Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glück, Christian Friedrich von: Verbesserungen und Zusätze zum ersten Bande des Glückischen Kommentars über die Pandecten. Für die Besitzer der ersten Ausgabe. Erlangen, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite

S. 101. Z. 24. bis S. 102. Z. 5. -- bey, fällt weg.

S. 104. Z. 15. nach beyzulegen, lies: Das Strafgesetz grün-
det keinen Vertrag mit dem Verbrecher, daß ihm gegen die Un-
terwerfung unter eine gewisse Strafe die Vollziehung der ge-
setzwidrigen Handlung verstattet werden solle 93); vielmehr ver-
ordnen die Gesetze ganz ausdrücklich, daß ausser der verwirkten
besondern Strafe die verbotene Handlung an sich nichtig sey 94).

-- Z. 5. von unten in der Note, streiche aus, von Greg.
an bis a. a. O.

S. 106. ad. Not. 78, jetzt 98. S. Greg. majansius in der
angef. Dissertat. §. 6. Dagegen streiche weg: vinnius bis C. I.

S. 107. Note 79, jetzt 1, muß nach inoff. donat. beygesetzt
werden: L. 6. D. ut in possess. legator. L. 1. C. de Usufr.
junct. §. 2. I. de usufr. et L. 2. de Usufruct. ear. rer. quae usu
consum.

S. 107. Not. 81. ist auszustreichen.

-- Z. 13. nach ist, lies: sondern nur alsdann Statt findet,
wenn die Vorschrift des Gesetzes entweder nur eine gewisse Mo-
dification der Handlung oder gewisse Arten der Nebenverträge
untersagt, oder die Gültigkeit eines Geschäfts auf eine gewisse
Summe eingeschränkt haben will. Hieher gehört die 81ste Note,
jetzt 3, bey welcher zu Ende nach corruat beyzusetzen ist: Man

ver-
S. 321. ff. und Greg. majansii Diss. de factis contra legem.
(in eiusdem Disputat. iur. civ. Tom. I. Lugd. Bat. 1752. 4.
Disp. XII.)
93) Kleins Grundsätze des gemeinen teutschen und preuß.
peinl. Rechts §. 1. u. 13. und Kleinschrods systemat. Ent-
wickelung der Grundbegriffe und Grundwahrheiten des peinl.
Rechts 1. Th. §. 1.
94) L. 4. L. 6. cum Auth. seq. Cod. de incest. et inutil. nupt.
L. un. Cod. Si quacunque praeditus [ - 1 Zeichen fehlt]otestate. L. penult. Cod.
de interdict. matrim. inter pupill. et tutor. L. ult. D. de ritu
nuptiar. L. 38. D. ad L. Iul. de adulter. S. Greg
. ma-
jansii
angef. Dissert. §. 5.

S. 101. Z. 24. bis S. 102. Z. 5. — bey, faͤllt weg.

S. 104. Z. 15. nach beyzulegen, lies: Das Strafgeſetz gruͤn-
det keinen Vertrag mit dem Verbrecher, daß ihm gegen die Un-
terwerfung unter eine gewiſſe Strafe die Vollziehung der ge-
ſetzwidrigen Handlung verſtattet werden ſolle 93); vielmehr ver-
ordnen die Geſetze ganz ausdruͤcklich, daß auſſer der verwirkten
beſondern Strafe die verbotene Handlung an ſich nichtig ſey 94).

— Z. 5. von unten in der Note, ſtreiche aus, von Greg.
an bis a. a. O.

S. 106. ad. Not. 78, jetzt 98. S. Greg. majansius in der
angef. Diſſertat. §. 6. Dagegen ſtreiche weg: vinnius bis C. I.

S. 107. Note 79, jetzt 1, muß nach inoff. donat. beygeſetzt
werden: L. 6. D. ut in poſſeſſ. legator. L. 1. C. de Uſufr.
junct. §. 2. I. de uſufr. et L. 2. de Uſufruct. ear. rer. quae uſu
conſum.

S. 107. Not. 81. iſt auszuſtreichen.

— Z. 13. nach iſt, lies: ſondern nur alsdann Statt findet,
wenn die Vorſchrift des Geſetzes entweder nur eine gewiſſe Mo-
dification der Handlung oder gewiſſe Arten der Nebenvertraͤge
unterſagt, oder die Guͤltigkeit eines Geſchaͤfts auf eine gewiſſe
Summe eingeſchraͤnkt haben will. Hieher gehoͤrt die 81ſte Note,
jetzt 3, bey welcher zu Ende nach corruat beyzuſetzen iſt: Man

ver-
S. 321. ff. und Greg. majansii Diſſ. de factis contra legem.
(in eiusdem Diſputat. iur. civ. Tom. I. Lugd. Bat. 1752. 4.
Diſp. XII.)
93) Kleins Grundſaͤtze des gemeinen teutſchen und preuß.
peinl. Rechts §. 1. u. 13. und Kleinſchrods ſyſtemat. Ent-
wickelung der Grundbegriffe und Grundwahrheiten des peinl.
Rechts 1. Th. §. 1.
94) L. 4. L. 6. cum Auth. ſeq. Cod. de inceſt. et inutil. nupt.
L. un. Cod. Si quacunque praeditus [ – 1 Zeichen fehlt]oteſtate. L. penult. Cod.
de interdict. matrim. inter pupill. et tutor. L. ult. D. de ritu
nuptiar. L. 38. D. ad L. Iul. de adulter. S. Greg
. ma-
jansii
angef. Diſſert. §. 5.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0036" n="28"/>
          <p>S. 101. Z. 24. bis S. 102. Z. 5. &#x2014; bey, fa&#x0364;llt weg.</p><lb/>
          <p>S. 104. Z. 15. nach beyzulegen, lies: Das Strafge&#x017F;etz gru&#x0364;n-<lb/>
det keinen Vertrag mit dem Verbrecher, daß ihm gegen die Un-<lb/>
terwerfung unter eine gewi&#x017F;&#x017F;e Strafe die Vollziehung der ge-<lb/>
&#x017F;etzwidrigen Handlung ver&#x017F;tattet werden &#x017F;olle <note place="foot" n="93)"><hi rendition="#g">Kleins</hi> Grund&#x017F;a&#x0364;tze des gemeinen teut&#x017F;chen und preuß.<lb/>
peinl. Rechts §. 1. u. 13. und <hi rendition="#g">Klein&#x017F;chrods</hi> &#x017F;y&#x017F;temat. Ent-<lb/>
wickelung der Grundbegriffe und Grundwahrheiten des peinl.<lb/>
Rechts 1. Th. §. 1.</note>; vielmehr ver-<lb/>
ordnen die Ge&#x017F;etze ganz ausdru&#x0364;cklich, daß au&#x017F;&#x017F;er der verwirkten<lb/>
be&#x017F;ondern Strafe die verbotene Handlung an &#x017F;ich nichtig &#x017F;ey <note place="foot" n="94)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L. 4. L. 6. cum Auth. &#x017F;eq. Cod. de ince&#x017F;t. et inutil. nupt.<lb/>
L. un. Cod. Si quacunque praeditus <gap unit="chars" quantity="1"/>ote&#x017F;tate. L. penult. Cod.<lb/>
de interdict. matrim. inter pupill. et tutor. L. ult. D. de ritu<lb/>
nuptiar. L. 38. D. ad L. Iul. de adulter. S. Greg</hi>. <hi rendition="#k">ma-<lb/>
jansii</hi></hi> angef. <hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ert.</hi> §. 5.</note>.</p><lb/>
          <p>&#x2014; Z. 5. von unten in der Note, &#x017F;treiche aus, von <hi rendition="#aq">Greg.</hi><lb/>
an bis a. a. O.</p><lb/>
          <p>S. 106. <hi rendition="#aq">ad.</hi> Not. 78, jetzt 98. S. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Greg</hi>. <hi rendition="#k">majansius</hi></hi> in der<lb/>
angef. <hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ertat</hi>. §. 6. Dagegen &#x017F;treiche weg: <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">vinnius</hi></hi> bis <hi rendition="#aq">C. I.</hi></p><lb/>
          <p>S. 107. Note 79, jetzt 1, muß nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">inoff. donat.</hi></hi> beyge&#x017F;etzt<lb/>
werden: <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">L. 6. D. ut in po&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;. legator. L. 1. C. de U&#x017F;ufr.<lb/>
junct. §. 2. I. de u&#x017F;ufr. et L. 2. de U&#x017F;ufruct. ear. rer. quae u&#x017F;u<lb/>
con&#x017F;um.</hi></hi></p><lb/>
          <p>S. 107. Not. 81. i&#x017F;t auszu&#x017F;treichen.</p><lb/>
          <p>&#x2014; Z. 13. nach i&#x017F;t, lies: &#x017F;ondern nur alsdann Statt findet,<lb/>
wenn die Vor&#x017F;chrift des Ge&#x017F;etzes entweder nur eine gewi&#x017F;&#x017F;e Mo-<lb/>
dification der Handlung oder gewi&#x017F;&#x017F;e Arten der Nebenvertra&#x0364;ge<lb/>
unter&#x017F;agt, oder die Gu&#x0364;ltigkeit eines Ge&#x017F;cha&#x0364;fts auf eine gewi&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Summe einge&#x017F;chra&#x0364;nkt haben will. Hieher geho&#x0364;rt die 81&#x017F;te Note,<lb/>
jetzt 3, bey welcher zu Ende nach <hi rendition="#aq">corruat</hi> beyzu&#x017F;etzen i&#x017F;t: Man<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ver-</fw><lb/><note xml:id="seg2pn_2_2" prev="#seg2pn_2_1" place="foot" n="87)">S. 321. ff. und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Greg</hi>. <hi rendition="#k">majansii</hi> Di&#x017F;&#x017F;. de factis contra legem.<lb/>
(in <hi rendition="#k">eiusdem</hi> <hi rendition="#i">Di&#x017F;putat. iur. civ</hi>. Tom. I. <hi rendition="#i">Lugd. Bat</hi>. 1752. 4.<lb/>
Di&#x017F;p. XII.)</hi></note><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0036] S. 101. Z. 24. bis S. 102. Z. 5. — bey, faͤllt weg. S. 104. Z. 15. nach beyzulegen, lies: Das Strafgeſetz gruͤn- det keinen Vertrag mit dem Verbrecher, daß ihm gegen die Un- terwerfung unter eine gewiſſe Strafe die Vollziehung der ge- ſetzwidrigen Handlung verſtattet werden ſolle 93); vielmehr ver- ordnen die Geſetze ganz ausdruͤcklich, daß auſſer der verwirkten beſondern Strafe die verbotene Handlung an ſich nichtig ſey 94). — Z. 5. von unten in der Note, ſtreiche aus, von Greg. an bis a. a. O. S. 106. ad. Not. 78, jetzt 98. S. Greg. majansius in der angef. Diſſertat. §. 6. Dagegen ſtreiche weg: vinnius bis C. I. S. 107. Note 79, jetzt 1, muß nach inoff. donat. beygeſetzt werden: L. 6. D. ut in poſſeſſ. legator. L. 1. C. de Uſufr. junct. §. 2. I. de uſufr. et L. 2. de Uſufruct. ear. rer. quae uſu conſum. S. 107. Not. 81. iſt auszuſtreichen. — Z. 13. nach iſt, lies: ſondern nur alsdann Statt findet, wenn die Vorſchrift des Geſetzes entweder nur eine gewiſſe Mo- dification der Handlung oder gewiſſe Arten der Nebenvertraͤge unterſagt, oder die Guͤltigkeit eines Geſchaͤfts auf eine gewiſſe Summe eingeſchraͤnkt haben will. Hieher gehoͤrt die 81ſte Note, jetzt 3, bey welcher zu Ende nach corruat beyzuſetzen iſt: Man ver- 87) 93) Kleins Grundſaͤtze des gemeinen teutſchen und preuß. peinl. Rechts §. 1. u. 13. und Kleinſchrods ſyſtemat. Ent- wickelung der Grundbegriffe und Grundwahrheiten des peinl. Rechts 1. Th. §. 1. 94) L. 4. L. 6. cum Auth. ſeq. Cod. de inceſt. et inutil. nupt. L. un. Cod. Si quacunque praeditus _oteſtate. L. penult. Cod. de interdict. matrim. inter pupill. et tutor. L. ult. D. de ritu nuptiar. L. 38. D. ad L. Iul. de adulter. S. Greg. ma- jansii angef. Diſſert. §. 5. 87) S. 321. ff. und Greg. majansii Diſſ. de factis contra legem. (in eiusdem Diſputat. iur. civ. Tom. I. Lugd. Bat. 1752. 4. Diſp. XII.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01verbesserungen_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01verbesserungen_1798/36
Zitationshilfe: Glück, Christian Friedrich von: Verbesserungen und Zusätze zum ersten Bande des Glückischen Kommentars über die Pandecten. Für die Besitzer der ersten Ausgabe. Erlangen, 1798, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01verbesserungen_1798/36>, abgerufen am 26.03.2019.