Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Abschn. Verrichtungen des dünnen.
§. 19.
Von aussen sichtbare Folgen der peristaltischen
Bewegung.

Es gehören unter die Veränderungen, so von bei-
derlei Darmbewegungen herrühren, das Jneinander-
treten, das Anhängsel, das rükkgängige Aufwerfen,
das Aufrichten. Jch werde etwas weniges von diesen
Veränderungen erwähnen.

Ein Darm tritt in den andern (suscipitur) wenn
dessen engerer Theil(a) sich in das Stükke des nächsten
und weiteren Darmes allenthalben so hineinzieht (b), daß
der Durchschnitt des ganzen Cilinders zween Halbzirkel
des äusern Darmes, einen Cilinder des innern Dar-
mes, und zwischen beiden Därmen einen Zwischenraum
beschreibet (c*).

Es scheinet unglaublich zu seyn, und dennoch hat
man es mit Zuverläßigkeit gesehen, wie ein Stück des
Gekröses, so drei, bis vier (c), sechs(d), acht (e) Zoll,
eine Hand breit (f), einen Fuß (g), zwei Hand breit (g*)
bis dreizehn (h) Zoll lang, das Gedärm begleitet, daß
dessen Gefässe ungemein ausgedehnt werden, und den-
noch keine Entzündung (i) oder Anhäufung des Ko-

thes
(a) [Spaltenumbruch] PEYER exerc. p. 85. GLIS-
SON VELSE p. 9. KUHN de ileo
Exp. nostr.
407.
(b) Siehe, wie die Susceptio
entstehe, in Exp. 467. 418. 418*.
(c*) Ein Darm, wie ein Hand-
schuh, in einander geschoben, be-
schrieben beim RIOLAN in VES-
LING p.
810. Der Darm schie-
be sich doppelt in einander, wie
ein in seine Scheide gestekkter De-
gen. BARTHOLIN Epist. Cent.
IV. p.
528. 529. ein doppelt in ein-
ander zurukk gezogner Darm. Eph.
Nat. Cut. Dec. I. ann. 1. obs.
103.
(c) Wie ich selbst gesehen.
(d) [Spaltenumbruch] Act. Fisicocritich. t. 1.
(e) SCHACHER sit. int. mut.
(f) ZWINGER neun Zoll des
Blinddarms JENTY II. p. 63.
(g) Edimb. Ess.
(g*) SMET. miscell. L. X.
(h) GLISSON p. 496.
(i) Solches sahe nicht PEYER
noch VELSE p. 12. noch Edimb.
Ess. l. c. HARDER apiar. obs. 64.
Eph. Nat. Cur. Vol. VII. obs.
3.
daß es sich so finden lasse. CHE-
SELDEN Fisicocrit. I. p. 135. VA-
TER
intest. add. MORGAGN.
Sed & caus. morb. II. p.
55.
II. Abſchn. Verrichtungen des duͤnnen.
§. 19.
Von auſſen ſichtbare Folgen der periſtaltiſchen
Bewegung.

Es gehoͤren unter die Veraͤnderungen, ſo von bei-
derlei Darmbewegungen herruͤhren, das Jneinander-
treten, das Anhaͤngſel, das ruͤkkgaͤngige Aufwerfen,
das Aufrichten. Jch werde etwas weniges von dieſen
Veraͤnderungen erwaͤhnen.

Ein Darm tritt in den andern (ſuſcipitur) wenn
deſſen engerer Theil(a) ſich in das Stuͤkke des naͤchſten
und weiteren Darmes allenthalben ſo hineinzieht (b), daß
der Durchſchnitt des ganzen Cilinders zween Halbzirkel
des aͤuſern Darmes, einen Cilinder des innern Dar-
mes, und zwiſchen beiden Daͤrmen einen Zwiſchenraum
beſchreibet (c*).

Es ſcheinet unglaublich zu ſeyn, und dennoch hat
man es mit Zuverlaͤßigkeit geſehen, wie ein Stuͤck des
Gekroͤſes, ſo drei, bis vier (c), ſechs(d), acht (e) Zoll,
eine Hand breit (f), einen Fuß (g), zwei Hand breit (g*)
bis dreizehn (h) Zoll lang, das Gedaͤrm begleitet, daß
deſſen Gefaͤſſe ungemein ausgedehnt werden, und den-
noch keine Entzuͤndung (i) oder Anhaͤufung des Ko-

thes
(a) [Spaltenumbruch] PEYER exerc. p. 85. GLIS-
SON VELSE p. 9. KUHN de ileo
Exp. noſtr.
407.
(b) Siehe, wie die Suſceptio
entſtehe, in Exp. 467. 418. 418*.
(c*) Ein Darm, wie ein Hand-
ſchuh, in einander geſchoben, be-
ſchrieben beim RIOLAN in VES-
LING p.
810. Der Darm ſchie-
be ſich doppelt in einander, wie
ein in ſeine Scheide geſtekkter De-
gen. BARTHOLIN Epiſt. Cent.
IV. p.
528. 529. ein doppelt in ein-
ander zurukk gezogner Darm. Eph.
Nat. Cut. Dec. I. ann. 1. obſ.
103.
(c) Wie ich ſelbſt geſehen.
(d) [Spaltenumbruch] Act. Fiſicocritich. t. 1.
(e) SCHACHER ſit. int. mut.
(f) ZWINGER neun Zoll des
Blinddarms JENTY II. p. 63.
(g) Edimb. Eſſ.
(g*) SMET. miſcell. L. X.
(h) GLISSON p. 496.
(i) Solches ſahe nicht PEYER
noch VELSE p. 12. noch Edimb.
Eſſ. l. c. HARDER apiar. obſ. 64.
Eph. Nat. Cur. Vol. VII. obſ.
3.
daß es ſich ſo finden laſſe. CHE-
SELDEN Fiſicocrit. I. p. 135. VA-
TER
inteſt. add. MORGAGN.
Sed & cauſ. morb. II. p.
55.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0177" n="141"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Ab&#x017F;chn. Verrichtungen des du&#x0364;nnen.</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 19.<lb/><hi rendition="#b">Von au&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ichtbare Folgen der peri&#x017F;talti&#x017F;chen<lb/>
Bewegung.</hi></head><lb/>
              <p>Es geho&#x0364;ren unter die Vera&#x0364;nderungen, &#x017F;o von bei-<lb/>
derlei Darmbewegungen herru&#x0364;hren, das Jneinander-<lb/>
treten, das Anha&#x0364;ng&#x017F;el, das ru&#x0364;kkga&#x0364;ngige Aufwerfen,<lb/>
das Aufrichten. Jch werde etwas weniges von die&#x017F;en<lb/>
Vera&#x0364;nderungen erwa&#x0364;hnen.</p><lb/>
              <p>Ein Darm tritt in den andern (<hi rendition="#aq">&#x017F;u&#x017F;cipitur</hi>) wenn<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en engerer Theil<note place="foot" n="(a)"><cb/><hi rendition="#aq">PEYER exerc. p. 85. GLIS-<lb/>
SON VELSE p. 9. KUHN de ileo<lb/>
Exp. no&#x017F;tr.</hi> 407.</note> &#x017F;ich in das Stu&#x0364;kke des na&#x0364;ch&#x017F;ten<lb/>
und weiteren Darmes allenthalben &#x017F;o hineinzieht <note place="foot" n="(b)">Siehe, wie die <hi rendition="#aq">Su&#x017F;ceptio</hi><lb/>
ent&#x017F;tehe, in <hi rendition="#aq">Exp.</hi> 467. 418. 418*.</note>, daß<lb/>
der Durch&#x017F;chnitt des ganzen Cilinders zween Halbzirkel<lb/>
des a&#x0364;u&#x017F;ern Darmes, einen Cilinder des innern Dar-<lb/>
mes, und zwi&#x017F;chen beiden Da&#x0364;rmen einen Zwi&#x017F;chenraum<lb/>
be&#x017F;chreibet <note place="foot" n="(c*)">Ein Darm, wie ein Hand-<lb/>
&#x017F;chuh, in einander ge&#x017F;choben, be-<lb/>
&#x017F;chrieben beim <hi rendition="#aq">RIOLAN in VES-<lb/>
LING p.</hi> 810. Der Darm &#x017F;chie-<lb/>
be &#x017F;ich doppelt in einander, wie<lb/>
ein in &#x017F;eine Scheide ge&#x017F;tekkter De-<lb/>
gen. <hi rendition="#aq">BARTHOLIN Epi&#x017F;t. Cent.<lb/>
IV. p.</hi> 528. 529. ein doppelt in ein-<lb/>
ander zurukk gezogner Darm. <hi rendition="#aq">Eph.<lb/>
Nat. Cut. Dec. I. ann. 1. ob&#x017F;.</hi> 103.</note>.</p><lb/>
              <p>Es &#x017F;cheinet unglaublich zu &#x017F;eyn, und dennoch hat<lb/>
man es mit Zuverla&#x0364;ßigkeit ge&#x017F;ehen, wie ein Stu&#x0364;ck des<lb/>
Gekro&#x0364;&#x017F;es, &#x017F;o drei, bis vier <note place="foot" n="(c)">Wie ich &#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;ehen.</note>, &#x017F;echs<note place="foot" n="(d)"><cb/><hi rendition="#aq">Act. Fi&#x017F;icocritich. t.</hi> 1.</note>, acht <note place="foot" n="(e)"><hi rendition="#aq">SCHACHER &#x017F;it. int. mut.</hi></note> Zoll,<lb/>
eine Hand breit <note place="foot" n="(f)"><hi rendition="#aq">ZWINGER</hi> neun Zoll des<lb/>
Blinddarms <hi rendition="#aq">JENTY II. p.</hi> 63.</note>, einen Fuß <note place="foot" n="(g)"><hi rendition="#aq">Edimb. E&#x017F;&#x017F;.</hi></note>, zwei Hand breit <note place="foot" n="(g*)"><hi rendition="#aq">SMET. mi&#x017F;cell. L. X.</hi></note><lb/>
bis dreizehn <note place="foot" n="(h)"><hi rendition="#aq">GLISSON p.</hi> 496.</note> Zoll lang, das Geda&#x0364;rm begleitet, daß<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e ungemein ausgedehnt werden, und den-<lb/>
noch keine Entzu&#x0364;ndung <note place="foot" n="(i)">Solches &#x017F;ahe nicht <hi rendition="#aq">PEYER</hi><lb/>
noch <hi rendition="#aq">VELSE p.</hi> 12. noch <hi rendition="#aq">Edimb.<lb/>
E&#x017F;&#x017F;. l. c. HARDER apiar. ob&#x017F;. 64.<lb/>
Eph. Nat. Cur. Vol. VII. ob&#x017F;.</hi> 3.<lb/>
daß es &#x017F;ich &#x017F;o finden la&#x017F;&#x017F;e. <hi rendition="#aq">CHE-<lb/>
SELDEN Fi&#x017F;icocrit. I. p. 135. <hi rendition="#g">VA-<lb/>
TER</hi> inte&#x017F;t. add. MORGAGN.<lb/>
Sed &amp; cau&#x017F;. morb. II. p.</hi> 55.</note> oder Anha&#x0364;ufung des Ko-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">thes</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0177] II. Abſchn. Verrichtungen des duͤnnen. §. 19. Von auſſen ſichtbare Folgen der periſtaltiſchen Bewegung. Es gehoͤren unter die Veraͤnderungen, ſo von bei- derlei Darmbewegungen herruͤhren, das Jneinander- treten, das Anhaͤngſel, das ruͤkkgaͤngige Aufwerfen, das Aufrichten. Jch werde etwas weniges von dieſen Veraͤnderungen erwaͤhnen. Ein Darm tritt in den andern (ſuſcipitur) wenn deſſen engerer Theil (a) ſich in das Stuͤkke des naͤchſten und weiteren Darmes allenthalben ſo hineinzieht (b), daß der Durchſchnitt des ganzen Cilinders zween Halbzirkel des aͤuſern Darmes, einen Cilinder des innern Dar- mes, und zwiſchen beiden Daͤrmen einen Zwiſchenraum beſchreibet (c*). Es ſcheinet unglaublich zu ſeyn, und dennoch hat man es mit Zuverlaͤßigkeit geſehen, wie ein Stuͤck des Gekroͤſes, ſo drei, bis vier (c), ſechs (d), acht (e) Zoll, eine Hand breit (f), einen Fuß (g), zwei Hand breit (g*) bis dreizehn (h) Zoll lang, das Gedaͤrm begleitet, daß deſſen Gefaͤſſe ungemein ausgedehnt werden, und den- noch keine Entzuͤndung (i) oder Anhaͤufung des Ko- thes (a) PEYER exerc. p. 85. GLIS- SON VELSE p. 9. KUHN de ileo Exp. noſtr. 407. (b) Siehe, wie die Suſceptio entſtehe, in Exp. 467. 418. 418*. (c*) Ein Darm, wie ein Hand- ſchuh, in einander geſchoben, be- ſchrieben beim RIOLAN in VES- LING p. 810. Der Darm ſchie- be ſich doppelt in einander, wie ein in ſeine Scheide geſtekkter De- gen. BARTHOLIN Epiſt. Cent. IV. p. 528. 529. ein doppelt in ein- ander zurukk gezogner Darm. Eph. Nat. Cut. Dec. I. ann. 1. obſ. 103. (c) Wie ich ſelbſt geſehen. (d) Act. Fiſicocritich. t. 1. (e) SCHACHER ſit. int. mut. (f) ZWINGER neun Zoll des Blinddarms JENTY II. p. 63. (g) Edimb. Eſſ. (g*) SMET. miſcell. L. X. (h) GLISSON p. 496. (i) Solches ſahe nicht PEYER noch VELSE p. 12. noch Edimb. Eſſ. l. c. HARDER apiar. obſ. 64. Eph. Nat. Cur. Vol. VII. obſ. 3. daß es ſich ſo finden laſſe. CHE- SELDEN Fiſicocrit. I. p. 135. VA- TER inteſt. add. MORGAGN. Sed & cauſ. morb. II. p. 55.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/177
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/177>, abgerufen am 05.08.2020.