Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 66, Hamburg, 25. April 1725.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] brannt, sondern bis auf eine andere Zeit solches zu
thun Ordre gegeben. An der vor einiger Zeit ab-
gebrannten Tobacks Fabrique arbeitet man mit aller
Macht, um solche diesen Sommer zur Perfection
zu bringen.




Von neuen merckwürdigen
gelehrten Sachen.

Jn Wien ist heraus kommen: Adumbratio re-
centioris Europae, seu Compendium Historico-
Chronologicum, in quo a Maximiliano I. usque ad
modernum Augustissimum & Gloriosissimum Im-
peratorem nostrum Carolum VI. omnia Memora-
bilia, ut; Monarcharum ejusmodi Gloriosi Nati-
vitas, successio vel Electio, Initium & Progressus
Regiminis, Bella, Recessus, & Tractatus Pacis,
Origines Religionum, &c. accuratissime continen-
tur. In gratiam Amatorum Historiarum illumina-
ta.
Der ziemlich unlateinische Titel gibt keine gros-
se Vortreflichkeit des Werckes zu erkennen.

Haag.

Die beyden ersten Volumina von nach-
stehenden Wercke, sind vermöge des in ehemahli-
ger Nachricht zur Subscription gethanen Verspre-
chens, unter diesen General-Titel nunmehro fertig:
Negociations Secretes, touchant la Paix de Munster
& d'Osnabrug; contenant les Preliminaires, In-
structions, Lettres & Memoires de ces Negocia-
tions commencees en 1642. Jusques a la conclusion
de la Paix en 1648 & diverses autres Pieces speci-
ficees dans la page svivante. Le tout tire des Ma-
nuscrits les plus authentiques. Ouvrage tres-ne-
cessaire a tous ceux qui se pourvoiront du Corps
Diplomatique ou grand Recueil des Traitez de Paix,
& d'autant plus utile aux Politiques & Negociateurs
q'il renferme le Fondement du Droit public. En
IV. Volumes in Folio.
1725. Der erste Tomus
enthält: Les Memoires & Instructions sur les in-
terets de la France & de ses Alliez, & les Prelimi-
naires pour la Paix de Munster & d'Osnabrug de-
puis l'annee 1642. jusque a 1645. inclusivement.

Der andere: Les Lettres, Memoires & Instructions
secrets de la Cour & des Plenipotentiaires de Fran-
ce pendant les Annees
1644. & 1645. und die bey-
den letzten werden zum Ausgang dieses Jahres
versprochen.

Londen.

Nachdem der berühmte Joh. Strype,
seine Ecclesiastical-Memorials of England, darin-
nen er die Kirchen-Geschichte unter Heinrich den
VIII. Eduart den VI. und der Maria beschrieben, in
3 Bänden heraus gegeben, so hat er nunmehro
auch Annals of the Reformation and Establisse-
ment of Religion in England,
als eine Fortsetzung
von Burnets History of the Reformation ans Licht
zu stellen angefangen; wovon der erste Tomus,
welcher itzt zum andern mahl gedruckt wird, die
[Spaltenumbruch] Historie bis auf das 13. Jahr der Regierung der
Königin Elisabeth begreifft; der andre aber, so
vor kurtzen zum Vorschein gekommen, bis auf das
Jahr 1580 gehet. Der Autor hat dieses Werck
verwichenen Mertz Jhro Königl. Majest überge-
ben, da er durch den Staats-Secretair Vicomte
Townshend
eingeführet, und zum Hand-Kuß ge-
lassen worden.

Paris.

Herr Isaac Bruchner von Basel, ein be-
rühmter Geographus, hat vor einigen Tagen die
Gnade gehabt, dem Könige einen Globum zu prä-
sentiren, welcher 2 Fuß im Diameter groß ist, an
dessen Accuratesse Se. Majest. ein so grosses Ver-
gnügen geschöpffet, daß er diesen Herrn mit dem
Titel eines Königl. Geographi beehret; und nach-
dem dieser Globus von der Academie der Wissen-
schafften examiniret worden/ hat dieselbe nicht nur
eine sehr vortheilhaffte schrifftliche Approbation da-
von ertheilet, sondern auch den Erfinder zu ihren
Correspondenten in der Geographie ernannt. Das
Collegium Anatomicum hat dieser Tagen die Lei-
che eines Mannes geöffnet, welcher, nachdem er
von einem andern geschlagen worden, ohne töd-
liche Verletzung oder Contusion gestorben; Sie
befanden alles Eingeweide unbeschädiget, und das
Gehirn in behörigem Stande, weswegen sie mit
der grösten Accuratesse alles besahen, endlich ein
klein schwartzes dünnes Häutlein an der Spitze
des Hertzens antraffen, welches sie, nach geschehe-
ner Oeffnung, von oben bis unten mit einer scharf-
fen Feuchtigkeit durchbohret fanden; dieser Zufall
hat Anlaß zum Speculiren gegeben, ob diese scharf-
fe Feuchtigkeit das Hertz in einem Augenblick von
oben bis unten durchfressen können; oder ob man
mit einem Loch im Hertzen zu leben vermögend
sey? über welche ungemeine Würckung der Natur
die Gelehrten ihre Reflexiones machen. Es ist
auch unlängst ein Cörper geöffnet worden, worin
alle Jntestina verkehret waren, nemlich das Hertz
an der rechten, und die Lunge an der lincken Sei-
te, und so alles andere.




AVERTISSEMENT.

Bey seligen Thomas von Wierings Erben/ im güldenen
A B C, in Hamburg/ ist in Commißion der herrliche Schwind-
suchts Lungen und Leber Brust-Saft/ nebst der zugehörigen
Brust-Essentz; es curiret diese Sache die Schwindsucht/ sowol
an alten bereits abgezehrten/ als auch jungen Leuten und Kin-
der/ hebet alle Brust-Seuchen/ Husten/ Blutspeyen/ dämpfet
die Schärfe/ Hitze/ Schmertzen und Stiche/ löset den Schleim
und die Winde; ist eine sanfte Nahrung für die Lunge/ Leber
Miltz und Nieren/ massen dieser kräftige Saft aus lauter
Säfften der schönsten Wurtzeln/ Saamen und Kräuter beste-
het/ daher auch derselbe dem Magen sehr angenehm und nütz-
lich; präservative der Brust-Saft allein/ bey diesem ohnedem
variablen und der Brust sehr empfindlichen Wetter/ gebraucht/
hintertreibet er den Stich-Fluß/ bewahret die Brust für Ver-
kältung und allen andern Zufällen; komt ja ein Husten/ so ist er
in 3. Tagen geholfen; Ein Pfund Brust Saft in weissen Hol-
ländischen Kruken/ so ohne Gefahr kan verschicket werden/ kostet
4. Marckl./ ein halbes Pfund/ so aber in ein Glas/ 2. Marckl./
und ein Glas Brust Essentz 1. Marck 8. Schilling.


[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] brannt, ſondern bis auf eine andere Zeit ſolches zu
thun Ordre gegeben. An der vor einiger Zeit ab-
gebrannten Tobacks Fabrique arbeitet man mit aller
Macht, um ſolche dieſen Sommer zur Perfection
zu bringen.




Von neuen merckwuͤrdigen
gelehrten Sachen.

Jn Wien iſt heraus kommen: Adumbratio re-
centioris Europæ, ſeu Compendium Hiſtorico-
Chronologicum, in quo a Maximiliano I. usque ad
modernum Auguſtisſimum & Glorioſisſimum Im-
peratorem noſtrum Carolum VI. omnia Memora-
bilia, ut; Monarcharum ejusmodi Glorioſi Nati-
vitas, ſuccesſio vel Electio, Initium & Progreſſus
Regiminis, Bella, Receſſus, & Tractatus Pacis,
Origines Religionum, &c. accuratisſime continen-
tur. In gratiam Amatorum Hiſtoriarum illumina-
ta.
Der ziemlich unlateiniſche Titel gibt keine groſ-
ſe Vortreflichkeit des Werckes zu erkennen.

Haag.

Die beyden erſten Volumina von nach-
ſtehenden Wercke, ſind vermoͤge des in ehemahli-
ger Nachricht zur Subſcription gethanen Verſpre-
chens, unter dieſen General-Titel nunmehro fertig:
Negociations Secretes, touchant la Paix de Munſter
& d’Oſnabrug; contenant les Preliminaires, In-
ſtructions, Lettres & Memoires de ces Negocia-
tions commencees en 1642. Jusques a la concluſion
de la Paix en 1648 & diverſes autres Pieces ſpeci-
ficees dans la page ſvivante. Le tout tire des Ma-
nuſcrits les plus authentiques. Ouvrage tres-ne-
ceſſaire a tous ceux qui ſe pourvoiront du Corps
Diplomatique ou grand Recueil des Traitez de Paix,
& d’autant plus utile aux Politiques & Negociateurs
q’il renferme le Fondement du Droit public. En
IV. Volumes in Folio.
1725. Der erſte Tomus
enthaͤlt: Les Memoires & Inſtructions ſur les in-
terets de la France & de ſes Alliez, & les Prelimi-
naires pour la Paix de Munſter & d’Oſnabrug de-
puis l’annee 1642. jusque a 1645. incluſivement.

Der andere: Les Lettres, Memoires & Inſtructions
ſecrets de la Cour & des Plenipotentiaires de Fran-
ce pendant les Annees
1644. & 1645. und die bey-
den letzten werden zum Ausgang dieſes Jahres
verſprochen.

Londen.

Nachdem der beruͤhmte Joh. Strype,
ſeine Eccleſiaſtical-Memorials of England, darin-
nen er die Kirchen-Geſchichte unter Heinrich den
VIII. Eduart den VI. und der Maria beſchrieben, in
3 Baͤnden heraus gegeben, ſo hat er nunmehro
auch Annals of the Reformation and Eſtabliſſe-
ment of Religion in England,
als eine Fortſetzung
von Burnets Hiſtory of the Reformation ans Licht
zu ſtellen angefangen; wovon der erſte Tomus,
welcher itzt zum andern mahl gedruckt wird, die
[Spaltenumbruch] Hiſtorie bis auf das 13. Jahr der Regierung der
Koͤnigin Eliſabeth begreifft; der andre aber, ſo
vor kurtzen zum Vorſchein gekommen, bis auf das
Jahr 1580 gehet. Der Autor hat dieſes Werck
verwichenen Mertz Jhro Koͤnigl. Majeſt uͤberge-
ben, da er durch den Staats-Secretair Vicomte
Townshend
eingefuͤhret, und zum Hand-Kuß ge-
laſſen worden.

Paris.

Herr Iſaac Bruchner von Baſel, ein be-
ruͤhmter Geographus, hat vor einigen Tagen die
Gnade gehabt, dem Koͤnige einen Globum zu praͤ-
ſentiren, welcher 2 Fuß im Diameter groß iſt, an
deſſen Accurateſſe Se. Majeſt. ein ſo groſſes Ver-
gnuͤgen geſchoͤpffet, daß er dieſen Herrn mit dem
Titel eines Koͤnigl. Geographi beehret; und nach-
dem dieſer Globus von der Academie der Wiſſen-
ſchafften examiniret worden/ hat dieſelbe nicht nur
eine ſehr vortheilhaffte ſchrifftliche Approbation da-
von ertheilet, ſondern auch den Erfinder zu ihren
Correſpondenten in der Geographie ernannt. Das
Collegium Anatomicum hat dieſer Tagen die Lei-
che eines Mannes geoͤffnet, welcher, nachdem er
von einem andern geſchlagen worden, ohne toͤd-
liche Verletzung oder Contuſion geſtorben; Sie
befanden alles Eingeweide unbeſchaͤdiget, und das
Gehirn in behoͤrigem Stande, weswegen ſie mit
der groͤſten Accurateſſe alles beſahen, endlich ein
klein ſchwartzes duͤnnes Haͤutlein an der Spitze
des Hertzens antraffen, welches ſie, nach geſchehe-
ner Oeffnung, von oben bis unten mit einer ſcharf-
fen Feuchtigkeit durchbohret fanden; dieſer Zufall
hat Anlaß zum Speculiren gegeben, ob dieſe ſcharf-
fe Feuchtigkeit das Hertz in einem Augenblick von
oben bis unten durchfreſſen koͤnnen; oder ob man
mit einem Loch im Hertzen zu leben vermoͤgend
ſey? uͤber welche ungemeine Wuͤrckung der Natur
die Gelehrten ihre Reflexiones machen. Es iſt
auch unlaͤngſt ein Coͤrper geoͤffnet worden, worin
alle Jnteſtina verkehret waren, nemlich das Hertz
an der rechten, und die Lunge an der lincken Sei-
te, und ſo alles andere.




AVERTISSEMENT.

Bey ſeligen Thomas von Wierings Erben/ im guͤldenen
A B C, in Hamburg/ iſt in Commißion der herrliche Schwind-
ſuchts Lungen und Leber Bruſt-Saft/ nebſt der zugehoͤrigen
Bruſt-Eſſentz; es curiret dieſe Sache die Schwindſucht/ ſowol
an alten bereits abgezehrten/ als auch jungen Leuten und Kin-
der/ hebet alle Bruſt-Seuchen/ Huſten/ Blutſpeyen/ daͤmpfet
die Schaͤrfe/ Hitze/ Schmertzen und Stiche/ loͤſet den Schleim
und die Winde; iſt eine ſanfte Nahrung fuͤr die Lunge/ Leber
Miltz und Nieren/ maſſen dieſer kraͤftige Saft aus lauter
Saͤfften der ſchoͤnſten Wurtzeln/ Saamen und Kraͤuter beſte-
het/ daher auch derſelbe dem Magen ſehr angenehm und nuͤtz-
lich; praͤſervative der Bruſt-Saft allein/ bey dieſem ohnedem
variablen und der Bruſt ſehr empfindlichen Wetter/ gebraucht/
hintertreibet er den Stich-Fluß/ bewahret die Bruſt fuͤr Ver-
kaͤltung und allen andern Zufaͤllen; komt ja ein Huſten/ ſo iſt er
in 3. Tagen geholfen; Ein Pfund Bruſt Saft in weiſſen Hol-
laͤndiſchen Kruken/ ſo ohne Gefahr kan verſchicket werden/ koſtet
4. Marckl./ ein halbes Pfund/ ſo aber in ein Glas/ 2. Marckl./
und ein Glas Bruſt Eſſentz 1. Marck 8. Schilling.


[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><cb/>
brannt, &#x017F;ondern bis auf eine                             andere Zeit &#x017F;olches zu<lb/>
thun Ordre gegeben. An der vor einiger                             Zeit ab-<lb/>
gebrannten Tobacks Fabrique arbeitet man mit                             aller<lb/>
Macht, um &#x017F;olche die&#x017F;en Sommer zur                             Perfection<lb/>
zu bringen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jFeuilleton">
          <head> <hi rendition="#fr #c #b">Von neuen merckwu&#x0364;rdigen<lb/>
gelehrten                             Sachen.</hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>Jn <hi rendition="#fr">Wien</hi> i&#x017F;t heraus kommen: <hi rendition="#aq">Adumbratio re-<lb/>
centioris Europæ,                                 &#x017F;eu Compendium Hi&#x017F;torico-<lb/>
Chronologicum, in quo a                                 Maximiliano I. usque ad<lb/>
modernum Augu&#x017F;tis&#x017F;imum                                 &amp; Glorio&#x017F;is&#x017F;imum Im-<lb/>
peratorem no&#x017F;trum                                 Carolum VI. omnia Memora-<lb/>
bilia, ut; Monarcharum ejusmodi                                 Glorio&#x017F;i Nati-<lb/>
vitas, &#x017F;ucces&#x017F;io vel                                 Electio, Initium &amp; Progre&#x017F;&#x017F;us<lb/>
Regiminis,                                 Bella, Rece&#x017F;&#x017F;us, &amp; Tractatus Pacis,<lb/>
Origines                                 Religionum, &amp;c. accuratis&#x017F;ime continen-<lb/>
tur. In                                 gratiam Amatorum Hi&#x017F;toriarum illumina-<lb/>
ta.</hi> Der                             ziemlich unlateini&#x017F;che Titel gibt keine                             gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e Vortreflichkeit des Werckes zu erkennen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Haag.</hi> </head>
            <p>Die beyden er&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Volumina</hi> von                             nach-<lb/>
&#x017F;tehenden Wercke, &#x017F;ind vermo&#x0364;ge des in                             ehemahli-<lb/>
ger Nachricht zur <hi rendition="#aq">Sub&#x017F;cription</hi> gethanen Ver&#x017F;pre-<lb/>
chens, unter                             die&#x017F;en General-Titel nunmehro fertig:<lb/><hi rendition="#aq">Negociations Secretes, touchant la Paix de Mun&#x017F;ter<lb/>
&amp;                                 d&#x2019;O&#x017F;nabrug; contenant les Preliminaires,                                 In-<lb/>
&#x017F;tructions, Lettres &amp; Memoires de ces                                 Negocia-<lb/>
tions commencees en 1642. Jusques a la                                 conclu&#x017F;ion<lb/>
de la Paix en 1648 &amp; diver&#x017F;es                                 autres Pieces &#x017F;peci-<lb/>
ficees dans la page &#x017F;vivante.                                 Le tout tire des Ma-<lb/>
nu&#x017F;crits les plus authentiques.                                 Ouvrage tres-ne-<lb/>
ce&#x017F;&#x017F;aire a tous ceux qui                                 &#x017F;e pourvoiront du Corps<lb/>
Diplomatique ou grand Recueil des                                 Traitez de Paix,<lb/>
&amp; d&#x2019;autant plus utile aux Politiques                                 &amp; Negociateurs<lb/>
q&#x2019;il renferme le Fondement du Droit                                 public. En<lb/>
IV. Volumes in Folio.</hi> 1725. Der er&#x017F;te <hi rendition="#aq">Tomus</hi><lb/>
entha&#x0364;lt: <hi rendition="#aq">Les Memoires &amp; In&#x017F;tructions &#x017F;ur les                                 in-<lb/>
terets de la France &amp; de &#x017F;es Alliez, &amp; les                                 Prelimi-<lb/>
naires pour la Paix de Mun&#x017F;ter &amp;                                 d&#x2019;O&#x017F;nabrug de-<lb/>
puis l&#x2019;annee 1642. jusque a                                 1645. inclu&#x017F;ivement.</hi><lb/>
Der andere: <hi rendition="#aq">Les Lettres, Memoires &amp; In&#x017F;tructions<lb/>
&#x017F;ecrets                                 de la Cour &amp; des Plenipotentiaires de Fran-<lb/>
ce pendant les                                 Annees</hi> 1644. &amp; 1645. und die bey-<lb/>
den letzten werden                             zum Ausgang die&#x017F;es Jahres<lb/>
ver&#x017F;prochen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Londen.</hi> </head>
            <p>Nachdem der beru&#x0364;hmte <hi rendition="#aq">Joh.                             Strype,</hi><lb/>
&#x017F;eine <hi rendition="#aq">Eccle&#x017F;ia&#x017F;tical-Memorials of England,</hi> darin-<lb/>
nen er die Kirchen-Ge&#x017F;chichte unter Heinrich                                 den<lb/><hi rendition="#aq">VIII. Eduart</hi> den <hi rendition="#aq">VI.</hi> und der <hi rendition="#aq">Maria</hi> be&#x017F;chrieben, in<lb/>
3 Ba&#x0364;nden heraus gegeben, &#x017F;o                             hat er nunmehro<lb/>
auch <hi rendition="#aq">Annals of the Reformation                                 and E&#x017F;tabli&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
ment of Religion in                                 England,</hi> als eine Fort&#x017F;etzung<lb/>
von <hi rendition="#aq">Burnets Hi&#x017F;tory of the Reformation</hi> ans                             Licht<lb/>
zu &#x017F;tellen angefangen; wovon der er&#x017F;te <hi rendition="#aq">Tomus,</hi><lb/>
welcher itzt zum andern mahl                             gedruckt wird, die<lb/><cb/>
Hi&#x017F;torie bis auf das 13. Jahr der                             Regierung der<lb/>
Ko&#x0364;nigin Eli&#x017F;abeth begreifft; der andre                             aber, &#x017F;o<lb/>
vor kurtzen zum Vor&#x017F;chein gekommen, bis auf                             das<lb/>
Jahr 1580 gehet. Der <hi rendition="#aq">Autor</hi> hat                             die&#x017F;es Werck<lb/>
verwichenen Mertz Jhro Ko&#x0364;nigl.                             Maje&#x017F;t u&#x0364;berge-<lb/>
ben, da er durch den Staats-<hi rendition="#aq">Secretair Vicomte<lb/>
Townshend</hi> eingefu&#x0364;hret, und zum Hand-Kuß ge-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en                             worden.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Paris.</hi> </head>
            <p>Herr <hi rendition="#aq">I&#x017F;aac Bruchner</hi> von Ba&#x017F;el, ein                             be-<lb/>
ru&#x0364;hmter <hi rendition="#aq">Geographus,</hi> hat vor                             einigen Tagen die<lb/>
Gnade gehabt, dem Ko&#x0364;nige einen <hi rendition="#aq">Globum</hi> zu pra&#x0364;-<lb/>
&#x017F;entiren,                             welcher 2 Fuß im Diameter groß i&#x017F;t, an<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en                             Accurate&#x017F;&#x017F;e Se. Maje&#x017F;t. ein &#x017F;o                             gro&#x017F;&#x017F;es Ver-<lb/>
gnu&#x0364;gen                             ge&#x017F;cho&#x0364;pffet, daß er die&#x017F;en Herrn mit dem<lb/>
Titel                             eines Ko&#x0364;nigl. <hi rendition="#aq">Geographi</hi> beehret; und                             nach-<lb/>
dem die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Globus</hi> von der <hi rendition="#aq">Academie</hi> der                             Wi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chafften examiniret worden/ hat                             die&#x017F;elbe nicht nur<lb/>
eine &#x017F;ehr vortheilhaffte                             &#x017F;chrifftliche <hi rendition="#aq">Approbation</hi> da-<lb/>
von                             ertheilet, &#x017F;ondern auch den Erfinder zu                             ihren<lb/>
Corre&#x017F;pondenten in der <hi rendition="#aq">Geographie</hi> ernannt. Das<lb/><hi rendition="#aq">Collegium                                 Anatomicum</hi> hat die&#x017F;er Tagen die Lei-<lb/>
che eines                             Mannes geo&#x0364;ffnet, welcher, nachdem er<lb/>
von einem andern                             ge&#x017F;chlagen worden, ohne to&#x0364;d-<lb/>
liche Verletzung oder                             Contu&#x017F;ion ge&#x017F;torben; Sie<lb/>
befanden alles Eingeweide                             unbe&#x017F;cha&#x0364;diget, und das<lb/>
Gehirn in beho&#x0364;rigem                             Stande, weswegen &#x017F;ie mit<lb/>
der gro&#x0364;&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Accurate&#x017F;&#x017F;e</hi> alles be&#x017F;ahen,                             endlich ein<lb/>
klein &#x017F;chwartzes du&#x0364;nnes Ha&#x0364;utlein                             an der Spitze<lb/>
des Hertzens antraffen, welches &#x017F;ie, nach                             ge&#x017F;chehe-<lb/>
ner Oeffnung, von oben bis unten mit einer                             &#x017F;charf-<lb/>
fen Feuchtigkeit durchbohret fanden; die&#x017F;er                             Zufall<lb/>
hat Anlaß zum Speculiren gegeben, ob die&#x017F;e                             &#x017F;charf-<lb/>
fe Feuchtigkeit das Hertz in einem Augenblick                             von<lb/>
oben bis unten durchfre&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nnen; oder                             ob man<lb/>
mit einem Loch im Hertzen zu leben                             vermo&#x0364;gend<lb/>
&#x017F;ey? u&#x0364;ber welche ungemeine                             Wu&#x0364;rckung der Natur<lb/>
die Gelehrten ihre Reflexiones machen. Es                             i&#x017F;t<lb/>
auch unla&#x0364;ng&#x017F;t ein Co&#x0364;rper                             geo&#x0364;ffnet worden, worin<lb/>
alle Jnte&#x017F;tina verkehret                             waren, nemlich das Hertz<lb/>
an der rechten, und die Lunge an der                             lincken Sei-<lb/>
te, und &#x017F;o alles andere.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#g">AVERTISSEMENT.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Bey &#x017F;eligen Thomas von Wierings Erben/ im                                     gu&#x0364;ldenen<lb/><hi rendition="#aq">A B C,</hi> in Hamburg/                                 i&#x017F;t in Commißion der herrliche Schwind-<lb/>
&#x017F;uchts                                 Lungen und Leber Bru&#x017F;t-Saft/ neb&#x017F;t der                                 zugeho&#x0364;rigen<lb/>
Bru&#x017F;t-E&#x017F;&#x017F;entz; es                                 curiret die&#x017F;e Sache die Schwind&#x017F;ucht/                                 &#x017F;owol<lb/>
an alten bereits abgezehrten/ als auch jungen                                 Leuten und Kin-<lb/>
der/ hebet alle Bru&#x017F;t-Seuchen/                                 Hu&#x017F;ten/ Blut&#x017F;peyen/ da&#x0364;mpfet<lb/>
die                                 Scha&#x0364;rfe/ Hitze/ Schmertzen und Stiche/ lo&#x0364;&#x017F;et                                 den Schleim<lb/>
und die Winde; i&#x017F;t eine &#x017F;anfte Nahrung                                 fu&#x0364;r die Lunge/ Leber<lb/>
Miltz und Nieren/                                 ma&#x017F;&#x017F;en die&#x017F;er kra&#x0364;ftige Saft aus                                 lauter<lb/>
Sa&#x0364;fften der &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten                                 Wurtzeln/ Saamen und Kra&#x0364;uter be&#x017F;te-<lb/>
het/ daher                                 auch der&#x017F;elbe dem Magen &#x017F;ehr angenehm und                                 nu&#x0364;tz-<lb/>
lich; pra&#x0364;&#x017F;ervative der                                 Bru&#x017F;t-Saft allein/ bey die&#x017F;em ohnedem<lb/>
variablen                                 und der Bru&#x017F;t &#x017F;ehr empfindlichen Wetter/                                 gebraucht/<lb/>
hintertreibet er den Stich-Fluß/ bewahret die                                 Bru&#x017F;t fu&#x0364;r Ver-<lb/>
ka&#x0364;ltung und allen andern                                 Zufa&#x0364;llen; komt ja ein Hu&#x017F;ten/ &#x017F;o i&#x017F;t                                 er<lb/>
in 3. Tagen geholfen; Ein Pfund Bru&#x017F;t Saft in                                 wei&#x017F;&#x017F;en Hol-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;chen Kruken/                                 &#x017F;o ohne Gefahr kan ver&#x017F;chicket werden/                                 ko&#x017F;tet<lb/>
4. Marckl./ ein halbes Pfund/ &#x017F;o aber in                                 ein Glas/ 2. Marckl./<lb/>
und ein Glas Bru&#x017F;t                                 E&#x017F;&#x017F;entz 1. Marck 8. Schilling.</hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] brannt, ſondern bis auf eine andere Zeit ſolches zu thun Ordre gegeben. An der vor einiger Zeit ab- gebrannten Tobacks Fabrique arbeitet man mit aller Macht, um ſolche dieſen Sommer zur Perfection zu bringen. Von neuen merckwuͤrdigen gelehrten Sachen. Jn Wien iſt heraus kommen: Adumbratio re- centioris Europæ, ſeu Compendium Hiſtorico- Chronologicum, in quo a Maximiliano I. usque ad modernum Auguſtisſimum & Glorioſisſimum Im- peratorem noſtrum Carolum VI. omnia Memora- bilia, ut; Monarcharum ejusmodi Glorioſi Nati- vitas, ſuccesſio vel Electio, Initium & Progreſſus Regiminis, Bella, Receſſus, & Tractatus Pacis, Origines Religionum, &c. accuratisſime continen- tur. In gratiam Amatorum Hiſtoriarum illumina- ta. Der ziemlich unlateiniſche Titel gibt keine groſ- ſe Vortreflichkeit des Werckes zu erkennen. Haag. Die beyden erſten Volumina von nach- ſtehenden Wercke, ſind vermoͤge des in ehemahli- ger Nachricht zur Subſcription gethanen Verſpre- chens, unter dieſen General-Titel nunmehro fertig: Negociations Secretes, touchant la Paix de Munſter & d’Oſnabrug; contenant les Preliminaires, In- ſtructions, Lettres & Memoires de ces Negocia- tions commencees en 1642. Jusques a la concluſion de la Paix en 1648 & diverſes autres Pieces ſpeci- ficees dans la page ſvivante. Le tout tire des Ma- nuſcrits les plus authentiques. Ouvrage tres-ne- ceſſaire a tous ceux qui ſe pourvoiront du Corps Diplomatique ou grand Recueil des Traitez de Paix, & d’autant plus utile aux Politiques & Negociateurs q’il renferme le Fondement du Droit public. En IV. Volumes in Folio. 1725. Der erſte Tomus enthaͤlt: Les Memoires & Inſtructions ſur les in- terets de la France & de ſes Alliez, & les Prelimi- naires pour la Paix de Munſter & d’Oſnabrug de- puis l’annee 1642. jusque a 1645. incluſivement. Der andere: Les Lettres, Memoires & Inſtructions ſecrets de la Cour & des Plenipotentiaires de Fran- ce pendant les Annees 1644. & 1645. und die bey- den letzten werden zum Ausgang dieſes Jahres verſprochen. Londen. Nachdem der beruͤhmte Joh. Strype, ſeine Eccleſiaſtical-Memorials of England, darin- nen er die Kirchen-Geſchichte unter Heinrich den VIII. Eduart den VI. und der Maria beſchrieben, in 3 Baͤnden heraus gegeben, ſo hat er nunmehro auch Annals of the Reformation and Eſtabliſſe- ment of Religion in England, als eine Fortſetzung von Burnets Hiſtory of the Reformation ans Licht zu ſtellen angefangen; wovon der erſte Tomus, welcher itzt zum andern mahl gedruckt wird, die Hiſtorie bis auf das 13. Jahr der Regierung der Koͤnigin Eliſabeth begreifft; der andre aber, ſo vor kurtzen zum Vorſchein gekommen, bis auf das Jahr 1580 gehet. Der Autor hat dieſes Werck verwichenen Mertz Jhro Koͤnigl. Majeſt uͤberge- ben, da er durch den Staats-Secretair Vicomte Townshend eingefuͤhret, und zum Hand-Kuß ge- laſſen worden. Paris. Herr Iſaac Bruchner von Baſel, ein be- ruͤhmter Geographus, hat vor einigen Tagen die Gnade gehabt, dem Koͤnige einen Globum zu praͤ- ſentiren, welcher 2 Fuß im Diameter groß iſt, an deſſen Accurateſſe Se. Majeſt. ein ſo groſſes Ver- gnuͤgen geſchoͤpffet, daß er dieſen Herrn mit dem Titel eines Koͤnigl. Geographi beehret; und nach- dem dieſer Globus von der Academie der Wiſſen- ſchafften examiniret worden/ hat dieſelbe nicht nur eine ſehr vortheilhaffte ſchrifftliche Approbation da- von ertheilet, ſondern auch den Erfinder zu ihren Correſpondenten in der Geographie ernannt. Das Collegium Anatomicum hat dieſer Tagen die Lei- che eines Mannes geoͤffnet, welcher, nachdem er von einem andern geſchlagen worden, ohne toͤd- liche Verletzung oder Contuſion geſtorben; Sie befanden alles Eingeweide unbeſchaͤdiget, und das Gehirn in behoͤrigem Stande, weswegen ſie mit der groͤſten Accurateſſe alles beſahen, endlich ein klein ſchwartzes duͤnnes Haͤutlein an der Spitze des Hertzens antraffen, welches ſie, nach geſchehe- ner Oeffnung, von oben bis unten mit einer ſcharf- fen Feuchtigkeit durchbohret fanden; dieſer Zufall hat Anlaß zum Speculiren gegeben, ob dieſe ſcharf- fe Feuchtigkeit das Hertz in einem Augenblick von oben bis unten durchfreſſen koͤnnen; oder ob man mit einem Loch im Hertzen zu leben vermoͤgend ſey? uͤber welche ungemeine Wuͤrckung der Natur die Gelehrten ihre Reflexiones machen. Es iſt auch unlaͤngſt ein Coͤrper geoͤffnet worden, worin alle Jnteſtina verkehret waren, nemlich das Hertz an der rechten, und die Lunge an der lincken Sei- te, und ſo alles andere. AVERTISSEMENT. Bey ſeligen Thomas von Wierings Erben/ im guͤldenen A B C, in Hamburg/ iſt in Commißion der herrliche Schwind- ſuchts Lungen und Leber Bruſt-Saft/ nebſt der zugehoͤrigen Bruſt-Eſſentz; es curiret dieſe Sache die Schwindſucht/ ſowol an alten bereits abgezehrten/ als auch jungen Leuten und Kin- der/ hebet alle Bruſt-Seuchen/ Huſten/ Blutſpeyen/ daͤmpfet die Schaͤrfe/ Hitze/ Schmertzen und Stiche/ loͤſet den Schleim und die Winde; iſt eine ſanfte Nahrung fuͤr die Lunge/ Leber Miltz und Nieren/ maſſen dieſer kraͤftige Saft aus lauter Saͤfften der ſchoͤnſten Wurtzeln/ Saamen und Kraͤuter beſte- het/ daher auch derſelbe dem Magen ſehr angenehm und nuͤtz- lich; praͤſervative der Bruſt-Saft allein/ bey dieſem ohnedem variablen und der Bruſt ſehr empfindlichen Wetter/ gebraucht/ hintertreibet er den Stich-Fluß/ bewahret die Bruſt fuͤr Ver- kaͤltung und allen andern Zufaͤllen; komt ja ein Huſten/ ſo iſt er in 3. Tagen geholfen; Ein Pfund Bruſt Saft in weiſſen Hol- laͤndiſchen Kruken/ ſo ohne Gefahr kan verſchicket werden/ koſtet 4. Marckl./ ein halbes Pfund/ ſo aber in ein Glas/ 2. Marckl./ und ein Glas Bruſt Eſſentz 1. Marck 8. Schilling.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_662504_1725
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_662504_1725/4
Zitationshilfe: Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 66, Hamburg, 25. April 1725, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_662504_1725/4>, abgerufen am 27.06.2019.