Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Gedärme. XXIV. Buch.
gie zwischen der angebornen und todten Kraft zu be-
weisen.

Doch es dauret auch in lebendigen Thieren, dieses
Zusammenziehen, oft ziemlich lange und oft anhaltend
fort(n); man findet es noch nach dem Tode ziemlich
vollständig (n*), und bisweilen sind die einzelne Stel-
len des Gedärmes zusammen gezogen, dabei man ur-
theilen kann, daß diese Verengerung lange vor dem
Tode geschehen seyn müsse, weil sich oberhalb derselben
der Koth, oder zwischen der Verschnürung Luft ange-
häuft (o). So sind auch Darmsperrungen auf solche
Art wider die Natur entstanden (o*). Ein andermal
machen die Därme, wegen wiederholter Verschnürun-
gen Knoten (p+), und dergleichen habe ich auch an den
Fischen bemerkt. Man hat aber auch Exempel, daß
das gesamte Gedärm weit und breit, enge und dikke ge-
wesen (q), an lebendigen Thieren und an todten, z. E.
am Stör (r), Krokodille (s), Wolfe (t), an der Kazze
(p)

und
(n) [Spaltenumbruch] Oper. min. T. I. Exper. 369.
377 WEPFER cicut. p.
91.
(n*) Von der Vitriolsäure. LOR-
RY Journ. med. ann. 1757. Ja-
nuar. add. ROYEN de int. crass.
p.
9. von corrosiven Purganzen
WEPFER p. 9. FOELIX obs. 8.
von Lakkmus. Von Würmern. la
METTRIE
vom Arsenik FOELIX
Exper.
9. blos vom Kramfe Phil.
trans. n. 476. Add. BASS Dec. III.
obs.
9.
(o) SCHACHER progr. ad
SCHUSTER Phil. trans. n.
112.
(q) Nach starken Blähungen,
die Därme steif, verdikkt Dam. SI-
NOP. parerg. p.
71. von starker
Verengerung des coli, die Darm-
[Spaltenumbruch] gicht BASS obs. 9. Dec. 3. davon
eine tödliche Cachexie WALTHER
ang. int. p.
39. die Därme zusam-
men gezogen, knotig. STORK II.
p.
250 zusammen gezogen und ver-
engert in einer Frauensperson HEU-
CHER p.
307. werden in der hef-
tigen Kolik klein Journ. de med.
1762. Avril.
der Leerdarm lies
kaum den Sucher durchsahren.
BIUMI canalett. add. RENEAUL-
ME des hern. p. 82. LINDEN
med. phys. p. 52. SCHELHAM-
MER progr. valed. n. 23. VATER
calc. observ. VOGEL von Brüchen
p. 38 DRELINCOURT
beim BEH-
RENS diaetet p.
394.
(r) GRONOV ichthyolog. II.
p.
43. nicht grösser, als eine Feder.
(s) HASSELQUIST palaestin.
p. 294. 295. 601. BUFFON VIII.
p.
347.
(t) WEPFER p. 162. vom Blind-
darme.
(p) Exp. 361. 362. 389. STU-
ART mot. muscul. T. II. f. 3.
WEPFER cicut. p.
202. am Fische
Comm. Litt. Nor. ann. 1738. hist.
7. FOELIX Exp. 10. SWAMMER-
DAM tab. 2. f.
6. an der Laus.

Das Gedaͤrme. XXIV. Buch.
gie zwiſchen der angebornen und todten Kraft zu be-
weiſen.

Doch es dauret auch in lebendigen Thieren, dieſes
Zuſammenziehen, oft ziemlich lange und oft anhaltend
fort(n); man findet es noch nach dem Tode ziemlich
vollſtaͤndig (n*), und bisweilen ſind die einzelne Stel-
len des Gedaͤrmes zuſammen gezogen, dabei man ur-
theilen kann, daß dieſe Verengerung lange vor dem
Tode geſchehen ſeyn muͤſſe, weil ſich oberhalb derſelben
der Koth, oder zwiſchen der Verſchnuͤrung Luft ange-
haͤuft (o). So ſind auch Darmſperrungen auf ſolche
Art wider die Natur entſtanden (o*). Ein andermal
machen die Daͤrme, wegen wiederholter Verſchnuͤrun-
gen Knoten (p†), und dergleichen habe ich auch an den
Fiſchen bemerkt. Man hat aber auch Exempel, daß
das geſamte Gedaͤrm weit und breit, enge und dikke ge-
weſen (q), an lebendigen Thieren und an todten, z. E.
am Stoͤr (r), Krokodille (s), Wolfe (t), an der Kazze
(p)

und
(n) [Spaltenumbruch] Oper. min. T. I. Exper. 369.
377 WEPFER cicut. p.
91.
(n*) Von der Vitriolſaͤure. LOR-
RY Journ. med. ann. 1757. Ja-
nuar. add. ROYEN de int. craſſ.
p.
9. von corroſiven Purganzen
WEPFER p. 9. FOELIX obſ. 8.
von Lakkmus. Von Wuͤrmern. la
METTRIE
vom Arſenik FOELIX
Exper.
9. blos vom Kramfe Phil.
tranſ. n. 476. Add. BASS Dec. III.
obſ.
9.
(o) SCHACHER progr. ad
SCHUSTER Phil. tranſ. n.
112.
(q) Nach ſtarken Blaͤhungen,
die Daͤrme ſteif, verdikkt Dam. SI-
NOP. parerg. p.
71. von ſtarker
Verengerung des coli, die Darm-
[Spaltenumbruch] gicht BASS obſ. 9. Dec. 3. davon
eine toͤdliche Cachexie WALTHER
ang. int. p.
39. die Daͤrme zuſam-
men gezogen, knotig. STORK II.
p.
250 zuſammen gezogen und ver-
engert in einer Frauensperſon HEU-
CHER p.
307. werden in der hef-
tigen Kolik klein Journ. de med.
1762. Avril.
der Leerdarm lies
kaum den Sucher durchſahren.
BIUMI canalett. add. RENEAUL-
ME des hern. p. 82. LINDEN
med. phyſ. p. 52. SCHELHAM-
MER progr. valed. n. 23. VATER
calc. obſerv. VOGEL von Brüchen
p. 38 DRELINCOURT
beim BEH-
RENS diætet p.
394.
(r) GRONOV ichthyolog. II.
p.
43. nicht groͤſſer, als eine Feder.
(s) HASSELQUIST palæſtin.
p. 294. 295. 601. BUFFON VIII.
p.
347.
(t) WEPFER p. 162. vom Blind-
darme.
(p) Exp. 361. 362. 389. STU-
ART mot. muſcul. T. II. f. 3.
WEPFER cicut. p.
202. am Fiſche
Comm. Litt. Nor. ann. 1738. hiſt.
7. FOELIX Exp. 10. SWAMMER-
DAM tab. 2. f.
6. an der Laus.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0154" n="118"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Geda&#x0364;rme. <hi rendition="#aq">XXIV.</hi> Buch.</hi></fw><lb/>
gie zwi&#x017F;chen der angebornen und todten Kraft zu be-<lb/>
wei&#x017F;en.</p><lb/>
              <p>Doch es dauret auch in lebendigen Thieren, die&#x017F;es<lb/>
Zu&#x017F;ammenziehen, oft ziemlich lange und oft anhaltend<lb/>
fort<note place="foot" n="(n)"><cb/><hi rendition="#aq">Oper. min. T. I. Exper. 369.<lb/>
377 WEPFER cicut. p.</hi> 91.</note>; man findet es noch nach dem Tode ziemlich<lb/>
voll&#x017F;ta&#x0364;ndig <note place="foot" n="(n*)">Von der Vitriol&#x017F;a&#x0364;ure. <hi rendition="#aq">LOR-<lb/>
RY Journ. med. ann. 1757. Ja-<lb/>
nuar. add. ROYEN de int. cra&#x017F;&#x017F;.<lb/>
p.</hi> 9. von corro&#x017F;iven Purganzen<lb/><hi rendition="#aq">WEPFER p. 9. FOELIX ob&#x017F;.</hi> 8.<lb/>
von Lakkmus. Von Wu&#x0364;rmern. <hi rendition="#aq">la<lb/>
METTRIE</hi> vom Ar&#x017F;enik <hi rendition="#aq">FOELIX<lb/>
Exper.</hi> 9. blos vom Kramfe <hi rendition="#aq">Phil.<lb/>
tran&#x017F;. n. 476. Add. BASS Dec. III.<lb/>
ob&#x017F;.</hi> 9.</note>, und bisweilen &#x017F;ind die einzelne Stel-<lb/>
len des Geda&#x0364;rmes zu&#x017F;ammen gezogen, dabei man ur-<lb/>
theilen kann, daß die&#x017F;e Verengerung lange vor dem<lb/>
Tode ge&#x017F;chehen &#x017F;eyn mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, weil &#x017F;ich oberhalb der&#x017F;elben<lb/>
der Koth, oder zwi&#x017F;chen der Ver&#x017F;chnu&#x0364;rung Luft ange-<lb/>
ha&#x0364;uft <note place="foot" n="(o)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">SCHACHER</hi> progr. ad<lb/>
SCHUSTER Phil. tran&#x017F;. n.</hi> 112.</note>. So &#x017F;ind auch Darm&#x017F;perrungen auf &#x017F;olche<lb/>
Art wider die Natur ent&#x017F;tanden (o*). Ein andermal<lb/>
machen die Da&#x0364;rme, wegen wiederholter Ver&#x017F;chnu&#x0364;run-<lb/>
gen Knoten (p&#x2020;), und dergleichen habe ich auch an den<lb/>
Fi&#x017F;chen bemerkt. Man hat aber auch Exempel, daß<lb/>
das ge&#x017F;amte Geda&#x0364;rm weit und breit, enge und dikke ge-<lb/>
we&#x017F;en <note place="foot" n="(q)">Nach &#x017F;tarken Bla&#x0364;hungen,<lb/>
die Da&#x0364;rme &#x017F;teif, verdikkt <hi rendition="#aq">Dam. SI-<lb/>
NOP. parerg. p.</hi> 71. von &#x017F;tarker<lb/>
Verengerung des <hi rendition="#aq">coli,</hi> die Darm-<lb/><cb/>
gicht <hi rendition="#aq">BASS ob&#x017F;. 9. Dec.</hi> 3. davon<lb/>
eine to&#x0364;dliche Cachexie <hi rendition="#aq">WALTHER<lb/>
ang. int. p.</hi> 39. die Da&#x0364;rme zu&#x017F;am-<lb/>
men gezogen, knotig. <hi rendition="#aq">STORK II.<lb/>
p.</hi> 250 zu&#x017F;ammen gezogen und ver-<lb/>
engert in einer Frauensper&#x017F;on <hi rendition="#aq">HEU-<lb/>
CHER p.</hi> 307. werden in der hef-<lb/>
tigen Kolik klein <hi rendition="#aq">Journ. de med.<lb/>
1762. Avril.</hi> der Leerdarm lies<lb/>
kaum den Sucher durch&#x017F;ahren.<lb/><hi rendition="#aq">BIUMI canalett. add. RENEAUL-<lb/>
ME des hern. p. 82. LINDEN<lb/>
med. phy&#x017F;. p. 52. SCHELHAM-<lb/>
MER progr. valed. n. 23. VATER<lb/>
calc. ob&#x017F;erv. VOGEL von Brüchen<lb/>
p. 38 DRELINCOURT</hi> beim <hi rendition="#aq">BEH-<lb/>
RENS diætet p.</hi> 394.</note>, an lebendigen Thieren und an todten, z. E.<lb/>
am Sto&#x0364;r <note place="foot" n="(r)"><hi rendition="#aq">GRONOV ichthyolog. II.<lb/>
p.</hi> 43. nicht gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er, als eine Feder.</note>, Krokodille <note place="foot" n="(s)"><hi rendition="#aq">HASSELQUIST palæ&#x017F;tin.<lb/>
p. 294. 295. 601. BUFFON VIII.<lb/>
p.</hi> 347.</note>, Wolfe <note place="foot" n="(t)"><hi rendition="#aq">WEPFER p.</hi> 162. vom Blind-<lb/>
darme.</note>, an der Kazze<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/><note place="foot" n="(p)"><hi rendition="#aq">Exp. 361. 362. 389. STU-<lb/>
ART mot. mu&#x017F;cul. T. II. f. 3.<lb/>
WEPFER cicut. p.</hi> 202. am Fi&#x017F;che<lb/><hi rendition="#aq">Comm. Litt. Nor. ann. 1738. hi&#x017F;t.<lb/>
7. FOELIX Exp. 10. SWAMMER-<lb/>
DAM tab. 2. f.</hi> 6. an der Laus.</note><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0154] Das Gedaͤrme. XXIV. Buch. gie zwiſchen der angebornen und todten Kraft zu be- weiſen. Doch es dauret auch in lebendigen Thieren, dieſes Zuſammenziehen, oft ziemlich lange und oft anhaltend fort (n); man findet es noch nach dem Tode ziemlich vollſtaͤndig (n*), und bisweilen ſind die einzelne Stel- len des Gedaͤrmes zuſammen gezogen, dabei man ur- theilen kann, daß dieſe Verengerung lange vor dem Tode geſchehen ſeyn muͤſſe, weil ſich oberhalb derſelben der Koth, oder zwiſchen der Verſchnuͤrung Luft ange- haͤuft (o). So ſind auch Darmſperrungen auf ſolche Art wider die Natur entſtanden (o*). Ein andermal machen die Daͤrme, wegen wiederholter Verſchnuͤrun- gen Knoten (p†), und dergleichen habe ich auch an den Fiſchen bemerkt. Man hat aber auch Exempel, daß das geſamte Gedaͤrm weit und breit, enge und dikke ge- weſen (q), an lebendigen Thieren und an todten, z. E. am Stoͤr (r), Krokodille (s), Wolfe (t), an der Kazze und (p) (n) Oper. min. T. I. Exper. 369. 377 WEPFER cicut. p. 91. (n*) Von der Vitriolſaͤure. LOR- RY Journ. med. ann. 1757. Ja- nuar. add. ROYEN de int. craſſ. p. 9. von corroſiven Purganzen WEPFER p. 9. FOELIX obſ. 8. von Lakkmus. Von Wuͤrmern. la METTRIE vom Arſenik FOELIX Exper. 9. blos vom Kramfe Phil. tranſ. n. 476. Add. BASS Dec. III. obſ. 9. (o) SCHACHER progr. ad SCHUSTER Phil. tranſ. n. 112. (q) Nach ſtarken Blaͤhungen, die Daͤrme ſteif, verdikkt Dam. SI- NOP. parerg. p. 71. von ſtarker Verengerung des coli, die Darm- gicht BASS obſ. 9. Dec. 3. davon eine toͤdliche Cachexie WALTHER ang. int. p. 39. die Daͤrme zuſam- men gezogen, knotig. STORK II. p. 250 zuſammen gezogen und ver- engert in einer Frauensperſon HEU- CHER p. 307. werden in der hef- tigen Kolik klein Journ. de med. 1762. Avril. der Leerdarm lies kaum den Sucher durchſahren. BIUMI canalett. add. RENEAUL- ME des hern. p. 82. LINDEN med. phyſ. p. 52. SCHELHAM- MER progr. valed. n. 23. VATER calc. obſerv. VOGEL von Brüchen p. 38 DRELINCOURT beim BEH- RENS diætet p. 394. (r) GRONOV ichthyolog. II. p. 43. nicht groͤſſer, als eine Feder. (s) HASSELQUIST palæſtin. p. 294. 295. 601. BUFFON VIII. p. 347. (t) WEPFER p. 162. vom Blind- darme. (p) Exp. 361. 362. 389. STU- ART mot. muſcul. T. II. f. 3. WEPFER cicut. p. 202. am Fiſche Comm. Litt. Nor. ann. 1738. hiſt. 7. FOELIX Exp. 10. SWAMMER- DAM tab. 2. f. 6. an der Laus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/154
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/154>, abgerufen am 09.08.2020.