Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 57, 11. April 1741.

Bild:
erste Seite
Anno 1741.
Num. 57.
Stats-u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
Des Hamburgischen unpartheyischen
CORRESPONDENTEN

LVII. Stück , am Dienstage , den 11. April.


[Beginn Spaltensatz]

Jn dieser Stadt werden ungemein grosse und kost-
bare Zubereitungen gemacht, den siegreichen Tha-
mas Kulicham oder Schach Nadir bey seiner bevor-
stehenden Wiederkunft frolockend zu empfangen. Er
ist bereits von dem Orte, wo er am letzten stille ge-
legen, und welcher nur zwey Tage-Reisen von hier
entfernet ist, mit einem ansehnlichen Gefolge und ei-
ner Menge Gefangenen anhero aufgebrochen, und
ein Theil von der Beute, die er von den Feinden er-
obert hat, ist mit Cameelen und Elephanten hier schon
eingebracht worden. Viele Einwohner dieser Stadt
sind mit reichen Stoffen und andern Manufacturen
diesem Ueberwinder entgegen gegangen, um solche
dem alten Gebrauch nach unter Weges auszubreiten,
daß er darüber paßiren möge. Man hat auch ver-
schiedene Feuerwerke zubereitet, die an dem Tage sei-
nes Einzuges angezündet werden sollen. Die Gast-
Freyheit unter den Leuten an den Orten, wodurch
er gezogen, ist allgemein, und man kann die Freude,
die man überall verspühren lässet, mit Worten nicht
ausdrücken.


Da nunmehro alle von den in hiesiger Garnison
[Spaltenumbruch] in dieser Stadt angekommen, so wird täglich mit den
Kriegs-Uebungen fortgefahren, und jeder muß sich
zur Musterung bereit halten, welche, wie man ver-
sichert, am 13ten dieses vor sich gehen soll. Am sie-
benden dieses wird des Herrn Majors Pipers Com-
pagnie von dem Fyhnischen Regiment nach Nüborg
marschiren, nach der Musterung aber werden die an-
dern Compagnien nach Helsingör abgehen, um allda
als Besatzung zu verbleiben, und das daselbst liegen-
de Bornholmische Regiment ablösen. Der verbliche-
ne Körper des Herrn Geheimen Raths und Ober-
Jägermeister von Gramms Excellenz wird künfti-
gen Donnerstag mit einer Standesmaßigen Leichen-
Ceremonie begraben werden.


Die letztern Briefe aus Rußland melden von vie-
len Kriegs-Zurüstungen, die man mit dem grösten
Eyfer fortsetze. Jn dem Hafen zu Kronstadt werde
an der Ausrüstung vieler Kriegs-Schiffe gearbeitet,
so viel es sich bey der Witterung thun läßt, und die-
se Befehle sind nach der Ankunft eines Staats-Bo-
then ausgefertiget worden, den unser Minister an ei-
nem gewissen Hofe anher gesendet hat. Denen Raths-
Versammlungen und den fremden Gesandten hat die

Anno 1741.
Num. 57.
Stats-u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
Des Hamburgiſchen unpartheyiſchen
CORRESPONDENTEN

LVII. Stuͤck , am Dienſtage , den 11. April.


[Beginn Spaltensatz]

Jn dieſer Stadt werden ungemein groſſe und koſt-
bare Zubereitungen gemacht, den ſiegreichen Tha-
mas Kulicham oder Schach Nadir bey ſeiner bevor-
ſtehenden Wiederkunft frolockend zu empfangen. Er
iſt bereits von dem Orte, wo er am letzten ſtille ge-
legen, und welcher nur zwey Tage-Reiſen von hier
entfernet iſt, mit einem anſehnlichen Gefolge und ei-
ner Menge Gefangenen anhero aufgebrochen, und
ein Theil von der Beute, die er von den Feinden er-
obert hat, iſt mit Cameelen und Elephanten hier ſchon
eingebracht worden. Viele Einwohner dieſer Stadt
ſind mit reichen Stoffen und andern Manufacturen
dieſem Ueberwinder entgegen gegangen, um ſolche
dem alten Gebrauch nach unter Weges auszubreiten,
daß er daruͤber paßiren moͤge. Man hat auch ver-
ſchiedene Feuerwerke zubereitet, die an dem Tage ſei-
nes Einzuges angezuͤndet werden ſollen. Die Gaſt-
Freyheit unter den Leuten an den Orten, wodurch
er gezogen, iſt allgemein, und man kann die Freude,
die man uͤberall verſpuͤhren laͤſſet, mit Worten nicht
ausdruͤcken.


Da nunmehro alle von den in hieſiger Garniſon
[Spaltenumbruch] in dieſer Stadt angekommen, ſo wird taͤglich mit den
Kriegs-Uebungen fortgefahren, und jeder muß ſich
zur Muſterung bereit halten, welche, wie man ver-
ſichert, am 13ten dieſes vor ſich gehen ſoll. Am ſie-
benden dieſes wird des Herrn Majors Pipers Com-
pagnie von dem Fyhniſchen Regiment nach Nuͤborg
marſchiren, nach der Muſterung aber werden die an-
dern Compagnien nach Helſingoͤr abgehen, um allda
als Beſatzung zu verbleiben, und das daſelbſt liegen-
de Bornholmiſche Regiment abloͤſen. Der verbliche-
ne Koͤrper des Herrn Geheimen Raths und Ober-
Jaͤgermeiſter von Gramms Excellenz wird kuͤnfti-
gen Donnerstag mit einer Standesmaßigen Leichen-
Ceremonie begraben werden.


Die letztern Briefe aus Rußland melden von vie-
len Kriegs-Zuruͤſtungen, die man mit dem groͤſten
Eyfer fortſetze. Jn dem Hafen zu Kronſtadt werde
an der Ausruͤſtung vieler Kriegs-Schiffe gearbeitet,
ſo viel es ſich bey der Witterung thun laͤßt, und die-
ſe Befehle ſind nach der Ankunft eines Staats-Bo-
then ausgefertiget worden, den unſer Miniſter an ei-
nem gewiſſen Hofe anher geſendet hat. Denen Raths-
Verſammlungen und den fremden Geſandten hat die

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docDate> <hi rendition="#aq">Anno <hi rendition="#b">1741.</hi></hi> </docDate>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">Num.                         57.</hi> </hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="main"><hi rendition="#in">S</hi>tats-u.<figure/><hi rendition="#in">G</hi>elehrte<lb/><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">Z</hi>ei-</hi><figure/><hi rendition="#b">tung</hi><lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#in">D</hi>es <hi rendition="#in">H</hi>amburgi&#x017F;chen unpartheyi&#x017F;chen</hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">C</hi>ORRESPONDENTEN</hi></hi></titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docDate> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">LVII.</hi> Stu&#x0364;ck , am Dien&#x017F;tage , den 11.                     April.</hi> </docDate><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">J&#x017F;pahan, den 8. Januarius.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Jn die&#x017F;er Stadt werden ungemein gro&#x017F;&#x017F;e und                         ko&#x017F;t-<lb/>
bare Zubereitungen gemacht, den &#x017F;iegreichen                         Tha-<lb/>
mas Kulicham oder Schach Nadir bey &#x017F;einer                         bevor-<lb/>
&#x017F;tehenden Wiederkunft frolockend zu empfangen.                         Er<lb/>
i&#x017F;t bereits von dem Orte, wo er am letzten &#x017F;tille                         ge-<lb/>
legen, und welcher nur zwey Tage-Rei&#x017F;en von                         hier<lb/>
entfernet i&#x017F;t, mit einem an&#x017F;ehnlichen Gefolge und                         ei-<lb/>
ner Menge Gefangenen anhero aufgebrochen, und<lb/>
ein Theil von der                         Beute, die er von den Feinden er-<lb/>
obert hat, i&#x017F;t mit Cameelen und                         Elephanten hier &#x017F;chon<lb/>
eingebracht worden. Viele Einwohner                         die&#x017F;er Stadt<lb/>
&#x017F;ind mit reichen Stoffen und andern                         Manufacturen<lb/>
die&#x017F;em Ueberwinder entgegen gegangen, um                         &#x017F;olche<lb/>
dem alten Gebrauch nach unter Weges auszubreiten,<lb/>
daß                         er daru&#x0364;ber paßiren mo&#x0364;ge. Man hat auch                         ver-<lb/>
&#x017F;chiedene Feuerwerke zubereitet, die an dem Tage                         &#x017F;ei-<lb/>
nes Einzuges angezu&#x0364;ndet werden &#x017F;ollen. Die                         Ga&#x017F;t-<lb/>
Freyheit unter den Leuten an den Orten, wodurch<lb/>
er                         gezogen, i&#x017F;t allgemein, und man kann die Freude,<lb/>
die man                         u&#x0364;berall ver&#x017F;pu&#x0364;hren la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, mit                         Worten nicht<lb/>
ausdru&#x0364;cken.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Copenhagen, den 4. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Da nunmehro alle von den in hie&#x017F;iger Garni&#x017F;on<lb/><cb/>
in                         die&#x017F;er Stadt angekommen, &#x017F;o wird ta&#x0364;glich mit                         den<lb/>
Kriegs-Uebungen fortgefahren, und jeder muß &#x017F;ich<lb/>
zur                         Mu&#x017F;terung bereit halten, welche, wie man ver-<lb/>
&#x017F;ichert, am                         13ten die&#x017F;es vor &#x017F;ich gehen &#x017F;oll. Am                         &#x017F;ie-<lb/>
benden die&#x017F;es wird des Herrn Majors Pipers                         Com-<lb/>
pagnie von dem Fyhni&#x017F;chen Regiment nach                         Nu&#x0364;borg<lb/>
mar&#x017F;chiren, nach der Mu&#x017F;terung aber werden                         die an-<lb/>
dern Compagnien nach Hel&#x017F;ingo&#x0364;r abgehen, um                         allda<lb/>
als Be&#x017F;atzung zu verbleiben, und das da&#x017F;elb&#x017F;t                         liegen-<lb/>
de Bornholmi&#x017F;che Regiment ablo&#x0364;&#x017F;en. Der                         verbliche-<lb/>
ne Ko&#x0364;rper des Herrn Geheimen Raths und                         Ober-<lb/>
Ja&#x0364;germei&#x017F;ter von Gramms Excellenz wird                         ku&#x0364;nfti-<lb/>
gen Donnerstag mit einer Standesmaßigen                         Leichen-<lb/>
Ceremonie begraben werden.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Danzig, den 3. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Die letztern Briefe aus Rußland melden von vie-<lb/>
len                         Kriegs-Zuru&#x0364;&#x017F;tungen, die man mit dem                         gro&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
Eyfer fort&#x017F;etze. Jn dem Hafen zu                         Kron&#x017F;tadt werde<lb/>
an der Ausru&#x0364;&#x017F;tung vieler                         Kriegs-Schiffe gearbeitet,<lb/>
&#x017F;o viel es &#x017F;ich bey der                         Witterung thun la&#x0364;ßt, und die-<lb/>
&#x017F;e Befehle &#x017F;ind nach                         der Ankunft eines Staats-Bo-<lb/>
then ausgefertiget worden, den un&#x017F;er                         Mini&#x017F;ter an ei-<lb/>
nem gewi&#x017F;&#x017F;en Hofe anher                         ge&#x017F;endet hat. Denen Raths-<lb/>
Ver&#x017F;ammlungen und den fremden                         Ge&#x017F;andten hat die<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Anno 1741. Num. 57. Stats-u. [Abbildung] Gelehrte Zei- [Abbildung] tung Des Hamburgiſchen unpartheyiſchen CORRESPONDENTEN LVII. Stuͤck , am Dienſtage , den 11. April. Jſpahan, den 8. Januarius. Jn dieſer Stadt werden ungemein groſſe und koſt- bare Zubereitungen gemacht, den ſiegreichen Tha- mas Kulicham oder Schach Nadir bey ſeiner bevor- ſtehenden Wiederkunft frolockend zu empfangen. Er iſt bereits von dem Orte, wo er am letzten ſtille ge- legen, und welcher nur zwey Tage-Reiſen von hier entfernet iſt, mit einem anſehnlichen Gefolge und ei- ner Menge Gefangenen anhero aufgebrochen, und ein Theil von der Beute, die er von den Feinden er- obert hat, iſt mit Cameelen und Elephanten hier ſchon eingebracht worden. Viele Einwohner dieſer Stadt ſind mit reichen Stoffen und andern Manufacturen dieſem Ueberwinder entgegen gegangen, um ſolche dem alten Gebrauch nach unter Weges auszubreiten, daß er daruͤber paßiren moͤge. Man hat auch ver- ſchiedene Feuerwerke zubereitet, die an dem Tage ſei- nes Einzuges angezuͤndet werden ſollen. Die Gaſt- Freyheit unter den Leuten an den Orten, wodurch er gezogen, iſt allgemein, und man kann die Freude, die man uͤberall verſpuͤhren laͤſſet, mit Worten nicht ausdruͤcken. Copenhagen, den 4. April. Da nunmehro alle von den in hieſiger Garniſon in dieſer Stadt angekommen, ſo wird taͤglich mit den Kriegs-Uebungen fortgefahren, und jeder muß ſich zur Muſterung bereit halten, welche, wie man ver- ſichert, am 13ten dieſes vor ſich gehen ſoll. Am ſie- benden dieſes wird des Herrn Majors Pipers Com- pagnie von dem Fyhniſchen Regiment nach Nuͤborg marſchiren, nach der Muſterung aber werden die an- dern Compagnien nach Helſingoͤr abgehen, um allda als Beſatzung zu verbleiben, und das daſelbſt liegen- de Bornholmiſche Regiment abloͤſen. Der verbliche- ne Koͤrper des Herrn Geheimen Raths und Ober- Jaͤgermeiſter von Gramms Excellenz wird kuͤnfti- gen Donnerstag mit einer Standesmaßigen Leichen- Ceremonie begraben werden. Danzig, den 3. April. Die letztern Briefe aus Rußland melden von vie- len Kriegs-Zuruͤſtungen, die man mit dem groͤſten Eyfer fortſetze. Jn dem Hafen zu Kronſtadt werde an der Ausruͤſtung vieler Kriegs-Schiffe gearbeitet, ſo viel es ſich bey der Witterung thun laͤßt, und die- ſe Befehle ſind nach der Ankunft eines Staats-Bo- then ausgefertiget worden, den unſer Miniſter an ei- nem gewiſſen Hofe anher geſendet hat. Denen Raths- Verſammlungen und den fremden Geſandten hat die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T10:00:34Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_571104_1741
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_571104_1741/1
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 57, 11. April 1741, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_571104_1741/1>, abgerufen am 19.07.2019.