Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 65, Hamburg, 24. April 1725.

Bild:
erste Seite
Anno 1725. [Abbildung]
Num. 65.
Stats- u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung

Des Hollsteinischen unpartheyischen
CORRESPONDENTEN

LXV. Stück / am Dienstage/ den 24. April.


[Beginn Spaltensatz]

Gestern ist Jhro Majest. unserer allergnädigsten
Königin hoher Gebuhrts-Tag auf Rosenburg mit
gröster Pracht begangen worden, beede Majest.
Majest. der König und die Königin, nebst Jhro
Königl. Hoheit den Cron-Printzen und Dero Ge-
mahlin Königl. Hoheit, erhuben sich Vormittags um
10. Uhr nach der Zoll-Bude, und von da mit einer
Chalouppe nach dem neuen Holm, und sahen das
neu-gebauete Krieges-Schiff vom Stapel lauffen,
welches dann unter Trompeten und Paucken und Ab-
feurung der Canons auch glücklich von statten gegan-
gen; es hat den Namen Schleßwig erhalten, und
wird 50 bis 60 Canonen führen. Darauf retour-
nirten die sämmtlichen hohen Herrschafften nach Ro-
senburg, woselbst bereits alle Ministres und Caval-
liers aufs schönste gekleidet gegenwärtig waren, und
Jhro Majest. allerunterthänigst gratuliret. Des
Mittags war die Königl. Tafel mit 50, und Abends
mit 80 Persohnen besetzet. Gestern Abend nach
aufgehobener Tafel wurde ein schönes Feuer-Werck
angezündet, so auf diesen hohen Gebuhrts-Tag ein-
gerichtet gewesen, wovon nechste Post die Particu-
laria gemeldet werden sollen. Die so gewiß an die-
sem Tage gehoffte Avancements, sind zu jedermanns
grösten Verwunderung auch noch dieses mahl zu-
[Spaltenumbruch] rück geblieben. Man will versichern, daß Jhro
Excellentz der älteste Herr Graf von Danneskiold,
sich feste fürgenommen, diesen Sommer eine Reise
nach Jtalien zu thun, um nicht allein die vornehm-
sten Städte, sondern auch zugleich seine Gebuhrts-
Stadt Verona daselbst zu besuchen, indessen wird
dessen Gemahlin sich auf Dero Güter arretiren.


Es ist neulich allhier das Regiment der Cron-Gar-
de in Anwesenheit des Cron-Cämmerers Lubomirski
und derer Commissarien aus der Plotzker und Ma-
zurischen Woywodschafft, beschrieben worden, wel-
ches folgends der General Poniatowski gemunstert,
und selbiges im Exercitio wohl befunden. Voritzo
sind anwesend, die Bischöfe von Posen und Kami-
nieck, der Woywod von Marienburg, der Castel-
lan von der Wilda und Cron-Referendarius. Die
Lembergische Post berichtet, daß des Cron-Feld-
Herrn Gemahlin auf ihre eigene Kosten 10 Com-
pagnien Volckes aufrichten lässet, und dem Vater-
lande zum Besten ad dies vitä unterhalten wolle.
Sonsten wäre neulich einer von des Cron-Feld-Herrn
Kundschafftern retourniret, mit dem Bericht, daß
die Türcken über den Todt des Rußischen Käysers
sehr bestürtzt seynd, und rüsten sich mehr denn vorhin,
indem sie von der Persischen und Nordischen Seite

Anno 1725. [Abbildung]
Num. 65.
Stats- u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung

Des Hollſteiniſchen unpartheyiſchen
CORRESPONDENTEN

LXV. Stuͤck / am Dienſtage/ den 24. April.


[Beginn Spaltensatz]

Geſtern iſt Jhro Majeſt. unſerer allergnaͤdigſten
Koͤnigin hoher Gebuhrts-Tag auf Roſenburg mit
groͤſter Pracht begangen worden, beede Majeſt.
Majeſt. der Koͤnig und die Koͤnigin, nebſt Jhro
Koͤnigl. Hoheit den Cron-Printzen und Dero Ge-
mahlin Koͤnigl. Hoheit, erhuben ſich Vormittags um
10. Uhr nach der Zoll-Bude, und von da mit einer
Chalouppe nach dem neuen Holm, und ſahen das
neu-gebauete Krieges-Schiff vom Stapel lauffen,
welches dann unter Trompeten und Paucken und Ab-
feurung der Canons auch gluͤcklich von ſtatten gegan-
gen; es hat den Namen Schleßwig erhalten, und
wird 50 bis 60 Canonen fuͤhren. Darauf retour-
nirten die ſaͤmmtlichen hohen Herrſchafften nach Ro-
ſenburg, woſelbſt bereits alle Miniſtres und Caval-
liers aufs ſchoͤnſte gekleidet gegenwaͤrtig waren, und
Jhro Majeſt. allerunterthaͤnigſt gratuliret. Des
Mittags war die Koͤnigl. Tafel mit 50, und Abends
mit 80 Perſohnen beſetzet. Geſtern Abend nach
aufgehobener Tafel wurde ein ſchoͤnes Feuer-Werck
angezuͤndet, ſo auf dieſen hohen Gebuhrts-Tag ein-
gerichtet geweſen, wovon nechſte Poſt die Particu-
laria gemeldet werden ſollen. Die ſo gewiß an die-
ſem Tage gehoffte Avancements, ſind zu jedermanns
groͤſten Verwunderung auch noch dieſes mahl zu-
[Spaltenumbruch] ruͤck geblieben. Man will verſichern, daß Jhro
Excellentz der aͤlteſte Herr Graf von Danneskiold,
ſich feſte fuͤrgenommen, dieſen Sommer eine Reiſe
nach Jtalien zu thun, um nicht allein die vornehm-
ſten Staͤdte, ſondern auch zugleich ſeine Gebuhrts-
Stadt Verona daſelbſt zu beſuchen, indeſſen wird
deſſen Gemahlin ſich auf Dero Guͤter arretiren.


Es iſt neulich allhier das Regiment der Cron-Gar-
de in Anweſenheit des Cron-Caͤmmerers Lubomirski
und derer Commiſſarien aus der Plotzker und Ma-
zuriſchen Woywodſchafft, beſchrieben worden, wel-
ches folgends der General Poniatowski gemunſtert,
und ſelbiges im Exercitio wohl befunden. Voritzo
ſind anweſend, die Biſchoͤfe von Poſen und Kami-
nieck, der Woywod von Marienburg, der Caſtel-
lan von der Wilda und Cron-Referendarius. Die
Lembergiſche Poſt berichtet, daß des Cron-Feld-
Herrn Gemahlin auf ihre eigene Koſten 10 Com-
pagnien Volckes aufrichten laͤſſet, und dem Vater-
lande zum Beſten ad dies vitaͤ unterhalten wolle.
Sonſten waͤre neulich einer von des Cron-Feld-Herrn
Kundſchafftern retourniret, mit dem Bericht, daß
die Tuͤrcken uͤber den Todt des Rußiſchen Kaͤyſers
ſehr beſtuͤrtzt ſeynd, und ruͤſten ſich mehr denn vorhin,
indem ſie von der Perſiſchen und Nordiſchen Seite

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docDate> <hi rendition="#aq #b">Anno 1725.</hi> </docDate>
        <figure/>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#aq #b #right">Num.                         65.</hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">S</hi>tats-                             u.<figure/><hi rendition="#in">G</hi>elehrte<lb/><hi rendition="#in">Z</hi>ei-<figure/>tung</hi><lb/> <hi rendition="#b #c"><hi rendition="#in">D</hi>es <hi rendition="#in">H</hi>oll&#x017F;teini&#x017F;chen unpartheyi&#x017F;chen</hi><lb/> <hi rendition="#b #i"><hi rendition="#in">C</hi>ORRESPONDENTEN</hi> </titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docDate> <hi rendition="#b #c"><hi rendition="#aq">LXV.</hi> Stu&#x0364;ck / am Dien&#x017F;tage/                         den 24. April.</hi> </docDate><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jPoliticalNews">
            <dateline> <hi rendition="#c">Copenhagen, den 17. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Ge&#x017F;tern i&#x017F;t Jhro Maje&#x017F;t. un&#x017F;erer                             allergna&#x0364;dig&#x017F;ten<lb/>
Ko&#x0364;nigin hoher Gebuhrts-Tag                             auf Ro&#x017F;enburg mit<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;ter Pracht begangen                             worden, beede Maje&#x017F;t.<lb/>
Maje&#x017F;t. der Ko&#x0364;nig und                             die Ko&#x0364;nigin, neb&#x017F;t Jhro<lb/>
Ko&#x0364;nigl. Hoheit den                             Cron-Printzen und Dero Ge-<lb/>
mahlin Ko&#x0364;nigl. Hoheit, erhuben                             &#x017F;ich Vormittags um<lb/>
10. Uhr nach der Zoll-Bude, und von da mit                             einer<lb/>
Chalouppe nach dem neuen Holm, und &#x017F;ahen                             das<lb/>
neu-gebauete Krieges-Schiff vom Stapel lauffen,<lb/>
welches dann                             unter Trompeten und Paucken und Ab-<lb/>
feurung der Canons auch                             glu&#x0364;cklich von &#x017F;tatten gegan-<lb/>
gen; es hat den Namen                             Schleßwig erhalten, und<lb/>
wird 50 bis 60 Canonen fu&#x0364;hren.                             Darauf retour-<lb/>
nirten die &#x017F;a&#x0364;mmtlichen hohen                             Herr&#x017F;chafften nach Ro-<lb/>
&#x017F;enburg, wo&#x017F;elb&#x017F;t                             bereits alle Mini&#x017F;tres und Caval-<lb/>
liers aufs                             &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te gekleidet gegenwa&#x0364;rtig waren,                             und<lb/>
Jhro Maje&#x017F;t. alleruntertha&#x0364;nig&#x017F;t                             gratuliret. Des<lb/>
Mittags war die Ko&#x0364;nigl. Tafel mit 50, und                             Abends<lb/>
mit 80 Per&#x017F;ohnen be&#x017F;etzet. Ge&#x017F;tern Abend                             nach<lb/>
aufgehobener Tafel wurde ein &#x017F;cho&#x0364;nes                             Feuer-Werck<lb/>
angezu&#x0364;ndet, &#x017F;o auf die&#x017F;en hohen                             Gebuhrts-Tag ein-<lb/>
gerichtet gewe&#x017F;en, wovon nech&#x017F;te                             Po&#x017F;t die Particu-<lb/>
laria gemeldet werden &#x017F;ollen. Die                             &#x017F;o gewiß an die-<lb/>
&#x017F;em Tage gehoffte Avancements,                             &#x017F;ind zu jedermanns<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;ten Verwunderung auch                             noch die&#x017F;es mahl zu-<lb/><cb/>
ru&#x0364;ck geblieben. Man will                             ver&#x017F;ichern, daß Jhro<lb/>
Excellentz der a&#x0364;lte&#x017F;te                             Herr Graf von Danneskiold,<lb/>
&#x017F;ich fe&#x017F;te                             fu&#x0364;rgenommen, die&#x017F;en Sommer eine Rei&#x017F;e<lb/>
nach                             Jtalien zu thun, um nicht allein die vornehm-<lb/>
&#x017F;ten                             Sta&#x0364;dte, &#x017F;ondern auch zugleich &#x017F;eine                             Gebuhrts-<lb/>
Stadt Verona da&#x017F;elb&#x017F;t zu be&#x017F;uchen,                             inde&#x017F;&#x017F;en wird<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Gemahlin                             &#x017F;ich auf Dero Gu&#x0364;ter arretiren.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">War&#x017F;chau, den 12. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t neulich allhier das Regiment der Cron-Gar-<lb/>
de in                             Anwe&#x017F;enheit des Cron-Ca&#x0364;mmerers Lubomirski<lb/>
und derer                             Commi&#x017F;&#x017F;arien aus der Plotzker und Ma-<lb/>
zuri&#x017F;chen                             Woywod&#x017F;chafft, be&#x017F;chrieben worden, wel-<lb/>
ches folgends                             der General Poniatowski gemun&#x017F;tert,<lb/>
und &#x017F;elbiges im                             Exercitio wohl befunden. Voritzo<lb/>
&#x017F;ind anwe&#x017F;end, die                             Bi&#x017F;cho&#x0364;fe von Po&#x017F;en und Kami-<lb/>
nieck, der Woywod                             von Marienburg, der Ca&#x017F;tel-<lb/>
lan von der Wilda und                             Cron-Referendarius. Die<lb/>
Lembergi&#x017F;che Po&#x017F;t berichtet,                             daß des Cron-Feld-<lb/>
Herrn Gemahlin auf ihre eigene Ko&#x017F;ten 10                             Com-<lb/>
pagnien Volckes aufrichten la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, und                             dem Vater-<lb/>
lande zum Be&#x017F;ten ad dies vita&#x0364; unterhalten                             wolle.<lb/>
Son&#x017F;ten wa&#x0364;re neulich einer von des                             Cron-Feld-Herrn<lb/>
Kund&#x017F;chafftern retourniret, mit dem Bericht,                             daß<lb/>
die Tu&#x0364;rcken u&#x0364;ber den Todt des Rußi&#x017F;chen                             Ka&#x0364;y&#x017F;ers<lb/>
&#x017F;ehr be&#x017F;tu&#x0364;rtzt                             &#x017F;eynd, und ru&#x0364;&#x017F;ten &#x017F;ich mehr denn                             vorhin,<lb/>
indem &#x017F;ie von der Per&#x017F;i&#x017F;chen und                             Nordi&#x017F;chen Seite<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Anno 1725. [Abbildung] Num. 65. Stats- u. [Abbildung] Gelehrte Zei- [Abbildung] tung Des Hollſteiniſchen unpartheyiſchen CORRESPONDENTEN LXV. Stuͤck / am Dienſtage/ den 24. April. Copenhagen, den 17. April. Geſtern iſt Jhro Majeſt. unſerer allergnaͤdigſten Koͤnigin hoher Gebuhrts-Tag auf Roſenburg mit groͤſter Pracht begangen worden, beede Majeſt. Majeſt. der Koͤnig und die Koͤnigin, nebſt Jhro Koͤnigl. Hoheit den Cron-Printzen und Dero Ge- mahlin Koͤnigl. Hoheit, erhuben ſich Vormittags um 10. Uhr nach der Zoll-Bude, und von da mit einer Chalouppe nach dem neuen Holm, und ſahen das neu-gebauete Krieges-Schiff vom Stapel lauffen, welches dann unter Trompeten und Paucken und Ab- feurung der Canons auch gluͤcklich von ſtatten gegan- gen; es hat den Namen Schleßwig erhalten, und wird 50 bis 60 Canonen fuͤhren. Darauf retour- nirten die ſaͤmmtlichen hohen Herrſchafften nach Ro- ſenburg, woſelbſt bereits alle Miniſtres und Caval- liers aufs ſchoͤnſte gekleidet gegenwaͤrtig waren, und Jhro Majeſt. allerunterthaͤnigſt gratuliret. Des Mittags war die Koͤnigl. Tafel mit 50, und Abends mit 80 Perſohnen beſetzet. Geſtern Abend nach aufgehobener Tafel wurde ein ſchoͤnes Feuer-Werck angezuͤndet, ſo auf dieſen hohen Gebuhrts-Tag ein- gerichtet geweſen, wovon nechſte Poſt die Particu- laria gemeldet werden ſollen. Die ſo gewiß an die- ſem Tage gehoffte Avancements, ſind zu jedermanns groͤſten Verwunderung auch noch dieſes mahl zu- ruͤck geblieben. Man will verſichern, daß Jhro Excellentz der aͤlteſte Herr Graf von Danneskiold, ſich feſte fuͤrgenommen, dieſen Sommer eine Reiſe nach Jtalien zu thun, um nicht allein die vornehm- ſten Staͤdte, ſondern auch zugleich ſeine Gebuhrts- Stadt Verona daſelbſt zu beſuchen, indeſſen wird deſſen Gemahlin ſich auf Dero Guͤter arretiren. Warſchau, den 12. April. Es iſt neulich allhier das Regiment der Cron-Gar- de in Anweſenheit des Cron-Caͤmmerers Lubomirski und derer Commiſſarien aus der Plotzker und Ma- zuriſchen Woywodſchafft, beſchrieben worden, wel- ches folgends der General Poniatowski gemunſtert, und ſelbiges im Exercitio wohl befunden. Voritzo ſind anweſend, die Biſchoͤfe von Poſen und Kami- nieck, der Woywod von Marienburg, der Caſtel- lan von der Wilda und Cron-Referendarius. Die Lembergiſche Poſt berichtet, daß des Cron-Feld- Herrn Gemahlin auf ihre eigene Koſten 10 Com- pagnien Volckes aufrichten laͤſſet, und dem Vater- lande zum Beſten ad dies vitaͤ unterhalten wolle. Sonſten waͤre neulich einer von des Cron-Feld-Herrn Kundſchafftern retourniret, mit dem Bericht, daß die Tuͤrcken uͤber den Todt des Rußiſchen Kaͤyſers ſehr beſtuͤrtzt ſeynd, und ruͤſten ſich mehr denn vorhin, indem ſie von der Perſiſchen und Nordiſchen Seite

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_652404_1725
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_652404_1725/1
Zitationshilfe: Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 65, Hamburg, 24. April 1725, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_652404_1725/1>, abgerufen am 21.05.2019.