Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung
gen/ vnd von Gott dem Allmächtigen abzuweichen verreitzt
hat/) etliche vffrürische Artickel/ mehrentheils auff die Freyheit
deß Fleisches gericht/ allenthalben Teutscher Nation außge-
breitet worden/ welche meines erachtens/ von einem verkehrten
Mann/ zu Mülhausen in Türingen/ Thomas Müntzern/
vrsprünglichen hergeflossen/ wie dann derselb zu jederzeit bey
den Hauffen durch seine Bottschafft/ die fürnehmste Practick
vnd Anschläg dieser Sedition gehabt/ vnd zum Werck gericht.
Nach dem aber der gemeyn Pöfel/ so ohne das selbs zur Frey-
heit geneigt/ vnd lieber meisterloß/ als in Gebotten vnd vnder-
thänigkeit lebet/ gemelte Artickel mit begierigem wolgefälligem
Hertzen angenommen/ würden etliche vnd der mehrertheil/ in
jhrem vorigem bösen Fürnemen gestärckt/ etliche hingen diesen
Artickeln gantz eyferig nach/ andere begaben sich vff üppigkeit.
Jubilieren/ vnd alles leichtfertiges Wesen/ ward der Handel
hierdurch gantz von newem erweckt/ fast bey jederman/ an allen
Orten vnd Enden/ dann viel verführt der Geitz/ daß sie groß
Gut erlangen möchten/ dergestalt/ daß allenthalben die Vn-
derthanen vnd Gemeindten/ vmb vnd vmb/ bey allen Herr-
schafften sich widersetzten vnd sich zu empören vnderstunden/
Jn summa diß mercklich Vbel nam von tag zu tag augen-
scheinlich vberhand/ vnnd fraß vmb sich allenthalben/ wie ein
vngestümme Fluht/ ward von solchen Leuthen weder Ehr/
Pflicht noch Eydt bedacht.

Das II. Cap.
Vom Vrsprung deß Odenwäldischen
Hauffens.

JNsonderheit erhub sich durch anstellung eines erbarn
Manns Georg Metzlern/ der ein Würth in eim
Maintzischen Flecken/ Ballenberg genandt/ auff dem

Oden-

Beſchreibung
gen/ vnd von Gott dem Allmaͤchtigen abzuweichen verꝛeitzt
hat/) etliche vffruͤriſche Artickel/ mehrentheils auff die Freyheit
deß Fleiſches gericht/ allenthalben Teutſcher Nation außge-
breitet worden/ welche meines erachtens/ von einem verkehrten
Mann/ zu Muͤlhauſen in Tuͤringen/ Thomas Muͤntzern/
vrſpruͤnglichen hergefloſſen/ wie dann derſelb zu jederzeit bey
den Hauffen durch ſeine Bottſchafft/ die fuͤrnehmſte Practick
vnd Anſchlaͤg dieſer Sedition gehabt/ vnd zum Werck gericht.
Nach dem aber der gemeyn Poͤfel/ ſo ohne das ſelbs zur Frey-
heit geneigt/ vnd lieber meiſterloß/ als in Gebotten vnd vnder-
thaͤnigkeit lebet/ gemelte Artickel mit begierigem wolgefaͤlligem
Hertzen angenommen/ wuͤrden etliche vnd der mehrertheil/ in
jhrem vorigem boͤſen Fuͤrnemen geſtaͤrckt/ etliche hingen dieſen
Artickeln gantz eyferig nach/ andere begaben ſich vff uͤppigkeit.
Jubilieren/ vnd alles leichtfertiges Weſen/ ward der Handel
hierdurch gantz von newem erweckt/ faſt bey jederman/ an allen
Orten vnd Enden/ dann viel verfuͤhrt der Geitz/ daß ſie groß
Gut erlangen moͤchten/ dergeſtalt/ daß allenthalben die Vn-
derthanen vnd Gemeindten/ vmb vnd vmb/ bey allen Herꝛ-
ſchafften ſich widerſetzten vnd ſich zu empoͤren vnderſtunden/
Jn ſumma diß mercklich Vbel nam von tag zu tag augen-
ſcheinlich vberhand/ vnnd fraß vmb ſich allenthalben/ wie ein
vngeſtuͤmme Fluht/ ward von ſolchen Leuthen weder Ehr/
Pflicht noch Eydt bedacht.

Das II. Cap.
Vom Vrſprung deß Odenwaͤldiſchen
Hauffens.

JNſonderheit erhub ſich durch anſtellung eines erbarn
Manns Georg Metzlern/ der ein Wuͤrth in eim
Maintziſchen Flecken/ Ballenberg genandt/ auff dem

Oden-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0026" n="10"/><fw place="top" type="header">Be&#x017F;chreibung</fw><lb/>
gen/ vnd von Gott dem Allma&#x0364;chtigen abzuweichen ver&#xA75B;eitzt<lb/>
hat/) etliche vffru&#x0364;ri&#x017F;che Artickel/ mehrentheils auff die Freyheit<lb/>
deß Flei&#x017F;ches gericht/ allenthalben Teut&#x017F;cher Nation außge-<lb/>
breitet worden/ welche meines erachtens/ von einem verkehrten<lb/>
Mann/ zu Mu&#x0364;lhau&#x017F;en in Tu&#x0364;ringen/ Thomas Mu&#x0364;ntzern/<lb/>
vr&#x017F;pru&#x0364;nglichen hergeflo&#x017F;&#x017F;en/ wie dann der&#x017F;elb zu jederzeit bey<lb/>
den Hauffen durch &#x017F;eine Bott&#x017F;chafft/ die fu&#x0364;rnehm&#x017F;te Practick<lb/>
vnd An&#x017F;chla&#x0364;g die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Sedition</hi> gehabt/ vnd zum Werck gericht.<lb/>
Nach dem aber der gemeyn Po&#x0364;fel/ &#x017F;o ohne das &#x017F;elbs zur Frey-<lb/>
heit geneigt/ vnd lieber mei&#x017F;terloß/ als in Gebotten vnd vnder-<lb/>
tha&#x0364;nigkeit lebet/ gemelte Artickel mit begierigem wolgefa&#x0364;lligem<lb/>
Hertzen angenommen/ wu&#x0364;rden etliche vnd der mehrertheil/ in<lb/>
jhrem vorigem bo&#x0364;&#x017F;en Fu&#x0364;rnemen ge&#x017F;ta&#x0364;rckt/ etliche hingen die&#x017F;en<lb/>
Artickeln gantz eyferig nach/ andere begaben &#x017F;ich vff u&#x0364;ppigkeit.<lb/>
Jubilieren/ vnd alles leichtfertiges We&#x017F;en/ ward der Handel<lb/>
hierdurch gantz von newem erweckt/ fa&#x017F;t bey jederman/ an allen<lb/>
Orten vnd Enden/ dann viel verfu&#x0364;hrt der Geitz/ daß &#x017F;ie groß<lb/>
Gut erlangen mo&#x0364;chten/ derge&#x017F;talt/ daß allenthalben die Vn-<lb/>
derthanen vnd Gemeindten/ vmb vnd vmb/ bey allen Her&#xA75B;-<lb/>
&#x017F;chafften &#x017F;ich wider&#x017F;etzten vnd &#x017F;ich zu empo&#x0364;ren vnder&#x017F;tunden/<lb/>
Jn &#x017F;umma diß mercklich Vbel nam von tag zu tag augen-<lb/>
&#x017F;cheinlich vberhand/ vnnd fraß vmb &#x017F;ich allenthalben/ wie ein<lb/>
vnge&#x017F;tu&#x0364;mme Fluht/ ward von &#x017F;olchen Leuthen weder Ehr/<lb/>
Pflicht noch Eydt bedacht.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>as <hi rendition="#aq">II.</hi> Cap.<lb/>
Vom Vr&#x017F;prung deß Odenwa&#x0364;ldi&#x017F;chen<lb/>
Hauffens.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">J</hi>N&#x017F;onderheit erhub &#x017F;ich durch an&#x017F;tellung eines erbarn<lb/>
Manns Georg Metzlern/ der ein Wu&#x0364;rth in eim<lb/>
Maintzi&#x017F;chen Flecken/ Ballenberg genandt/ auff dem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Oden-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0026] Beſchreibung gen/ vnd von Gott dem Allmaͤchtigen abzuweichen verꝛeitzt hat/) etliche vffruͤriſche Artickel/ mehrentheils auff die Freyheit deß Fleiſches gericht/ allenthalben Teutſcher Nation außge- breitet worden/ welche meines erachtens/ von einem verkehrten Mann/ zu Muͤlhauſen in Tuͤringen/ Thomas Muͤntzern/ vrſpruͤnglichen hergefloſſen/ wie dann derſelb zu jederzeit bey den Hauffen durch ſeine Bottſchafft/ die fuͤrnehmſte Practick vnd Anſchlaͤg dieſer Sedition gehabt/ vnd zum Werck gericht. Nach dem aber der gemeyn Poͤfel/ ſo ohne das ſelbs zur Frey- heit geneigt/ vnd lieber meiſterloß/ als in Gebotten vnd vnder- thaͤnigkeit lebet/ gemelte Artickel mit begierigem wolgefaͤlligem Hertzen angenommen/ wuͤrden etliche vnd der mehrertheil/ in jhrem vorigem boͤſen Fuͤrnemen geſtaͤrckt/ etliche hingen dieſen Artickeln gantz eyferig nach/ andere begaben ſich vff uͤppigkeit. Jubilieren/ vnd alles leichtfertiges Weſen/ ward der Handel hierdurch gantz von newem erweckt/ faſt bey jederman/ an allen Orten vnd Enden/ dann viel verfuͤhrt der Geitz/ daß ſie groß Gut erlangen moͤchten/ dergeſtalt/ daß allenthalben die Vn- derthanen vnd Gemeindten/ vmb vnd vmb/ bey allen Herꝛ- ſchafften ſich widerſetzten vnd ſich zu empoͤren vnderſtunden/ Jn ſumma diß mercklich Vbel nam von tag zu tag augen- ſcheinlich vberhand/ vnnd fraß vmb ſich allenthalben/ wie ein vngeſtuͤmme Fluht/ ward von ſolchen Leuthen weder Ehr/ Pflicht noch Eydt bedacht. Das II. Cap. Vom Vrſprung deß Odenwaͤldiſchen Hauffens. JNſonderheit erhub ſich durch anſtellung eines erbarn Manns Georg Metzlern/ der ein Wuͤrth in eim Maintziſchen Flecken/ Ballenberg genandt/ auff dem Oden-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/26
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/26>, abgerufen am 15.11.2019.