Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831.

Bild:
<< vorherige Seite

Inhalt des ersten Bandes.
[Spaltenumbruch] wenn ein Schwungrad vorhanden ist. -- §. 525. Theorie der
Bewegung mittelst eines Krummzapfens durch menschliche
Kräfte. -- §. 526 bis 528. Effekt bei einem Krummzapfen,
wenn ein oder auch zwei Arbeiter hiebei angestellt werden.

VII. Kapitel.
Frachtwägen, Strassen- und Eisenbahnen.

§. 529. Geschichte der Frachtwägen. -- §. 530. Vor-
theile der Frachtwägen und ihre Nachtheile. -- §. 531.
Widerstand der Reibung an den Achsen der Räder. --
§. 532. Widerstand einzelner im Wege liegender Steine. --
§. 533. Widerstand der Nägel, welche über den Radreifen
hervorstehen. -- §. 534. Widerstand der Steine bei einem
Pflaster. -- §. 535. Konstruktion der Steinbahnen. --
§. 536. Einfluss unbedeutender Höhen und Vertiefungen ei-
ner Strasse, Vortheile der Stahlfedern bei Wägen. -- §. 537.
Widerstand der Geleise, Vortheile breiter Felgen. --
§. 538. Ladung für jede Felgenbreite in England. -- §. 539
und 540. Dasselbe in Frankreich und Deutschland. -- §. 541.
Einfluss der Grösse der Räder auf die Geleise und die La-
dung der Wägen. -- §. 542. Breite der Radfelgen in Oester-
reich. -- §. 543. Widerstand der konischen Räder. --
§. 544. Versuche hierüber. -- §. 545. Konische Räder bei
den englischen Eisenbahnen. -- §. 546. Widerstand aus
der Bespannung und Einfluss ungleich hoher Räder -- §. 547
und 548. Versuche über die Widerstände der Wägen auf
verschiedenen Strassen. -- §. 549 und 550. Berechnung
der vortheilhaftesten Steigung bei Bergstrassen. -- §. 551.
Bauart der Frachtwagenräder; gusseiserne Naben.

§. 552. Geschichte der Eisenbahnen. -- §. 553.
Verschiedene Gattungen Eisenbahnen, Konstrukzion und
Gewicht der Gusseisenschienen. -- §. 554. Schienen von
gewalztem Eisen. -- §. 555. Ausweichplätze, Uiberset-
zung der Landstrassen mit Eisenbahnen. -- §. 556. Drehschei-
ben. -- §. 557. Verfertigung der gusseisernen Räder. -- §. 558.
Verfertigung der Achsen und Lager für Eisenbahnwägen. --
§. 559. Konstrukzion der Wägen zum Transporte von Stein-
kohlen, der Erde oder des Schotters, so wie für lange
Baustämme. -- §. 560. Mittel zur Erleichterung der Fahrt
bei den englischen Bahnwägen in Krümmungen. -- §. 561.
Gewicht der englischen Bahnwägen. -- §. 562. Schmie-
[Spaltenumbruch] re dieser Wägen. -- §. 563. Frachtkosten auf den Eisen-
bahnen in England und Deutschland. -- §. 564. Konstruk-
zion der englischen Tramroads und dazu gehörigen Wä-
gen. -- §. 565. Palmer'sche Eisenbahn. -- §. 566. Mor-
ton's
Eisenbahn zum Herausziehen der Seeschiffe auf das
feste Land. -- §. 567. Benützung beladener Wägen, wel-
che über eine schiefe Fläche herabgehen, zum Aufzuge
leerer Wägen. -- §. 568. Aufzug beladener Wägen über
schiefe Flächen durch Wasserräder oder Pferdegöpel. --
§. 569. Frachtkosten auf den verschiedenen Arten schiefer
Flächen in England. -- §. 570. Folgerungen hieraus. --
§. 571. Beschreibung der Eisenbahn von Darlington nach
Stockton und Erträgnisse derselben in den ersten 45 Mo-
naten nach ihrer Eröffnung. -- §. 572 Beschreibung der
Eisenbahn von Manchester nach Liverpool. -- §. 573.
Eisenbahn von den Kohlengruben zu Hetton an den Fluss
Wear bei Sunderland. -- §. 574. Wide open Eisenbahn.
-- §. 575. Beschreibung des Montmouthshire Kanals und
der zugehörigen Eisenbahnen. -- §. 576. Rumney Eisen-
bahn. -- §. 577. Eisenbahn von Gloucester nach Chelten-
ham.
-- §. 578. Eisenbahnen in Schottland. -- §. 579.
Cromford und High Peak Eisenbahn, detto von Newcastle
nach Carlisle, detto von Mansfield nach Pinxton. --
§. 580. Eisenbahnen in Frankreich. -- §. 581. Unterhaltungs-
kosten der Eisenbahnen, Schlussfolgerungen. -- §. 582. Vor-
theile der Eisenbahnen gegen Landstrassen. -- 583. Wi-
derstand der Reibung an den Achsen bei Eisenbahnwägen.
-- §. 584. Vortheile doppelter Räder. -- §. 585 und 586.
Widerstand fester Räder in krummen Bahnen. -- §. 587.
Bauart der Wägen mit Reihnägeln um diesen Widerstand
möglichst zu beseitigen. -- §. 588 bis 590. Berechnung
der erforderlichen Zugkraft, welche für einen oder meh-
rere zusammenhängende Wägen mit Reihnägeln und be-
weglichen Achsen und Rädern in einer krummen Bahn er-
fordert wird. -- §. 591. Anschlag der Frachtkosten auf
einer horizontalen Eisenbahn. -- §. 592. Dasselbe, wenn
noch kleine Steigungen und Gefälle vorkommen. -- §. 593.
Bestimmung der vortheilhaftesten Steigung der Eisenbah-
nen. -- §. 594. Verzeichnung der krummen Linie für Ei-
senbahnen. -- §. 595. Beschreibung der Eisenbahn zwi-
schen der Moldau und Donau. -- §. 596. Beschreibung
der Eisenbahn zwischen Prag und Pilsen.


Inhalt des ersten Bandes.
[Spaltenumbruch] wenn ein Schwungrad vorhanden ist. — §. 525. Theorie der
Bewegung mittelst eines Krummzapfens durch menschliche
Kräfte. — §. 526 bis 528. Effekt bei einem Krummzapfen,
wenn ein oder auch zwei Arbeiter hiebei angestellt werden.

VII. Kapitel.
Frachtwägen, Strassen- und Eisenbahnen.

§. 529. Geschichte der Frachtwägen. — §. 530. Vor-
theile der Frachtwägen und ihre Nachtheile. — §. 531.
Widerstand der Reibung an den Achsen der Räder. —
§. 532. Widerstand einzelner im Wege liegender Steine. —
§. 533. Widerstand der Nägel, welche über den Radreifen
hervorstehen. — §. 534. Widerstand der Steine bei einem
Pflaster. — §. 535. Konstruktion der Steinbahnen. —
§. 536. Einfluss unbedeutender Höhen und Vertiefungen ei-
ner Strasse, Vortheile der Stahlfedern bei Wägen. — §. 537.
Widerstand der Geleise, Vortheile breiter Felgen. —
§. 538. Ladung für jede Felgenbreite in England. — §. 539
und 540. Dasselbe in Frankreich und Deutschland. — §. 541.
Einfluss der Grösse der Räder auf die Geleise und die La-
dung der Wägen. — §. 542. Breite der Radfelgen in Oester-
reich. — §. 543. Widerstand der konischen Räder. —
§. 544. Versuche hierüber. — §. 545. Konische Räder bei
den englischen Eisenbahnen. — §. 546. Widerstand aus
der Bespannung und Einfluss ungleich hoher Räder — §. 547
und 548. Versuche über die Widerstände der Wägen auf
verschiedenen Strassen. — §. 549 und 550. Berechnung
der vortheilhaftesten Steigung bei Bergstrassen. — §. 551.
Bauart der Frachtwagenräder; gusseiserne Naben.

§. 552. Geschichte der Eisenbahnen. — §. 553.
Verschiedene Gattungen Eisenbahnen, Konstrukzion und
Gewicht der Gusseisenschienen. — §. 554. Schienen von
gewalztem Eisen. — §. 555. Ausweichplätze, Uiberset-
zung der Landstrassen mit Eisenbahnen. — §. 556. Drehschei-
ben. — §. 557. Verfertigung der gusseisernen Räder. — §. 558.
Verfertigung der Achsen und Lager für Eisenbahnwägen. —
§. 559. Konstrukzion der Wägen zum Transporte von Stein-
kohlen, der Erde oder des Schotters, so wie für lange
Baustämme. — §. 560. Mittel zur Erleichterung der Fahrt
bei den englischen Bahnwägen in Krümmungen. — §. 561.
Gewicht der englischen Bahnwägen. — §. 562. Schmie-
[Spaltenumbruch] re dieser Wägen. — §. 563. Frachtkosten auf den Eisen-
bahnen in England und Deutschland. — §. 564. Konstruk-
zion der englischen Tramroads und dazu gehörigen Wä-
gen. — §. 565. Palmer’sche Eisenbahn. — §. 566. Mor-
ton’s
Eisenbahn zum Herausziehen der Seeschiffe auf das
feste Land. — §. 567. Benützung beladener Wägen, wel-
che über eine schiefe Fläche herabgehen, zum Aufzuge
leerer Wägen. — §. 568. Aufzug beladener Wägen über
schiefe Flächen durch Wasserräder oder Pferdegöpel. —
§. 569. Frachtkosten auf den verschiedenen Arten schiefer
Flächen in England. — §. 570. Folgerungen hieraus. —
§. 571. Beschreibung der Eisenbahn von Darlington nach
Stockton und Erträgnisse derselben in den ersten 45 Mo-
naten nach ihrer Eröffnung. — §. 572 Beschreibung der
Eisenbahn von Manchester nach Liverpool. — §. 573.
Eisenbahn von den Kohlengruben zu Hetton an den Fluss
Wear bei Sunderland. — §. 574. Wide open Eisenbahn.
— §. 575. Beschreibung des Montmouthshire Kanals und
der zugehörigen Eisenbahnen. — §. 576. Rumney Eisen-
bahn. — §. 577. Eisenbahn von Gloucester nach Chelten-
ham.
— §. 578. Eisenbahnen in Schottland. — §. 579.
Cromford und High Peak Eisenbahn, detto von Newcastle
nach Carlisle, detto von Mansfield nach Pinxton.
§. 580. Eisenbahnen in Frankreich. — §. 581. Unterhaltungs-
kosten der Eisenbahnen, Schlussfolgerungen. — §. 582. Vor-
theile der Eisenbahnen gegen Landstrassen. — 583. Wi-
derstand der Reibung an den Achsen bei Eisenbahnwägen.
— §. 584. Vortheile doppelter Räder. — §. 585 und 586.
Widerstand fester Räder in krummen Bahnen. — §. 587.
Bauart der Wägen mit Reihnägeln um diesen Widerstand
möglichst zu beseitigen. — §. 588 bis 590. Berechnung
der erforderlichen Zugkraft, welche für einen oder meh-
rere zusammenhängende Wägen mit Reihnägeln und be-
weglichen Achsen und Rädern in einer krummen Bahn er-
fordert wird. — §. 591. Anschlag der Frachtkosten auf
einer horizontalen Eisenbahn. — §. 592. Dasselbe, wenn
noch kleine Steigungen und Gefälle vorkommen. — §. 593.
Bestimmung der vortheilhaftesten Steigung der Eisenbah-
nen. — §. 594. Verzeichnung der krummen Linie für Ei-
senbahnen. — §. 595. Beschreibung der Eisenbahn zwi-
schen der Moldau und Donau. — §. 596. Beschreibung
der Eisenbahn zwischen Prag und Pilsen.


<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0030" n="[XXIV]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">Inhalt des ersten Bandes.</hi></fw><lb/><cb/>
wenn ein Schwungrad vorhanden ist. &#x2014; §. 525. Theorie der<lb/>
Bewegung mittelst eines Krummzapfens durch menschliche<lb/>
Kräfte. &#x2014; §. 526 bis 528. Effekt bei einem Krummzapfen,<lb/>
wenn ein oder auch zwei Arbeiter hiebei angestellt werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>VII. <hi rendition="#g">Kapitel</hi>.<lb/>
Frachtwägen, Strassen- und Eisenbahnen.</head><lb/>
          <p>§. 529. Geschichte der Frachtwägen. &#x2014; §. 530. Vor-<lb/>
theile der Frachtwägen und ihre Nachtheile. &#x2014; §. 531.<lb/>
Widerstand der Reibung an den Achsen der Räder. &#x2014;<lb/>
§. 532. Widerstand einzelner im Wege liegender Steine. &#x2014;<lb/>
§. 533. Widerstand der Nägel, welche über den Radreifen<lb/>
hervorstehen. &#x2014; §. 534. Widerstand der Steine bei einem<lb/>
Pflaster. &#x2014; §. 535. Konstruktion der Steinbahnen. &#x2014;<lb/>
§. 536. Einfluss unbedeutender Höhen und Vertiefungen ei-<lb/>
ner Strasse, Vortheile der Stahlfedern bei Wägen. &#x2014; §. 537.<lb/>
Widerstand der Geleise, Vortheile breiter Felgen. &#x2014;<lb/>
§. 538. Ladung für jede Felgenbreite in England. &#x2014; §. 539<lb/>
und 540. Dasselbe in Frankreich und Deutschland. &#x2014; §. 541.<lb/>
Einfluss der Grösse der Räder auf die Geleise und die La-<lb/>
dung der Wägen. &#x2014; §. 542. Breite der Radfelgen in Oester-<lb/>
reich. &#x2014; §. 543. Widerstand der konischen Räder. &#x2014;<lb/>
§. 544. Versuche hierüber. &#x2014; §. 545. Konische Räder bei<lb/>
den englischen Eisenbahnen. &#x2014; §. 546. Widerstand aus<lb/>
der Bespannung und Einfluss ungleich hoher Räder &#x2014; §. 547<lb/>
und 548. Versuche über die Widerstände der Wägen auf<lb/>
verschiedenen Strassen. &#x2014; §. 549 und 550. Berechnung<lb/>
der vortheilhaftesten Steigung bei Bergstrassen. &#x2014; §. 551.<lb/>
Bauart der Frachtwagenräder; gusseiserne Naben.</p><lb/>
          <p>§. 552. Geschichte der <hi rendition="#g">Eisenbahnen</hi>. &#x2014; §. 553.<lb/>
Verschiedene Gattungen Eisenbahnen, Konstrukzion und<lb/>
Gewicht der Gusseisenschienen. &#x2014; §. 554. Schienen von<lb/>
gewalztem Eisen. &#x2014; §. 555. Ausweichplätze, Uiberset-<lb/>
zung der Landstrassen mit Eisenbahnen. &#x2014; §. 556. Drehschei-<lb/>
ben. &#x2014; §. 557. Verfertigung der gusseisernen Räder. &#x2014; §. 558.<lb/>
Verfertigung der Achsen und Lager für Eisenbahnwägen. &#x2014;<lb/>
§. 559. Konstrukzion der Wägen zum Transporte von Stein-<lb/>
kohlen, der Erde oder des Schotters, so wie für lange<lb/>
Baustämme. &#x2014; §. 560. Mittel zur Erleichterung der Fahrt<lb/>
bei den englischen Bahnwägen in Krümmungen. &#x2014; §. 561.<lb/>
Gewicht der englischen Bahnwägen. &#x2014; §. 562. Schmie-<lb/><cb/>
re dieser Wägen. &#x2014; §. 563. Frachtkosten auf den Eisen-<lb/>
bahnen in England und Deutschland. &#x2014; §. 564. Konstruk-<lb/>
zion der englischen <hi rendition="#i">Tramroads</hi> und dazu gehörigen Wä-<lb/>
gen. &#x2014; §. 565. <hi rendition="#i">Palmer</hi>&#x2019;sche Eisenbahn. &#x2014; §. 566. <hi rendition="#i">Mor-<lb/>
ton&#x2019;s</hi> Eisenbahn zum Herausziehen der Seeschiffe auf das<lb/>
feste Land. &#x2014; §. 567. Benützung beladener Wägen, wel-<lb/>
che über eine schiefe Fläche herabgehen, zum Aufzuge<lb/>
leerer Wägen. &#x2014; §. 568. Aufzug beladener Wägen über<lb/>
schiefe Flächen durch Wasserräder oder Pferdegöpel. &#x2014;<lb/>
§. 569. Frachtkosten auf den verschiedenen Arten schiefer<lb/>
Flächen in England. &#x2014; §. 570. Folgerungen hieraus. &#x2014;<lb/>
§. 571. Beschreibung der Eisenbahn von <hi rendition="#i">Darlington</hi> nach<lb/><hi rendition="#i">Stockton</hi> und Erträgnisse derselben in den ersten 45 Mo-<lb/>
naten nach ihrer Eröffnung. &#x2014; §. 572 Beschreibung der<lb/>
Eisenbahn von <hi rendition="#i">Manchester</hi> nach <hi rendition="#i">Liverpool.</hi> &#x2014; §. 573.<lb/>
Eisenbahn von den Kohlengruben zu <hi rendition="#i">Hetton</hi> an den Fluss<lb/><hi rendition="#i">Wear</hi> bei <hi rendition="#i">Sunderland</hi>. &#x2014; §. 574. <hi rendition="#i">Wide open</hi> Eisenbahn.<lb/>
&#x2014; §. 575. Beschreibung des <hi rendition="#i">Montmouthshire</hi> Kanals und<lb/>
der zugehörigen Eisenbahnen. &#x2014; §. 576. <hi rendition="#i">Rumney</hi> Eisen-<lb/>
bahn. &#x2014; §. 577. Eisenbahn von <hi rendition="#i">Gloucester</hi> nach <hi rendition="#i">Chelten-<lb/>
ham.</hi> &#x2014; §. 578. Eisenbahnen in Schottland. &#x2014; §. 579.<lb/><hi rendition="#i">Cromford</hi> und <hi rendition="#i">High Peak</hi> Eisenbahn, detto von <hi rendition="#i">Newcastle</hi><lb/>
nach <hi rendition="#i">Carlisle</hi>, detto von <hi rendition="#i">Mansfield</hi> nach <hi rendition="#i">Pinxton.</hi> &#x2014;<lb/>
§. 580. Eisenbahnen in Frankreich. &#x2014; §. 581. Unterhaltungs-<lb/>
kosten der Eisenbahnen, Schlussfolgerungen. &#x2014; §. 582. Vor-<lb/>
theile der Eisenbahnen gegen Landstrassen. &#x2014; 583. Wi-<lb/>
derstand der Reibung an den Achsen bei Eisenbahnwägen.<lb/>
&#x2014; §. 584. Vortheile doppelter Räder. &#x2014; §. 585 und 586.<lb/>
Widerstand fester Räder in krummen Bahnen. &#x2014; §. 587.<lb/>
Bauart der Wägen mit Reihnägeln um diesen Widerstand<lb/>
möglichst zu beseitigen. &#x2014; §. 588 bis 590. Berechnung<lb/>
der erforderlichen Zugkraft, welche für einen oder meh-<lb/>
rere zusammenhängende Wägen mit Reihnägeln und be-<lb/>
weglichen Achsen und Rädern in einer krummen Bahn er-<lb/>
fordert wird. &#x2014; §. 591. Anschlag der Frachtkosten auf<lb/>
einer horizontalen Eisenbahn. &#x2014; §. 592. Dasselbe, wenn<lb/>
noch kleine Steigungen und Gefälle vorkommen. &#x2014; §. 593.<lb/>
Bestimmung der vortheilhaftesten Steigung der Eisenbah-<lb/>
nen. &#x2014; §. 594. Verzeichnung der krummen Linie für Ei-<lb/>
senbahnen. &#x2014; §. 595. Beschreibung der Eisenbahn zwi-<lb/>
schen der Moldau und Donau. &#x2014; §. 596. Beschreibung<lb/>
der Eisenbahn zwischen Prag und Pilsen.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </front>
    <body>
</body>
  </text>
</TEI>
[[XXIV]/0030] Inhalt des ersten Bandes. wenn ein Schwungrad vorhanden ist. — §. 525. Theorie der Bewegung mittelst eines Krummzapfens durch menschliche Kräfte. — §. 526 bis 528. Effekt bei einem Krummzapfen, wenn ein oder auch zwei Arbeiter hiebei angestellt werden. VII. Kapitel. Frachtwägen, Strassen- und Eisenbahnen. §. 529. Geschichte der Frachtwägen. — §. 530. Vor- theile der Frachtwägen und ihre Nachtheile. — §. 531. Widerstand der Reibung an den Achsen der Räder. — §. 532. Widerstand einzelner im Wege liegender Steine. — §. 533. Widerstand der Nägel, welche über den Radreifen hervorstehen. — §. 534. Widerstand der Steine bei einem Pflaster. — §. 535. Konstruktion der Steinbahnen. — §. 536. Einfluss unbedeutender Höhen und Vertiefungen ei- ner Strasse, Vortheile der Stahlfedern bei Wägen. — §. 537. Widerstand der Geleise, Vortheile breiter Felgen. — §. 538. Ladung für jede Felgenbreite in England. — §. 539 und 540. Dasselbe in Frankreich und Deutschland. — §. 541. Einfluss der Grösse der Räder auf die Geleise und die La- dung der Wägen. — §. 542. Breite der Radfelgen in Oester- reich. — §. 543. Widerstand der konischen Räder. — §. 544. Versuche hierüber. — §. 545. Konische Räder bei den englischen Eisenbahnen. — §. 546. Widerstand aus der Bespannung und Einfluss ungleich hoher Räder — §. 547 und 548. Versuche über die Widerstände der Wägen auf verschiedenen Strassen. — §. 549 und 550. Berechnung der vortheilhaftesten Steigung bei Bergstrassen. — §. 551. Bauart der Frachtwagenräder; gusseiserne Naben. §. 552. Geschichte der Eisenbahnen. — §. 553. Verschiedene Gattungen Eisenbahnen, Konstrukzion und Gewicht der Gusseisenschienen. — §. 554. Schienen von gewalztem Eisen. — §. 555. Ausweichplätze, Uiberset- zung der Landstrassen mit Eisenbahnen. — §. 556. Drehschei- ben. — §. 557. Verfertigung der gusseisernen Räder. — §. 558. Verfertigung der Achsen und Lager für Eisenbahnwägen. — §. 559. Konstrukzion der Wägen zum Transporte von Stein- kohlen, der Erde oder des Schotters, so wie für lange Baustämme. — §. 560. Mittel zur Erleichterung der Fahrt bei den englischen Bahnwägen in Krümmungen. — §. 561. Gewicht der englischen Bahnwägen. — §. 562. Schmie- re dieser Wägen. — §. 563. Frachtkosten auf den Eisen- bahnen in England und Deutschland. — §. 564. Konstruk- zion der englischen Tramroads und dazu gehörigen Wä- gen. — §. 565. Palmer’sche Eisenbahn. — §. 566. Mor- ton’s Eisenbahn zum Herausziehen der Seeschiffe auf das feste Land. — §. 567. Benützung beladener Wägen, wel- che über eine schiefe Fläche herabgehen, zum Aufzuge leerer Wägen. — §. 568. Aufzug beladener Wägen über schiefe Flächen durch Wasserräder oder Pferdegöpel. — §. 569. Frachtkosten auf den verschiedenen Arten schiefer Flächen in England. — §. 570. Folgerungen hieraus. — §. 571. Beschreibung der Eisenbahn von Darlington nach Stockton und Erträgnisse derselben in den ersten 45 Mo- naten nach ihrer Eröffnung. — §. 572 Beschreibung der Eisenbahn von Manchester nach Liverpool. — §. 573. Eisenbahn von den Kohlengruben zu Hetton an den Fluss Wear bei Sunderland. — §. 574. Wide open Eisenbahn. — §. 575. Beschreibung des Montmouthshire Kanals und der zugehörigen Eisenbahnen. — §. 576. Rumney Eisen- bahn. — §. 577. Eisenbahn von Gloucester nach Chelten- ham. — §. 578. Eisenbahnen in Schottland. — §. 579. Cromford und High Peak Eisenbahn, detto von Newcastle nach Carlisle, detto von Mansfield nach Pinxton. — §. 580. Eisenbahnen in Frankreich. — §. 581. Unterhaltungs- kosten der Eisenbahnen, Schlussfolgerungen. — §. 582. Vor- theile der Eisenbahnen gegen Landstrassen. — 583. Wi- derstand der Reibung an den Achsen bei Eisenbahnwägen. — §. 584. Vortheile doppelter Räder. — §. 585 und 586. Widerstand fester Räder in krummen Bahnen. — §. 587. Bauart der Wägen mit Reihnägeln um diesen Widerstand möglichst zu beseitigen. — §. 588 bis 590. Berechnung der erforderlichen Zugkraft, welche für einen oder meh- rere zusammenhängende Wägen mit Reihnägeln und be- weglichen Achsen und Rädern in einer krummen Bahn er- fordert wird. — §. 591. Anschlag der Frachtkosten auf einer horizontalen Eisenbahn. — §. 592. Dasselbe, wenn noch kleine Steigungen und Gefälle vorkommen. — §. 593. Bestimmung der vortheilhaftesten Steigung der Eisenbah- nen. — §. 594. Verzeichnung der krummen Linie für Ei- senbahnen. — §. 595. Beschreibung der Eisenbahn zwi- schen der Moldau und Donau. — §. 596. Beschreibung der Eisenbahn zwischen Prag und Pilsen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/30
Zitationshilfe: Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831, S. [XXIV]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/30>, abgerufen am 17.08.2019.