Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

ich ihr für ihre Treue gegen mich wiedergeben
könnte. Wir haben eine gar zu gute Mutter.

Dorchen. O! das hätt' ich auch gerne
gethan. Nicht für mich hätt' ich sie haben
wollen. Hättest du mir nur ein Paar gegeben.
Du hast dir eine große Freude, mir aber eine
große Traurigkeit gemacht.

Lottchen. I, das dauert mich denn
doch. Komm, liebes Kind, wir wollen zu-
sehen, ob nicht noch ein Paar da sind.

Dorchen. Was kann mir das nun hel-
fen? Du hast doch die Freude zuerst gehabt.
Daß ich doch daran auch nicht eher gedacht
habe!

Lottchen. Gieb dich zufrieden. Die Mut-
ter wirds eben so gut aufnehmen, als hättest
du ihr die Blümchen mit mir zugleich gebracht.

Dorchen. Nun das ist schön. Komm,
komm nach dem Garten. Da stehen denn doch
noch ein Paar. Ueber die niedlichen Blüm-

chen!
B 5

ich ihr fuͤr ihre Treue gegen mich wiedergeben
koͤnnte. Wir haben eine gar zu gute Mutter.

Dorchen. O! das haͤtt’ ich auch gerne
gethan. Nicht fuͤr mich haͤtt’ ich ſie haben
wollen. Haͤtteſt du mir nur ein Paar gegeben.
Du haſt dir eine große Freude, mir aber eine
große Traurigkeit gemacht.

Lottchen. I, das dauert mich denn
doch. Komm, liebes Kind, wir wollen zu-
ſehen, ob nicht noch ein Paar da ſind.

Dorchen. Was kann mir das nun hel-
fen? Du haſt doch die Freude zuerſt gehabt.
Daß ich doch daran auch nicht eher gedacht
habe!

Lottchen. Gieb dich zufrieden. Die Mut-
ter wirds eben ſo gut aufnehmen, als haͤtteſt
du ihr die Bluͤmchen mit mir zugleich gebracht.

Dorchen. Nun das iſt ſchoͤn. Komm,
komm nach dem Garten. Da ſtehen denn doch
noch ein Paar. Ueber die niedlichen Bluͤm-

chen!
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0047" n="25"/>
ich ihr fu&#x0364;r ihre Treue gegen mich wiedergeben<lb/>
ko&#x0364;nnte. Wir haben eine gar zu gute Mutter.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Dorchen</hi>. O! das ha&#x0364;tt&#x2019; ich auch gerne<lb/>
gethan. Nicht fu&#x0364;r mich ha&#x0364;tt&#x2019; ich &#x017F;ie haben<lb/>
wollen. Ha&#x0364;tte&#x017F;t du mir nur ein Paar gegeben.<lb/>
Du ha&#x017F;t dir eine große Freude, mir aber eine<lb/>
große Traurigkeit gemacht.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Lottchen</hi>. I, das dauert mich denn<lb/>
doch. Komm, liebes Kind, wir wollen zu-<lb/>
&#x017F;ehen, ob nicht noch ein Paar da &#x017F;ind.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Dorchen</hi>. Was kann mir das nun hel-<lb/>
fen? Du ha&#x017F;t doch die Freude zuer&#x017F;t gehabt.<lb/>
Daß ich doch daran auch nicht eher gedacht<lb/>
habe!</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Lottchen</hi>. Gieb dich zufrieden. Die Mut-<lb/>
ter wirds eben &#x017F;o gut aufnehmen, als ha&#x0364;tte&#x017F;t<lb/>
du ihr die Blu&#x0364;mchen mit mir zugleich gebracht.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Dorchen</hi>. Nun das i&#x017F;t &#x017F;cho&#x0364;n. Komm,<lb/>
komm nach dem Garten. Da &#x017F;tehen denn doch<lb/>
noch ein Paar. Ueber die niedlichen Blu&#x0364;m-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 5</fw><fw place="bottom" type="catch">chen!</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0047] ich ihr fuͤr ihre Treue gegen mich wiedergeben koͤnnte. Wir haben eine gar zu gute Mutter. Dorchen. O! das haͤtt’ ich auch gerne gethan. Nicht fuͤr mich haͤtt’ ich ſie haben wollen. Haͤtteſt du mir nur ein Paar gegeben. Du haſt dir eine große Freude, mir aber eine große Traurigkeit gemacht. Lottchen. I, das dauert mich denn doch. Komm, liebes Kind, wir wollen zu- ſehen, ob nicht noch ein Paar da ſind. Dorchen. Was kann mir das nun hel- fen? Du haſt doch die Freude zuerſt gehabt. Daß ich doch daran auch nicht eher gedacht habe! Lottchen. Gieb dich zufrieden. Die Mut- ter wirds eben ſo gut aufnehmen, als haͤtteſt du ihr die Bluͤmchen mit mir zugleich gebracht. Dorchen. Nun das iſt ſchoͤn. Komm, komm nach dem Garten. Da ſtehen denn doch noch ein Paar. Ueber die niedlichen Bluͤm- chen! B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/47
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/47>, abgerufen am 28.09.2020.