Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 94, 15. Juni 1746.

Bild:
erste Seite
Anno 1746.
Num. 94.
Stats-u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
Des Hamburgischen unpartheyischen
CORRESPONDENTEN

XCIV. Stück , am Mittewochen , den 15. Junius.


[Beginn Spaltensatz]

Des glücklichen Erfolgs unserer Waffen ohnge-
achtet, glaubt man doch noch nicht ganz mit diesem
hartnäckigten und verführten Volke fertig zu seyn.
Güte und Sanftmuth hilft nicht. Nichts als eine
gänzliche Ausrottung wird allhier erfordert. Man
bekömmt viel Gefangene, allein man weiß nicht,
was man mit ihnen anfangen soll. Wenn man ih-
nen trauen dürfte, so könnten sie an die Grenzen von
Quebeck geschickt werden, um unsere Grenzcolonien
gegen die Jndianer zu bewahren. Man wünschte
wohl, daß etwas dergleichen mögte vorgeschlagen
werden. Denn so lange sie die Brittische Luft noch
an sich ziehen, können wir nicht gänzlich geruhig
seyn. Man siehet eine gewisse Beschreibung von
der Grösse der hohen Länder in Schottland, die sich
weiter erstrecket, als man sich gemeiniglich davon
vorgestellet hat. Von der Mull von Kyntyre bis
zu Farohead in Strahnaver ist mehr als 200 Meilen
von Süden bis nach Norden, und 60 von Farohead
an der Nordküste des vesten Landes. Es findet sich
eine grosse Anzahl bewohnter Jnseln, wovon einige
sehr breit und Volkreich sind, als Jura ist 24 Mei-
[Spaltenumbruch] len lang, Jsla 16, Mull 14, S[unleserliches Material]y 48, Lang-Js-
land, darunter Bara, Sonthuist und Lewes begrif-
fen, ist 100, und viele andere sind 2 bis 11 Meilen
lang. Die Jnseln von Orknay und Zetland sind be-
trächtlich. Die eine davon ist 24, und die andere
12 Meilen lang. Zu Orknay allein gehören 33
bewohnte Jnseln, und in Zetland sind 30, wovon
einige 6, und andere 7 Meilen ausmachen. Jn
diesem grossen Umfange von Land hat Unwissenheit
und Aberglaube noch völlig die Oberhand. An eini-
gen Orten sind auch noch Ueberbleibsel vom Hey-
denthume selbst, und an andern hat die Reformation
noch nicht sonderlich Wurzel geschlagen. Die Pa-
rochien der Geistlichen sind gemeiniglich 30, 40, bis
50 Meilen lang, worinn sich viele unwegsame Ge-
bürge finden, daß also die meisten Einwohner von
allen Mitteln der Erkenntniß entblösset, ohne Schu-
len für ihre Kinder, und in den Anfangsgründen des
Gottesdienstes und der Tugend gänzlich unerfahren
sind, wobey sie in Müßiggang und Armuth leben,
vom Fleiße und der Freyheit keine Begriffe haben,
und gänzlich unter dem Befehle ihrer übelgesinnten
Römischen Häupter leben, die sich jederzeit wider

Anno 1746.
Num. 94.
Stats-u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
Des Hamburgiſchen unpartheyiſchen
CORRESPONDENTEN

XCIV. Stuͤck , am Mittewochen , den 15. Junius.


[Beginn Spaltensatz]

Des gluͤcklichen Erfolgs unſerer Waffen ohnge-
achtet, glaubt man doch noch nicht ganz mit dieſem
hartnaͤckigten und verfuͤhrten Volke fertig zu ſeyn.
Guͤte und Sanftmuth hilft nicht. Nichts als eine
gaͤnzliche Ausrottung wird allhier erfordert. Man
bekoͤmmt viel Gefangene, allein man weiß nicht,
was man mit ihnen anfangen ſoll. Wenn man ih-
nen trauen duͤrfte, ſo koͤnnten ſie an die Grenzen von
Quebeck geſchickt werden, um unſere Grenzcolonien
gegen die Jndianer zu bewahren. Man wuͤnſchte
wohl, daß etwas dergleichen moͤgte vorgeſchlagen
werden. Denn ſo lange ſie die Brittiſche Luft noch
an ſich ziehen, koͤnnen wir nicht gaͤnzlich geruhig
ſeyn. Man ſiehet eine gewiſſe Beſchreibung von
der Groͤſſe der hohen Laͤnder in Schottland, die ſich
weiter erſtrecket, als man ſich gemeiniglich davon
vorgeſtellet hat. Von der Mull von Kyntyre bis
zu Farohead in Strahnaver iſt mehr als 200 Meilen
von Suͤden bis nach Norden, und 60 von Farohead
an der Nordkuͤſte des veſten Landes. Es findet ſich
eine groſſe Anzahl bewohnter Jnſeln, wovon einige
ſehr breit und Volkreich ſind, als Jura iſt 24 Mei-
[Spaltenumbruch] len lang, Jsla 16, Mull 14, S[unleserliches Material]y 48, Lang-Jſ-
land, darunter Bara, Sonthuiſt und Lewes begrif-
fen, iſt 100, und viele andere ſind 2 bis 11 Meilen
lang. Die Jnſeln von Orknay und Zetland ſind be-
traͤchtlich. Die eine davon iſt 24, und die andere
12 Meilen lang. Zu Orknay allein gehoͤren 33
bewohnte Jnſeln, und in Zetland ſind 30, wovon
einige 6, und andere 7 Meilen ausmachen. Jn
dieſem groſſen Umfange von Land hat Unwiſſenheit
und Aberglaube noch voͤllig die Oberhand. An eini-
gen Orten ſind auch noch Ueberbleibſel vom Hey-
denthume ſelbſt, und an andern hat die Reformation
noch nicht ſonderlich Wurzel geſchlagen. Die Pa-
rochien der Geiſtlichen ſind gemeiniglich 30, 40, bis
50 Meilen lang, worinn ſich viele unwegſame Ge-
buͤrge finden, daß alſo die meiſten Einwohner von
allen Mitteln der Erkenntniß entbloͤſſet, ohne Schu-
len fuͤr ihre Kinder, und in den Anfangsgruͤnden des
Gottesdienſtes und der Tugend gaͤnzlich unerfahren
ſind, wobey ſie in Muͤßiggang und Armuth leben,
vom Fleiße und der Freyheit keine Begriffe haben,
und gaͤnzlich unter dem Befehle ihrer uͤbelgeſinnten
Roͤmiſchen Haͤupter leben, die ſich jederzeit wider

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docDate> <hi rendition="#aq">Anno <hi rendition="#b">1746.</hi></hi> </docDate>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">Num.                         94.</hi> </hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="main"><hi rendition="#in">S</hi>tats-u.<figure/><hi rendition="#in">G</hi>elehrte<lb/><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">Z</hi>ei-</hi><figure/><hi rendition="#b">tung</hi><lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#in">D</hi>es <hi rendition="#in">H</hi>amburgi&#x017F;chen unpartheyi&#x017F;chen</hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">C</hi>ORRESPONDENTEN</hi></hi></titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docDate> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">XCIV.</hi> Stu&#x0364;ck , am Mittewochen , den 15.                     Junius.</hi> </docDate><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Jnverneß, den 20 May.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Des glu&#x0364;cklichen Erfolgs un&#x017F;erer Waffen ohnge-<lb/>
achtet,                         glaubt man doch noch nicht ganz mit die&#x017F;em<lb/>
hartna&#x0364;ckigten                         und verfu&#x0364;hrten Volke fertig zu &#x017F;eyn.<lb/>
Gu&#x0364;te und                         Sanftmuth hilft nicht. Nichts als eine<lb/>
ga&#x0364;nzliche Ausrottung wird                         allhier erfordert. Man<lb/>
beko&#x0364;mmt viel Gefangene, allein man weiß                         nicht,<lb/>
was man mit ihnen anfangen &#x017F;oll. Wenn man ih-<lb/>
nen                         trauen du&#x0364;rfte, &#x017F;o ko&#x0364;nnten &#x017F;ie an die Grenzen                         von<lb/>
Quebeck ge&#x017F;chickt werden, um un&#x017F;ere                         Grenzcolonien<lb/>
gegen die Jndianer zu bewahren. Man                         wu&#x0364;n&#x017F;chte<lb/>
wohl, daß etwas dergleichen mo&#x0364;gte                         vorge&#x017F;chlagen<lb/>
werden. Denn &#x017F;o lange &#x017F;ie die                         Britti&#x017F;che Luft noch<lb/>
an &#x017F;ich ziehen, ko&#x0364;nnen wir                         nicht ga&#x0364;nzlich geruhig<lb/>
&#x017F;eyn. Man &#x017F;iehet eine                         gewi&#x017F;&#x017F;e Be&#x017F;chreibung von<lb/>
der                         Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e der hohen La&#x0364;nder in Schottland, die                         &#x017F;ich<lb/>
weiter er&#x017F;trecket, als man &#x017F;ich gemeiniglich                         davon<lb/>
vorge&#x017F;tellet hat. Von der Mull von Kyntyre bis<lb/>
zu                         Farohead in Strahnaver i&#x017F;t mehr als 200 Meilen<lb/>
von Su&#x0364;den                         bis nach Norden, und 60 von Farohead<lb/>
an der Nordku&#x0364;&#x017F;te des                         ve&#x017F;ten Landes. Es findet &#x017F;ich<lb/>
eine gro&#x017F;&#x017F;e                         Anzahl bewohnter Jn&#x017F;eln, wovon einige<lb/>
&#x017F;ehr breit und                         Volkreich &#x017F;ind, als Jura i&#x017F;t 24 Mei-<lb/><cb/>
len lang, Jsla                         16, Mull 14, S<gap reason="illegible"/>y 48, Lang-J&#x017F;-<lb/>
land, darunter Bara,                         Sonthui&#x017F;t und Lewes begrif-<lb/>
fen, i&#x017F;t 100, und viele andere                         &#x017F;ind 2 bis 11 Meilen<lb/>
lang. Die Jn&#x017F;eln von Orknay und                         Zetland &#x017F;ind be-<lb/>
tra&#x0364;chtlich. Die eine davon i&#x017F;t                         24, und die andere<lb/>
12 Meilen lang. Zu Orknay allein geho&#x0364;ren                         33<lb/>
bewohnte Jn&#x017F;eln, und in Zetland &#x017F;ind 30,                         wovon<lb/>
einige 6, und andere 7 Meilen ausmachen. Jn<lb/>
die&#x017F;em                         gro&#x017F;&#x017F;en Umfange von Land hat                         Unwi&#x017F;&#x017F;enheit<lb/>
und Aberglaube noch vo&#x0364;llig die                         Oberhand. An eini-<lb/>
gen Orten &#x017F;ind auch noch Ueberbleib&#x017F;el                         vom Hey-<lb/>
denthume &#x017F;elb&#x017F;t, und an andern hat die                         Reformation<lb/>
noch nicht &#x017F;onderlich Wurzel ge&#x017F;chlagen. Die                         Pa-<lb/>
rochien der Gei&#x017F;tlichen &#x017F;ind gemeiniglich 30, 40,                         bis<lb/>
50 Meilen lang, worinn &#x017F;ich viele unweg&#x017F;ame                         Ge-<lb/>
bu&#x0364;rge finden, daß al&#x017F;o die mei&#x017F;ten Einwohner                         von<lb/>
allen Mitteln der Erkenntniß entblo&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, ohne                         Schu-<lb/>
len fu&#x0364;r ihre Kinder, und in den Anfangsgru&#x0364;nden                         des<lb/>
Gottesdien&#x017F;tes und der Tugend ga&#x0364;nzlich                         unerfahren<lb/>
&#x017F;ind, wobey &#x017F;ie in Mu&#x0364;ßiggang und Armuth                         leben,<lb/>
vom Fleiße und der Freyheit keine Begriffe haben,<lb/>
und                         ga&#x0364;nzlich unter dem Befehle ihrer                         u&#x0364;belge&#x017F;innten<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Ha&#x0364;upter                         leben, die &#x017F;ich jederzeit wider<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Anno 1746. Num. 94. Stats-u. [Abbildung] Gelehrte Zei- [Abbildung] tung Des Hamburgiſchen unpartheyiſchen CORRESPONDENTEN XCIV. Stuͤck , am Mittewochen , den 15. Junius. Jnverneß, den 20 May. Des gluͤcklichen Erfolgs unſerer Waffen ohnge- achtet, glaubt man doch noch nicht ganz mit dieſem hartnaͤckigten und verfuͤhrten Volke fertig zu ſeyn. Guͤte und Sanftmuth hilft nicht. Nichts als eine gaͤnzliche Ausrottung wird allhier erfordert. Man bekoͤmmt viel Gefangene, allein man weiß nicht, was man mit ihnen anfangen ſoll. Wenn man ih- nen trauen duͤrfte, ſo koͤnnten ſie an die Grenzen von Quebeck geſchickt werden, um unſere Grenzcolonien gegen die Jndianer zu bewahren. Man wuͤnſchte wohl, daß etwas dergleichen moͤgte vorgeſchlagen werden. Denn ſo lange ſie die Brittiſche Luft noch an ſich ziehen, koͤnnen wir nicht gaͤnzlich geruhig ſeyn. Man ſiehet eine gewiſſe Beſchreibung von der Groͤſſe der hohen Laͤnder in Schottland, die ſich weiter erſtrecket, als man ſich gemeiniglich davon vorgeſtellet hat. Von der Mull von Kyntyre bis zu Farohead in Strahnaver iſt mehr als 200 Meilen von Suͤden bis nach Norden, und 60 von Farohead an der Nordkuͤſte des veſten Landes. Es findet ſich eine groſſe Anzahl bewohnter Jnſeln, wovon einige ſehr breit und Volkreich ſind, als Jura iſt 24 Mei- len lang, Jsla 16, Mull 14, S_ y 48, Lang-Jſ- land, darunter Bara, Sonthuiſt und Lewes begrif- fen, iſt 100, und viele andere ſind 2 bis 11 Meilen lang. Die Jnſeln von Orknay und Zetland ſind be- traͤchtlich. Die eine davon iſt 24, und die andere 12 Meilen lang. Zu Orknay allein gehoͤren 33 bewohnte Jnſeln, und in Zetland ſind 30, wovon einige 6, und andere 7 Meilen ausmachen. Jn dieſem groſſen Umfange von Land hat Unwiſſenheit und Aberglaube noch voͤllig die Oberhand. An eini- gen Orten ſind auch noch Ueberbleibſel vom Hey- denthume ſelbſt, und an andern hat die Reformation noch nicht ſonderlich Wurzel geſchlagen. Die Pa- rochien der Geiſtlichen ſind gemeiniglich 30, 40, bis 50 Meilen lang, worinn ſich viele unwegſame Ge- buͤrge finden, daß alſo die meiſten Einwohner von allen Mitteln der Erkenntniß entbloͤſſet, ohne Schu- len fuͤr ihre Kinder, und in den Anfangsgruͤnden des Gottesdienſtes und der Tugend gaͤnzlich unerfahren ſind, wobey ſie in Muͤßiggang und Armuth leben, vom Fleiße und der Freyheit keine Begriffe haben, und gaͤnzlich unter dem Befehle ihrer uͤbelgeſinnten Roͤmiſchen Haͤupter leben, die ſich jederzeit wider

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T10:00:34Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_941506_1746
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_941506_1746/1
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 94, 15. Juni 1746, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_941506_1746/1>, abgerufen am 21.10.2020.