Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Has, Kunz: Hierin vindet mon die vrsach wodurch alle hendel yetz in der welt verkert und verderbt werden. Nürnberg, ca. 1500 (GW-Nr.: 12135).

Bild:
<< vorherige Seite

Hantwerck kaufleüt vnd verleger. so du werst im land ein
pfleger Vnd hest gewalt als landes heren. das selbig mustu
fleissig weren Das auff dem dorf kein handel treiben. auf das
die stet bey wirden pleiben Viel keiner dem andern in sein stant.
so köm vns wider gluck ins lant. Des weisen ratz danck ich
im schon. da sprach der ander wasser man Gesel was hastu mer
gefragt. ich sprach wie der kaufman klagt Das im sein handel
ser ab nem. er antwort mir das kumbt von dem Seit die schn/
eider verkaufen thuch. vnd das man trückt so manig buch Dar
durch die kunst ist weit gestreüt. vnd haben gar vil schechter
leüt Ler vnd weis dar auß genumen. die weil das in das lant
sind kumen Schotten die so mit grosser macht. die haben funden
vnd betracht. Zu hausiren mit der war. in dem land dort hin vnd
dar Sind sie gezogen auf vnd ab. vnd haben zert vom petelstab
Auff dem dorff vnd vnter wegen. in steten hand sie herschaft
pflegen. Als dan kaufleut sollen leben. Kunden die war vil ne/
her geben Dan die knecht vnd pfert heten. da mit sie groß ze/
rung theten Das hat dem handel schaden gethan. auch ist
ietz schir kein hantwerckman. Sein hantwerck sei groß oder
klein. er will darzu ein kaufman sein Vnd tichtet dar auf nacht vnd
tag. ob erß schon nit am gut vermag Vnd hat ein gulden oder
neün. der porgt vnd macht vil grosser zeün. Alle die im por/
gen neür. schwert er veintlich tieff vnd teüer. Er wöllß be/
zaln auf katherein. ich sprich solt ich gewaltig sein. So wolt
ich machen regiment. welcher man ein hantwerck kent Müsts
allein noch ordenung treiben. vnd den kauffman lassen bleiben
Jn seinem handel geleich wie vor. mayn auch sicherlich fur
wor. Es stünd an allen enden pas. er sprach zu mir wy ge/
felt dir das. Hat dich der nit gar schon bericht. ich sprach
furbar ich straff sein nicht. Jch pin im auch von hertzen
holt. wie dan vmb silber vnd vmb golt. Darauß man hat ge/
macht das gelt. als du am ersten hast gemelt Die gute muntz
die werd verloren. die silbren müntz mi irem koren. Helt hy
wenig vnd dortten vil. wo man dan ytzund machen wil.
Ein neüe müntz wirt gering. wer sich dan verstet dieser ding

Hantwerck kaufleuͤt vnd verleger. so du werst im land ein
pfleger Vnd hest gewalt als landes heren. das selbig mustu
fleissig weren Das auff dem dorf kein handel treiben. auf das
die stet bey wirden pleiben Viel keiner dem andern in sein stant.
so koͤm vns wider gluck ins lant. Des weisen ratz danck ich
im schon. da sprach der ander wasser man Gesel was hastu mer
gefragt. ich sprach wie der kaufman klagt Das im sein handel
ser ab nem. er antwort mir das kumbt von dem Seit die schn/
eider verkaufen thuch. vnd das man truͤckt so manig buch Dar
durch die kunst ist weit gestreuͤt. vnd haben gar vil schechter
leuͤt Ler vnd weis dar auß genumen. die weil das in das lant
sind kumen Schotten die so mit grosser macht. die haben funden
vnd betracht. Zu hausiren mit der war. in dem land dort hin vnd
dar Sind sie gezogen auf vnd ab. vnd haben zert vom petelstab
Auff dem dorff vnd vnter wegen. in steten hand sie herschaft
pflegen. Als dan kaufleut sollen leben. Kunden die war vil ne/
her geben Dan die knecht vnd pfert heten. da mit sie groß ze/
rung theten Das hat dem handel schaden gethan. auch ist
ietz schir kein hantwerckman. Sein hantwerck sei groß oder
klein. er will darzu ein kaufman sein Vnd tichtet dar auf nacht vnd
tag. ob erß schon nit am gut vermag Vnd hat ein gulden oder
neuͤn. der porgt vnd macht vil grosser zeuͤn. Alle die im por/
gen neuͤr. schwert er veintlich tieff vnd teuͤer. Er woͤllß be/
zaln auf katherein. ich sprich solt ich gewaltig sein. So wolt
ich machen regiment. welcher man ein hantwerck kent Muͤsts
allein noch ordenung treiben. vnd den kauffman lassen bleiben
Jn seinem handel geleich wie vor. mayn auch sicherlich fur
wor. Es stuͤnd an allen enden pas. er sprach zu mir wy ge/
felt dir das. Hat dich der nit gar schon bericht. ich sprach
furbar ich straff sein nicht. Jch pin im auch von hertzen
holt. wie dan vmb silber vnd vmb golt. Darauß man hat ge/
macht das gelt. als du am ersten hast gemelt Die gute muntz
die werd verloren. die silbren muͤntz mi irem koren. Helt hy
wenig vnd dortten vil. wo man dan ytzund machen wil.
Ein neuͤe muͤntz wirt gering. wer sich dan verstet dieser ding

<TEI>
  <text>
    <body>
      <p><pb facs="#f0006" n="3v"/>
Hantwerck kaufleu&#x0364;t vnd verleger. so du werst im land ein<lb/>
pfleger Vnd hest gewalt als landes heren. das selbig mustu<lb/>
fleissig weren Das auff dem dorf kein handel treiben. auf das<lb/>
die stet bey wirden pleiben Viel keiner dem andern in sein stant.<lb/>
so ko&#x0364;m vns wider gluck ins lant. Des weisen ratz danck ich<lb/>
im schon. da sprach der ander wasser man Gesel was hastu mer<lb/>
gefragt. ich sprach wie der kaufman klagt Das im sein handel<lb/>
ser ab nem. er antwort mir das kumbt von dem Seit die schn/<lb/>
eider verkaufen thuch. vnd das man tru&#x0364;ckt so manig buch Dar<lb/>
durch die kunst ist weit gestreu&#x0364;t. vnd haben gar vil schechter<lb/>
leu&#x0364;t Ler vnd weis dar auß genumen. die weil das in das lant<lb/>
sind kumen Schotten die so mit grosser macht. die haben funden<lb/>
vnd betracht. Zu hausiren mit der war. in dem land dort hin vnd<lb/>
dar Sind sie gezogen auf vnd ab. vnd haben zert vom petelstab<lb/>
Auff dem dorff vnd vnter wegen. in steten hand sie herschaft<lb/>
pflegen. Als dan kaufleut sollen leben. Kunden die war vil ne/<lb/>
her geben Dan die knecht vnd pfert heten. da mit sie groß ze<choice><orig/><reg>/</reg></choice><lb/>
rung theten Das hat dem handel schaden gethan. auch ist<lb/>
ietz schir kein hantwerckman. Sein hantwerck sei groß oder<lb/>
klein. er will darzu ein kaufman sein Vnd tichtet dar auf nacht vnd<lb/>
tag. ob erß schon nit am gut vermag Vnd hat ein gulden oder<lb/>
neu&#x0364;n. der porgt vnd macht vil grosser zeu&#x0364;n. Alle die im por<choice><orig/><reg>/</reg></choice><lb/>
gen neu&#x0364;r. schwert er veintlich tieff vnd teu&#x0364;er. Er wo&#x0364;llß be/<lb/>
zaln auf katherein. ich sprich solt ich gewaltig sein. So wolt<lb/>
ich machen regiment. welcher man ein hantwerck kent Mu&#x0364;sts<lb/>
allein noch ordenung treiben. vnd den kauffman lassen bleiben<lb/>
Jn seinem handel geleich wie vor. mayn auch sicherlich fur<lb/>
wor. Es stu&#x0364;nd an allen enden pas. er sprach zu mir wy ge/<lb/>
felt dir das. Hat dich der nit gar schon bericht. ich sprach<lb/>
furbar ich straff sein nicht. Jch pin im auch von hertzen<lb/>
holt. wie dan vmb silber vnd vmb golt. Darauß man hat ge<choice><orig/><reg>/</reg></choice><lb/>
macht das gelt. als du am ersten hast gemelt Die gute muntz<lb/>
die werd verloren. die silbren mu&#x0364;ntz mi irem koren. Helt hy<lb/>
wenig vnd dortten vil. wo man dan ytzund machen wil.<lb/>
Ein neu&#x0364;e mu&#x0364;ntz wirt gering. wer sich dan verstet dieser ding<lb/></p>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3v/0006] Hantwerck kaufleuͤt vnd verleger. so du werst im land ein pfleger Vnd hest gewalt als landes heren. das selbig mustu fleissig weren Das auff dem dorf kein handel treiben. auf das die stet bey wirden pleiben Viel keiner dem andern in sein stant. so koͤm vns wider gluck ins lant. Des weisen ratz danck ich im schon. da sprach der ander wasser man Gesel was hastu mer gefragt. ich sprach wie der kaufman klagt Das im sein handel ser ab nem. er antwort mir das kumbt von dem Seit die schn/ eider verkaufen thuch. vnd das man truͤckt so manig buch Dar durch die kunst ist weit gestreuͤt. vnd haben gar vil schechter leuͤt Ler vnd weis dar auß genumen. die weil das in das lant sind kumen Schotten die so mit grosser macht. die haben funden vnd betracht. Zu hausiren mit der war. in dem land dort hin vnd dar Sind sie gezogen auf vnd ab. vnd haben zert vom petelstab Auff dem dorff vnd vnter wegen. in steten hand sie herschaft pflegen. Als dan kaufleut sollen leben. Kunden die war vil ne/ her geben Dan die knecht vnd pfert heten. da mit sie groß ze rung theten Das hat dem handel schaden gethan. auch ist ietz schir kein hantwerckman. Sein hantwerck sei groß oder klein. er will darzu ein kaufman sein Vnd tichtet dar auf nacht vnd tag. ob erß schon nit am gut vermag Vnd hat ein gulden oder neuͤn. der porgt vnd macht vil grosser zeuͤn. Alle die im por gen neuͤr. schwert er veintlich tieff vnd teuͤer. Er woͤllß be/ zaln auf katherein. ich sprich solt ich gewaltig sein. So wolt ich machen regiment. welcher man ein hantwerck kent Muͤsts allein noch ordenung treiben. vnd den kauffman lassen bleiben Jn seinem handel geleich wie vor. mayn auch sicherlich fur wor. Es stuͤnd an allen enden pas. er sprach zu mir wy ge/ felt dir das. Hat dich der nit gar schon bericht. ich sprach furbar ich straff sein nicht. Jch pin im auch von hertzen holt. wie dan vmb silber vnd vmb golt. Darauß man hat ge macht das gelt. als du am ersten hast gemelt Die gute muntz die werd verloren. die silbren muͤntz mi irem koren. Helt hy wenig vnd dortten vil. wo man dan ytzund machen wil. Ein neuͤe muͤntz wirt gering. wer sich dan verstet dieser ding

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke gibt als Titel… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Jan Christian Schaffert, DFG-Projekt: Literaturexplosion und Intertextualität. Bedingungen und Merkmale der 'Verschriftlichung des Lebens' in Nürnberg: Transkription
Simon Caspari, Heike Sahm, DFG-Projekt: Literaturexplosion und Intertextualität. Bedingungen und Merkmale der 'Verschriftlichung des Lebens' in Nürnberg: Kontrolle der Transkription
Jan Christian Schaffert, DFG-Projekt: Literaturexplosion und Intertextualität. Bedingungen und Merkmale der 'Verschriftlichung des Lebens' in Nürnberg: Konvertierung nach TEI-XML (2015-07-01T00:00:00Z)

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien in XML/TEI P5 nach dem DTA-Basisformat codiert. Abbreviaturen wurden kommentarlos aufgelöst, Graphiefehler mittels dem Element <choice> korrigiert und Sonderzeichen, mit Ausnahme der Superskripte, vereinheitlicht. Eine Ausnahme bildet die Abbreviatur "dn", die nicht mit einer allgemeinen Regel erfasst werden und somit letztlich nicht immer zweifelsfrei aufgelöst werden kann.

Die Zeilenumbrüche des Drucks wurden beibehalten. Verspaare sind anhand der Initialen zu erkennen.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/has_welt_1500
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/has_welt_1500/6
Zitationshilfe: Has, Kunz: Hierin vindet mon die vrsach wodurch alle hendel yetz in der welt verkert und verderbt werden. Nürnberg, ca. 1500 (GW-Nr.: 12135), S. 3v. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/has_welt_1500/6>, abgerufen am 18.09.2019.