den Herzog von Parma
mit dem größern Theil seiner Truppen nach Frank-
reich zu schicken. Der Tod dieses Feldherrn und die
Thronbesteigung Heinrich's IV. waren zwey neue
Grundsteine ihrer Freyheit, da Heinrich es selber ge-
rathen fand, sich mit ihnen zu verbinden, als er
förmlich den Krieg gegen Spanien erklärte. So von
Frankreich und England anerkannt, unter Moritz
siegreich im Land- und Belagerungskriege, und Herren

des

C. 1. Entſt. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609.
bahn, auf der ſie ſeitdem den Gipfel ihrer Groͤße und
ihres Ruhms erreichten.

Urſache des Grolls zwiſchen Philipp II. und Eliſabeth,
durch Religion und Politik theils in den Europaͤiſchen, theils
außereuropaͤiſchen (ſ. unten Geſch. d. Colonien) Verhaͤlt-
niſſen gegruͤndet. Die Beleidigungen durch Capereyen, und
vorher heimliche, jetzt oͤffentliche, Unterſtuͤtzung der Nieder-
laͤnder erzeugen das Project der Eroberung Englands,
gegruͤndet auf Schenkung des Pabſtes, zugleich als ſicheres
Mittel zur Daͤmpfung der Niederlaͤndiſchen Inſurrection,
1587. Zug der unuͤberwindlichen Flotte und ihr Schickſal,
Juli bis Oct. 1588; und Fottſetzung des Spaniſchen
Kriegs von Eliſabeth bis an ihren Tod 1603.

18. Mit dieſer Ueberlegenheit zur See traten
aber zugleich mehrere andere Urſachen ein, welche der
Republik ihre Unabhaͤngigkeit immer mehr ſicherten;
aber dafuͤr ſie auch immer tiefer in die allgemeine Po-
litik verflochten. Die Theilnahme Philipp's an den
Franzoͤſiſchen Haͤndeln zu Gunſten der Ligue gegen
Heinrich IV. bewogen ihn, den Herzog von Parma
mit dem groͤßern Theil ſeiner Truppen nach Frank-
reich zu ſchicken. Der Tod dieſes Feldherrn und die
Thronbeſteigung Heinrich's IV. waren zwey neue
Grundſteine ihrer Freyheit, da Heinrich es ſelber ge-
rathen fand, ſich mit ihnen zu verbinden, als er
foͤrmlich den Krieg gegen Spanien erklaͤrte. So von
Frankreich und England anerkannt, unter Moritz
ſiegreich im Land- und Belagerungskriege, und Herren

des
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0147" n="109"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">C.</hi> 1. Ent&#x017F;t. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609.</hi></fw><lb/>
bahn, auf der &#x017F;ie &#x017F;eitdem den Gipfel ihrer Gro&#x0364;ße und<lb/>
ihres Ruhms erreichten.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Ur&#x017F;ache des Grolls zwi&#x017F;chen Philipp <hi rendition="#aq">II.</hi> und Eli&#x017F;abeth,<lb/>
durch Religion und Politik theils in den Europa&#x0364;i&#x017F;chen, theils<lb/>
außereuropa&#x0364;i&#x017F;chen (&#x017F;. <hi rendition="#g">unten</hi> Ge&#x017F;ch. d. Colonien) Verha&#x0364;lt-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;en gegru&#x0364;ndet. Die Beleidigungen durch Capereyen, und<lb/>
vorher heimliche, jetzt o&#x0364;ffentliche, Unter&#x017F;tu&#x0364;tzung der Nieder-<lb/>
la&#x0364;nder erzeugen das Project der <hi rendition="#g">Eroberung Englands</hi>,<lb/>
gegru&#x0364;ndet auf Schenkung des Pab&#x017F;tes, zugleich als &#x017F;icheres<lb/>
Mittel zur Da&#x0364;mpfung der Niederla&#x0364;ndi&#x017F;chen In&#x017F;urrection,<lb/>
1587. Zug der unu&#x0364;berwindlichen Flotte und ihr Schick&#x017F;al,<lb/>
Juli bis Oct. 1588; und <hi rendition="#g">Fott&#x017F;etzung</hi> des Spani&#x017F;chen<lb/>
Kriegs von Eli&#x017F;abeth bis an ihren Tod 1603.</hi> </p><lb/>
                <p>18. Mit die&#x017F;er Ueberlegenheit zur See traten<lb/>
aber zugleich mehrere andere Ur&#x017F;achen ein, welche der<lb/>
Republik ihre Unabha&#x0364;ngigkeit immer mehr &#x017F;icherten;<lb/>
aber dafu&#x0364;r &#x017F;ie auch immer tiefer in die allgemeine Po-<lb/>
litik verflochten. Die Theilnahme Philipp's an den<lb/>
Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Ha&#x0364;ndeln zu Gun&#x017F;ten der Ligue gegen<lb/>
Heinrich <hi rendition="#aq">IV.</hi> bewogen ihn, den Herzog von Parma<lb/>
mit dem gro&#x0364;ßern Theil &#x017F;einer Truppen nach Frank-<lb/>
reich zu &#x017F;chicken. Der <hi rendition="#g">Tod</hi> die&#x017F;es Feldherrn und die<lb/>
Thronbe&#x017F;teigung <hi rendition="#g">Heinrich's</hi> <hi rendition="#aq">IV.</hi> waren zwey neue<lb/>
Grund&#x017F;teine ihrer Freyheit, da Heinrich es &#x017F;elber ge-<lb/>
rathen fand, &#x017F;ich mit ihnen zu verbinden, als er<lb/>
fo&#x0364;rmlich den Krieg gegen Spanien erkla&#x0364;rte. So von<lb/>
Frankreich und England anerkannt, unter <hi rendition="#g">Moritz</hi><lb/>
&#x017F;iegreich im Land- und Belagerungskriege, und Herren<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">des</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0147] C. 1. Entſt. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609. bahn, auf der ſie ſeitdem den Gipfel ihrer Groͤße und ihres Ruhms erreichten. Urſache des Grolls zwiſchen Philipp II. und Eliſabeth, durch Religion und Politik theils in den Europaͤiſchen, theils außereuropaͤiſchen (ſ. unten Geſch. d. Colonien) Verhaͤlt- niſſen gegruͤndet. Die Beleidigungen durch Capereyen, und vorher heimliche, jetzt oͤffentliche, Unterſtuͤtzung der Nieder- laͤnder erzeugen das Project der Eroberung Englands, gegruͤndet auf Schenkung des Pabſtes, zugleich als ſicheres Mittel zur Daͤmpfung der Niederlaͤndiſchen Inſurrection, 1587. Zug der unuͤberwindlichen Flotte und ihr Schickſal, Juli bis Oct. 1588; und Fottſetzung des Spaniſchen Kriegs von Eliſabeth bis an ihren Tod 1603. 18. Mit dieſer Ueberlegenheit zur See traten aber zugleich mehrere andere Urſachen ein, welche der Republik ihre Unabhaͤngigkeit immer mehr ſicherten; aber dafuͤr ſie auch immer tiefer in die allgemeine Po- litik verflochten. Die Theilnahme Philipp's an den Franzoͤſiſchen Haͤndeln zu Gunſten der Ligue gegen Heinrich IV. bewogen ihn, den Herzog von Parma mit dem groͤßern Theil ſeiner Truppen nach Frank- reich zu ſchicken. Der Tod dieſes Feldherrn und die Thronbeſteigung Heinrich's IV. waren zwey neue Grundſteine ihrer Freyheit, da Heinrich es ſelber ge- rathen fand, ſich mit ihnen zu verbinden, als er foͤrmlich den Krieg gegen Spanien erklaͤrte. So von Frankreich und England anerkannt, unter Moritz ſiegreich im Land- und Belagerungskriege, und Herren des

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/147
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/147>, abgerufen am 21.09.2019.