Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831.

Bild:
<< vorherige Seite
Frachtkosten bei dem Aufzuge mit Dampfmaschinen.

Diese Auslage macht für 97 Wochen 1567 Liv. st. 7 sh. 2 d. und sammt dem obigen Betrage für die
Seile 2188 Liv. st. 6 sh. 4 d. Wird diess auf die, eine Meile weit geführten 137101 Tonnen vertheilt, so
entfallen 3 4/5 d. für die Tonne und die Meile.

VII. Schiefe Fläche mit einer aufgestellten Dampfmaschine bei dem Hetton-Kohlenwerke
(Mill Engine Plane and Flat). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 775 yards Länge und 115 Fuss
Steigung oder 1 : 20,2, dann aus einer zweiten Strecke von gleicher Länge (775 yards) und 30 Fuss Stei-
gung oder 1 : 77,5. Die Dampfmaschine auf der Höhe der schiefen Fläche ist von gleicher Construktion und
Kraft von 60 Pferden und kostete ebenfalls 3000 Liv. st. Uiber diese schiefe Fläche oder die Länge von 1550
yards wurden 260958 Tonnen oder 229821 Tonnen eine Meile weit für den Betrag von 2479 Liv. st.
18 sh. 0 d. geführt, welches 2 3/5 d. für die Tonne und die Meile beträgt.

VIII. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke in Backworth
(Prospect Plane). Die Länge derselben beträgt 1104 yards, die Steigung 42 Fuss oder 1 : 78,9. Die
hierauf verführten 145750 Tonnen auf die Länge von 1104 yards sind eben so viel als 91425 Ton-
nen eine Meile weit; die Auslage hiefür betrug 572 Liv. st. 17 sh. 8 d. oder 11/2 d. für die Tonne und die
Meile.

IX. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine (Murtonrow Engine) bei dem Kohlenwerke
in Backworth,

Länge derselben 1905 yards, Steigung 89 Fuss 9 Zoll oder 1 : 63,7. Uiber diese Länge von 1905 yards
wurden 145750 Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 157758 Tonnen eine Meile weit; die Kosten
betrugen für die Tonne und die Meile 1 1/8 d.

X. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke zu Gosforth
(West Plane). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 964 yards mit 57 Fuss 7 Zoll Steigung, dann
einer zweiten Strecke von 1012 yards mit 33 Fuss Gefäll. Uiber diese Länge von 1976 yards wurden 81641
Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 91661 Tonnen eine Meile weit; die Auslagen hiefür waren
368 Liv. st. 14 sh. 1 d., welches beinahe 1 d. für die Tonne und die Meile beträgt.

XI. Frachtkosten mit 4 Dampfwägen,
welche auf dem Killingworth Railroad vom 31. Dezember 1823 bis 31. Dezember 1824 gebraucht
wurden. Die Eisenbahnstrecke, wo man die Dampfwägen verwendete, hatte folgendes Profil: Von der
Burraton- bis zur Killingworth-Grube A sind 2230 yards und 37 Fuss 6 Zoll Fall; von der Grube A bis
zur Grube C sind 1432 yards Länge und 4 Fuss Steigung, dann aber 18 Fuss 8 Zoll Fall; von der Grube
C bis zu dem Endpunkte, wie weit Dampfwägen gehen, sind 3688 yards mit einigen Steigungen und Ge-
fällen, jedoch ist diese Strecke beinahe horizontal. Die Auslagen bei dem Gebrauche der 4 Dampfwägen
betrugen in der oben angeführten Zeit

Liv. st. sh. d.
1.) Hanf 2 Ztr. zu 42 sh.; Talg 11 Ztr. zu 36 sh.     24 -- 0 -- 0
2.) Der Oehlbedarf in dieser Zeit betrug     15 -- 14 -- 0
3.) Räder mussten nach einem Durchschnitte von 3 Jahren jährlich 27 Stück angeschafft
werden, zu 3 Liv. st. jedes     81 -- 0 -- 0
4.) Vier Personen zu den Dampfmaschinen für 240 Tage zu 3 sh. 6 d. (indem ein
Tag in jeder 2ten Woche für Reparaturen verloren ging) und 4 Jungen 240
Tage zu 1 sh. 6 d.     240 -- 0 -- 0
5.) Jede Maschine benöthigte 16 Ztr. Kohlen täglich, welches in 220 Tagen den Bedarf
einer Maschine mit 176 Tonnen oder 704 Tonnen für alle 4 Maschinen gibt, zu
5 sh. die Tonne     176 -- 0 -- 0
6.) Abnützung der Dampfmaschinen mit Einschluss aller zufälligen Auslagen     120 -- 0 -- 0
7.) Interessen des Kapitals für 4 Dampfwägen zu 500 Liv. st. oder für 2000 Liv.
st.
zu 5 procent     100 -- 0 -- 0
Zusammen     756 -- 14 -- 0
79 *
Frachtkosten bei dem Aufzuge mit Dampfmaschinen.

Diese Auslage macht für 97 Wochen 1567 Liv. st. 7 sh. 2 d. und sammt dem obigen Betrage für die
Seile 2188 Liv. st. 6 sh. 4 d. Wird diess auf die, eine Meile weit geführten 137101 Tonnen vertheilt, so
entfallen 3⅘ d. für die Tonne und die Meile.

VII. Schiefe Fläche mit einer aufgestellten Dampfmaschine bei dem Hetton-Kohlenwerke
(Mill Engine Plane and Flat). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 775 yards Länge und 115 Fuss
Steigung oder 1 : 20,2, dann aus einer zweiten Strecke von gleicher Länge (775 yards) und 30 Fuss Stei-
gung oder 1 : 77,5. Die Dampfmaschine auf der Höhe der schiefen Fläche ist von gleicher Construktion und
Kraft von 60 Pferden und kostete ebenfalls 3000 Liv. st. Uiber diese schiefe Fläche oder die Länge von 1550
yards wurden 260958 Tonnen oder 229821 Tonnen eine Meile weit für den Betrag von 2479 Liv. st.
18 sh. 0 d. geführt, welches 2⅗ d. für die Tonne und die Meile beträgt.

VIII. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke in Backworth
(Prospect Plane). Die Länge derselben beträgt 1104 yards, die Steigung 42 Fuss oder 1 : 78,9. Die
hierauf verführten 145750 Tonnen auf die Länge von 1104 yards sind eben so viel als 91425 Ton-
nen eine Meile weit; die Auslage hiefür betrug 572 Liv. st. 17 sh. 8 d. oder 1½ d. für die Tonne und die
Meile.

IX. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine (Murtonrow Engine) bei dem Kohlenwerke
in Backworth,

Länge derselben 1905 yards, Steigung 89 Fuss 9 Zoll oder 1 : 63,7. Uiber diese Länge von 1905 yards
wurden 145750 Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 157758 Tonnen eine Meile weit; die Kosten
betrugen für die Tonne und die Meile 1⅛ d.

X. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke zu Gosforth
(West Plane). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 964 yards mit 57 Fuss 7 Zoll Steigung, dann
einer zweiten Strecke von 1012 yards mit 33 Fuss Gefäll. Uiber diese Länge von 1976 yards wurden 81641
Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 91661 Tonnen eine Meile weit; die Auslagen hiefür waren
368 Liv. st. 14 sh. 1 d., welches beinahe 1 d. für die Tonne und die Meile beträgt.

XI. Frachtkosten mit 4 Dampfwägen,
welche auf dem Killingworth Railroad vom 31. Dezember 1823 bis 31. Dezember 1824 gebraucht
wurden. Die Eisenbahnstrecke, wo man die Dampfwägen verwendete, hatte folgendes Profil: Von der
Burraton- bis zur Killingworth-Grube A sind 2230 yards und 37 Fuss 6 Zoll Fall; von der Grube A bis
zur Grube C sind 1432 yards Länge und 4 Fuss Steigung, dann aber 18 Fuss 8 Zoll Fall; von der Grube
C bis zu dem Endpunkte, wie weit Dampfwägen gehen, sind 3688 yards mit einigen Steigungen und Ge-
fällen, jedoch ist diese Strecke beinahe horizontal. Die Auslagen bei dem Gebrauche der 4 Dampfwägen
betrugen in der oben angeführten Zeit

Liv. st. sh. d.
1.) Hanf 2 Ztr. zu 42 sh.; Talg 11 Ztr. zu 36 sh.     24 — 0 — 0
2.) Der Oehlbedarf in dieser Zeit betrug     15 — 14 — 0
3.) Räder mussten nach einem Durchschnitte von 3 Jahren jährlich 27 Stück angeschafft
werden, zu 3 Liv. st. jedes     81 — 0 — 0
4.) Vier Personen zu den Dampfmaschinen für 240 Tage zu 3 sh. 6 d. (indem ein
Tag in jeder 2ten Woche für Reparaturen verloren ging) und 4 Jungen 240
Tage zu 1 sh. 6 d.     240 — 0 — 0
5.) Jede Maschine benöthigte 16 Ztr. Kohlen täglich, welches in 220 Tagen den Bedarf
einer Maschine mit 176 Tonnen oder 704 Tonnen für alle 4 Maschinen gibt, zu
5 sh. die Tonne     176 — 0 — 0
6.) Abnützung der Dampfmaschinen mit Einschluss aller zufälligen Auslagen     120 — 0 — 0
7.) Interessen des Kapitals für 4 Dampfwägen zu 500 Liv. st. oder für 2000 Liv.
st.
zu 5 procent     100 — 0 — 0
Zusammen     756 — 14 — 0
79 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0659" n="627"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i">Frachtkosten bei dem Aufzuge mit Dampfmaschinen.</hi> </fw><lb/>
            <p>Diese Auslage macht für 97 Wochen 1567 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> 7 <hi rendition="#i">sh.</hi> 2 <hi rendition="#i">d.</hi> und sammt dem obigen Betrage für die<lb/>
Seile 2188 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> 6 <hi rendition="#i">sh.</hi> 4 <hi rendition="#i">d.</hi> Wird diess auf die, eine Meile weit geführten 137101 Tonnen vertheilt, so<lb/>
entfallen 3&#x2158; <hi rendition="#i">d.</hi> für die Tonne und die Meile.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#c">VII. Schiefe Fläche mit einer aufgestellten Dampfmaschine bei dem <hi rendition="#i">Hetton-</hi>Kohlenwerke</hi><lb/>
(<hi rendition="#i">Mill Engine Plane and Flat</hi>). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 775 <hi rendition="#i">yards</hi> Länge und 115 Fuss<lb/>
Steigung oder 1 : 20,<hi rendition="#sub">2</hi>, dann aus einer zweiten Strecke von gleicher Länge (775 <hi rendition="#i">yards</hi>) und 30 Fuss Stei-<lb/>
gung oder 1 : 77,<hi rendition="#sub">5</hi>. Die Dampfmaschine auf der Höhe der schiefen Fläche ist von gleicher Construktion und<lb/>
Kraft von 60 Pferden und kostete ebenfalls 3000 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> Uiber diese schiefe Fläche oder die Länge von 1550<lb/><hi rendition="#i">yards</hi> wurden 260958 Tonnen oder 229821 Tonnen eine Meile weit für den Betrag von 2479 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi><lb/>
18 <hi rendition="#i">sh.</hi> 0 <hi rendition="#i">d.</hi> geführt, welches 2&#x2157; <hi rendition="#i">d.</hi> für die Tonne und die Meile beträgt.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#c">VIII. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke in <hi rendition="#i">Backworth</hi></hi><lb/>
(<hi rendition="#i">Prospect Plane</hi>). Die Länge derselben beträgt 1104 <hi rendition="#i">yards</hi>, die Steigung 42 Fuss oder 1 : 78,<hi rendition="#sub">9</hi>. Die<lb/>
hierauf verführten 145750 Tonnen auf die Länge von 1104 <hi rendition="#i">yard</hi>s sind eben so viel als 91425 Ton-<lb/>
nen eine Meile weit; die Auslage hiefür betrug 572 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> 17 <hi rendition="#i">sh.</hi> 8 <hi rendition="#i">d.</hi> oder 1½ <hi rendition="#i">d.</hi> für die Tonne und die<lb/>
Meile.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#c">IX. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine (<hi rendition="#i">Murtonrow Engine</hi>) bei dem Kohlenwerke<lb/>
in <hi rendition="#i">Backworth</hi>,</hi><lb/>
Länge derselben 1905 <hi rendition="#i">yards</hi>, Steigung 89 Fuss 9 Zoll oder 1 : 63,<hi rendition="#sub">7</hi>. Uiber diese Länge von 1905 <hi rendition="#i">yards</hi><lb/>
wurden 145750 Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 157758 Tonnen eine Meile weit; die Kosten<lb/>
betrugen für die Tonne und die Meile 1&#x215B; <hi rendition="#i">d.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#c">X. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke zu <hi rendition="#i">Gosforth</hi></hi><lb/>
(<hi rendition="#i">West Plane</hi>). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 964 <hi rendition="#i">yards</hi> mit 57 Fuss 7 Zoll Steigung, dann<lb/>
einer zweiten Strecke von 1012 <hi rendition="#i">yards</hi> mit 33 Fuss Gefäll. Uiber diese Länge von 1976 <hi rendition="#i">yards</hi> wurden 81641<lb/>
Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 91661 Tonnen eine Meile weit; die Auslagen hiefür waren<lb/>
368 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> 14 <hi rendition="#i">sh.</hi> 1 <hi rendition="#i">d.</hi>, welches beinahe 1 <hi rendition="#i">d.</hi> für die Tonne und die Meile beträgt.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#c">XI. Frachtkosten mit 4 Dampfwägen,</hi><lb/>
welche auf dem <hi rendition="#i">Killingworth Railroad</hi> vom 31. Dezember 1823 bis 31. Dezember 1824 gebraucht<lb/>
wurden. Die Eisenbahnstrecke, wo man die Dampfwägen verwendete, hatte folgendes Profil: Von der<lb/><hi rendition="#i">Burraton-</hi> bis zur <hi rendition="#i">Killingworth-</hi>Grube A sind 2230 <hi rendition="#i">yards</hi> und 37 Fuss 6 Zoll Fall; von der Grube A bis<lb/>
zur Grube C sind 1432 <hi rendition="#i">yards</hi> Länge und 4 Fuss Steigung, dann aber 18 Fuss 8 Zoll Fall; von der Grube<lb/>
C bis zu dem Endpunkte, wie weit Dampfwägen gehen, sind 3688 <hi rendition="#i">yards</hi> mit einigen Steigungen und Ge-<lb/>
fällen, jedoch ist diese Strecke beinahe horizontal. Die Auslagen bei dem Gebrauche der 4 Dampfwägen<lb/>
betrugen in der oben angeführten Zeit</p><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#i">Liv. st. sh. d.</hi> </hi> </item><lb/>
              <item>1.) Hanf 2 Ztr. zu 42 <hi rendition="#i">sh.</hi>; Talg 11 Ztr. zu 36 <hi rendition="#i">sh.</hi> <space dim="horizontal"/> 24 &#x2014; 0 &#x2014; 0</item><lb/>
              <item>2.) Der Oehlbedarf in dieser Zeit betrug <space dim="horizontal"/> 15 &#x2014; 14 &#x2014; 0</item><lb/>
              <item>3.) Räder mussten nach einem Durchschnitte von 3 Jahren jährlich 27 Stück angeschafft<lb/>
werden, zu 3 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> jedes <space dim="horizontal"/> 81 &#x2014; 0 &#x2014; 0</item><lb/>
              <item>4.) Vier Personen zu den Dampfmaschinen für 240 Tage zu 3 <hi rendition="#i">sh.</hi> 6 <hi rendition="#i">d.</hi> (indem ein<lb/>
Tag in jeder 2<hi rendition="#sup">ten</hi> Woche für Reparaturen verloren ging) und 4 Jungen 240<lb/>
Tage zu 1 <hi rendition="#i">sh.</hi> 6 <hi rendition="#i">d.</hi> <space dim="horizontal"/> 240 &#x2014; 0 &#x2014; 0</item><lb/>
              <item>5.) Jede Maschine benöthigte 16 Ztr. Kohlen täglich, welches in 220 Tagen den Bedarf<lb/>
einer Maschine mit 176 Tonnen oder 704 Tonnen für alle 4 Maschinen gibt, zu<lb/>
5 <hi rendition="#i">sh.</hi> die Tonne <space dim="horizontal"/> 176 &#x2014; 0 &#x2014; 0</item><lb/>
              <item>6.) Abnützung der Dampfmaschinen mit Einschluss aller zufälligen Auslagen <space dim="horizontal"/> 120 &#x2014; 0 &#x2014; 0</item><lb/>
              <item>7.) Interessen des Kapitals für 4 Dampfwägen zu 500 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> oder für 2000 <hi rendition="#i">Liv.<lb/>
st.</hi> zu 5 procent <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#u">100 &#x2014; 0 &#x2014; 0</hi></item><lb/>
              <item> <hi rendition="#et">Zusammen <space dim="horizontal"/> 756 &#x2014; 14 &#x2014; 0</hi> </item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">79 *</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[627/0659] Frachtkosten bei dem Aufzuge mit Dampfmaschinen. Diese Auslage macht für 97 Wochen 1567 Liv. st. 7 sh. 2 d. und sammt dem obigen Betrage für die Seile 2188 Liv. st. 6 sh. 4 d. Wird diess auf die, eine Meile weit geführten 137101 Tonnen vertheilt, so entfallen 3⅘ d. für die Tonne und die Meile. VII. Schiefe Fläche mit einer aufgestellten Dampfmaschine bei dem Hetton-Kohlenwerke (Mill Engine Plane and Flat). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 775 yards Länge und 115 Fuss Steigung oder 1 : 20,2, dann aus einer zweiten Strecke von gleicher Länge (775 yards) und 30 Fuss Stei- gung oder 1 : 77,5. Die Dampfmaschine auf der Höhe der schiefen Fläche ist von gleicher Construktion und Kraft von 60 Pferden und kostete ebenfalls 3000 Liv. st. Uiber diese schiefe Fläche oder die Länge von 1550 yards wurden 260958 Tonnen oder 229821 Tonnen eine Meile weit für den Betrag von 2479 Liv. st. 18 sh. 0 d. geführt, welches 2⅗ d. für die Tonne und die Meile beträgt. VIII. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke in Backworth (Prospect Plane). Die Länge derselben beträgt 1104 yards, die Steigung 42 Fuss oder 1 : 78,9. Die hierauf verführten 145750 Tonnen auf die Länge von 1104 yards sind eben so viel als 91425 Ton- nen eine Meile weit; die Auslage hiefür betrug 572 Liv. st. 17 sh. 8 d. oder 1½ d. für die Tonne und die Meile. IX. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine (Murtonrow Engine) bei dem Kohlenwerke in Backworth, Länge derselben 1905 yards, Steigung 89 Fuss 9 Zoll oder 1 : 63,7. Uiber diese Länge von 1905 yards wurden 145750 Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 157758 Tonnen eine Meile weit; die Kosten betrugen für die Tonne und die Meile 1⅛ d. X. Schiefe Fläche mit einer Dampfmaschine bei dem Kohlenwerke zu Gosforth (West Plane). Dieselbe besteht aus einer Strecke von 964 yards mit 57 Fuss 7 Zoll Steigung, dann einer zweiten Strecke von 1012 yards mit 33 Fuss Gefäll. Uiber diese Länge von 1976 yards wurden 81641 Tonnen geführt, welches eben so viel ist, als 91661 Tonnen eine Meile weit; die Auslagen hiefür waren 368 Liv. st. 14 sh. 1 d., welches beinahe 1 d. für die Tonne und die Meile beträgt. XI. Frachtkosten mit 4 Dampfwägen, welche auf dem Killingworth Railroad vom 31. Dezember 1823 bis 31. Dezember 1824 gebraucht wurden. Die Eisenbahnstrecke, wo man die Dampfwägen verwendete, hatte folgendes Profil: Von der Burraton- bis zur Killingworth-Grube A sind 2230 yards und 37 Fuss 6 Zoll Fall; von der Grube A bis zur Grube C sind 1432 yards Länge und 4 Fuss Steigung, dann aber 18 Fuss 8 Zoll Fall; von der Grube C bis zu dem Endpunkte, wie weit Dampfwägen gehen, sind 3688 yards mit einigen Steigungen und Ge- fällen, jedoch ist diese Strecke beinahe horizontal. Die Auslagen bei dem Gebrauche der 4 Dampfwägen betrugen in der oben angeführten Zeit Liv. st. sh. d. 1.) Hanf 2 Ztr. zu 42 sh.; Talg 11 Ztr. zu 36 sh. 24 — 0 — 0 2.) Der Oehlbedarf in dieser Zeit betrug 15 — 14 — 0 3.) Räder mussten nach einem Durchschnitte von 3 Jahren jährlich 27 Stück angeschafft werden, zu 3 Liv. st. jedes 81 — 0 — 0 4.) Vier Personen zu den Dampfmaschinen für 240 Tage zu 3 sh. 6 d. (indem ein Tag in jeder 2ten Woche für Reparaturen verloren ging) und 4 Jungen 240 Tage zu 1 sh. 6 d. 240 — 0 — 0 5.) Jede Maschine benöthigte 16 Ztr. Kohlen täglich, welches in 220 Tagen den Bedarf einer Maschine mit 176 Tonnen oder 704 Tonnen für alle 4 Maschinen gibt, zu 5 sh. die Tonne 176 — 0 — 0 6.) Abnützung der Dampfmaschinen mit Einschluss aller zufälligen Auslagen 120 — 0 — 0 7.) Interessen des Kapitals für 4 Dampfwägen zu 500 Liv. st. oder für 2000 Liv. st. zu 5 procent 100 — 0 — 0 Zusammen 756 — 14 — 0 79 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/659
Zitationshilfe: Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831, S. 627. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/659>, abgerufen am 13.08.2020.