Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Johannes: Das Papsttum. Bd. 2,1. Stuttgart, 1937.

Bild:
<< vorherige Seite

Verbreitung Pseudoisidors
Auffassung Pseudoisidors zu übernehmen. Das vereinzelte Gewand-
stück aus der Kleiderkammer des Fälschers stand ihm schlecht.

Nur weil er sich durch den Kaiser gedeckt wußte, hatte Leo den Ein-
bruch in das geschichtliche Recht der Bischofssynode gewagt. Als Lothar,
wie wir oben hörten, seinen Sinn geändert hatte, würde auch Leo bei
längerem Leben den Rückzug angetreten haben. Sein Nachfolger brach
das Gefecht sofort ab, und zehn Jahre lang war von dergleichen nicht
mehr die Rede. Jnzwischen kamen die unechten Schriften im west-
fränkischen Reich in Umlauf, wurden immer öfter benutzt und galten als
wertvolle Bereicherung des Wissens von den ältesten Zeiten der Kirche.
Auch Hinkmar hat, wie wir sahen, kein Arg gehabt, sich ihrer zu be-
dienen, wo sie ihm willkommen waren. Sie enthielten ja so vieles und so
Verschiedenartiges, daß unbeschadet ihres umstürzlerischen Zweckes fast
jeder in ihnen finden konnte, was er brauchte. Das änderte sich, als nach
einigen Jahren ein Papst, in der ausgesprochenen Absicht, die Unab-
hängigkeit der Bischöfe zu zerstören und ihren Widerstand zu brechen,
die vergiftete Waffe zur Hand nahm.

Verbreitung Pſeudoiſidors
Auffaſſung Pſeudoiſidors zu übernehmen. Das vereinzelte Gewand-
ſtück aus der Kleiderkammer des Fälſchers ſtand ihm ſchlecht.

Nur weil er ſich durch den Kaiſer gedeckt wußte, hatte Leo den Ein-
bruch in das geſchichtliche Recht der Biſchofsſynode gewagt. Als Lothar,
wie wir oben hörten, ſeinen Sinn geändert hatte, würde auch Leo bei
längerem Leben den Rückzug angetreten haben. Sein Nachfolger brach
das Gefecht ſofort ab, und zehn Jahre lang war von dergleichen nicht
mehr die Rede. Jnzwiſchen kamen die unechten Schriften im weſt-
fränkiſchen Reich in Umlauf, wurden immer öfter benutzt und galten als
wertvolle Bereicherung des Wiſſens von den älteſten Zeiten der Kirche.
Auch Hinkmar hat, wie wir ſahen, kein Arg gehabt, ſich ihrer zu be-
dienen, wo ſie ihm willkommen waren. Sie enthielten ja ſo vieles und ſo
Verſchiedenartiges, daß unbeſchadet ihres umſtürzleriſchen Zweckes faſt
jeder in ihnen finden konnte, was er brauchte. Das änderte ſich, als nach
einigen Jahren ein Papſt, in der ausgeſprochenen Abſicht, die Unab-
hängigkeit der Biſchöfe zu zerſtören und ihren Widerſtand zu brechen,
die vergiftete Waffe zur Hand nahm.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0068" n="59"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Verbreitung P&#x017F;eudoi&#x017F;idors</hi></fw><lb/>
Auffa&#x017F;&#x017F;ung P&#x017F;eudoi&#x017F;idors zu übernehmen. Das vereinzelte Gewand-<lb/>
&#x017F;tück aus der Kleiderkammer des Fäl&#x017F;chers &#x017F;tand ihm &#x017F;chlecht.</p><lb/>
          <p>Nur weil er &#x017F;ich durch den Kai&#x017F;er gedeckt wußte, hatte Leo den Ein-<lb/>
bruch in das ge&#x017F;chichtliche Recht der Bi&#x017F;chofs&#x017F;ynode gewagt. Als Lothar,<lb/>
wie wir oben hörten, &#x017F;einen Sinn geändert hatte, würde auch Leo bei<lb/>
längerem Leben den Rückzug angetreten haben. Sein Nachfolger brach<lb/>
das Gefecht &#x017F;ofort ab, und zehn Jahre lang war von dergleichen nicht<lb/>
mehr die Rede. Jnzwi&#x017F;chen kamen die unechten Schriften im we&#x017F;t-<lb/>
fränki&#x017F;chen Reich in Umlauf, wurden immer öfter benutzt und galten als<lb/>
wertvolle Bereicherung des Wi&#x017F;&#x017F;ens von den älte&#x017F;ten Zeiten der Kirche.<lb/>
Auch Hinkmar hat, wie wir &#x017F;ahen, kein Arg gehabt, &#x017F;ich ihrer zu be-<lb/>
dienen, wo &#x017F;ie ihm willkommen waren. Sie enthielten ja &#x017F;o vieles und &#x017F;o<lb/>
Ver&#x017F;chiedenartiges, daß unbe&#x017F;chadet ihres um&#x017F;türzleri&#x017F;chen Zweckes fa&#x017F;t<lb/>
jeder in ihnen finden konnte, was er brauchte. Das änderte &#x017F;ich, als nach<lb/>
einigen Jahren ein Pap&#x017F;t, in der ausge&#x017F;prochenen Ab&#x017F;icht, die Unab-<lb/>
hängigkeit der Bi&#x017F;chöfe zu zer&#x017F;tören und ihren Wider&#x017F;tand zu brechen,<lb/>
die vergiftete Waffe zur Hand nahm.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0068] Verbreitung Pſeudoiſidors Auffaſſung Pſeudoiſidors zu übernehmen. Das vereinzelte Gewand- ſtück aus der Kleiderkammer des Fälſchers ſtand ihm ſchlecht. Nur weil er ſich durch den Kaiſer gedeckt wußte, hatte Leo den Ein- bruch in das geſchichtliche Recht der Biſchofsſynode gewagt. Als Lothar, wie wir oben hörten, ſeinen Sinn geändert hatte, würde auch Leo bei längerem Leben den Rückzug angetreten haben. Sein Nachfolger brach das Gefecht ſofort ab, und zehn Jahre lang war von dergleichen nicht mehr die Rede. Jnzwiſchen kamen die unechten Schriften im weſt- fränkiſchen Reich in Umlauf, wurden immer öfter benutzt und galten als wertvolle Bereicherung des Wiſſens von den älteſten Zeiten der Kirche. Auch Hinkmar hat, wie wir ſahen, kein Arg gehabt, ſich ihrer zu be- dienen, wo ſie ihm willkommen waren. Sie enthielten ja ſo vieles und ſo Verſchiedenartiges, daß unbeſchadet ihres umſtürzleriſchen Zweckes faſt jeder in ihnen finden konnte, was er brauchte. Das änderte ſich, als nach einigen Jahren ein Papſt, in der ausgeſprochenen Abſicht, die Unab- hängigkeit der Biſchöfe zu zerſtören und ihren Widerſtand zu brechen, die vergiftete Waffe zur Hand nahm.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_papsttum02-1_1937
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_papsttum02-1_1937/68
Zitationshilfe: Haller, Johannes: Das Papsttum. Bd. 2,1. Stuttgart, 1937, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_papsttum02-1_1937/68>, abgerufen am 15.12.2019.