Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 82, 23. Mai 1736.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] lung ihrer Lehren angestellt. Weil nun des Herrn
Alphonsi de Castro geschriebener Tractat, in wel-
chem viele ketzerische Quaestiones aufgelöset werden,
und ihr Ungrund gezeiget wird, sich gar wol zu die-
sem Buche geschicket; so ist auch solcher aus dem La-
teinischen übersetzet dieser Abhandlung zugefüget
worden. Der Titul des Buchs ist: La Storia delle
Eresie &c.

Paris.

Von dem Abt le Mascrier ist eine Be-
schreibung von Egypten herausgekommen. Was
darin zu suchen, zeiget der Titul selbst genugsam an,
daher wir uns begnügen denselben völlig herzuse-
tzen. Er heißt: Description de l'Egypte, conte-
nant plusieurs remarques curieuses sur la Geogra-
phie ancienne & moderne de ce pays, sur ces monu-
mens anciens, sur les moeurs, les coutumes & la re-
ligion des habitans, sur le gouvernement & le com-
merce, sur les animaux, les arbres, les plantes &c.
composee sur les Memoires de Mr. Maillet, ancien
Consul de France a Caire. Par Mr. l'Abbe le Mascrier.

Es sind diesem Werke viel Charten und Figuren
beygefüget.

Lauban.

Nachdem Herr Johann Caspar Ge-
meinhard, D. Med., des sel. Herrn Cranzens, ehe-
maligen Rectoris zu Breßlau, Kirchen-Historie des
N. T. erhalten: so hat er solche dem Publico hiedurch
mittheilen wollen. Sie beträget 6. Alphabet in
Qvart. Die Ordnung besteht darin, daß in jedem
Seculo der Zustand der Kirche überhaupt abgeschil-
dert wird, hierauf ihr Wachsthum, die berühmte-
sten Lehrer, Widerwärtigkeiten und Concilia erzeh-
let und vorgetragen werden. Alles aber wird mit
Anmerkungen, darin die vornehmsten Autores an-
geführet werden, bestärket.

Leipzig.

Herr Prof. Gottsched hat seine ersten
Gründe der gesammten Weltweisheit vermehret
und verbessert auflegen lassen. Jn dem ersten Theil
fürnemlich ist eine sehr merkliche Aenderung getrof-
fen worden, indem nicht allein viele neue §§. darzu
gekommen, sondern auch die alten hin und wieder
versetzet, was dunkel und zweydeutig in der vorigen
Auflage gewesen, geändert, und mehr Exempel,
wie auch am Ende das Gespräch von der Einigkeit
eines unendlichen Wesens zugefüget worden. Hie-
bey ist es nicht geblieben, sondern es ist auch die Ord-
nung der Disciplinen ganz verwandelt worden. Die
Ontologie und Cosmologie sind in eins gebracht,
und so auch die Psychologie und Theologia Natura-
lis &c.,
so daß dieser Theil der vorigen Edition fast
nicht mehr ähnlich siehet.


[Spaltenumbruch]
Lemgo.

Herr Franz Albert Redeker hat hie-
selbst Meditationem de causa gravitatis nebst ver-
schiedenen Kupfern ausgegeben. Es werden hierin
neue von dem Herrn Autore ausgesonnene Gedan-
ken von der Schwere der Cörper angegeben, und
das Systema Copernicanum aus mechanischen Grün-
den und der angegebenen Ursache der Schwere herge-
leitet, wie auch die Ursache daraus angegeben, wo-
her es komme, daß die Cörper unter der Linie von
leichterer Art sind, als anderwärts, und woher Ebde
und Fluth entstehe.

Hamburg.

Jn dem Brandischen Laden wird
anjetzo verkaufft: Herrn D. Joh. Wilhelm Hoff-
manns erster Theil einer Sammlung ungedruckter
und zu den Geschichten auch Staats. Lehn- und an-
dern Rechten des Heil. Römischen Reichs gehörigen
Nachrichten, Documenten und Urkunden. Halle,
1736. 11/2 Alphabet in Quart. Der Jnhalt dieses
Buches ist: 1 Acta und vollständige Beschreibung
von der durch Kayser Carls des Fünften Gesandten
zu Frankfurt am Mayn Ao. 1558. vollzogenen Resigna-
tion
der Kayserlichen Würde; 2 Acta von D. Ottens
von Pack Abhörung zu Cassel in puncto des von ihm
angegebenen und dem Landgrafen Philipp von Hes-
sen copeylich vorgezeigten Bündnisses Königes Fer-
dinand und einiger Catholischen Churfürsten und
Fürsten; 3) Das Lüneburgische Zate-Bok, welches
so viel ist als Satz-Buch, darin die Jrrungen der
Herrschafft mit den Ständen und der Städte,
wie auch Untersassen gegen einander entschieden, und
die Art der Entscheidung auf künftige Zeit vest ge-
stellet ist; 4) Fasciculus Documentorum Lunebur-
gicorum;
5) Nachrichten und Acta von dem zu Aug-
spurg Anno 1582. gehaltenen Reichs-Tage.

So findet sich auch in selbigem Laden: Gottfried
Samuel Bäumlers, Chur-Pfälzischen Ober-Amts-
Physici in Germersheim, mitleidiger Arzt gegen die-
jenigen Kranken, so nicht vermögend sind an kosiba-
rer Medicin was zu verwenden. Wannenhero der
Herr Autor sich bemühet für die gemeinesten Krank-
heiten allerhand Hausmittel vorzuschlagen, und zu
zeigen, wie man damit sein eigener Arzt seyn kan,
nachdem er zuvor die Beschaffenheit einer jeden
Krankheit und ihren Ursprung, wie auch die Zei-
chen kürzlich beschrieben. Es bestehet dieses Buch
aus 11/2. Alphabet in Octav.




Dieser Stats- und Gelehrten Zeitungen werden
wöchentlich 4. Stück gedruckt bey G. C. Grund
in der grossen Reichen Strassen.
[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] lung ihrer Lehren angeſtellt. Weil nun des Herrn
Alphonſi de Caſtro geſchriebener Tractat, in wel-
chem viele ketzeriſche Quæſtiones aufgeloͤſet werden,
und ihr Ungrund gezeiget wird, ſich gar wol zu die-
ſem Buche geſchicket; ſo iſt auch ſolcher aus dem La-
teiniſchen uͤberſetzet dieſer Abhandlung zugefuͤget
worden. Der Titul des Buchs iſt: La Storia delle
Ereſie &c.

Paris.

Von dem Abt le Maſcrier iſt eine Be-
ſchreibung von Egypten herausgekommen. Was
darin zu ſuchen, zeiget der Titul ſelbſt genugſam an,
daher wir uns begnuͤgen denſelben voͤllig herzuſe-
tzen. Er heißt: Deſcription de l’Egypte, conte-
nant pluſieurs remarques curieuſes ſur la Geogra-
phie ancienne & moderne de ce pays, ſur ces monu-
mens anciens, ſur les moeurs, les coutumes & la re-
ligion des habitans, ſur le gouvernement & le com-
merce, ſur les animaux, les arbres, les plantes &c.
compoſée ſur les Memoires de Mr. Maillet, ancien
Conſul de France a Caire. Par Mr. l’Abbe le Maſcrier.

Es ſind dieſem Werke viel Charten und Figuren
beygefuͤget.

Lauban.

Nachdem Herr Johann Caſpar Ge-
meinhard, D. Med., des ſel. Herrn Cranzens, ehe-
maligen Rectoris zu Breßlau, Kirchen-Hiſtorie des
N. T. erhalten: ſo hat er ſolche dem Publico hiedurch
mittheilen wollen. Sie betraͤget 6. Alphabet in
Qvart. Die Ordnung beſteht darin, daß in jedem
Seculo der Zuſtand der Kirche uͤberhaupt abgeſchil-
dert wird, hierauf ihr Wachsthum, die beruͤhmte-
ſten Lehrer, Widerwaͤrtigkeiten und Concilia erzeh-
let und vorgetragen werden. Alles aber wird mit
Anmerkungen, darin die vornehmſten Autores an-
gefuͤhret werden, beſtaͤrket.

Leipzig.

Herr Prof. Gottſched hat ſeine erſten
Gruͤnde der geſammten Weltweisheit vermehret
und verbeſſert auflegen laſſen. Jn dem erſten Theil
fuͤrnemlich iſt eine ſehr merkliche Aenderung getrof-
fen worden, indem nicht allein viele neue §§. darzu
gekommen, ſondern auch die alten hin und wieder
verſetzet, was dunkel und zweydeutig in der vorigen
Auflage geweſen, geaͤndert, und mehr Exempel,
wie auch am Ende das Geſpraͤch von der Einigkeit
eines unendlichen Weſens zugefuͤget worden. Hie-
bey iſt es nicht geblieben, ſondern es iſt auch die Ord-
nung der Diſciplinen ganz verwandelt worden. Die
Ontologie und Coſmologie ſind in eins gebracht,
und ſo auch die Pſychologie und Theologia Natura-
lis &c.,
ſo daß dieſer Theil der vorigen Edition faſt
nicht mehr aͤhnlich ſiehet.


[Spaltenumbruch]
Lemgo.

Herr Franz Albert Redeker hat hie-
ſelbſt Meditationem de cauſa gravitatis nebſt ver-
ſchiedenen Kupfern ausgegeben. Es werden hierin
neue von dem Herrn Autore ausgeſonnene Gedan-
ken von der Schwere der Coͤrper angegeben, und
das Syſtema Copernicanum aus mechaniſchen Gruͤn-
den und der angegebenen Urſache der Schwere herge-
leitet, wie auch die Urſache daraus angegeben, wo-
her es komme, daß die Coͤrper unter der Linie von
leichterer Art ſind, als anderwaͤrts, und woher Ebde
und Fluth entſtehe.

Hamburg.

Jn dem Brandiſchen Laden wird
anjetzo verkaufft: Herrn D. Joh. Wilhelm Hoff-
manns erſter Theil einer Sammlung ungedruckter
und zu den Geſchichten auch Staats. Lehn- und an-
dern Rechten des Heil. Roͤmiſchen Reichs gehoͤrigen
Nachrichten, Documenten und Urkunden. Halle,
1736. 1½ Alphabet in Quart. Der Jnhalt dieſes
Buches iſt: 1 Acta und vollſtaͤndige Beſchreibung
von der durch Kayſer Carls des Fuͤnften Geſandten
zu Frankfurt am Mayn Ao. 1558. vollzogenen Reſigna-
tion
der Kayſerlichen Wuͤrde; 2 Acta von D. Ottens
von Pack Abhoͤrung zu Caſſel in puncto des von ihm
angegebenen und dem Landgrafen Philipp von Heſ-
ſen copeylich vorgezeigten Buͤndniſſes Koͤniges Fer-
dinand und einiger Catholiſchen Churfuͤrſten und
Fuͤrſten; 3) Das Luͤneburgiſche Zate-Bok, welches
ſo viel iſt als Satz-Buch, darin die Jrrungen der
Herrſchafft mit den Staͤnden und der Staͤdte,
wie auch Unterſaſſen gegen einander entſchieden, und
die Art der Entſcheidung auf kuͤnftige Zeit veſt ge-
ſtellet iſt; 4) Faſciculus Documentorum Lunebur-
gicorum;
5) Nachrichten und Acta von dem zu Aug-
ſpurg Anno 1582. gehaltenen Reichs-Tage.

So findet ſich auch in ſelbigem Laden: Gottfried
Samuel Baͤumlers, Chur-Pfaͤlziſchen Ober-Amts-
Phyſici in Germersheim, mitleidiger Arzt gegen die-
jenigen Kranken, ſo nicht vermoͤgend ſind an koſiba-
rer Medicin was zu verwenden. Wannenhero der
Herr Autor ſich bemuͤhet fuͤr die gemeineſten Krank-
heiten allerhand Hausmittel vorzuſchlagen, und zu
zeigen, wie man damit ſein eigener Arzt ſeyn kan,
nachdem er zuvor die Beſchaffenheit einer jeden
Krankheit und ihren Urſprung, wie auch die Zei-
chen kuͤrzlich beſchrieben. Es beſtehet dieſes Buch
aus 1½. Alphabet in Octav.




Dieſer Stats- und Gelehrten Zeitungen werden
woͤchentlich 4. Stuͤck gedruckt bey G. C. Grund
in der groſſen Reichen Straſſen.
[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jFeuilleton">
          <div type="jFeuilleton">
            <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><cb/>
lung ihrer Lehren ange&#x017F;tellt. Weil nun des Herrn<lb/><hi rendition="#aq">Alphon&#x017F;i de Ca&#x017F;tro</hi> ge&#x017F;chriebener Tractat, in wel-<lb/>
chem viele ketzeri&#x017F;che <hi rendition="#aq">Quæ&#x017F;tiones</hi> aufgelo&#x0364;&#x017F;et                         werden,<lb/>
und ihr Ungrund gezeiget wird, &#x017F;ich gar wol zu                         die-<lb/>
&#x017F;em Buche ge&#x017F;chicket; &#x017F;o i&#x017F;t auch                         &#x017F;olcher aus dem La-<lb/>
teini&#x017F;chen u&#x0364;ber&#x017F;etzet                         die&#x017F;er Abhandlung zugefu&#x0364;get<lb/>
worden. Der Titul des Buchs                         i&#x017F;t: <hi rendition="#aq">La Storia delle<lb/>
Ere&#x017F;ie                             &amp;c.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Paris.</hi> </head>
            <p>Von dem Abt <hi rendition="#aq">le Ma&#x017F;crier</hi> i&#x017F;t eine                         Be-<lb/>
&#x017F;chreibung von Egypten herausgekommen. Was<lb/>
darin zu                         &#x017F;uchen, zeiget der Titul &#x017F;elb&#x017F;t genug&#x017F;am                         an,<lb/>
daher wir uns begnu&#x0364;gen den&#x017F;elben vo&#x0364;llig                         herzu&#x017F;e-<lb/>
tzen. Er heißt: <hi rendition="#aq">De&#x017F;cription                             de l&#x2019;Egypte, conte-<lb/>
nant plu&#x017F;ieurs remarques                             curieu&#x017F;es &#x017F;ur la Geogra-<lb/>
phie ancienne &amp; moderne                             de ce pays, &#x017F;ur ces monu-<lb/>
mens anciens, &#x017F;ur les                             moeurs, les coutumes &amp; la re-<lb/>
ligion des habitans, &#x017F;ur le                             gouvernement &amp; le com-<lb/>
merce, &#x017F;ur les animaux, les                             arbres, les plantes &amp;c.<lb/>
compo&#x017F;ée &#x017F;ur les Memoires                             de Mr. Maillet, ancien<lb/>
Con&#x017F;ul de France a Caire. Par Mr.                             l&#x2019;Abbe le Ma&#x017F;crier.</hi><lb/>
Es &#x017F;ind die&#x017F;em                         Werke viel Charten und Figuren<lb/>
beygefu&#x0364;get.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Lauban.</hi> </head>
            <p>Nachdem Herr Johann Ca&#x017F;par Ge-<lb/>
meinhard, <hi rendition="#aq">D.                             Med.,</hi> des &#x017F;el. Herrn Cranzens, ehe-<lb/>
maligen <hi rendition="#aq">Rectoris</hi> zu Breßlau, Kirchen-Hi&#x017F;torie                         des<lb/>
N. T. erhalten: &#x017F;o hat er &#x017F;olche dem <hi rendition="#aq">Publico</hi> hiedurch<lb/>
mittheilen wollen. Sie                         betra&#x0364;get 6. Alphabet in<lb/>
Qvart. Die Ordnung be&#x017F;teht darin,                         daß in jedem<lb/><hi rendition="#aq">Seculo</hi> der Zu&#x017F;tand der                         Kirche u&#x0364;berhaupt abge&#x017F;chil-<lb/>
dert wird, hierauf ihr                         Wachsthum, die beru&#x0364;hmte-<lb/>
&#x017F;ten Lehrer,                         Widerwa&#x0364;rtigkeiten und <hi rendition="#aq">Concilia</hi> erzeh-<lb/>
let und vorgetragen werden. Alles aber wird mit<lb/>
Anmerkungen,                         darin die vornehm&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Autores</hi> an-<lb/>
gefu&#x0364;hret werden, be&#x017F;ta&#x0364;rket.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Leipzig.</hi> </head>
            <p>Herr <hi rendition="#aq">Prof.</hi> Gott&#x017F;ched hat &#x017F;eine                         er&#x017F;ten<lb/>
Gru&#x0364;nde der ge&#x017F;ammten Weltweisheit                         vermehret<lb/>
und verbe&#x017F;&#x017F;ert auflegen la&#x017F;&#x017F;en. Jn                         dem er&#x017F;ten Theil<lb/>
fu&#x0364;rnemlich i&#x017F;t eine &#x017F;ehr                         merkliche Aenderung getrof-<lb/>
fen worden, indem nicht allein viele neue                         §§. darzu<lb/>
gekommen, &#x017F;ondern auch die alten hin und                         wieder<lb/>
ver&#x017F;etzet, was dunkel und zweydeutig in der                         vorigen<lb/>
Auflage gewe&#x017F;en, gea&#x0364;ndert, und mehr                         Exempel,<lb/>
wie auch am Ende das Ge&#x017F;pra&#x0364;ch von der                         Einigkeit<lb/>
eines unendlichen We&#x017F;ens zugefu&#x0364;get worden.                         Hie-<lb/>
bey i&#x017F;t es nicht geblieben, &#x017F;ondern es i&#x017F;t                         auch die Ord-<lb/>
nung der <hi rendition="#aq">Di&#x017F;ciplin</hi>en ganz                         verwandelt worden. Die<lb/><hi rendition="#aq">Ontologie</hi> und <hi rendition="#aq">Co&#x017F;mologie</hi> &#x017F;ind in eins                         gebracht,<lb/>
und &#x017F;o auch die <hi rendition="#aq">P&#x017F;ychologie</hi> und <hi rendition="#aq">Theologia                             Natura-<lb/>
lis &amp;c.,</hi> &#x017F;o daß die&#x017F;er Theil der                         vorigen <hi rendition="#aq">Edition</hi> fa&#x017F;t<lb/>
nicht mehr                         a&#x0364;hnlich &#x017F;iehet.</p><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Lemgo.</hi> </head>
            <p>Herr Franz Albert Redeker hat hie-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">Meditationem de cau&#x017F;a gravitatis</hi> neb&#x017F;t ver-<lb/>
&#x017F;chiedenen Kupfern ausgegeben. Es werden                         hierin<lb/>
neue von dem Herrn <hi rendition="#aq">Autore</hi> ausge&#x017F;onnene Gedan-<lb/>
ken von der Schwere der Co&#x0364;rper                         angegeben, und<lb/>
das <hi rendition="#aq">Sy&#x017F;tema Copernicanum</hi> aus mechani&#x017F;chen Gru&#x0364;n-<lb/>
den und der angegebenen                         Ur&#x017F;ache der Schwere herge-<lb/>
leitet, wie auch die Ur&#x017F;ache                         daraus angegeben, wo-<lb/>
her es komme, daß die Co&#x0364;rper unter der                         Linie von<lb/>
leichterer Art &#x017F;ind, als anderwa&#x0364;rts, und woher                         Ebde<lb/>
und Fluth ent&#x017F;tehe.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Hamburg.</hi> </head>
            <p>Jn dem Brandi&#x017F;chen Laden wird<lb/>
anjetzo verkaufft: Herrn <hi rendition="#aq">D.</hi> Joh. Wilhelm Hoff-<lb/>
manns er&#x017F;ter Theil                         einer Sammlung ungedruckter<lb/>
und zu den Ge&#x017F;chichten auch Staats.                         Lehn- und an-<lb/>
dern Rechten des Heil. Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reichs                         geho&#x0364;rigen<lb/>
Nachrichten, Documenten und Urkunden. Halle,<lb/>
1736.                         1½ Alphabet in Quart. Der Jnhalt die&#x017F;es<lb/>
Buches i&#x017F;t:                         1 <hi rendition="#aq">Acta</hi> und voll&#x017F;ta&#x0364;ndige                         Be&#x017F;chreibung<lb/>
von der durch Kay&#x017F;er Carls des                         Fu&#x0364;nften Ge&#x017F;andten<lb/>
zu Frankfurt am Mayn Ao. 1558.                         vollzogenen <hi rendition="#aq">Re&#x017F;igna-<lb/>
tion</hi> der                         Kay&#x017F;erlichen Wu&#x0364;rde; 2 <hi rendition="#aq">Acta</hi> von <hi rendition="#aq">D.</hi> Ottens<lb/>
von Pack Abho&#x0364;rung zu                         Ca&#x017F;&#x017F;el <hi rendition="#aq">in puncto</hi> des von                         ihm<lb/>
angegebenen und dem Landgrafen Philipp von                         He&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en copeylich vorgezeigten                         Bu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;es Ko&#x0364;niges Fer-<lb/>
dinand und einiger                         Catholi&#x017F;chen Churfu&#x0364;r&#x017F;ten                         und<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten; 3) Das Lu&#x0364;neburgi&#x017F;che                         Zate-Bok, welches<lb/>
&#x017F;o viel i&#x017F;t als Satz-Buch, darin die                         Jrrungen der<lb/>
Herr&#x017F;chafft mit den Sta&#x0364;nden und der                         Sta&#x0364;dte,<lb/>
wie auch Unter&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en gegen einander                         ent&#x017F;chieden, und<lb/>
die Art der Ent&#x017F;cheidung auf                         ku&#x0364;nftige Zeit ve&#x017F;t ge-<lb/>
&#x017F;tellet i&#x017F;t; 4) <hi rendition="#aq">Fa&#x017F;ciculus Documentorum                             Lunebur-<lb/>
gicorum;</hi> 5) Nachrichten und <hi rendition="#aq">Acta</hi> von dem zu Aug-<lb/>
&#x017F;purg Anno 1582. gehaltenen                         Reichs-Tage.</p><lb/>
            <p>So findet &#x017F;ich auch in &#x017F;elbigem Laden: Gottfried<lb/>
Samuel                         Ba&#x0364;umlers, Chur-Pfa&#x0364;lzi&#x017F;chen Ober-Amts-<lb/><hi rendition="#aq">Phy&#x017F;ici</hi> in Germersheim, mitleidiger Arzt                         gegen die-<lb/>
jenigen Kranken, &#x017F;o nicht vermo&#x0364;gend                         &#x017F;ind an ko&#x017F;iba-<lb/>
rer <hi rendition="#aq">Medicin</hi> was                         zu verwenden. Wannenhero der<lb/>
Herr <hi rendition="#aq">Autor</hi> &#x017F;ich bemu&#x0364;het fu&#x0364;r die gemeine&#x017F;ten                         Krank-<lb/>
heiten allerhand Hausmittel vorzu&#x017F;chlagen, und                         zu<lb/>
zeigen, wie man damit &#x017F;ein eigener Arzt &#x017F;eyn                         kan,<lb/>
nachdem er zuvor die Be&#x017F;chaffenheit einer                         jeden<lb/>
Krankheit und ihren Ur&#x017F;prung, wie auch die Zei-<lb/>
chen                         ku&#x0364;rzlich be&#x017F;chrieben. Es be&#x017F;tehet die&#x017F;es                         Buch<lb/>
aus 1½. Alphabet in Octav.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <trailer>Die&#x017F;er Stats- und Gelehrten Zeitungen                         werden<lb/>
wo&#x0364;chentlich 4. Stu&#x0364;ck gedruckt bey G. C.                         Grund<lb/>
in der gro&#x017F;&#x017F;en Reichen                         Stra&#x017F;&#x017F;en.</trailer>
        </div>
        <cb type="end"/><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] lung ihrer Lehren angeſtellt. Weil nun des Herrn Alphonſi de Caſtro geſchriebener Tractat, in wel- chem viele ketzeriſche Quæſtiones aufgeloͤſet werden, und ihr Ungrund gezeiget wird, ſich gar wol zu die- ſem Buche geſchicket; ſo iſt auch ſolcher aus dem La- teiniſchen uͤberſetzet dieſer Abhandlung zugefuͤget worden. Der Titul des Buchs iſt: La Storia delle Ereſie &c. Paris. Von dem Abt le Maſcrier iſt eine Be- ſchreibung von Egypten herausgekommen. Was darin zu ſuchen, zeiget der Titul ſelbſt genugſam an, daher wir uns begnuͤgen denſelben voͤllig herzuſe- tzen. Er heißt: Deſcription de l’Egypte, conte- nant pluſieurs remarques curieuſes ſur la Geogra- phie ancienne & moderne de ce pays, ſur ces monu- mens anciens, ſur les moeurs, les coutumes & la re- ligion des habitans, ſur le gouvernement & le com- merce, ſur les animaux, les arbres, les plantes &c. compoſée ſur les Memoires de Mr. Maillet, ancien Conſul de France a Caire. Par Mr. l’Abbe le Maſcrier. Es ſind dieſem Werke viel Charten und Figuren beygefuͤget. Lauban. Nachdem Herr Johann Caſpar Ge- meinhard, D. Med., des ſel. Herrn Cranzens, ehe- maligen Rectoris zu Breßlau, Kirchen-Hiſtorie des N. T. erhalten: ſo hat er ſolche dem Publico hiedurch mittheilen wollen. Sie betraͤget 6. Alphabet in Qvart. Die Ordnung beſteht darin, daß in jedem Seculo der Zuſtand der Kirche uͤberhaupt abgeſchil- dert wird, hierauf ihr Wachsthum, die beruͤhmte- ſten Lehrer, Widerwaͤrtigkeiten und Concilia erzeh- let und vorgetragen werden. Alles aber wird mit Anmerkungen, darin die vornehmſten Autores an- gefuͤhret werden, beſtaͤrket. Leipzig. Herr Prof. Gottſched hat ſeine erſten Gruͤnde der geſammten Weltweisheit vermehret und verbeſſert auflegen laſſen. Jn dem erſten Theil fuͤrnemlich iſt eine ſehr merkliche Aenderung getrof- fen worden, indem nicht allein viele neue §§. darzu gekommen, ſondern auch die alten hin und wieder verſetzet, was dunkel und zweydeutig in der vorigen Auflage geweſen, geaͤndert, und mehr Exempel, wie auch am Ende das Geſpraͤch von der Einigkeit eines unendlichen Weſens zugefuͤget worden. Hie- bey iſt es nicht geblieben, ſondern es iſt auch die Ord- nung der Diſciplinen ganz verwandelt worden. Die Ontologie und Coſmologie ſind in eins gebracht, und ſo auch die Pſychologie und Theologia Natura- lis &c., ſo daß dieſer Theil der vorigen Edition faſt nicht mehr aͤhnlich ſiehet. Lemgo. Herr Franz Albert Redeker hat hie- ſelbſt Meditationem de cauſa gravitatis nebſt ver- ſchiedenen Kupfern ausgegeben. Es werden hierin neue von dem Herrn Autore ausgeſonnene Gedan- ken von der Schwere der Coͤrper angegeben, und das Syſtema Copernicanum aus mechaniſchen Gruͤn- den und der angegebenen Urſache der Schwere herge- leitet, wie auch die Urſache daraus angegeben, wo- her es komme, daß die Coͤrper unter der Linie von leichterer Art ſind, als anderwaͤrts, und woher Ebde und Fluth entſtehe. Hamburg. Jn dem Brandiſchen Laden wird anjetzo verkaufft: Herrn D. Joh. Wilhelm Hoff- manns erſter Theil einer Sammlung ungedruckter und zu den Geſchichten auch Staats. Lehn- und an- dern Rechten des Heil. Roͤmiſchen Reichs gehoͤrigen Nachrichten, Documenten und Urkunden. Halle, 1736. 1½ Alphabet in Quart. Der Jnhalt dieſes Buches iſt: 1 Acta und vollſtaͤndige Beſchreibung von der durch Kayſer Carls des Fuͤnften Geſandten zu Frankfurt am Mayn Ao. 1558. vollzogenen Reſigna- tion der Kayſerlichen Wuͤrde; 2 Acta von D. Ottens von Pack Abhoͤrung zu Caſſel in puncto des von ihm angegebenen und dem Landgrafen Philipp von Heſ- ſen copeylich vorgezeigten Buͤndniſſes Koͤniges Fer- dinand und einiger Catholiſchen Churfuͤrſten und Fuͤrſten; 3) Das Luͤneburgiſche Zate-Bok, welches ſo viel iſt als Satz-Buch, darin die Jrrungen der Herrſchafft mit den Staͤnden und der Staͤdte, wie auch Unterſaſſen gegen einander entſchieden, und die Art der Entſcheidung auf kuͤnftige Zeit veſt ge- ſtellet iſt; 4) Faſciculus Documentorum Lunebur- gicorum; 5) Nachrichten und Acta von dem zu Aug- ſpurg Anno 1582. gehaltenen Reichs-Tage. So findet ſich auch in ſelbigem Laden: Gottfried Samuel Baͤumlers, Chur-Pfaͤlziſchen Ober-Amts- Phyſici in Germersheim, mitleidiger Arzt gegen die- jenigen Kranken, ſo nicht vermoͤgend ſind an koſiba- rer Medicin was zu verwenden. Wannenhero der Herr Autor ſich bemuͤhet fuͤr die gemeineſten Krank- heiten allerhand Hausmittel vorzuſchlagen, und zu zeigen, wie man damit ſein eigener Arzt ſeyn kan, nachdem er zuvor die Beſchaffenheit einer jeden Krankheit und ihren Urſprung, wie auch die Zei- chen kuͤrzlich beſchrieben. Es beſtehet dieſes Buch aus 1½. Alphabet in Octav. Dieſer Stats- und Gelehrten Zeitungen werden woͤchentlich 4. Stuͤck gedruckt bey G. C. Grund in der groſſen Reichen Straſſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T10:00:34Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_822305_1736
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_822305_1736/4
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 82, 23. Mai 1736, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_822305_1736/4>, abgerufen am 24.08.2019.