Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Gedärme. XXIV. Buch.

Kraft dieser Bewegung steigen die Speisen ab-
wärts(r), der Koth wird durch das äuserste Ende des
Gedärmes ausgeworfen (s), und dieses gehet so lange
fort, bis das ganze Gedärm ausgeleert worden (t).
Auf eben diese Art dringt auch, alles was im Gedärme
enthalten ist, durch die verlezzte Stellen eines losgeris-
senen und offenen Darmes (u) hervor. Wenigstens
häufen sich die Speisen in dem Orte an wo ein unbe-
zwingliches Hinderniß (w) statt findet, z. E. an der
Stelle des Darmes, die mit einem Faden gebunden ist,
im Mastdarme, der in Krankheiten geschlossen ist [Spaltenumbruch] (x+),
oder wo ein langwieriger Schlaf (y), wie am Bären,
vorangegangen.

Auf solche Weise halten auch die Därme, wo ir-
gend eine Verengerung zugegen ist, die Luft an.

Die peristaltische Bewegung übet durch das ganze
Gedärm ihre Gewalt aus, sowohl am Zwölffinger-
darm (z), als am Leerdarm, Krummdarm und an dem
dikken Gedärme (a), wie wir an einem andern Orte er-
weisen wollen.

(x)
Jndessen
(r) [Spaltenumbruch] WEPFER p. 199. 209. HEL-
MONT l. c. Exp. 359. SCHWARZ
p.
46.
(s) am Mükkenwurme SWAM-
MERDAM l. c. in squilla BAKER

im Wolfe &c. p. 82. 87.
(t) Leer und aufgeblasen im
Menschen KERKRING obs. 50.
in der Bergmaus ALTMAN p 207.
wenn man sie im Winter ausgräbt.
(u) ALBIN adnot. L. II. c. 8.
Mem de Chir. l. c.
(w) Harte Kugeln. SCHACHER
sed. int. mut. p.
9. Ein Scirrhus
SWIETEN p. 819. strictura ne-
phritica Phil. trans. n. 207. Conf.
p.
80.
(x+) Zusammen gewachsen GLIS-
SON p.
405. ungemein enge MOR-
GAGN. II. Sed. p.
37.
(y) ROBERG de urso p. 23.
bei erwähnten Falle des närrischen
Menschen und beim RENEAUME
quaest. med. p. XIX. & SANTO-
RIN storia d'un feto n.
57. der
Tod erfolgte von angehäuften Ko-
the in Verstopfung eines zerbor-
stenen Mastdarmes. Comm. Nor.
ann. 1740. n.
38. eine ähnliche
Historie H. v. HEERS obs. p. 36.
37. andre Historien werden vor-
kommen. Sect. IV.
(z) Am Kaninchen SCHWARTZ
n. 27. p.
40.
(a) Sect. IV.
(x) Strictura insuperabilis ETT-
MULLER ad SCHUSTER SENAC.
ess. de physique. ann. 1735. p. 119.
HAGUENOT Mem. de
1713.
Das Gedaͤrme. XXIV. Buch.

Kraft dieſer Bewegung ſteigen die Speiſen ab-
waͤrts(r), der Koth wird durch das aͤuſerſte Ende des
Gedaͤrmes ausgeworfen (s), und dieſes gehet ſo lange
fort, bis das ganze Gedaͤrm ausgeleert worden (t).
Auf eben dieſe Art dringt auch, alles was im Gedaͤrme
enthalten iſt, durch die verlezzte Stellen eines losgeriſ-
ſenen und offenen Darmes (u) hervor. Wenigſtens
haͤufen ſich die Speiſen in dem Orte an wo ein unbe-
zwingliches Hinderniß (w) ſtatt findet, z. E. an der
Stelle des Darmes, die mit einem Faden gebunden iſt,
im Maſtdarme, der in Krankheiten geſchloſſen iſt [Spaltenumbruch] (x†),
oder wo ein langwieriger Schlaf (y), wie am Baͤren,
vorangegangen.

Auf ſolche Weiſe halten auch die Daͤrme, wo ir-
gend eine Verengerung zugegen iſt, die Luft an.

Die periſtaltiſche Bewegung uͤbet durch das ganze
Gedaͤrm ihre Gewalt aus, ſowohl am Zwoͤlffinger-
darm (z), als am Leerdarm, Krummdarm und an dem
dikken Gedaͤrme (a), wie wir an einem andern Orte er-
weiſen wollen.

(x)
Jndeſſen
(r) [Spaltenumbruch] WEPFER p. 199. 209. HEL-
MONT l. c. Exp. 359. SCHWARZ
p.
46.
(s) am Muͤkkenwurme SWAM-
MERDAM l. c. in ſquilla BAKER

im Wolfe &c. p. 82. 87.
(t) Leer und aufgeblaſen im
Menſchen KERKRING obſ. 50.
in der Bergmaus ALTMAN p 207.
wenn man ſie im Winter ausgraͤbt.
(u) ALBIN adnot. L. II. c. 8.
Mém de Chir. l. c.
(w) Harte Kugeln. SCHACHER
ſed. int. mut. p.
9. Ein Scirrhus
SWIETEN p. 819. ſtrictura ne-
phritica Phil. tranſ. n. 207. Conf.
p.
80.
(x†) Zuſammen gewachſen GLIS-
SON p.
405. ungemein enge MOR-
GAGN. II. Sed. p.
37.
(y) ROBERG de urſo p. 23.
bei erwaͤhnten Falle des naͤrriſchen
Menſchen und beim RENEAUME
quæſt. med. p. XIX. & SANTO-
RIN ſtoria d’un feto n.
57. der
Tod erfolgte von angehaͤuften Ko-
the in Verſtopfung eines zerbor-
ſtenen Maſtdarmes. Comm. Nor.
ann. 1740. n.
38. eine aͤhnliche
Hiſtorie H. v. HEERS obſ. p. 36.
37. andre Hiſtorien werden vor-
kommen. Sect. IV.
(z) Am Kaninchen SCHWARTZ
n. 27. p.
40.
(a) Sect. IV.
(x) Strictura inſuperabilis ETT-
MULLER ad SCHUSTER SENAC.
eſſ. de phyſique. ann. 1735. p. 119.
HAGUENOT Mém. de
1713.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0168" n="132"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das Geda&#x0364;rme. <hi rendition="#aq">XXIV.</hi> Buch.</hi> </fw><lb/>
              <p>Kraft die&#x017F;er Bewegung &#x017F;teigen die Spei&#x017F;en ab-<lb/>
wa&#x0364;rts<note place="foot" n="(r)"><cb/><hi rendition="#aq">WEPFER p. 199. 209. HEL-<lb/>
MONT l. c. Exp. 359. SCHWARZ<lb/>
p.</hi> 46.</note>, der Koth wird durch das a&#x0364;u&#x017F;er&#x017F;te Ende des<lb/>
Geda&#x0364;rmes ausgeworfen <note place="foot" n="(s)">am Mu&#x0364;kkenwurme <hi rendition="#aq">SWAM-<lb/>
MERDAM l. c. in &#x017F;quilla BAKER</hi><lb/>
im Wolfe <hi rendition="#aq">&amp;c. p.</hi> 82. 87.</note>, und die&#x017F;es gehet &#x017F;o lange<lb/>
fort, bis das ganze Geda&#x0364;rm ausgeleert worden <note place="foot" n="(t)">Leer und aufgebla&#x017F;en im<lb/>
Men&#x017F;chen <hi rendition="#aq">KERKRING ob&#x017F;.</hi> 50.<lb/>
in der Bergmaus <hi rendition="#aq">ALTMAN p</hi> 207.<lb/>
wenn man &#x017F;ie im Winter ausgra&#x0364;bt.</note>.<lb/>
Auf eben die&#x017F;e Art dringt auch, alles was im Geda&#x0364;rme<lb/>
enthalten i&#x017F;t, durch die verlezzte Stellen eines losgeri&#x017F;-<lb/>
&#x017F;enen und offenen Darmes <note place="foot" n="(u)"><hi rendition="#aq">ALBIN adnot. L. II. c. 8.<lb/>
Mém de Chir. l. c.</hi></note> hervor. Wenig&#x017F;tens<lb/>
ha&#x0364;ufen &#x017F;ich die Spei&#x017F;en in dem Orte an wo ein unbe-<lb/>
zwingliches Hinderniß <note place="foot" n="(w)">Harte Kugeln. <hi rendition="#aq">SCHACHER<lb/>
&#x017F;ed. int. mut. p.</hi> 9. Ein <hi rendition="#aq">Scirrhus<lb/>
SWIETEN p. 819. &#x017F;trictura ne-<lb/>
phritica Phil. tran&#x017F;. n. 207. Conf.<lb/>
p.</hi> 80.</note> &#x017F;tatt findet, z. E. an der<lb/>
Stelle des Darmes, die mit einem Faden gebunden i&#x017F;t,<lb/>
im Ma&#x017F;tdarme, der in Krankheiten ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t <cb/>
<note place="foot" n="(x&#x2020;)">Zu&#x017F;ammen gewach&#x017F;en <hi rendition="#aq">GLIS-<lb/>
SON p.</hi> 405. ungemein enge <hi rendition="#aq">MOR-<lb/>
GAGN. II. Sed. p.</hi> 37.</note>,<lb/>
oder wo ein langwieriger Schlaf <note place="foot" n="(y)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ROBERG</hi> de ur&#x017F;o p.</hi> 23.<lb/>
bei erwa&#x0364;hnten Falle des na&#x0364;rri&#x017F;chen<lb/>
Men&#x017F;chen und beim <hi rendition="#aq">RENEAUME<lb/>
quæ&#x017F;t. med. p. XIX. &amp; SANTO-<lb/>
RIN &#x017F;toria d&#x2019;un feto n.</hi> 57. der<lb/>
Tod erfolgte von angeha&#x0364;uften Ko-<lb/>
the in Ver&#x017F;topfung eines zerbor-<lb/>
&#x017F;tenen Ma&#x017F;tdarmes. <hi rendition="#aq">Comm. Nor.<lb/>
ann. 1740. n.</hi> 38. eine a&#x0364;hnliche<lb/>
Hi&#x017F;torie <hi rendition="#aq">H. v. HEERS ob&#x017F;. p.</hi> 36.<lb/>
37. andre Hi&#x017F;torien werden vor-<lb/>
kommen. <hi rendition="#aq">Sect. IV.</hi></note>, wie am Ba&#x0364;ren,<lb/>
vorangegangen.</p><lb/>
              <p>Auf &#x017F;olche Wei&#x017F;e halten auch die Da&#x0364;rme, wo ir-<lb/>
gend eine Verengerung zugegen i&#x017F;t, die Luft an.</p><lb/>
              <p>Die peri&#x017F;talti&#x017F;che Bewegung u&#x0364;bet durch das ganze<lb/>
Geda&#x0364;rm ihre Gewalt aus, &#x017F;owohl am Zwo&#x0364;lffinger-<lb/>
darm <note place="foot" n="(z)">Am Kaninchen <hi rendition="#aq">SCHWARTZ<lb/>
n. 27. p.</hi> 40.</note>, als am Leerdarm, Krummdarm und an dem<lb/>
dikken Geda&#x0364;rme <note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#aq">Sect. IV.</hi></note>, wie wir an einem andern Orte er-<lb/>
wei&#x017F;en wollen.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Jnde&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/>
              <note place="foot" n="(x)"><hi rendition="#aq">Strictura in&#x017F;uperabilis ETT-<lb/>
MULLER ad SCHUSTER SENAC.<lb/>
e&#x017F;&#x017F;. de phy&#x017F;ique. ann. 1735. p. 119.<lb/>
HAGUENOT Mém. de</hi> 1713.</note><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[132/0168] Das Gedaͤrme. XXIV. Buch. Kraft dieſer Bewegung ſteigen die Speiſen ab- waͤrts (r), der Koth wird durch das aͤuſerſte Ende des Gedaͤrmes ausgeworfen (s), und dieſes gehet ſo lange fort, bis das ganze Gedaͤrm ausgeleert worden (t). Auf eben dieſe Art dringt auch, alles was im Gedaͤrme enthalten iſt, durch die verlezzte Stellen eines losgeriſ- ſenen und offenen Darmes (u) hervor. Wenigſtens haͤufen ſich die Speiſen in dem Orte an wo ein unbe- zwingliches Hinderniß (w) ſtatt findet, z. E. an der Stelle des Darmes, die mit einem Faden gebunden iſt, im Maſtdarme, der in Krankheiten geſchloſſen iſt (x†), oder wo ein langwieriger Schlaf (y), wie am Baͤren, vorangegangen. Auf ſolche Weiſe halten auch die Daͤrme, wo ir- gend eine Verengerung zugegen iſt, die Luft an. Die periſtaltiſche Bewegung uͤbet durch das ganze Gedaͤrm ihre Gewalt aus, ſowohl am Zwoͤlffinger- darm (z), als am Leerdarm, Krummdarm und an dem dikken Gedaͤrme (a), wie wir an einem andern Orte er- weiſen wollen. Jndeſſen (x) (r) WEPFER p. 199. 209. HEL- MONT l. c. Exp. 359. SCHWARZ p. 46. (s) am Muͤkkenwurme SWAM- MERDAM l. c. in ſquilla BAKER im Wolfe &c. p. 82. 87. (t) Leer und aufgeblaſen im Menſchen KERKRING obſ. 50. in der Bergmaus ALTMAN p 207. wenn man ſie im Winter ausgraͤbt. (u) ALBIN adnot. L. II. c. 8. Mém de Chir. l. c. (w) Harte Kugeln. SCHACHER ſed. int. mut. p. 9. Ein Scirrhus SWIETEN p. 819. ſtrictura ne- phritica Phil. tranſ. n. 207. Conf. p. 80. (x†) Zuſammen gewachſen GLIS- SON p. 405. ungemein enge MOR- GAGN. II. Sed. p. 37. (y) ROBERG de urſo p. 23. bei erwaͤhnten Falle des naͤrriſchen Menſchen und beim RENEAUME quæſt. med. p. XIX. & SANTO- RIN ſtoria d’un feto n. 57. der Tod erfolgte von angehaͤuften Ko- the in Verſtopfung eines zerbor- ſtenen Maſtdarmes. Comm. Nor. ann. 1740. n. 38. eine aͤhnliche Hiſtorie H. v. HEERS obſ. p. 36. 37. andre Hiſtorien werden vor- kommen. Sect. IV. (z) Am Kaninchen SCHWARTZ n. 27. p. 40. (a) Sect. IV. (x) Strictura inſuperabilis ETT- MULLER ad SCHUSTER SENAC. eſſ. de phyſique. ann. 1735. p. 119. HAGUENOT Mém. de 1713.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/168
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775, S. 132. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/168>, abgerufen am 26.09.2020.