Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
ren/ denen am aller wolsten ist/ vnd die da nicht
wissen/ was sie klagen/ oder wz sie haben/ biß jhnen
Gott etwan fromme Obrigkeiten entführet/ vnd
jhnen an deren statt neben dem Grewel der verwü-
stung grawsame vnersettliche wüterich vnd Tyran-
nen vber den Halß schickt/ da dann eben diejenigen/
die wol zuvor all augenblick jhren rechtmessigen O-
berherrn widerbefftzet/ nicht den muth habe/ daß sie
nur mucken dörffen/ also gar ein verwegenes vnd
doch zugleich ein verzagtes ding ist es vmm deß Men-
schen Hertz/ wie der Prophet sagt. Vnd dergleichen
störrischer meisterloser Vnderthane seind noch new-
lich erst in etlichen vom gemeinen vnwesen aller-
dings vnberürten/ vnd mit allem vollauff gesegneten
Landen/ viel gefunden worden/ denen ja/ wie man
spricht/ kein Schuhe gerecht ist/ sondern die da auff
alles Gewitter GOttes/ auff alle vnd jede befehl
vnd verordnungen jhrer vorgesetzten Obrigkeit
schelten/ ja gar mit außjagung derselben vnnd
mit Bawrenkriegen vngeschewet offentlich tröwen
dörffen. Aber solche Leut sehe nur zu/ daß sie Gottes
Raach nicht auch vberfalle/ wie hiebevor etwan jre
Voreltern/ vnd noch newlich erst jhrer Nachbaw-
ren etlichen widerfahren/ daß nemlich jhnen jhre

rechte
):( ):( ij

Vorꝛede.
ren/ denen am aller wolſten iſt/ vnd die da nicht
wiſſen/ was ſie klagen/ oder wz ſie haben/ biß jhnen
Gott etwan fromme Obrigkeiten entfuͤhret/ vnd
jhnen an deren ſtatt neben dem Grewel der verwuͤ-
ſtung grawſame vnerſettliche wuͤterich vnd Tyran-
nen vber den Halß ſchickt/ da dann eben diejenigen/
die wol zuvor all augenblick jhren rechtmeſſigen O-
berherꝛn wideꝛbefftzet/ nicht den muth habē/ daß ſie
nur mucken doͤrffen/ alſo gar ein verwegenes vnd
doch zugleich ein verzagtes ding iſt es vm̃ deß Men-
ſchen Hertz/ wie der Prophet ſagt. Vnd dergleichen
ſtoͤrꝛiſcher meiſterloſer Vnderthanē ſeind noch new-
lich erſt in etlichen vom gemeinen vnweſen aller-
dings vnberuͤrten/ vñ mit allem vollauff geſegneten
Landen/ viel gefunden worden/ denen ja/ wie man
ſpricht/ kein Schuhe gerecht iſt/ ſondern die da auff
alles Gewitter GOttes/ auff alle vnd jede befehl
vnd verordnungen jhrer vorgeſetzten Obrigkeit
ſchelten/ ja gar mit außjagung derſelben vnnd
mit Bawꝛenkriegen vngeſchewet offentlich troͤwen
doͤꝛffen. Aber ſolche Leut ſehē nur zu/ daß ſie Gottes
Raach nicht auch vberfalle/ wie hiebevor etwan jrē
Voreltern/ vnd noch newlich erſt jhrer Nachbaw-
ren etlichen widerfahren/ daß nemlich jhnen jhre

rechte
):( ):( ij
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0011"/><fw place="top" type="header">Vor&#xA75B;ede.</fw><lb/>
ren/ denen am aller wol&#x017F;ten i&#x017F;t/ vnd die da nicht<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en/ was &#x017F;ie klagen/ oder wz &#x017F;ie haben/ biß jhnen<lb/>
Gott etwan fromme Obrigkeiten entfu&#x0364;hret/ vnd<lb/>
jhnen an deren &#x017F;tatt neben dem Grewel der verwu&#x0364;-<lb/>
&#x017F;tung graw&#x017F;ame vner&#x017F;ettliche wu&#x0364;terich vnd Tyran-<lb/>
nen vber den Halß &#x017F;chickt/ da dann eben diejenigen/<lb/>
die wol zuvor all augenblick jhren rechtme&#x017F;&#x017F;igen O-<lb/>
berher&#xA75B;n wide&#xA75B;befftzet/ nicht den muth hab&#x0113;/ daß &#x017F;ie<lb/>
nur mucken do&#x0364;rffen/ al&#x017F;o gar ein verwegenes vnd<lb/>
doch zugleich ein verzagtes ding i&#x017F;t es vm&#x0303; deß Men-<lb/>
&#x017F;chen Hertz/ wie der Prophet &#x017F;agt. Vnd dergleichen<lb/>
&#x017F;to&#x0364;r&#xA75B;i&#x017F;cher mei&#x017F;terlo&#x017F;er Vnderthan&#x0113; &#x017F;eind noch new-<lb/>
lich er&#x017F;t in etlichen vom gemeinen vnwe&#x017F;en aller-<lb/>
dings vnberu&#x0364;rten/ vñ mit allem vollauff ge&#x017F;egneten<lb/>
Landen/ viel gefunden worden/ denen ja/ wie man<lb/>
&#x017F;pricht/ kein Schuhe gerecht i&#x017F;t/ &#x017F;ondern die da auff<lb/>
alles Gewitter GOttes/ auff alle vnd jede befehl<lb/>
vnd verordnungen jhrer vorge&#x017F;etzten Obrigkeit<lb/>
&#x017F;chelten/ ja gar mit außjagung der&#x017F;elben vnnd<lb/>
mit Baw&#xA75B;enkriegen vnge&#x017F;chewet offentlich tro&#x0364;wen<lb/>
do&#x0364;&#xA75B;ffen. Aber &#x017F;olche Leut &#x017F;eh&#x0113; nur zu/ daß &#x017F;ie Gottes<lb/>
Raach nicht auch vberfalle/ wie hiebevor etwan jr&#x0113;<lb/>
Voreltern/ vnd noch newlich er&#x017F;t jhrer Nachbaw-<lb/>
ren etlichen widerfahren/ daß nemlich jhnen jhre<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">):( ):( ij</fw><fw place="bottom" type="catch">rechte</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0011] Vorꝛede. ren/ denen am aller wolſten iſt/ vnd die da nicht wiſſen/ was ſie klagen/ oder wz ſie haben/ biß jhnen Gott etwan fromme Obrigkeiten entfuͤhret/ vnd jhnen an deren ſtatt neben dem Grewel der verwuͤ- ſtung grawſame vnerſettliche wuͤterich vnd Tyran- nen vber den Halß ſchickt/ da dann eben diejenigen/ die wol zuvor all augenblick jhren rechtmeſſigen O- berherꝛn wideꝛbefftzet/ nicht den muth habē/ daß ſie nur mucken doͤrffen/ alſo gar ein verwegenes vnd doch zugleich ein verzagtes ding iſt es vm̃ deß Men- ſchen Hertz/ wie der Prophet ſagt. Vnd dergleichen ſtoͤrꝛiſcher meiſterloſer Vnderthanē ſeind noch new- lich erſt in etlichen vom gemeinen vnweſen aller- dings vnberuͤrten/ vñ mit allem vollauff geſegneten Landen/ viel gefunden worden/ denen ja/ wie man ſpricht/ kein Schuhe gerecht iſt/ ſondern die da auff alles Gewitter GOttes/ auff alle vnd jede befehl vnd verordnungen jhrer vorgeſetzten Obrigkeit ſchelten/ ja gar mit außjagung derſelben vnnd mit Bawꝛenkriegen vngeſchewet offentlich troͤwen doͤꝛffen. Aber ſolche Leut ſehē nur zu/ daß ſie Gottes Raach nicht auch vberfalle/ wie hiebevor etwan jrē Voreltern/ vnd noch newlich erſt jhrer Nachbaw- ren etlichen widerfahren/ daß nemlich jhnen jhre rechte ):( ):( ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/11
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/11>, abgerufen am 14.11.2019.