Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

I. Per. I. Th. Gesch. d. südl. Eur. Staatensyst.
firma und Neu Granada. Aber zwischen dem,
was Spanische Besitzung hieß, und Spanische Be-
sitzung war, blieb noch ein großer Unterschied. Die
schon gebildeten, in Städten und Flecken angesessenen
Mexicaner und Peruaner konnte man bald zu Unter-
thanen machen; aber welche Herrschaft ließ sich über
die zahllosen Völkerschaften ausüben, die als Jäger
in den ungeheuern Wäldern und Ebenen umherirrten,
wenn man sie nicht civilisirte, d. i. sie bekehrte?
So ward also von selbst in dem Innern jener Län-
der Spanische Obergewalt an die Missionen ge-
knüpft; und das Kreuz drang hier doch endlich weiter
vor, als das Schwerdt, konnte es auch gleich nicht so
rasch
vordringen.

Eroberung von Mexico 1519--1521. durch Franz
Cortes
, bis zu der Einnahme der Hauptstadt nicht ohne
heftigen Kampf. -- Eroberung von Pern, Quito und
Chili, versucht seit 1525, ausgeführt 1529--1535 durch
Franz Pizarro und seine Gefährten und Brüder. Erobe-
rung von Tierra firma, besonders seit 1532, und von
Neu Granada seit 1536. Mehrere andere Länder wurden
in diesem Zeitraum zwar schon entdeckt, aber noch nicht ein-
genommen.

3. Diese eroberten Länder wurden Provinzen
des Mutterlandes
, und blieben es. Viel
trug dazu allerdings die Verfassung bey, die man
ihnen gab; -- und selten hatte wohl die Politik eine
schwerere Aufgabe zu lösen; -- aber hätte nicht der

Natio-

I. Per. I. Th. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt.
firma und Neu Granada. Aber zwiſchen dem,
was Spaniſche Beſitzung hieß, und Spaniſche Be-
ſitzung war, blieb noch ein großer Unterſchied. Die
ſchon gebildeten, in Staͤdten und Flecken angeſeſſenen
Mexicaner und Peruaner konnte man bald zu Unter-
thanen machen; aber welche Herrſchaft ließ ſich uͤber
die zahlloſen Voͤlkerſchaften ausuͤben, die als Jaͤger
in den ungeheuern Waͤldern und Ebenen umherirrten,
wenn man ſie nicht civiliſirte, d. i. ſie bekehrte?
So ward alſo von ſelbſt in dem Innern jener Laͤn-
der Spaniſche Obergewalt an die Miſſionen ge-
knuͤpft; und das Kreuz drang hier doch endlich weiter
vor, als das Schwerdt, konnte es auch gleich nicht ſo
raſch
vordringen.

Eroberung von Mexico 1519—1521. durch Franz
Cortes
, bis zu der Einnahme der Hauptſtadt nicht ohne
heftigen Kampf. — Eroberung von Pern, Quito und
Chili, verſucht ſeit 1525, ausgefuͤhrt 1529—1535 durch
Franz Pizarro und ſeine Gefaͤhrten und Bruͤder. Erobe-
rung von Tierra firma, beſonders ſeit 1532, und von
Neu Granada ſeit 1536. Mehrere andere Laͤnder wurden
in dieſem Zeitraum zwar ſchon entdeckt, aber noch nicht ein-
genommen.

3. Dieſe eroberten Laͤnder wurden Provinzen
des Mutterlandes
, und blieben es. Viel
trug dazu allerdings die Verfaſſung bey, die man
ihnen gab; — und ſelten hatte wohl die Politik eine
ſchwerere Aufgabe zu loͤſen; — aber haͤtte nicht der

Natio-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0118" n="80"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi> Per. <hi rendition="#aq">I.</hi> Th. Ge&#x017F;ch. d. &#x017F;u&#x0364;dl. Eur. Staaten&#x017F;y&#x017F;t.</hi></fw><lb/><hi rendition="#g">firma</hi> und <hi rendition="#g">Neu Granada</hi>. Aber zwi&#x017F;chen dem,<lb/>
was Spani&#x017F;che Be&#x017F;itzung <hi rendition="#g">hieß</hi>, und Spani&#x017F;che Be-<lb/>
&#x017F;itzung <hi rendition="#g">war</hi>, blieb noch ein großer Unter&#x017F;chied. Die<lb/>
&#x017F;chon gebildeten, in Sta&#x0364;dten und Flecken ange&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen<lb/>
Mexicaner und Peruaner konnte man bald zu Unter-<lb/>
thanen machen; aber welche Herr&#x017F;chaft ließ &#x017F;ich u&#x0364;ber<lb/>
die zahllo&#x017F;en Vo&#x0364;lker&#x017F;chaften ausu&#x0364;ben, die als Ja&#x0364;ger<lb/>
in den ungeheuern Wa&#x0364;ldern und Ebenen umherirrten,<lb/>
wenn man &#x017F;ie nicht civili&#x017F;irte, d. i. &#x017F;ie <hi rendition="#g">bekehrte</hi>?<lb/>
So ward al&#x017F;o von &#x017F;elb&#x017F;t in dem <hi rendition="#g">Innern</hi> jener La&#x0364;n-<lb/>
der Spani&#x017F;che Obergewalt an die <hi rendition="#g">Mi&#x017F;&#x017F;ionen</hi> ge-<lb/>
knu&#x0364;pft; und das Kreuz drang hier doch endlich weiter<lb/>
vor, als das Schwerdt, konnte es auch gleich nicht <hi rendition="#g">&#x017F;o<lb/>
ra&#x017F;ch</hi> vordringen.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Eroberung von <hi rendition="#g">Mexico</hi> 1519&#x2014;1521. durch <hi rendition="#g">Franz<lb/>
Cortes</hi>, bis zu der Einnahme der Haupt&#x017F;tadt nicht ohne<lb/>
heftigen Kampf. &#x2014; Eroberung von <hi rendition="#g">Pern, Quito</hi> und<lb/><hi rendition="#g">Chili</hi>, ver&#x017F;ucht &#x017F;eit 1525, ausgefu&#x0364;hrt 1529&#x2014;1535 durch<lb/><hi rendition="#g">Franz Pizarro</hi> und &#x017F;eine Gefa&#x0364;hrten und Bru&#x0364;der. Erobe-<lb/>
rung von <hi rendition="#g">Tierra firma</hi>, be&#x017F;onders &#x017F;eit 1532, und von<lb/><hi rendition="#g">Neu Granada</hi> &#x017F;eit 1536. Mehrere andere La&#x0364;nder wurden<lb/>
in die&#x017F;em Zeitraum zwar &#x017F;chon entdeckt, aber noch nicht ein-<lb/>
genommen.</hi> </p><lb/>
                <p>3. Die&#x017F;e eroberten La&#x0364;nder wurden <hi rendition="#g">Provinzen<lb/>
des Mutterlandes</hi>, und <hi rendition="#g">blieben</hi> es. Viel<lb/>
trug dazu allerdings die Verfa&#x017F;&#x017F;ung bey, die man<lb/>
ihnen gab; &#x2014; und &#x017F;elten hatte wohl die Politik eine<lb/>
&#x017F;chwerere Aufgabe zu lo&#x0364;&#x017F;en; &#x2014; aber ha&#x0364;tte nicht der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">Natio-</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0118] I. Per. I. Th. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt. firma und Neu Granada. Aber zwiſchen dem, was Spaniſche Beſitzung hieß, und Spaniſche Be- ſitzung war, blieb noch ein großer Unterſchied. Die ſchon gebildeten, in Staͤdten und Flecken angeſeſſenen Mexicaner und Peruaner konnte man bald zu Unter- thanen machen; aber welche Herrſchaft ließ ſich uͤber die zahlloſen Voͤlkerſchaften ausuͤben, die als Jaͤger in den ungeheuern Waͤldern und Ebenen umherirrten, wenn man ſie nicht civiliſirte, d. i. ſie bekehrte? So ward alſo von ſelbſt in dem Innern jener Laͤn- der Spaniſche Obergewalt an die Miſſionen ge- knuͤpft; und das Kreuz drang hier doch endlich weiter vor, als das Schwerdt, konnte es auch gleich nicht ſo raſch vordringen. Eroberung von Mexico 1519—1521. durch Franz Cortes, bis zu der Einnahme der Hauptſtadt nicht ohne heftigen Kampf. — Eroberung von Pern, Quito und Chili, verſucht ſeit 1525, ausgefuͤhrt 1529—1535 durch Franz Pizarro und ſeine Gefaͤhrten und Bruͤder. Erobe- rung von Tierra firma, beſonders ſeit 1532, und von Neu Granada ſeit 1536. Mehrere andere Laͤnder wurden in dieſem Zeitraum zwar ſchon entdeckt, aber noch nicht ein- genommen. 3. Dieſe eroberten Laͤnder wurden Provinzen des Mutterlandes, und blieben es. Viel trug dazu allerdings die Verfaſſung bey, die man ihnen gab; — und ſelten hatte wohl die Politik eine ſchwerere Aufgabe zu loͤſen; — aber haͤtte nicht der Natio-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/118
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/118>, abgerufen am 22.09.2019.