Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775.

Bild:
<< vorherige Seite

II. Abschn. Verrichtungen des dünnen.
ser Stelle eine eingedrükkte Grube zu machen, zum Theil
aber einen kurzen Anhang(c), der wie ein Hübelchen
aussieht, nach und nach länger (d), und endlich cilin-
drisch, wie der Darm selbst, wird, und von dem
Krummdarm unter einem rechten Winkel ausläuft.

Oft begiebt sich dergleichen Anhängsel in den Bruch
des Darmfells hinein (e), und es ist ganz allein zusam-
mengedrükkt, indessen daß der Hauptdarm sein freies
Spiel hat. Und auf diese Art kann der Brand im
Gedärme von einem Bruche entstehen, und dennoch
der Gang durch das Gedärm bis zum Hintern offen
bleiben. Es kann auch ein Stükk des Darmes, näm-
lich das Anhängsel, abgeschnitten, und der Darm leicht-
lich wieder geheilet werden(f).

Bonazzolus sahe hier eine Klappe, welche gleich-
sam um den Darm herumgezogen war (g). Und es
giebt Fälle, wo man an einem und eben demselben Dar-
me mehrere dergleichen gesehen (h).

Man hat auch am Mastdarme (i), wiewohl sehr
selten, und am Grimmdarm ein Anhängsel wahrgenom-
men (k). Man findet sie auch an den unvernünftigen
Thieren (l).

Jn
(c) [Spaltenumbruch] MORGAGN. I. c.
(d) Vergleicht es mit der näm-
lichen Ruthe. BARTHOLINUS.
Conf. WEITBRECHT
drei Zoll
lang. Phil. trans. n. 476. vier
Zolle GUNZ hern. p. 6 acht Zoll
COCCHI deim BENEVOLI.
(e) NICOLAI obs. 8. RUYSCH
Thes. IV. WALTHER de aneur.
aort. p. 8. AMYAND Phil. trans.
n. 443. VYLHOORN p. 925.
MORGAGN. Adv. III. p. 9. Sed
& caus. morb. II. p. 50. BENE-
VOLI due relaz.
(f) [Spaltenumbruch] Hist. de l'Acad. ann. 1723
n.
7.
(g) l. c.
(h) Zwei VATER de passion
colic. & iliac.
drei RIOLANUS.
(i) MORGAGN. Adv. III. p. 9.
den Anfang sahe am dikken Ge-
därme. VELSE p. 4.
(k) Kuglicher Anhang unter der
Milz. BASS Dec. III. obs. 9. An-
hänge am Grimmdarm. HEUER-
MAN III. p.
591.
(l) Conf. Bresl. Saml. ann. 1721.
m. Novembr. p. 540. seqq.
H. Phisiol. 7. B. K

II. Abſchn. Verrichtungen des duͤnnen.
ſer Stelle eine eingedruͤkkte Grube zu machen, zum Theil
aber einen kurzen Anhang(c), der wie ein Huͤbelchen
ausſieht, nach und nach laͤnger (d), und endlich cilin-
driſch, wie der Darm ſelbſt, wird, und von dem
Krummdarm unter einem rechten Winkel auslaͤuft.

Oft begiebt ſich dergleichen Anhaͤngſel in den Bruch
des Darmfells hinein (e), und es iſt ganz allein zuſam-
mengedruͤkkt, indeſſen daß der Hauptdarm ſein freies
Spiel hat. Und auf dieſe Art kann der Brand im
Gedaͤrme von einem Bruche entſtehen, und dennoch
der Gang durch das Gedaͤrm bis zum Hintern offen
bleiben. Es kann auch ein Stuͤkk des Darmes, naͤm-
lich das Anhaͤngſel, abgeſchnitten, und der Darm leicht-
lich wieder geheilet werden(f).

Bonazzolus ſahe hier eine Klappe, welche gleich-
ſam um den Darm herumgezogen war (g). Und es
giebt Faͤlle, wo man an einem und eben demſelben Dar-
me mehrere dergleichen geſehen (h).

Man hat auch am Maſtdarme (i), wiewohl ſehr
ſelten, und am Grimmdarm ein Anhaͤngſel wahrgenom-
men (k). Man findet ſie auch an den unvernuͤnftigen
Thieren (l).

Jn
(c) [Spaltenumbruch] MORGAGN. I. c.
(d) Vergleicht es mit der naͤm-
lichen Ruthe. BARTHOLINUS.
Conf. WEITBRECHT
drei Zoll
lang. Phil. tranſ. n. 476. vier
Zolle GUNZ hern. p. 6 acht Zoll
COCCHI deim BENEVOLI.
(e) NICOLAI obſ. 8. RUYSCH
Theſ. IV. WALTHER de aneur.
aort. p. 8. AMYAND Phil. tranſ.
n. 443. VYLHOORN p. 925.
MORGAGN. Adv. III. p. 9. Sed
& cauſ. morb. II. p. 50. BENE-
VOLI due relaz.
(f) [Spaltenumbruch] Hiſt. de l’Acad. ann. 1723
n.
7.
(g) l. c.
(h) Zwei VATER de paſſion
colic. & iliac.
drei RIOLANUS.
(i) MORGAGN. Adv. III. p. 9.
den Anfang ſahe am dikken Ge-
daͤrme. VELSE p. 4.
(k) Kuglicher Anhang unter der
Milz. BASS Dec. III. obſ. 9. An-
haͤnge am Grimmdarm. HEUER-
MAN III. p.
591.
(l) Conf. Bresl. Saml. ann. 1721.
m. Novembr. p. 540. ſeqq.
H. Phiſiol. 7. B. K
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0181" n="145"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Ab&#x017F;chn. Verrichtungen des du&#x0364;nnen.</hi></fw><lb/>
&#x017F;er Stelle eine eingedru&#x0364;kkte Grube zu machen, zum Theil<lb/>
aber einen kurzen Anhang<note place="foot" n="(c)"><cb/><hi rendition="#aq">MORGAGN. I. c.</hi></note>, der wie ein Hu&#x0364;belchen<lb/>
aus&#x017F;ieht, nach und nach la&#x0364;nger <note place="foot" n="(d)">Vergleicht es mit der na&#x0364;m-<lb/>
lichen Ruthe. <hi rendition="#aq">BARTHOLINUS.<lb/>
Conf. WEITBRECHT</hi> drei Zoll<lb/>
lang. <hi rendition="#aq">Phil. tran&#x017F;. n.</hi> 476. vier<lb/>
Zolle <hi rendition="#aq">GUNZ hern. p.</hi> 6 acht Zoll<lb/><hi rendition="#aq">COCCHI</hi> deim <hi rendition="#aq">BENEVOLI.</hi></note>, und endlich cilin-<lb/>
dri&#x017F;ch, wie der Darm &#x017F;elb&#x017F;t, wird, und von dem<lb/>
Krummdarm unter einem rechten Winkel ausla&#x0364;uft.</p><lb/>
              <p>Oft begiebt &#x017F;ich dergleichen Anha&#x0364;ng&#x017F;el in den Bruch<lb/>
des Darmfells hinein <note place="foot" n="(e)"><hi rendition="#aq">NICOLAI ob&#x017F;. 8. RUYSCH<lb/>
The&#x017F;. IV. WALTHER de aneur.<lb/>
aort. p. 8. AMYAND Phil. tran&#x017F;.<lb/>
n. 443. <hi rendition="#g">VYLHOORN</hi> p. 925.<lb/>
MORGAGN. Adv. III. p. 9. Sed<lb/>
&amp; cau&#x017F;. morb. II. p. 50. BENE-<lb/>
VOLI due relaz.</hi></note>, und es i&#x017F;t ganz allein zu&#x017F;am-<lb/>
mengedru&#x0364;kkt, inde&#x017F;&#x017F;en daß der Hauptdarm &#x017F;ein freies<lb/>
Spiel hat. Und auf die&#x017F;e Art kann der Brand im<lb/>
Geda&#x0364;rme von einem Bruche ent&#x017F;tehen, und dennoch<lb/>
der Gang durch das Geda&#x0364;rm bis zum Hintern offen<lb/>
bleiben. Es kann auch ein Stu&#x0364;kk des Darmes, na&#x0364;m-<lb/>
lich das Anha&#x0364;ng&#x017F;el, abge&#x017F;chnitten, und der Darm leicht-<lb/>
lich wieder geheilet werden<note place="foot" n="(f)"><cb/><hi rendition="#aq">Hi&#x017F;t. de l&#x2019;Acad. ann. 1723<lb/>
n.</hi> 7.</note>.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Bonazzolus</hi> &#x017F;ahe hier eine Klappe, welche gleich-<lb/>
&#x017F;am um den Darm herumgezogen war <note place="foot" n="(g)"><hi rendition="#aq">l. c.</hi></note>. Und es<lb/>
giebt Fa&#x0364;lle, wo man an einem und eben dem&#x017F;elben Dar-<lb/>
me mehrere dergleichen ge&#x017F;ehen <note place="foot" n="(h)">Zwei <hi rendition="#aq">VATER de pa&#x017F;&#x017F;ion<lb/>
colic. &amp; iliac.</hi> drei <hi rendition="#aq">RIOLANUS.</hi></note>.</p><lb/>
              <p>Man hat auch am Ma&#x017F;tdarme <note place="foot" n="(i)"><hi rendition="#aq">MORGAGN. Adv. III. p.</hi> 9.<lb/>
den Anfang &#x017F;ahe am dikken Ge-<lb/>
da&#x0364;rme. <hi rendition="#aq">VELSE p.</hi> 4.</note>, wiewohl &#x017F;ehr<lb/>
&#x017F;elten, und am Grimmdarm ein Anha&#x0364;ng&#x017F;el wahrgenom-<lb/>
men <note place="foot" n="(k)">Kuglicher Anhang unter der<lb/>
Milz. <hi rendition="#aq">BASS Dec. III. ob&#x017F;.</hi> 9. An-<lb/>
ha&#x0364;nge am Grimmdarm. <hi rendition="#aq">HEUER-<lb/>
MAN III. p.</hi> 591.</note>. Man findet &#x017F;ie auch an den unvernu&#x0364;nftigen<lb/>
Thieren <note place="foot" n="(l)"><hi rendition="#aq">Conf. Bresl. Saml. ann. 1721.<lb/>
m. Novembr. p. 540. &#x017F;eqq.</hi></note>.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Jn</fw><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">H. Phi&#x017F;iol. 7. B.</hi> K</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[145/0181] II. Abſchn. Verrichtungen des duͤnnen. ſer Stelle eine eingedruͤkkte Grube zu machen, zum Theil aber einen kurzen Anhang (c), der wie ein Huͤbelchen ausſieht, nach und nach laͤnger (d), und endlich cilin- driſch, wie der Darm ſelbſt, wird, und von dem Krummdarm unter einem rechten Winkel auslaͤuft. Oft begiebt ſich dergleichen Anhaͤngſel in den Bruch des Darmfells hinein (e), und es iſt ganz allein zuſam- mengedruͤkkt, indeſſen daß der Hauptdarm ſein freies Spiel hat. Und auf dieſe Art kann der Brand im Gedaͤrme von einem Bruche entſtehen, und dennoch der Gang durch das Gedaͤrm bis zum Hintern offen bleiben. Es kann auch ein Stuͤkk des Darmes, naͤm- lich das Anhaͤngſel, abgeſchnitten, und der Darm leicht- lich wieder geheilet werden (f). Bonazzolus ſahe hier eine Klappe, welche gleich- ſam um den Darm herumgezogen war (g). Und es giebt Faͤlle, wo man an einem und eben demſelben Dar- me mehrere dergleichen geſehen (h). Man hat auch am Maſtdarme (i), wiewohl ſehr ſelten, und am Grimmdarm ein Anhaͤngſel wahrgenom- men (k). Man findet ſie auch an den unvernuͤnftigen Thieren (l). Jn (c) MORGAGN. I. c. (d) Vergleicht es mit der naͤm- lichen Ruthe. BARTHOLINUS. Conf. WEITBRECHT drei Zoll lang. Phil. tranſ. n. 476. vier Zolle GUNZ hern. p. 6 acht Zoll COCCHI deim BENEVOLI. (e) NICOLAI obſ. 8. RUYSCH Theſ. IV. WALTHER de aneur. aort. p. 8. AMYAND Phil. tranſ. n. 443. VYLHOORN p. 925. MORGAGN. Adv. III. p. 9. Sed & cauſ. morb. II. p. 50. BENE- VOLI due relaz. (f) Hiſt. de l’Acad. ann. 1723 n. 7. (g) l. c. (h) Zwei VATER de paſſion colic. & iliac. drei RIOLANUS. (i) MORGAGN. Adv. III. p. 9. den Anfang ſahe am dikken Ge- daͤrme. VELSE p. 4. (k) Kuglicher Anhang unter der Milz. BASS Dec. III. obſ. 9. An- haͤnge am Grimmdarm. HEUER- MAN III. p. 591. (l) Conf. Bresl. Saml. ann. 1721. m. Novembr. p. 540. ſeqq. H. Phiſiol. 7. B. K

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/181
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775, S. 145. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/181>, abgerufen am 05.08.2020.