Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats/ und Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 36, Hamburg, 29. August 1721.

Bild:
erste Seite
Anno 1721. [Abbildung]
Num. 36.
Staats/ [Abbildung] Gelehrte
und [Abbildung] ordentl.
Zei- [Abbildung] tung
Des Hollsteinischen unpartheyischen
CORRESPONDENTEN
Durch EUROPA und andere Teile der Welt.

XXXVI. Stück / am Freytage/ den 29. August.


[Beginn Spaltensatz]
Von Nordischen Affairen, und der Schwe-
den Krieg mit Moscau.

Es ist nicht
zu beschreiben, was hiesige Bürger-Capitains und
andere Officiers unter selbigen Compagnien für
Anstalten machen, bey Jhro Königl. Hoheit des
Cron-Printzens Gemahlin Einzuge sich recht
prächtig sehen zu lassen. Jnsonderheit werden
die Frey-Schützen recht nett und gleich gekleidet
aufziehen, weil sie Zeit genug haben, sich dazu an-
zuschicken. Auf hiesigem Schlosse wird die Ar-
beit mit äusserster Force fortgesetzet, und ist man
bereits mit der Mauer-Arbeit in Jhro Majest. der
Königin Gemächern ziemlich weit kommen; Jhr.
Königl. Hoheit Gemächer werden ebenfals er-
weitert, und werden insonderheit dero Gemah-
lin Königl. Hoheit künfftige Gemächer auf das
kostbahreste meubliret. Jhro Königl. Majest. ha-
ben bereits einen Anfang gemacht, für Jhro Kö-
nigl. Hoheit Gemahlin den Hof-Staat zu formi-
ren, und dazu 2. Cammer-Junckers ernennet,
nemlich Jhro Excellentze des Herrn geheimten
Raht von Holsten Herrn Sohn, und den Cammer-
[Spaltenumbruch] Pagen Reichau, und wird man mit dem ersten
von mehrer Beförderung zu berichten haben.
Die beede junge Grafen von Danneskiöldten ha-
ben sich einige Zeit auf Bockhagen bey Jhro ho-
hen Gnaden dero Frau Mutter aufgehalten, und
sind von da nach Schleßwig gegangen, um da-
selbst die Ankunfft unsers Allergnädigsten Cron-
Printzens abzuwarten. Dieser Tagen haben
wir abermahl ein reich mit Wein beladenes Schiff
aus Franckreich erhalten, und sind unsere Kauff-
Leute noch 3. dergleichen diesen Herbst vermuh-
ten. Die vielen Schiffe, so Copenhagen in die-
sem einem Jahre aus Franckreich und Spanien
erhalten, ist ein Zeichen des lieben Friedens so
wir geniessen. Gestern passirten 6. Englische
Schiffe diese Stadt vorbey, so unter Convoyrung
einer Fregatte mit Erfrischungen nach der En-
glischen Flotte gegangen.

Es ist zwar
am 5. dieses zu Stockholm wieder ein Expresser
von unsern Gevollmächtigten ankommen, was er
aber mitgebracht, hat man noch nicht erfahren
können: Nur sagt man, daß der Czaar von seinen

Anno 1721. [Abbildung]
Num. 36.
Staats/ [Abbildung] Gelehrte
und [Abbildung] ordentl.
Zei- [Abbildung] tung
Des Hollſteiniſchen unpartheyiſchen
CORRESPONDENTEN
Durch EUROPA und andere Teile der Welt.

XXXVI. Stuͤck / am Freytage/ den 29. Auguſt.


[Beginn Spaltensatz]
Von Nordiſchen Affairen, und der Schwe-
den Krieg mit Moſcau.

Es iſt nicht
zu beſchreiben, was hieſige Buͤrger-Capitains und
andere Officiers unter ſelbigen Compagnien fuͤr
Anſtalten machen, bey Jhro Koͤnigl. Hoheit des
Cron-Printzens Gemahlin Einzuge ſich recht
praͤchtig ſehen zu laſſen. Jnſonderheit werden
die Frey-Schuͤtzen recht nett und gleich gekleidet
aufziehen, weil ſie Zeit genug haben, ſich dazu an-
zuſchicken. Auf hieſigem Schloſſe wird die Ar-
beit mit aͤuſſerſter Force fortgeſetzet, und iſt man
bereits mit der Mauer-Arbeit in Jhro Majeſt. der
Koͤnigin Gemaͤchern ziemlich weit kommen; Jhr.
Koͤnigl. Hoheit Gemaͤcher werden ebenfals er-
weitert, und werden inſonderheit dero Gemah-
lin Koͤnigl. Hoheit kuͤnfftige Gemaͤcher auf das
koſtbahreſte meubliret. Jhro Koͤnigl. Majeſt. ha-
ben bereits einen Anfang gemacht, fuͤr Jhro Koͤ-
nigl. Hoheit Gemahlin den Hof-Staat zu formi-
ren, und dazu 2. Cammer-Junckers ernennet,
nemlich Jhro Excellentze des Herrn geheimten
Raht von Holſten Herrn Sohn, und den Cammer-
[Spaltenumbruch] Pagen Reichau, und wird man mit dem erſten
von mehrer Befoͤrderung zu berichten haben.
Die beede junge Grafen von Danneſkioͤldten ha-
ben ſich einige Zeit auf Bockhagen bey Jhro ho-
hen Gnaden dero Frau Mutter aufgehalten, und
ſind von da nach Schleßwig gegangen, um da-
ſelbſt die Ankunfft unſers Allergnaͤdigſten Cron-
Printzens abzuwarten. Dieſer Tagen haben
wir abermahl ein reich mit Wein beladenes Schiff
aus Franckreich erhalten, und ſind unſere Kauff-
Leute noch 3. dergleichen dieſen Herbſt vermuh-
ten. Die vielen Schiffe, ſo Copenhagen in die-
ſem einem Jahre aus Franckreich und Spanien
erhalten, iſt ein Zeichen des lieben Friedens ſo
wir genieſſen. Geſtern pasſirten 6. Engliſche
Schiffe dieſe Stadt vorbey, ſo unter Convoyrung
einer Fregatte mit Erfriſchungen nach der En-
gliſchen Flotte gegangen.

Es iſt zwar
am 5. dieſes zu Stockholm wieder ein Expreſſer
von unſern Gevollmaͤchtigten ankommen, was er
aber mitgebracht, hat man noch nicht erfahren
koͤnnen: Nur ſagt man, daß der Czaar von ſeinen

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docDate> <hi rendition="#aq">Anno <hi rendition="#b">1721.</hi></hi> </docDate>
        <figure/>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">N</hi>um.                         36.</hi> </hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="main"><hi rendition="#in">S</hi>taats/<figure/><hi rendition="#in">G</hi>elehrte<lb/>
und <figure/>ordentl.<lb/><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">Z</hi>ei-</hi><figure/><hi rendition="#b">tung</hi><lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#in">D</hi>es <hi rendition="#in">H</hi>oll&#x017F;teini&#x017F;chen unpartheyi&#x017F;chen</hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">C</hi>ORRESPONDENTEN</hi></hi></titlePart><lb/>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#c">Durch <hi rendition="#g #aq">EUROPA</hi> und andere Teile der Welt.</hi> </titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docDate> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">XXXVI.</hi> Stu&#x0364;ck / am Freytage/ den 29.                     Augu&#x017F;t.</hi> </docDate><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jPoliticalNews">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von Nordi&#x017F;chen</hi> <hi rendition="#aq">Affairen,</hi> <hi rendition="#fr">und der Schwe-<lb/>
den Krieg mit Mo&#x017F;cau.</hi> </hi> </head><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline><hi rendition="#fr">Copenhagen/</hi> den 23. Augu&#x017F;ti.</dateline>
              <p> Es i&#x017F;t nicht<lb/>
zu be&#x017F;chreiben, was hie&#x017F;ige Bu&#x0364;rger-Capitains                                 und<lb/>
andere Officiers unter &#x017F;elbigen Compagnien                                 fu&#x0364;r<lb/>
An&#x017F;talten machen, bey Jhro Ko&#x0364;nigl.                                 Hoheit des<lb/>
Cron-Printzens Gemahlin Einzuge &#x017F;ich                                 recht<lb/>
pra&#x0364;chtig &#x017F;ehen zu la&#x017F;&#x017F;en.                                 Jn&#x017F;onderheit werden<lb/>
die Frey-Schu&#x0364;tzen recht nett                                 und gleich gekleidet<lb/>
aufziehen, weil &#x017F;ie Zeit genug                                 haben, &#x017F;ich dazu an-<lb/>
zu&#x017F;chicken. Auf                                 hie&#x017F;igem Schlo&#x017F;&#x017F;e wird die Ar-<lb/>
beit mit                                 a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ter Force fortge&#x017F;etzet,                                 und i&#x017F;t man<lb/>
bereits mit der Mauer-Arbeit in Jhro                                 Maje&#x017F;t. der<lb/>
Ko&#x0364;nigin Gema&#x0364;chern ziemlich                                 weit kommen; Jhr.<lb/>
Ko&#x0364;nigl. Hoheit Gema&#x0364;cher werden                                 ebenfals er-<lb/>
weitert, und werden in&#x017F;onderheit dero                                 Gemah-<lb/>
lin Ko&#x0364;nigl. Hoheit ku&#x0364;nfftige                                 Gema&#x0364;cher auf das<lb/>
ko&#x017F;tbahre&#x017F;te meubliret.                                 Jhro Ko&#x0364;nigl. Maje&#x017F;t. ha-<lb/>
ben bereits einen Anfang                                 gemacht, fu&#x0364;r Jhro Ko&#x0364;-<lb/>
nigl. Hoheit Gemahlin den                                 Hof-Staat zu formi-<lb/>
ren, und dazu 2. Cammer-Junckers                                 ernennet,<lb/>
nemlich Jhro Excellentze des Herrn geheimten<lb/>
Raht                                 von Hol&#x017F;ten Herrn Sohn, und den Cammer-<lb/><cb/>
Pagen                                 Reichau, und wird man mit dem er&#x017F;ten<lb/>
von mehrer                                 Befo&#x0364;rderung zu berichten haben.<lb/>
Die beede junge Grafen                                 von Danne&#x017F;kio&#x0364;ldten ha-<lb/>
ben &#x017F;ich einige                                 Zeit auf Bockhagen bey Jhro ho-<lb/>
hen Gnaden dero Frau Mutter                                 aufgehalten, und<lb/>
&#x017F;ind von da nach Schleßwig gegangen, um                                 da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t die Ankunfft un&#x017F;ers                                 Allergna&#x0364;dig&#x017F;ten Cron-<lb/>
Printzens abzuwarten.                                 Die&#x017F;er Tagen haben<lb/>
wir abermahl ein reich mit Wein                                 beladenes Schiff<lb/>
aus Franckreich erhalten, und &#x017F;ind                                 un&#x017F;ere Kauff-<lb/>
Leute noch 3. dergleichen die&#x017F;en                                 Herb&#x017F;t vermuh-<lb/>
ten. Die vielen Schiffe, &#x017F;o                                 Copenhagen in die-<lb/>
&#x017F;em einem Jahre aus Franckreich und                                 Spanien<lb/>
erhalten, i&#x017F;t ein Zeichen des lieben Friedens                                 &#x017F;o<lb/>
wir genie&#x017F;&#x017F;en. Ge&#x017F;tern                                 pas&#x017F;irten 6. Engli&#x017F;che<lb/>
Schiffe die&#x017F;e Stadt                                 vorbey, &#x017F;o unter Convoyrung<lb/>
einer Fregatte mit                                 Erfri&#x017F;chungen nach der En-<lb/>
gli&#x017F;chen Flotte                                 gegangen.</p>
            </div><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline><hi rendition="#fr">Aus Schweden/</hi> den 8. Augu&#x017F;t.</dateline>
              <p> Es i&#x017F;t zwar<lb/>
am 5. die&#x017F;es zu Stockholm wieder ein                                 Expre&#x017F;&#x017F;er<lb/>
von un&#x017F;ern                                 Gevollma&#x0364;chtigten ankommen, was er<lb/>
aber mitgebracht, hat                                 man noch nicht erfahren<lb/>
ko&#x0364;nnen: Nur &#x017F;agt man, daß                                 der Czaar von &#x017F;einen<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Anno 1721. [Abbildung] Num. 36. Staats/ [Abbildung] Gelehrte und [Abbildung] ordentl. Zei- [Abbildung] tung Des Hollſteiniſchen unpartheyiſchen CORRESPONDENTEN Durch EUROPA und andere Teile der Welt. XXXVI. Stuͤck / am Freytage/ den 29. Auguſt. Von Nordiſchen Affairen, und der Schwe- den Krieg mit Moſcau. Copenhagen/ den 23. Auguſti. Es iſt nicht zu beſchreiben, was hieſige Buͤrger-Capitains und andere Officiers unter ſelbigen Compagnien fuͤr Anſtalten machen, bey Jhro Koͤnigl. Hoheit des Cron-Printzens Gemahlin Einzuge ſich recht praͤchtig ſehen zu laſſen. Jnſonderheit werden die Frey-Schuͤtzen recht nett und gleich gekleidet aufziehen, weil ſie Zeit genug haben, ſich dazu an- zuſchicken. Auf hieſigem Schloſſe wird die Ar- beit mit aͤuſſerſter Force fortgeſetzet, und iſt man bereits mit der Mauer-Arbeit in Jhro Majeſt. der Koͤnigin Gemaͤchern ziemlich weit kommen; Jhr. Koͤnigl. Hoheit Gemaͤcher werden ebenfals er- weitert, und werden inſonderheit dero Gemah- lin Koͤnigl. Hoheit kuͤnfftige Gemaͤcher auf das koſtbahreſte meubliret. Jhro Koͤnigl. Majeſt. ha- ben bereits einen Anfang gemacht, fuͤr Jhro Koͤ- nigl. Hoheit Gemahlin den Hof-Staat zu formi- ren, und dazu 2. Cammer-Junckers ernennet, nemlich Jhro Excellentze des Herrn geheimten Raht von Holſten Herrn Sohn, und den Cammer- Pagen Reichau, und wird man mit dem erſten von mehrer Befoͤrderung zu berichten haben. Die beede junge Grafen von Danneſkioͤldten ha- ben ſich einige Zeit auf Bockhagen bey Jhro ho- hen Gnaden dero Frau Mutter aufgehalten, und ſind von da nach Schleßwig gegangen, um da- ſelbſt die Ankunfft unſers Allergnaͤdigſten Cron- Printzens abzuwarten. Dieſer Tagen haben wir abermahl ein reich mit Wein beladenes Schiff aus Franckreich erhalten, und ſind unſere Kauff- Leute noch 3. dergleichen dieſen Herbſt vermuh- ten. Die vielen Schiffe, ſo Copenhagen in die- ſem einem Jahre aus Franckreich und Spanien erhalten, iſt ein Zeichen des lieben Friedens ſo wir genieſſen. Geſtern pasſirten 6. Engliſche Schiffe dieſe Stadt vorbey, ſo unter Convoyrung einer Fregatte mit Erfriſchungen nach der En- gliſchen Flotte gegangen. Aus Schweden/ den 8. Auguſt. Es iſt zwar am 5. dieſes zu Stockholm wieder ein Expreſſer von unſern Gevollmaͤchtigten ankommen, was er aber mitgebracht, hat man noch nicht erfahren koͤnnen: Nur ſagt man, daß der Czaar von ſeinen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_362908_1721
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_362908_1721/1
Zitationshilfe: Staats/ und Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 36, Hamburg, 29. August 1721, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_362908_1721/1>, abgerufen am 04.08.2020.