Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 61, Hamburg, 17. April 1725.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] von unserer Garnison patroulieren läst, aller Un-
ordnung vorzukommen.


Gestern Vormittag haben Jhro Majest. aber-
mahlen in Dero höchsten Gegenwart geheimen Raht
gehalten, und Nachmittag den Zutritt zu Allergnä-
digste Audientzen gestattet. Nachdeme Jhro Käy-
serl. und Königl. Catholische Majest. in allergnädig-
ster Betrachtung deren so wol von dem Herrn Fer-
dinand Adam Kustos, Freyherrn von Zubrzi und
Lipka, als von dessen Vor-Eltern, dem Allerdurchl.
Ertz-Hause Oesterreich treu-geleisteten Diensten, be-
reits unter dem 28. verwichenen Monats Februar.
obbenannten Herrn Frey-Herrn in den Grafen-
Stand Dero Erb-Königreichs Böheims und dessen
incorporirten Landen allergnädigst zu erheben belie-
bet, als ist ihme Herrn Grafen den 28. Mart dar-
über bey der Hochlöbl. Königl. Böheimischen Hof-
Cantzeley das gewöhnliche Diploma ausgefertiget
worden. Wie man sagt, so haben des Reichs-Vi-
ce-Cantzlers, Herrn Grafen von Schönborn, Excel-
lentz, dem hier residirenden Agenten des Herrn Her-
tzogs von Mecklenburg-Schwerin notificiret, wie
Se. Käyserl. Majest. gar gern consentiren wolten,
daß sein Principal wieder in seine Lande zurück käme,
wofern er sich nur vorhero Sr. Käyserl. Majest. sub-
mittirte, und sich verpflichtete, daß er den wegen sei-
ner und der Noblesse schon seit vielen Jahren her ent-
worffenen und nun zu vollziehenden Vergleich hei-
liglich halten wolte. So sagt man auch, daß die
Ottomanische Pforte zum Besten des Fürsten Ra-
gotsky bey Sr. Käyserl. Majest. eine Jnterceßion
eingeleget habe, daß Selbige ihn für einen Fürsten
der Wallachey erkennen möchten; allein Se. Käyserl.
Majest. sollen sich hierzu nicht verstanden, vielmehr
an Dero zu Constantinopel residirenden Ministre,
Herrn von Dierling, die Ordre gesandt haben, bey
der Ottomanischen Pforte noch immer darauf zu
dringen, daß besagter Fürst in seinem Exilio blei-
ben müsse. Zu dem vom Papst ausgeschriebenen
Provincial-Concilio ist von denen Oesterreichischen
immediaten Prälaten der von Mölck nach Rom zu
gehen deputiret; da aber die Frantzösische Clerisey
sich wider dieses Concilium setzet, als dörfften von
selbigen Prälaten wenig dabey erscheinen.


Jn dem Capitul bey St. Maria Magdalena
allhier, ist der Pater Magister Brabandt, Prior
und ehemahls schon gewesener Provincial, wieder
zu solcher Dignität einhellig erwählet worden.


[Spaltenumbruch]

Nachdem, wie ehedessen mit mehrern gemeldet
worden, der Frey-Herr von Schorrenburg sich an
das Evangelische Corpus addreßiret, und es auch
so weit gebracht, daß die Evangelischen Gesandschaf-
ten sich seiner in etwas angenommen; als haben
Se. Hoch-Fürstl. Durchl. der Herr Pfaltz-Graf zu
Zweybrücken dagegen ein so betiteltes pro Memoria
communiciren lassen, welches durch öffentlichen Druck
allhier bekannt gemacht, und lautet folgender massen:

"Jhro Hoch-Fürstl. Durchl. zu Zweybrücken
"hätten aus Dero Gevollmächtigten unterm 19ten
"Februar. jüngsthin eingeschickten Relation sowol
"als denen Beylagen und sonsten von Dero Präsi-
"denten von Schorrenburg vielfältig zum Vorschein
"gekommenen Jmpreßis, mit mehrern ersehen, un-
"ter was vor ungleichen Remonstrationen derselbe
"die Evangelische Herrn Gesandte zu bewegen gesu-
"chet, aus seiner Angelegenheit ein Religions-Gra-
"vamen zu formiren. Nun hätten Se. Hochfürstl.
"Durchl. Sich niemahlen einbilden können, daß die
"Herrn Evangelische Gesandte solchen falschen Vor-
"stellungen Glauben beyzumessen, mithin dem von
"Schorrenburg zu favorisiren sich resolviren würden:
"indem aber gleichwol Dieselbe sich hierzu entschlies-
"sen, und die Zweybrückische Gesandtschafft requi-
"riren wollen, in ermeldten von Schorrenburgs Fa-
"feur bey Sr. Hoch-Fürstl. Durchl. dahin zu in-
"tercediren, damit derselbe und die Seinigen in ih-
"ren Häusern und Gütern, als auch sonsten in- und
"ausser Landes sicher und ohnperturbiret bleiben,
"auch alle übrige Religions-Gravamina ohne wei-
"tern Anstand redreßiret und abgestellet werden möch-
"ten: so hätten sie vor nöhtig befunden, von der
"Sachen wahren Beschaffenheit denen Evangelischen
"Herren Gesandten umständlich Jnformation geben,
"und sie des-abusiren zu lassen: Es sey vorhin be-
"kannt, was gestalten im Jahr 1723. ein famosus
"libellus gegen Sr. Hoch-Fürstl. Durchl. und De-
"ro Fr. Gemahlin Respect und Reputation distribuiret
"worden. Weil nun der von Schorrenburg hie-
"von in Zeiten Nachricht, auch dessen ein Exemplar
"bekommen, an statt aber Sr. Hoch-Fürstl. Durchl.
"solches zu behändigen, und die einem Ministro
"zu geben erlaubte - ja schuldige Consilia zu suppedi-
"tiren, vielmehr an Sr. Hoch-Fürstl. Durchl. und
"anderer Fürsten bey ihm sich eingefundenen Räh-
"ten den Jnhalt communiciret, mithin sich als Pro-
"palatorem dargestellet; so hätte derselbe zwar nach
"Ausweiß Caroli V. Hals-Gerichts-Ordnung pein-

[Spaltenumbruch] von unſerer Garniſon patroulieren laͤſt, aller Un-
ordnung vorzukommen.


Geſtern Vormittag haben Jhro Majeſt. aber-
mahlen in Dero hoͤchſten Gegenwart geheimen Raht
gehalten, und Nachmittag den Zutritt zu Allergnaͤ-
digſte Audientzen geſtattet. Nachdeme Jhro Kaͤy-
ſerl. und Koͤnigl. Catholiſche Majeſt. in allergnaͤdig-
ſter Betrachtung deren ſo wol von dem Herrn Fer-
dinand Adam Kuſtos, Freyherrn von Zubrzi und
Lipka, als von deſſen Vor-Eltern, dem Allerdurchl.
Ertz-Hauſe Oeſterreich treu-geleiſteten Dienſten, be-
reits unter dem 28. verwichenen Monats Februar.
obbenannten Herrn Frey-Herrn in den Grafen-
Stand Dero Erb-Koͤnigreichs Boͤheims und deſſen
incorporirten Landen allergnaͤdigſt zu erheben belie-
bet, als iſt ihme Herrn Grafen den 28. Mart dar-
uͤber bey der Hochloͤbl. Koͤnigl. Boͤheimiſchen Hof-
Cantzeley das gewoͤhnliche Diploma ausgefertiget
worden. Wie man ſagt, ſo haben des Reichs-Vi-
ce-Cantzlers, Herrn Grafen von Schoͤnborn, Excel-
lentz, dem hier reſidirenden Agenten des Herrn Her-
tzogs von Mecklenburg-Schwerin notificiret, wie
Se. Kaͤyſerl. Majeſt. gar gern conſentiren wolten,
daß ſein Principal wieder in ſeine Lande zuruͤck kaͤme,
wofern er ſich nur vorhero Sr. Kaͤyſerl. Majeſt. ſub-
mittirte, und ſich verpflichtete, daß er den wegen ſei-
ner und der Nobleſſe ſchon ſeit vielen Jahren her ent-
worffenen und nun zu vollziehenden Vergleich hei-
liglich halten wolte. So ſagt man auch, daß die
Ottomaniſche Pforte zum Beſten des Fuͤrſten Ra-
gotsky bey Sr. Kaͤyſerl. Majeſt. eine Jnterceßion
eingeleget habe, daß Selbige ihn fuͤr einen Fuͤrſten
der Wallachey erkennen moͤchten; allein Se. Kaͤyſerl.
Majeſt. ſollen ſich hierzu nicht verſtanden, vielmehr
an Dero zu Conſtantinopel reſidirenden Miniſtre,
Herrn von Dierling, die Ordre geſandt haben, bey
der Ottomaniſchen Pforte noch immer darauf zu
dringen, daß beſagter Fuͤrſt in ſeinem Exilio blei-
ben muͤſſe. Zu dem vom Papſt ausgeſchriebenen
Provincial-Concilio iſt von denen Oeſterreichiſchen
immediaten Praͤlaten der von Moͤlck nach Rom zu
gehen deputiret; da aber die Frantzoͤſiſche Cleriſey
ſich wider dieſes Concilium ſetzet, als doͤrfften von
ſelbigen Praͤlaten wenig dabey erſcheinen.


Jn dem Capitul bey St. Maria Magdalena
allhier, iſt der Pater Magiſter Brabandt, Prior
und ehemahls ſchon geweſener Provincial, wieder
zu ſolcher Dignitaͤt einhellig erwaͤhlet worden.


[Spaltenumbruch]

Nachdem, wie ehedeſſen mit mehrern gemeldet
worden, der Frey-Herr von Schorrenburg ſich an
das Evangeliſche Corpus addreßiret, und es auch
ſo weit gebracht, daß die Evangeliſchen Geſandſchaf-
ten ſich ſeiner in etwas angenommen; als haben
Se. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. der Herr Pfaltz-Graf zu
Zweybruͤcken dagegen ein ſo betiteltes pro Memoria
communiciren laſſen, welches durch oͤffentlichen Druck
allhier bekannt gemacht, und lautet folgender maſſen:

„Jhro Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. zu Zweybruͤcken
„haͤtten aus Dero Gevollmaͤchtigten unterm 19ten
„Februar. juͤngſthin eingeſchickten Relation ſowol
„als denen Beylagen und ſonſten von Dero Praͤſi-
„denten von Schorrenburg vielfaͤltig zum Vorſchein
„gekommenen Jmpreßis, mit mehrern erſehen, un-
„ter was vor ungleichen Remonſtrationen derſelbe
„die Evangeliſche Herrn Geſandte zu bewegen geſu-
„chet, aus ſeiner Angelegenheit ein Religions-Gra-
„vamen zu formiren. Nun haͤtten Se. Hochfuͤrſtl.
„Durchl. Sich niemahlen einbilden koͤnnen, daß die
„Herrn Evangeliſche Geſandte ſolchen falſchen Vor-
„ſtellungen Glauben beyzumeſſen, mithin dem von
„Schorrenburg zu favoriſiren ſich reſolviren wuͤrden:
„indem aber gleichwol Dieſelbe ſich hierzu entſchlieſ-
„ſen, und die Zweybruͤckiſche Geſandtſchafft requi-
„riren wollen, in ermeldten von Schorrenburgs Fa-
„feur bey Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. dahin zu in-
„tercediren, damit derſelbe und die Seinigen in ih-
„ren Haͤuſern und Guͤtern, als auch ſonſten in- und
„auſſer Landes ſicher und ohnperturbiret bleiben,
„auch alle uͤbrige Religions-Gravamina ohne wei-
„tern Anſtand redreßiret und abgeſtellet werden moͤch-
„ten: ſo haͤtten ſie vor noͤhtig befunden, von der
„Sachen wahren Beſchaffenheit denen Evangeliſchen
„Herren Geſandten umſtaͤndlich Jnformation geben,
„und ſie des-abuſiren zu laſſen: Es ſey vorhin be-
„kannt, was geſtalten im Jahr 1723. ein famoſus
„libellus gegen Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. und De-
„ro Fr. Gemahlin Reſpect und Reputation diſtribuiret
„worden. Weil nun der von Schorrenburg hie-
„von in Zeiten Nachricht, auch deſſen ein Exemplar
„bekommen, an ſtatt aber Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl.
„ſolches zu behaͤndigen, und die einem Miniſtro
„zu geben erlaubte - ja ſchuldige Conſilia zu ſuppedi-
„tiren, vielmehr an Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. und
„anderer Fuͤrſten bey ihm ſich eingefundenen Raͤh-
„ten den Jnhalt communiciret, mithin ſich als Pro-
„palatorem dargeſtellet; ſo haͤtte derſelbe zwar nach
„Ausweiß Caroli V. Hals-Gerichts-Ordnung pein-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0002" n="[2]"/><cb/>
von un&#x017F;erer Garni&#x017F;on patroulieren                             la&#x0364;&#x017F;t, aller Un-<lb/>
ordnung vorzukommen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Wien, den 7. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Ge&#x017F;tern Vormittag haben Jhro Maje&#x017F;t. aber-<lb/>
mahlen in                             Dero ho&#x0364;ch&#x017F;ten Gegenwart geheimen Raht<lb/>
gehalten, und                             Nachmittag den Zutritt zu Allergna&#x0364;-<lb/>
dig&#x017F;te Audientzen                             ge&#x017F;tattet. Nachdeme Jhro Ka&#x0364;y-<lb/>
&#x017F;erl. und                             Ko&#x0364;nigl. Catholi&#x017F;che Maje&#x017F;t. in                             allergna&#x0364;dig-<lb/>
&#x017F;ter Betrachtung deren &#x017F;o wol von                             dem Herrn Fer-<lb/>
dinand Adam Ku&#x017F;tos, Freyherrn von Zubrzi                             und<lb/>
Lipka, als von de&#x017F;&#x017F;en Vor-Eltern, dem                             Allerdurchl.<lb/>
Ertz-Hau&#x017F;e Oe&#x017F;terreich                             treu-gelei&#x017F;teten Dien&#x017F;ten, be-<lb/>
reits unter dem 28.                             verwichenen Monats Februar.<lb/>
obbenannten Herrn Frey-Herrn in den                             Grafen-<lb/>
Stand Dero Erb-Ko&#x0364;nigreichs Bo&#x0364;heims und                             de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
incorporirten Landen                             allergna&#x0364;dig&#x017F;t zu erheben belie-<lb/>
bet, als i&#x017F;t                             ihme Herrn Grafen den 28. Mart dar-<lb/>
u&#x0364;ber bey der                             Hochlo&#x0364;bl. Ko&#x0364;nigl. Bo&#x0364;heimi&#x017F;chen                             Hof-<lb/>
Cantzeley das gewo&#x0364;hnliche Diploma                             ausgefertiget<lb/>
worden. Wie man &#x017F;agt, &#x017F;o haben des                             Reichs-Vi-<lb/>
ce-Cantzlers, Herrn Grafen von Scho&#x0364;nborn,                             Excel-<lb/>
lentz, dem hier re&#x017F;idirenden Agenten des Herrn                             Her-<lb/>
tzogs von Mecklenburg-Schwerin notificiret, wie<lb/>
Se.                             Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maje&#x017F;t. gar gern con&#x017F;entiren                             wolten,<lb/>
daß &#x017F;ein Principal wieder in &#x017F;eine Lande                             zuru&#x0364;ck ka&#x0364;me,<lb/>
wofern er &#x017F;ich nur vorhero Sr.                             Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maje&#x017F;t. &#x017F;ub-<lb/>
mittirte, und                             &#x017F;ich verpflichtete, daß er den wegen &#x017F;ei-<lb/>
ner und der                             Noble&#x017F;&#x017F;e &#x017F;chon &#x017F;eit vielen Jahren her                             ent-<lb/>
worffenen und nun zu vollziehenden Vergleich hei-<lb/>
liglich                             halten wolte. So &#x017F;agt man auch, daß die<lb/>
Ottomani&#x017F;che                             Pforte zum Be&#x017F;ten des Fu&#x0364;r&#x017F;ten Ra-<lb/>
gotsky bey                             Sr. Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maje&#x017F;t. eine                             Jnterceßion<lb/>
eingeleget habe, daß Selbige ihn fu&#x0364;r einen                             Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
der Wallachey erkennen mo&#x0364;chten;                             allein Se. Ka&#x0364;y&#x017F;erl.<lb/>
Maje&#x017F;t. &#x017F;ollen                             &#x017F;ich hierzu nicht ver&#x017F;tanden, vielmehr<lb/>
an Dero zu                             Con&#x017F;tantinopel re&#x017F;idirenden Mini&#x017F;tre,<lb/>
Herrn von                             Dierling, die Ordre ge&#x017F;andt haben, bey<lb/>
der                             Ottomani&#x017F;chen Pforte noch immer darauf zu<lb/>
dringen, daß                             be&#x017F;agter Fu&#x0364;r&#x017F;t in &#x017F;einem Exilio                             blei-<lb/>
ben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e. Zu dem vom Pap&#x017F;t                             ausge&#x017F;chriebenen<lb/>
Provincial-Concilio i&#x017F;t von denen                             Oe&#x017F;terreichi&#x017F;chen<lb/>
immediaten Pra&#x0364;laten der von                             Mo&#x0364;lck nach Rom zu<lb/>
gehen deputiret; da aber die                             Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Cleri&#x017F;ey<lb/>
&#x017F;ich                             wider die&#x017F;es Concilium &#x017F;etzet, als do&#x0364;rfften                             von<lb/>
&#x017F;elbigen Pra&#x0364;laten wenig dabey                             er&#x017F;cheinen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Praag, den 7. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Jn dem Capitul bey St. Maria Magdalena<lb/>
allhier, i&#x017F;t der Pater                             Magi&#x017F;ter Brabandt, Prior<lb/>
und ehemahls &#x017F;chon                             gewe&#x017F;ener Provincial, wieder<lb/>
zu &#x017F;olcher                             Dignita&#x0364;t einhellig erwa&#x0364;hlet worden.</p><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div xml:id="ar005" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Regensburg, den 4. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Nachdem, wie ehede&#x017F;&#x017F;en mit mehrern gemeldet<lb/>
worden, der                             Frey-Herr von Schorrenburg &#x017F;ich an<lb/>
das Evangeli&#x017F;che                             Corpus addreßiret, und es auch<lb/>
&#x017F;o weit gebracht, daß die                             Evangeli&#x017F;chen Ge&#x017F;and&#x017F;chaf-<lb/>
ten &#x017F;ich                             &#x017F;einer in etwas angenommen; als haben<lb/>
Se.                             Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. der Herr Pfaltz-Graf                             zu<lb/>
Zweybru&#x0364;cken dagegen ein &#x017F;o betiteltes pro                             Memoria<lb/>
communiciren la&#x017F;&#x017F;en, welches durch                             o&#x0364;ffentlichen Druck<lb/>
allhier bekannt gemacht, und lautet                             folgender ma&#x017F;&#x017F;en:</p><lb/>
            <p>&#x201E;Jhro Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. zu                             Zweybru&#x0364;cken<lb/>
&#x201E;ha&#x0364;tten aus Dero                             Gevollma&#x0364;chtigten unterm 19ten<lb/>
&#x201E;Februar.                             ju&#x0364;ng&#x017F;thin einge&#x017F;chickten Relation                             &#x017F;owol<lb/>
&#x201E;als denen Beylagen und &#x017F;on&#x017F;ten von Dero                             Pra&#x0364;&#x017F;i-<lb/>
&#x201E;denten von Schorrenburg vielfa&#x0364;ltig                             zum Vor&#x017F;chein<lb/>
&#x201E;gekommenen Jmpreßis, mit mehrern                             er&#x017F;ehen, un-<lb/>
&#x201E;ter was vor ungleichen Remon&#x017F;trationen                             der&#x017F;elbe<lb/>
&#x201E;die Evangeli&#x017F;che Herrn Ge&#x017F;andte zu                             bewegen ge&#x017F;u-<lb/>
&#x201E;chet, aus &#x017F;einer Angelegenheit ein                             Religions-Gra-<lb/>
&#x201E;vamen zu formiren. Nun ha&#x0364;tten Se.                             Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl.<lb/>
&#x201E;Durchl. Sich niemahlen einbilden                             ko&#x0364;nnen, daß die<lb/>
&#x201E;Herrn Evangeli&#x017F;che Ge&#x017F;andte                             &#x017F;olchen fal&#x017F;chen Vor-<lb/>
&#x201E;&#x017F;tellungen Glauben                             beyzume&#x017F;&#x017F;en, mithin dem von<lb/>
&#x201E;Schorrenburg zu                             favori&#x017F;iren &#x017F;ich re&#x017F;olviren                             wu&#x0364;rden:<lb/>
&#x201E;indem aber gleichwol Die&#x017F;elbe &#x017F;ich                             hierzu ent&#x017F;chlie&#x017F;-<lb/>
&#x201E;&#x017F;en, und die                             Zweybru&#x0364;cki&#x017F;che Ge&#x017F;andt&#x017F;chafft                             requi-<lb/>
&#x201E;riren wollen, in ermeldten von Schorrenburgs Fa-<lb/>
&#x201E;feur                             bey Sr. Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. dahin zu                             in-<lb/>
&#x201E;tercediren, damit der&#x017F;elbe und die Seinigen in                             ih-<lb/>
&#x201E;ren Ha&#x0364;u&#x017F;ern und Gu&#x0364;tern, als auch                             &#x017F;on&#x017F;ten in- und<lb/>
&#x201E;au&#x017F;&#x017F;er Landes                             &#x017F;icher und ohnperturbiret bleiben,<lb/>
&#x201E;auch alle u&#x0364;brige                             Religions-Gravamina ohne wei-<lb/>
&#x201E;tern An&#x017F;tand redreßiret und                             abge&#x017F;tellet werden mo&#x0364;ch-<lb/>
&#x201E;ten: &#x017F;o                             ha&#x0364;tten &#x017F;ie vor no&#x0364;htig befunden, von                             der<lb/>
&#x201E;Sachen wahren Be&#x017F;chaffenheit denen                             Evangeli&#x017F;chen<lb/>
&#x201E;Herren Ge&#x017F;andten                             um&#x017F;ta&#x0364;ndlich Jnformation geben,<lb/>
&#x201E;und &#x017F;ie                             des-abu&#x017F;iren zu la&#x017F;&#x017F;en: Es &#x017F;ey vorhin                             be-<lb/>
&#x201E;kannt, was ge&#x017F;talten im Jahr 1723. ein                             famo&#x017F;us<lb/>
&#x201E;libellus gegen Sr. Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl.                             Durchl. und De-<lb/>
&#x201E;ro Fr. Gemahlin Re&#x017F;pect und Reputation                             di&#x017F;tribuiret<lb/>
&#x201E;worden. Weil nun der von Schorrenburg                             hie-<lb/>
&#x201E;von in Zeiten Nachricht, auch de&#x017F;&#x017F;en ein                             Exemplar<lb/>
&#x201E;bekommen, an &#x017F;tatt aber Sr.                             Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl.<lb/>
&#x201E;&#x017F;olches zu                             beha&#x0364;ndigen, und die einem Mini&#x017F;tro<lb/>
&#x201E;zu geben erlaubte                             - ja &#x017F;chuldige Con&#x017F;ilia zu &#x017F;uppedi-<lb/>
&#x201E;tiren,                             vielmehr an Sr. Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. und<lb/>
&#x201E;anderer                             Fu&#x0364;r&#x017F;ten bey ihm &#x017F;ich eingefundenen                             Ra&#x0364;h-<lb/>
&#x201E;ten den Jnhalt communiciret, mithin &#x017F;ich als                             Pro-<lb/>
&#x201E;palatorem darge&#x017F;tellet; &#x017F;o ha&#x0364;tte                             der&#x017F;elbe zwar nach<lb/>
&#x201E;Ausweiß Caroli <hi rendition="#aq">V.</hi> Hals-Gerichts-Ordnung pein-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] von unſerer Garniſon patroulieren laͤſt, aller Un- ordnung vorzukommen. Wien, den 7. April. Geſtern Vormittag haben Jhro Majeſt. aber- mahlen in Dero hoͤchſten Gegenwart geheimen Raht gehalten, und Nachmittag den Zutritt zu Allergnaͤ- digſte Audientzen geſtattet. Nachdeme Jhro Kaͤy- ſerl. und Koͤnigl. Catholiſche Majeſt. in allergnaͤdig- ſter Betrachtung deren ſo wol von dem Herrn Fer- dinand Adam Kuſtos, Freyherrn von Zubrzi und Lipka, als von deſſen Vor-Eltern, dem Allerdurchl. Ertz-Hauſe Oeſterreich treu-geleiſteten Dienſten, be- reits unter dem 28. verwichenen Monats Februar. obbenannten Herrn Frey-Herrn in den Grafen- Stand Dero Erb-Koͤnigreichs Boͤheims und deſſen incorporirten Landen allergnaͤdigſt zu erheben belie- bet, als iſt ihme Herrn Grafen den 28. Mart dar- uͤber bey der Hochloͤbl. Koͤnigl. Boͤheimiſchen Hof- Cantzeley das gewoͤhnliche Diploma ausgefertiget worden. Wie man ſagt, ſo haben des Reichs-Vi- ce-Cantzlers, Herrn Grafen von Schoͤnborn, Excel- lentz, dem hier reſidirenden Agenten des Herrn Her- tzogs von Mecklenburg-Schwerin notificiret, wie Se. Kaͤyſerl. Majeſt. gar gern conſentiren wolten, daß ſein Principal wieder in ſeine Lande zuruͤck kaͤme, wofern er ſich nur vorhero Sr. Kaͤyſerl. Majeſt. ſub- mittirte, und ſich verpflichtete, daß er den wegen ſei- ner und der Nobleſſe ſchon ſeit vielen Jahren her ent- worffenen und nun zu vollziehenden Vergleich hei- liglich halten wolte. So ſagt man auch, daß die Ottomaniſche Pforte zum Beſten des Fuͤrſten Ra- gotsky bey Sr. Kaͤyſerl. Majeſt. eine Jnterceßion eingeleget habe, daß Selbige ihn fuͤr einen Fuͤrſten der Wallachey erkennen moͤchten; allein Se. Kaͤyſerl. Majeſt. ſollen ſich hierzu nicht verſtanden, vielmehr an Dero zu Conſtantinopel reſidirenden Miniſtre, Herrn von Dierling, die Ordre geſandt haben, bey der Ottomaniſchen Pforte noch immer darauf zu dringen, daß beſagter Fuͤrſt in ſeinem Exilio blei- ben muͤſſe. Zu dem vom Papſt ausgeſchriebenen Provincial-Concilio iſt von denen Oeſterreichiſchen immediaten Praͤlaten der von Moͤlck nach Rom zu gehen deputiret; da aber die Frantzoͤſiſche Cleriſey ſich wider dieſes Concilium ſetzet, als doͤrfften von ſelbigen Praͤlaten wenig dabey erſcheinen. Praag, den 7. April. Jn dem Capitul bey St. Maria Magdalena allhier, iſt der Pater Magiſter Brabandt, Prior und ehemahls ſchon geweſener Provincial, wieder zu ſolcher Dignitaͤt einhellig erwaͤhlet worden. Regensburg, den 4. April. Nachdem, wie ehedeſſen mit mehrern gemeldet worden, der Frey-Herr von Schorrenburg ſich an das Evangeliſche Corpus addreßiret, und es auch ſo weit gebracht, daß die Evangeliſchen Geſandſchaf- ten ſich ſeiner in etwas angenommen; als haben Se. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. der Herr Pfaltz-Graf zu Zweybruͤcken dagegen ein ſo betiteltes pro Memoria communiciren laſſen, welches durch oͤffentlichen Druck allhier bekannt gemacht, und lautet folgender maſſen: „Jhro Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. zu Zweybruͤcken „haͤtten aus Dero Gevollmaͤchtigten unterm 19ten „Februar. juͤngſthin eingeſchickten Relation ſowol „als denen Beylagen und ſonſten von Dero Praͤſi- „denten von Schorrenburg vielfaͤltig zum Vorſchein „gekommenen Jmpreßis, mit mehrern erſehen, un- „ter was vor ungleichen Remonſtrationen derſelbe „die Evangeliſche Herrn Geſandte zu bewegen geſu- „chet, aus ſeiner Angelegenheit ein Religions-Gra- „vamen zu formiren. Nun haͤtten Se. Hochfuͤrſtl. „Durchl. Sich niemahlen einbilden koͤnnen, daß die „Herrn Evangeliſche Geſandte ſolchen falſchen Vor- „ſtellungen Glauben beyzumeſſen, mithin dem von „Schorrenburg zu favoriſiren ſich reſolviren wuͤrden: „indem aber gleichwol Dieſelbe ſich hierzu entſchlieſ- „ſen, und die Zweybruͤckiſche Geſandtſchafft requi- „riren wollen, in ermeldten von Schorrenburgs Fa- „feur bey Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. dahin zu in- „tercediren, damit derſelbe und die Seinigen in ih- „ren Haͤuſern und Guͤtern, als auch ſonſten in- und „auſſer Landes ſicher und ohnperturbiret bleiben, „auch alle uͤbrige Religions-Gravamina ohne wei- „tern Anſtand redreßiret und abgeſtellet werden moͤch- „ten: ſo haͤtten ſie vor noͤhtig befunden, von der „Sachen wahren Beſchaffenheit denen Evangeliſchen „Herren Geſandten umſtaͤndlich Jnformation geben, „und ſie des-abuſiren zu laſſen: Es ſey vorhin be- „kannt, was geſtalten im Jahr 1723. ein famoſus „libellus gegen Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. und De- „ro Fr. Gemahlin Reſpect und Reputation diſtribuiret „worden. Weil nun der von Schorrenburg hie- „von in Zeiten Nachricht, auch deſſen ein Exemplar „bekommen, an ſtatt aber Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. „ſolches zu behaͤndigen, und die einem Miniſtro „zu geben erlaubte - ja ſchuldige Conſilia zu ſuppedi- „tiren, vielmehr an Sr. Hoch-Fuͤrſtl. Durchl. und „anderer Fuͤrſten bey ihm ſich eingefundenen Raͤh- „ten den Jnhalt communiciret, mithin ſich als Pro- „palatorem dargeſtellet; ſo haͤtte derſelbe zwar nach „Ausweiß Caroli V. Hals-Gerichts-Ordnung pein-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_611704_1725
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_611704_1725/2
Zitationshilfe: Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 61, Hamburg, 17. April 1725, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_611704_1725/2>, abgerufen am 17.09.2019.