Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 170, Hamburg, 20. Oktober 1813.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
[Spaltenumbruch]
Frederik der Sechste, von Gottes Gnaden Kö-
nig zu Dännemark, Norwegen, der Wenden und
Gothen, Herzog zu Schleswig, Holstein, Stormarn
und der Dithmarschen, wie auch zu Oldenburg etc.

Zur ersten Einrichtung eines Folii im Landgerichtli-
chen Schuld- und Pfand-Protocolle für das im 2ten Ang-
ler Districte belegene, dem Carsten Bossen zuständige
adeliche Gut Boverstedt, werden, bey Verlust ihres Platzes
und Nachsetzung, wenn sie sich später melden, alle, welche
an beregtes Gut protocollationsfähige Ansprüche haben,
hiemit aufgefordert, solche binnen 6, Auswärtige aber bin-
nen 12 Wochen nach dieser Bekanntmachung, im Schles-
wigschen Landgerichts-Notariat anzugeben, und in Absicht
der Procuratur ad acta und Production ihrer Documente
das Ordnungsmäßige zu beobachten.


L. S.
R.

Krück. Moritz.
Pro vera copia:
Geister.
H. C. Otte.



Zur ersten Einrichtung von Folien im Stadt-,
Schuld- und Pfand-Protocoll für jedes der in dem nach-
stehenden Verzeichniß aufgeführten Wohn-, Packhäuser und
Koppeln Landes werden hiedurch bey Verlust ihres Platzes
und Nachsetzung, wenn sie sich später melden, diejenigen,
welche an eines oder das andere dieser Jmmobilien pro-
tocollationsfähige Ansprüche haben, aufgefordert, sich, die
Einheimischen spätestens den 16ten November d. J., die
Auswärtigen spätestens den 6ten Januar 1814, in Curia
zu melden und in Hinsicht der Procuratur ad acta und
Production ihrer Documente das Ordnungsmäßige zu
beobachten.

Gegeben Kiel in Curia, den 28sten Sept. 1813.

Bürgermeister und Rath der Stadt Kiel.

I. Verzeichniß der Häuser mit Zubehö-
rungen.

1) Der Concursmasse des verstorbenen ehemaligen Ober-
gerichts-Advocaten Christian Gabriel Koch:

a) Nr. 158 am alten Wall bey der Holstenbrücke,
b) Nr. 157 in der Pfaffenstraße,
c) auf dem Sophienblatt mit der dazu gelegten
Landmasse,

Nr. 306, gränzend an Tischler Claßen Erbe,
Nr. 318, gränzend an Nr. 306,
Nr. 319, gränzend an Nr. 318.
Nr. 310 et 311, gränzend an Bünsow Erbe,
Nr. 314, gränzend an Nr. 310,
Nr. 320 et 321, gränzend an Nr. 314,
Nr. 315, gränzend an Nr. 320 et 321,
Nr. 322, gränzend an Nr. 315.
Von der Verbindlichkeit zur Angabe in Rücksicht die-
ser Kochschen Häuser werden diejenigen ausgenom-
men, welche sich bereits auf die unterm 1sten No-
vember 1811 und 17ten November 1812 erlassenen
Proclamata gemeldet haben.

2) Des Jürgen Hinrich Holm Wittwe auf der langen
Reihe No. 77.

3) Des Gärtners H. David Niehus auf dem großen Kuh-
berge No. 108.

4) Des Schusters Jacob Johann Friedrich Broocks auf
dem großen Kuhberge Nr. 164. A.

5) Des Fuhrmanns Asmus Stegelmann auf dem großen
Kuhberge No. 165.

6) Des weyland Erich Andreas Möller in der Vorstadt
Nr. 236.

7) Des Schiffszimmermeisters Joachim Gottfried Frahm
in der Vorstadt auf der Rosenwiese Nr. 305.

8) Des Berend Diederich Mordhorst auf dem großen
Kuhberge Nr. 283.

9) Des Ueberfahrers Caj Johann Andreas Wittmack am
alten Wall No. 102.

[Spaltenumbruch] 10) Des Sattlers Gottfried Joachim Gäde am Küterthor
Nr. 134.

11) Der Frau Etatsräthin Fabricius bey der Ziegeley
Nr. 43.

12) Das von der Frau Secretairin Flor an den Jnstru-
mentenmacher Franck verkaufte Haus und Garten auf
dem großen Kuhberg No. 122.

13) Des Graupenmüllers Johann Hinrich Willms auf dem
kleinen Kuhberg Nr. 274.

14) Desselben vor der Stadt an der Eckernförder Land-
straße belegenes Haus, nebst Graupenmühle und Zu-
behörungen.

II. Verzeichniß der Packhäuser mit
Zubehörungen.

1) Des weyland Erich Andreas Möller am Wall No. 145.
2) Des Kaufmanns Georg Malmros daselbst No. 146.
3) Der Kaufleute Thöming et Faesch daselbst No. 148.
4) Derselben am Küterthor No. 84. B.
5) Des Hans Caspar Christoph Möller am Wall No. 155.

III. Verzeichniß der Ländereyen, die Tonne
zu 260 [] Ruthen gerechnet.

1) Die von dem Muhliusschen Waisen-Jnstitut an das
Königl. Schullehrer-Seminarium vererbpachteten Län-
dereyen am Kleinen Kiel, groß 48 Tonnen 36 Ruthen.

2) Des Muhliusschen Waisen-Jnstituts Koppel No. 12.
b auf dem Papenkamp, groß 1 Tonne 113 Ruthen.

3) Des Gärtners Hinrich David Niehus Koppel Nr. 1.
auf dem Lehmbroock, groß 2 Tonnen 146 Ruthen.

4) Hinrich Friedrich Gerhard Brüning Koppel Nr. 4. an
dem Papenkamp, groß 4 Tonnen 228 Ruthen.

5) Der Gebrüder Heinrich Georg und Hans Friedrich
Schultz Koppel Nr. 11. auf dem Papenkamp, groß 11
Tonnen 250 Ruthen,
in deren Hinsicht diejenigen von der Verbindlichkeit
zur Angabe befreyt sind, welche sich auf das von
den Gebrüdern Schultz bewürkte allgemeine Proclam
vom 6ten August d. J. gemeldet haben, oder noch
melden werden.

6) Des Bartram Rantzauschen Legats-Koppel Nr. 15.
a. und b. auf dem Papenkamp und Nr. 28. auf dem
Stadtfeldkamp, groß zusammen 9 Tonnen 80 Ruthen.

7) Die von der Concursmasse des verstorbenen ehema-
ligen Obergerichts-Advocaten Christian Gabriel Koch
an H. Hinrich Schlottfeldt und Hans Arp jun. ver-
kaufte Bergkoppel am Moordeich, groß 7 Tonnen
4 Ruthen.

8) Die Universitätskoppel Nr. 3. auf dem Stadtfeldkamp,
groß 5 Tonnen 17 Ruthen.

9) Des Telemannschen Legats-Koppel Nr. 9. a. auf dem
Stadtfeldkamp, groß 3 Tonnen 127 Ruthen.

10) Der am Kreutzwege liegende Theil vom Sophienblatt,
circa 1 Tonne 124 Ruthen, zur Concursmasse des
verstorbenen ehemaligen Obergerichts-Advocaten Chri-
stian Gabriel Koch gehörig.




Proclama.

Alle und jede, welche aus Erbrecht, oder aus sonst ir-
gend einem Grunde, an den Nachlaß des kürzlich hieselbst
verstorbenen hiesigen Eingesessenen, Johann Wilhelm Pohl-
mann, Forderungen und Ansprüche zu haben vermeynen,
der Erbmasse mit Schulden verhaftet sind, oder etwas dazu
Gehörige pfandweise in Händen haben, werden hiedurch
von Obrigkeits und Gerichts wegen ein- für allemal, mit-
hin peremtorie, auch sub poena praeclusi, dupli et
amissionis juris,
vorgeladen, solche, wenn sie Einheimische
sind, innerhalb 6, Auswärtige aber, nebst Bestellung eines
Procuratoris ad acta in hoc foro, innerhalb 12 Wochen,
a dato hujus proclamatis, beym hiesigen Gerichte anzu-
geben, die zur Begründung ihrer Erbansprüche und For-
derungen dienenden Beweise in origine zu produciren,
davon beglaubte Abschriften beym Protocoll zurück zu
lassen, und demnächst weiterer Verfügung zu gewärtigen.

Wornach alle, denen daran gelegen, sich zu achten haben.


C. H. Witt, Justitiarius.
[Ende Spaltensatz]
[Spaltenumbruch]
Frederik der Sechste, von Gottes Gnaden Kö-
nig zu Dännemark, Norwegen, der Wenden und
Gothen, Herzog zu Schleswig, Holſtein, Stormarn
und der Dithmarſchen, wie auch zu Oldenburg ꝛc.

Zur erſten Einrichtung eines Folii im Landgerichtli-
chen Schuld- und Pfand-Protocolle für das im 2ten Ang-
ler Diſtricte belegene, dem Carſten Boſſen zuſtändige
adeliche Gut Boverſtedt, werden, bey Verluſt ihres Platzes
und Nachſetzung, wenn ſie ſich ſpäter melden, alle, welche
an beregtes Gut protocollationsfähige Anſprüche haben,
hiemit aufgefordert, ſolche binnen 6, Auswärtige aber bin-
nen 12 Wochen nach dieſer Bekanntmachung, im Schles-
wigſchen Landgerichts-Notariat anzugeben, und in Abſicht
der Procuratur ad acta und Production ihrer Documente
das Ordnungsmäßige zu beobachten.


L. S.
R.

Krück. Moritz.
Pro vera copia:
Geiſter.
H. C. Otte.



Zur erſten Einrichtung von Folien im Stadt-,
Schuld- und Pfand-Protocoll für jedes der in dem nach-
ſtehenden Verzeichniß aufgeführten Wohn-, Packhäuſer und
Koppeln Landes werden hiedurch bey Verluſt ihres Platzes
und Nachſetzung, wenn ſie ſich ſpäter melden, diejenigen,
welche an eines oder das andere dieſer Jmmobilien pro-
tocollationsfähige Anſprüche haben, aufgefordert, ſich, die
Einheimiſchen ſpäteſtens den 16ten November d. J., die
Auswärtigen ſpäteſtens den 6ten Januar 1814, in Curia
zu melden und in Hinſicht der Procuratur ad acta und
Production ihrer Documente das Ordnungsmäßige zu
beobachten.

Gegeben Kiel in Curia, den 28ſten Sept. 1813.

Bürgermeiſter und Rath der Stadt Kiel.

I. Verzeichniß der Häuſer mit Zubehö-
rungen.

1) Der Concursmaſſe des verſtorbenen ehemaligen Ober-
gerichts-Advocaten Chriſtian Gabriel Koch:

a) Nr. 158 am alten Wall bey der Holſtenbrücke,
b) Nr. 157 in der Pfaffenſtraße,
c) auf dem Sophienblatt mit der dazu gelegten
Landmaſſe,

Nr. 306, gränzend an Tiſchler Claßen Erbe,
Nr. 318, gränzend an Nr. 306,
Nr. 319, gränzend an Nr. 318.
Nr. 310 et 311, gränzend an Bünſow Erbe,
Nr. 314, gränzend an Nr. 310,
Nr. 320 et 321, gränzend an Nr. 314,
Nr. 315, gränzend an Nr. 320 et 321,
Nr. 322, gränzend an Nr. 315.
Von der Verbindlichkeit zur Angabe in Rückſicht die-
ſer Kochſchen Häuſer werden diejenigen ausgenom-
men, welche ſich bereits auf die unterm 1ſten No-
vember 1811 und 17ten November 1812 erlaſſenen
Proclamata gemeldet haben.

2) Des Jürgen Hinrich Holm Wittwe auf der langen
Reihe No. 77.

3) Des Gärtners H. David Niehus auf dem großen Kuh-
berge No. 108.

4) Des Schuſters Jacob Johann Friedrich Broocks auf
dem großen Kuhberge Nr. 164. A.

5) Des Fuhrmanns Asmus Stegelmann auf dem großen
Kuhberge No. 165.

6) Des weyland Erich Andreas Möller in der Vorſtadt
Nr. 236.

7) Des Schiffszimmermeiſters Joachim Gottfried Frahm
in der Vorſtadt auf der Roſenwieſe Nr. 305.

8) Des Berend Diederich Mordhorſt auf dem großen
Kuhberge Nr. 283.

9) Des Ueberfahrers Caj Johann Andreas Wittmack am
alten Wall No. 102.

[Spaltenumbruch] 10) Des Sattlers Gottfried Joachim Gäde am Küterthor
Nr. 134.

11) Der Frau Etatsräthin Fabricius bey der Ziegeley
Nr. 43.

12) Das von der Frau Secretairin Flor an den Jnſtru-
mentenmacher Franck verkaufte Haus und Garten auf
dem großen Kuhberg No. 122.

13) Des Graupenmüllers Johann Hinrich Willms auf dem
kleinen Kuhberg Nr. 274.

14) Deſſelben vor der Stadt an der Eckernförder Land-
ſtraße belegenes Haus, nebſt Graupenmühle und Zu-
behörungen.

II. Verzeichniß der Packhäuſer mit
Zubehörungen.

1) Des weyland Erich Andreas Möller am Wall No. 145.
2) Des Kaufmanns Georg Malmros daſelbſt No. 146.
3) Der Kaufleute Thöming et Faeſch daſelbſt No. 148.
4) Derſelben am Küterthor No. 84. B.
5) Des Hans Caſpar Chriſtoph Möller am Wall No. 155.

III. Verzeichniß der Ländereyen, die Tonne
zu 260 [] Ruthen gerechnet.

1) Die von dem Muhliusſchen Waiſen-Jnſtitut an das
Königl. Schullehrer-Seminarium vererbpachteten Län-
dereyen am Kleinen Kiel, groß 48 Tonnen 36 Ruthen.

2) Des Muhliusſchen Waiſen-Jnſtituts Koppel No. 12.
b auf dem Papenkamp, groß 1 Tonne 113 Ruthen.

3) Des Gärtners Hinrich David Niehus Koppel Nr. 1.
auf dem Lehmbroock, groß 2 Tonnen 146 Ruthen.

4) Hinrich Friedrich Gerhard Brüning Koppel Nr. 4. an
dem Papenkamp, groß 4 Tonnen 228 Ruthen.

5) Der Gebrüder Heinrich Georg und Hans Friedrich
Schultz Koppel Nr. 11. auf dem Papenkamp, groß 11
Tonnen 250 Ruthen,
in deren Hinſicht diejenigen von der Verbindlichkeit
zur Angabe befreyt ſind, welche ſich auf das von
den Gebrüdern Schultz bewürkte allgemeine Proclam
vom 6ten Auguſt d. J. gemeldet haben, oder noch
melden werden.

6) Des Bartram Rantzauſchen Legats-Koppel Nr. 15.
a. und b. auf dem Papenkamp und Nr. 28. auf dem
Stadtfeldkamp, groß zuſammen 9 Tonnen 80 Ruthen.

7) Die von der Concursmaſſe des verſtorbenen ehema-
ligen Obergerichts-Advocaten Chriſtian Gabriel Koch
an H. Hinrich Schlottfeldt und Hans Arp jun. ver-
kaufte Bergkoppel am Moordeich, groß 7 Tonnen
4 Ruthen.

8) Die Univerſitätskoppel Nr. 3. auf dem Stadtfeldkamp,
groß 5 Tonnen 17 Ruthen.

9) Des Telemannſchen Legats-Koppel Nr. 9. a. auf dem
Stadtfeldkamp, groß 3 Tonnen 127 Ruthen.

10) Der am Kreutzwege liegende Theil vom Sophienblatt,
circa 1 Tonne 124 Ruthen, zur Concursmaſſe des
verſtorbenen ehemaligen Obergerichts-Advocaten Chri-
ſtian Gabriel Koch gehörig.




Proclama.

Alle und jede, welche aus Erbrecht, oder aus ſonſt ir-
gend einem Grunde, an den Nachlaß des kürzlich hieſelbſt
verſtorbenen hieſigen Eingeſeſſenen, Johann Wilhelm Pohl-
mann, Forderungen und Anſprüche zu haben vermeynen,
der Erbmaſſe mit Schulden verhaftet ſind, oder etwas dazu
Gehörige pfandweiſe in Händen haben, werden hiedurch
von Obrigkeits und Gerichts wegen ein- für allemal, mit-
hin peremtorie, auch ſub pœna praeclusi, dupli et
amiſſionis juris,
vorgeladen, ſolche, wenn ſie Einheimiſche
ſind, innerhalb 6, Auswärtige aber, nebſt Beſtellung eines
Procuratoris ad acta in hoc foro, innerhalb 12 Wochen,
a dato hujus proclamatis, beym hieſigen Gerichte anzu-
geben, die zur Begründung ihrer Erbanſprüche und For-
derungen dienenden Beweiſe in origine zu produciren,
davon beglaubte Abſchriften beym Protocoll zurück zu
laſſen, und demnächſt weiterer Verfügung zu gewärtigen.

Wornach alle, denen daran gelegen, ſich zu achten haben.


C. H. Witt, Juſtitiarius.
[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <pb facs="#f0008" n="[8]"/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">Frederik</hi><hi rendition="#fr">der Sechste,</hi> von Gottes Gnaden                                 Kö-<lb/><hi rendition="#et">nig zu Dännemark,                                 Norwegen, der Wenden und<lb/>
Gothen, Herzog zu Schleswig,                                 Hol&#x017F;tein, Stormarn<lb/>
und der Dithmar&#x017F;chen, wie auch                                 zu Oldenburg &#xA75B;c.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Zur er&#x017F;ten Einrichtung eines Folii im Landgerichtli-<lb/>
chen Schuld-                         und Pfand-Protocolle für das im 2ten Ang-<lb/>
ler Di&#x017F;tricte                         belegene, dem Car&#x017F;ten <hi rendition="#g">Bo&#x017F;&#x017F;en</hi> zu&#x017F;tändige<lb/>
adeliche Gut Bover&#x017F;tedt, werden, bey                         Verlu&#x017F;t ihres Platzes<lb/>
und Nach&#x017F;etzung, wenn &#x017F;ie                         &#x017F;ich &#x017F;päter melden, alle, welche<lb/>
an beregtes Gut                         protocollationsfähige An&#x017F;prüche haben,<lb/>
hiemit                         aufgefordert, &#x017F;olche binnen 6, Auswärtige aber bin-<lb/>
nen                         12 Wochen nach die&#x017F;er Bekanntmachung, im Schles-<lb/>
wig&#x017F;chen                         Landgerichts-Notariat anzugeben, und in Ab&#x017F;icht<lb/>
der Procuratur <hi rendition="#aq">ad acta</hi> und Production ihrer Documente<lb/>
das                         Ordnungsmäßige zu beobachten.</hi> </p><lb/>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Urkundlich unterm vorgedruckten                                 Königl. Jn&#x017F;iegel. Ge-<lb/>
geben im                                 Schleswig&#x017F;chen Obergericht auf Gottorff,                                 den<lb/>
28&#x017F;ten September 1813.</hi> </dateline><lb/>
              <signed>
                <list rendition="#leftBraced #rightBraced">
                  <item> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">L. S.<lb/>
R.</hi> </hi> </item>
                </list><lb/> <hi rendition="#fr #g">Krück. Moritz.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Pro vera copia:</hi><lb/> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Gei&#x017F;ter.</hi><lb/>
H. C.                                 Otte.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p> <hi rendition="#fr">Zur er&#x017F;ten Einrichtung von Folien im                                 Stadt-,<lb/>
Schuld- und Pfand-Protocoll für jedes der in dem                                 nach-<lb/>
&#x017F;tehenden Verzeichniß aufgeführten Wohn-,                                 Packhäu&#x017F;er und<lb/>
Koppeln Landes werden hiedurch bey                                 Verlu&#x017F;t ihres Platzes<lb/>
und Nach&#x017F;etzung, wenn                                 &#x017F;ie &#x017F;ich &#x017F;päter melden, diejenigen,<lb/>
welche                                 an eines oder das andere die&#x017F;er Jmmobilien                                 pro-<lb/>
tocollationsfähige An&#x017F;prüche haben, aufgefordert,                                 &#x017F;ich, die<lb/>
Einheimi&#x017F;chen &#x017F;päte&#x017F;tens                                 den 16ten November d. J., die<lb/>
Auswärtigen                                 &#x017F;päte&#x017F;tens den 6ten Januar 1814, <hi rendition="#aq">in Curia</hi><lb/>
zu melden und in Hin&#x017F;icht der                                 Procuratur <hi rendition="#aq">ad acta</hi> und<lb/>
Production ihrer                                 Documente das Ordnungsmäßige zu<lb/>
beobachten.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Gegeben Kiel <hi rendition="#aq">in                                         Curia,</hi> den 28&#x017F;ten Sept. 1813.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et #fr">Bürgermei&#x017F;ter und Rath der                                     Stadt Kiel.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c #fr"><hi rendition="#aq">I.</hi> Verzeichniß der                                 Häu&#x017F;er mit Zubehö-<lb/>
rungen.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">
                <list>
                  <item>1) Der Concursma&#x017F;&#x017F;e des ver&#x017F;torbenen                                 ehemaligen Ober-<lb/>
gerichts-Advocaten Chri&#x017F;tian Gabriel                                 Koch:</item><lb/>
                  <item>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Nr. 158 am alten Wall bey der                                         Hol&#x017F;tenbrücke,</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Nr. 157 in der                                         Pfaffen&#x017F;traße,</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">c)</hi> auf dem Sophienblatt mit der                                         dazu gelegten<lb/>
Landma&#x017F;&#x017F;e,</item><lb/>
                      <item>Nr. 306, gränzend an Ti&#x017F;chler Claßen                                         Erbe,</item><lb/>
                      <item>Nr. 318, gränzend an Nr. 306,</item><lb/>
                      <item>Nr. 319, gränzend an Nr. 318.</item><lb/>
                      <item>Nr. 310 <hi rendition="#aq">et</hi> 311, gränzend                                         an Bün&#x017F;ow Erbe,</item><lb/>
                      <item>Nr. 314, gränzend an Nr. 310,</item><lb/>
                      <item>Nr. 320 <hi rendition="#aq">et</hi> 321, gränzend                                         an Nr. 314,</item><lb/>
                      <item>Nr. 315, gränzend an Nr. 320 <hi rendition="#aq">et</hi> 321,</item><lb/>
                      <item>Nr. 322, gränzend an Nr. 315.</item><lb/>
                      <item> <hi rendition="#et">Von der Verbindlichkeit zur Angabe in                                             Rück&#x017F;icht die-<lb/>
&#x017F;er                                             Koch&#x017F;chen Häu&#x017F;er werden diejenigen                                             ausgenom-<lb/>
men, welche &#x017F;ich bereits auf die                                             unterm 1&#x017F;ten No-<lb/>
vember 1811 und 17ten                                             November 1812 erla&#x017F;&#x017F;enen<lb/>
Proclamata                                             gemeldet haben.</hi> </item>
                    </list>
                  </item><lb/>
                  <item>2) Des Jürgen Hinrich Holm Wittwe auf der langen<lb/>
Reihe                                 No. 77.</item><lb/>
                  <item>3) Des Gärtners H. David Niehus auf dem großen                                 Kuh-<lb/>
berge No. 108.</item><lb/>
                  <item>4) Des Schu&#x017F;ters Jacob Johann Friedrich Broocks auf<lb/>
dem                                 großen Kuhberge Nr. 164. <hi rendition="#aq">A.</hi></item><lb/>
                  <item>5) Des Fuhrmanns Asmus Stegelmann auf dem großen<lb/>
Kuhberge No.                                 165.</item><lb/>
                  <item>6) Des weyland Erich Andreas Möller in der                                 Vor&#x017F;tadt<lb/>
Nr. 236.</item><lb/>
                  <item>7) Des Schiffszimmermei&#x017F;ters Joachim Gottfried Frahm<lb/>
in                                 der Vor&#x017F;tadt auf der Ro&#x017F;enwie&#x017F;e Nr. 305.</item><lb/>
                  <item>8) Des Berend Diederich Mordhor&#x017F;t auf dem                                 großen<lb/>
Kuhberge Nr. 283.</item><lb/>
                  <item>9) Des Ueberfahrers Caj Johann Andreas Wittmack am<lb/>
alten Wall                                 No. 102.</item><lb/>
                  <cb/>
                  <item>10) Des Sattlers Gottfried Joachim Gäde am                                 Küterthor<lb/>
Nr. 134.</item><lb/>
                  <item>11) Der Frau Etatsräthin Fabricius bey der                                 Ziegeley<lb/>
Nr. 43.</item><lb/>
                  <item>12) Das von der Frau Secretairin Flor an den                                 Jn&#x017F;tru-<lb/>
mentenmacher Franck verkaufte Haus und Garten                                 auf<lb/>
dem großen Kuhberg No. 122.</item><lb/>
                  <item>13) Des Graupenmüllers Johann Hinrich Willms auf                                 dem<lb/>
kleinen Kuhberg Nr. 274.</item><lb/>
                  <item>14) De&#x017F;&#x017F;elben vor der Stadt an der                                 Eckernförder Land-<lb/>
&#x017F;traße belegenes Haus,                                 neb&#x017F;t Graupenmühle und                                 Zu-<lb/>
behörungen.</item>
                </list>
              </hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c #fr"><hi rendition="#aq">II.</hi> Verzeichniß der                                 Packhäu&#x017F;er mit<lb/>
Zubehörungen.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">
                <list>
                  <item>1) Des weyland Erich Andreas Möller am Wall No.                                 145.</item><lb/>
                  <item>2) Des Kaufmanns Georg Malmros da&#x017F;elb&#x017F;t No.                                 146.</item><lb/>
                  <item>3) Der Kaufleute Thöming <hi rendition="#aq">et</hi> Fae&#x017F;ch da&#x017F;elb&#x017F;t No. 148.</item><lb/>
                  <item>4) Der&#x017F;elben am Küterthor No. 84. <hi rendition="#aq">B.</hi></item><lb/>
                  <item>5) Des Hans Ca&#x017F;par Chri&#x017F;toph Möller am Wall                                 No. 155.</item>
                </list>
              </hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c #fr"><hi rendition="#aq">III.</hi> Verzeichniß der                                 Ländereyen, die Tonne<lb/>
zu 260 [] Ruthen                             gerechnet.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">
                <list>
                  <item>1) Die von dem Muhlius&#x017F;chen Wai&#x017F;en-Jn&#x017F;titut                                 an das<lb/>
Königl. Schullehrer-Seminarium vererbpachteten                                 Län-<lb/>
dereyen am Kleinen Kiel, groß 48 Tonnen 36                                 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>2) Des Muhlius&#x017F;chen Wai&#x017F;en-Jn&#x017F;tituts Koppel                                 No. 12.<lb/>
b auf dem Papenkamp, groß 1 Tonne 113 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>3) Des Gärtners Hinrich David Niehus Koppel Nr. 1.<lb/>
auf                                 dem Lehmbroock, groß 2 Tonnen 146 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>4) Hinrich Friedrich Gerhard Brüning Koppel Nr. 4.                                 an<lb/>
dem Papenkamp, groß 4 Tonnen 228 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>5) Der Gebrüder Heinrich Georg und Hans                                 Friedrich<lb/>
Schultz Koppel Nr. 11. auf dem Papenkamp, groß                                 11<lb/>
Tonnen 250 Ruthen,<lb/><hi rendition="#et">in deren Hin&#x017F;icht diejenigen von der                                     Verbindlichkeit<lb/>
zur Angabe befreyt &#x017F;ind, welche                                     &#x017F;ich auf das von<lb/>
den Gebrüdern Schultz                                     bewürkte allgemeine Proclam<lb/>
vom 6ten Augu&#x017F;t                                     d. J. gemeldet haben, oder noch<lb/>
melden werden.</hi> </item><lb/>
                  <item>6) Des Bartram Rantzau&#x017F;chen Legats-Koppel Nr. 15.<lb/><hi rendition="#aq">a.</hi> und <hi rendition="#aq">b.</hi> auf dem                                 Papenkamp und Nr. 28. auf dem<lb/>
Stadtfeldkamp, groß                                 zu&#x017F;ammen 9 Tonnen 80 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>7) Die von der Concursma&#x017F;&#x017F;e des ver&#x017F;torbenen                                 ehema-<lb/>
ligen Obergerichts-Advocaten Chri&#x017F;tian Gabriel                                 Koch<lb/>
an H. Hinrich Schlottfeldt und Hans Arp jun.                                 ver-<lb/>
kaufte Bergkoppel am Moordeich, groß 7 Tonnen<lb/>
4                                 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>8) Die Univer&#x017F;itätskoppel Nr. 3. auf dem                                 Stadtfeldkamp,<lb/>
groß 5 Tonnen 17 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>9) Des Telemann&#x017F;chen Legats-Koppel Nr. 9. <hi rendition="#aq">a.</hi> auf dem<lb/>
Stadtfeldkamp, groß 3 Tonnen                                 127 Ruthen.</item><lb/>
                  <item>10) Der am Kreutzwege liegende Theil vom Sophienblatt,<lb/><hi rendition="#aq">circa</hi> 1 Tonne 124 Ruthen, zur                                 Concursma&#x017F;&#x017F;e des<lb/>
ver&#x017F;torbenen ehemaligen                                 Obergerichts-Advocaten Chri-<lb/>
&#x017F;tian Gabriel Koch                                 gehörig.</item>
                </list>
              </hi> </p><lb/>
          </div>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#b">Proclama.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Alle und jede, welche aus Erbrecht, oder aus                                 &#x017F;on&#x017F;t ir-<lb/>
gend einem Grunde, an den Nachlaß des                                 kürzlich hie&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
ver&#x017F;torbenen                                 hie&#x017F;igen Einge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen, Johann Wilhelm                                 Pohl-<lb/>
mann, Forderungen und An&#x017F;prüche zu haben                                 vermeynen,<lb/>
der Erbma&#x017F;&#x017F;e mit Schulden verhaftet                                 &#x017F;ind, oder etwas dazu<lb/>
Gehörige pfandwei&#x017F;e in                                 Händen haben, werden hiedurch<lb/>
von Obrigkeits und Gerichts wegen                                 ein- für allemal, mit-<lb/>
hin <hi rendition="#aq">peremtorie,</hi> auch <hi rendition="#aq">&#x017F;ub p&#x0153;na praeclusi, dupli                                     et<lb/>
ami&#x017F;&#x017F;ionis juris,</hi> vorgeladen,                                 &#x017F;olche, wenn &#x017F;ie Einheimi&#x017F;che<lb/>
&#x017F;ind,                                 innerhalb 6, Auswärtige aber, neb&#x017F;t Be&#x017F;tellung                                     eines<lb/><hi rendition="#aq">Procuratoris ad acta in hoc                                     foro,</hi> innerhalb 12 Wochen,<lb/><hi rendition="#aq">a dato                                     hujus proclamatis,</hi> beym hie&#x017F;igen Gerichte                                 anzu-<lb/>
geben, die zur Begründung ihrer Erban&#x017F;prüche und                                 For-<lb/>
derungen dienenden Bewei&#x017F;e <hi rendition="#aq">in                                     origine</hi> zu produciren,<lb/>
davon beglaubte                                 Ab&#x017F;chriften beym Protocoll zurück                                 zu<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, und demnäch&#x017F;t weiterer Verfügung                                 zu gewärtigen.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Wornach alle, denen daran gelegen, &#x017F;ich zu achten haben.</hi> </p><lb/>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Wandsbeck, den 28&#x017F;ten September 1813.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et #fr">C. H. <hi rendition="#g">Witt,</hi> Ju&#x017F;titiarius.</hi> </signed>
            </closer>
          </div>
          <cb type="end"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Frederik der Sechste, von Gottes Gnaden Kö- nig zu Dännemark, Norwegen, der Wenden und Gothen, Herzog zu Schleswig, Holſtein, Stormarn und der Dithmarſchen, wie auch zu Oldenburg ꝛc. Zur erſten Einrichtung eines Folii im Landgerichtli- chen Schuld- und Pfand-Protocolle für das im 2ten Ang- ler Diſtricte belegene, dem Carſten Boſſen zuſtändige adeliche Gut Boverſtedt, werden, bey Verluſt ihres Platzes und Nachſetzung, wenn ſie ſich ſpäter melden, alle, welche an beregtes Gut protocollationsfähige Anſprüche haben, hiemit aufgefordert, ſolche binnen 6, Auswärtige aber bin- nen 12 Wochen nach dieſer Bekanntmachung, im Schles- wigſchen Landgerichts-Notariat anzugeben, und in Abſicht der Procuratur ad acta und Production ihrer Documente das Ordnungsmäßige zu beobachten. Urkundlich unterm vorgedruckten Königl. Jnſiegel. Ge- geben im Schleswigſchen Obergericht auf Gottorff, den 28ſten September 1813. L. S. R. Krück. Moritz. Pro vera copia: Geiſter. H. C. Otte. Zur erſten Einrichtung von Folien im Stadt-, Schuld- und Pfand-Protocoll für jedes der in dem nach- ſtehenden Verzeichniß aufgeführten Wohn-, Packhäuſer und Koppeln Landes werden hiedurch bey Verluſt ihres Platzes und Nachſetzung, wenn ſie ſich ſpäter melden, diejenigen, welche an eines oder das andere dieſer Jmmobilien pro- tocollationsfähige Anſprüche haben, aufgefordert, ſich, die Einheimiſchen ſpäteſtens den 16ten November d. J., die Auswärtigen ſpäteſtens den 6ten Januar 1814, in Curia zu melden und in Hinſicht der Procuratur ad acta und Production ihrer Documente das Ordnungsmäßige zu beobachten. Gegeben Kiel in Curia, den 28ſten Sept. 1813. Bürgermeiſter und Rath der Stadt Kiel. I. Verzeichniß der Häuſer mit Zubehö- rungen. 1) Der Concursmaſſe des verſtorbenen ehemaligen Ober- gerichts-Advocaten Chriſtian Gabriel Koch: a) Nr. 158 am alten Wall bey der Holſtenbrücke, b) Nr. 157 in der Pfaffenſtraße, c) auf dem Sophienblatt mit der dazu gelegten Landmaſſe, Nr. 306, gränzend an Tiſchler Claßen Erbe, Nr. 318, gränzend an Nr. 306, Nr. 319, gränzend an Nr. 318. Nr. 310 et 311, gränzend an Bünſow Erbe, Nr. 314, gränzend an Nr. 310, Nr. 320 et 321, gränzend an Nr. 314, Nr. 315, gränzend an Nr. 320 et 321, Nr. 322, gränzend an Nr. 315. Von der Verbindlichkeit zur Angabe in Rückſicht die- ſer Kochſchen Häuſer werden diejenigen ausgenom- men, welche ſich bereits auf die unterm 1ſten No- vember 1811 und 17ten November 1812 erlaſſenen Proclamata gemeldet haben. 2) Des Jürgen Hinrich Holm Wittwe auf der langen Reihe No. 77. 3) Des Gärtners H. David Niehus auf dem großen Kuh- berge No. 108. 4) Des Schuſters Jacob Johann Friedrich Broocks auf dem großen Kuhberge Nr. 164. A. 5) Des Fuhrmanns Asmus Stegelmann auf dem großen Kuhberge No. 165. 6) Des weyland Erich Andreas Möller in der Vorſtadt Nr. 236. 7) Des Schiffszimmermeiſters Joachim Gottfried Frahm in der Vorſtadt auf der Roſenwieſe Nr. 305. 8) Des Berend Diederich Mordhorſt auf dem großen Kuhberge Nr. 283. 9) Des Ueberfahrers Caj Johann Andreas Wittmack am alten Wall No. 102. 10) Des Sattlers Gottfried Joachim Gäde am Küterthor Nr. 134. 11) Der Frau Etatsräthin Fabricius bey der Ziegeley Nr. 43. 12) Das von der Frau Secretairin Flor an den Jnſtru- mentenmacher Franck verkaufte Haus und Garten auf dem großen Kuhberg No. 122. 13) Des Graupenmüllers Johann Hinrich Willms auf dem kleinen Kuhberg Nr. 274. 14) Deſſelben vor der Stadt an der Eckernförder Land- ſtraße belegenes Haus, nebſt Graupenmühle und Zu- behörungen. II. Verzeichniß der Packhäuſer mit Zubehörungen. 1) Des weyland Erich Andreas Möller am Wall No. 145. 2) Des Kaufmanns Georg Malmros daſelbſt No. 146. 3) Der Kaufleute Thöming et Faeſch daſelbſt No. 148. 4) Derſelben am Küterthor No. 84. B. 5) Des Hans Caſpar Chriſtoph Möller am Wall No. 155. III. Verzeichniß der Ländereyen, die Tonne zu 260 [] Ruthen gerechnet. 1) Die von dem Muhliusſchen Waiſen-Jnſtitut an das Königl. Schullehrer-Seminarium vererbpachteten Län- dereyen am Kleinen Kiel, groß 48 Tonnen 36 Ruthen. 2) Des Muhliusſchen Waiſen-Jnſtituts Koppel No. 12. b auf dem Papenkamp, groß 1 Tonne 113 Ruthen. 3) Des Gärtners Hinrich David Niehus Koppel Nr. 1. auf dem Lehmbroock, groß 2 Tonnen 146 Ruthen. 4) Hinrich Friedrich Gerhard Brüning Koppel Nr. 4. an dem Papenkamp, groß 4 Tonnen 228 Ruthen. 5) Der Gebrüder Heinrich Georg und Hans Friedrich Schultz Koppel Nr. 11. auf dem Papenkamp, groß 11 Tonnen 250 Ruthen, in deren Hinſicht diejenigen von der Verbindlichkeit zur Angabe befreyt ſind, welche ſich auf das von den Gebrüdern Schultz bewürkte allgemeine Proclam vom 6ten Auguſt d. J. gemeldet haben, oder noch melden werden. 6) Des Bartram Rantzauſchen Legats-Koppel Nr. 15. a. und b. auf dem Papenkamp und Nr. 28. auf dem Stadtfeldkamp, groß zuſammen 9 Tonnen 80 Ruthen. 7) Die von der Concursmaſſe des verſtorbenen ehema- ligen Obergerichts-Advocaten Chriſtian Gabriel Koch an H. Hinrich Schlottfeldt und Hans Arp jun. ver- kaufte Bergkoppel am Moordeich, groß 7 Tonnen 4 Ruthen. 8) Die Univerſitätskoppel Nr. 3. auf dem Stadtfeldkamp, groß 5 Tonnen 17 Ruthen. 9) Des Telemannſchen Legats-Koppel Nr. 9. a. auf dem Stadtfeldkamp, groß 3 Tonnen 127 Ruthen. 10) Der am Kreutzwege liegende Theil vom Sophienblatt, circa 1 Tonne 124 Ruthen, zur Concursmaſſe des verſtorbenen ehemaligen Obergerichts-Advocaten Chri- ſtian Gabriel Koch gehörig. Proclama. Alle und jede, welche aus Erbrecht, oder aus ſonſt ir- gend einem Grunde, an den Nachlaß des kürzlich hieſelbſt verſtorbenen hieſigen Eingeſeſſenen, Johann Wilhelm Pohl- mann, Forderungen und Anſprüche zu haben vermeynen, der Erbmaſſe mit Schulden verhaftet ſind, oder etwas dazu Gehörige pfandweiſe in Händen haben, werden hiedurch von Obrigkeits und Gerichts wegen ein- für allemal, mit- hin peremtorie, auch ſub pœna praeclusi, dupli et amiſſionis juris, vorgeladen, ſolche, wenn ſie Einheimiſche ſind, innerhalb 6, Auswärtige aber, nebſt Beſtellung eines Procuratoris ad acta in hoc foro, innerhalb 12 Wochen, a dato hujus proclamatis, beym hieſigen Gerichte anzu- geben, die zur Begründung ihrer Erbanſprüche und For- derungen dienenden Beweiſe in origine zu produciren, davon beglaubte Abſchriften beym Protocoll zurück zu laſſen, und demnächſt weiterer Verfügung zu gewärtigen. Wornach alle, denen daran gelegen, ſich zu achten haben. Wandsbeck, den 28ſten September 1813. C. H. Witt, Juſtitiarius.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T10:00:34Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;

Die Ausgabe enthält französischsprachige Artikel.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1682010_1813
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1682010_1813/8
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 170, Hamburg, 20. Oktober 1813, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1682010_1813/8>, abgerufen am 27.09.2020.