Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Geier, Martin: Die köstlichste Arbeit/ aus dem 119. Psalm v. 54. [...] bei Ansehnlicher und Volckreicher Leichbestattung Des [...] Herrn Henrich Schützens [...]. Dresden, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite
Kurtze Beschreibung
Des
(Tit.)
Herrn Heinrich Schützens/
Chur-Fürstl. Sächs. ältern Capellmeisters/ geführten
müheseeligen Lebens-Lauff.

DEr Chur-Fürstl. Sächs. ältere
Capellmeister Herr Heinrich Schütze/
ist auf diese Welt gebohren worden zu Köste-
ritz/ ein wohlbekandten Flecklein an der El-
ster gelegen/ und denen Hoch-Edelgebohr-
nen Herrn von Wolfframsdorff gehörig/
im Jahr CHristi 1585. am 8. Tage des Octo-
bris
, Abends umb 7. Uhr. Sein Herr Vater ist gewesen Herr
Christoff Schütze/ nachmahls Bürgermeister der Stadt Weis-
senfelß. Seine Fr. Mutter Frau Euphrosina/ Herrn Johann
Bergerns/ vornehmen Practici und Bürgermeisters zu Gera
seel. eheleibl. Tochter. Sein Herr Groß-Vater vom Vater/ ist
gewesen/ Herr Albrecht Schütze/ Raths-Cämmerer zu Weissen-
felß/ Seine Fr. Groß-Mutter/ Mütterlicher Linie aber/ Frau
Dorothea/ geboren aus dem alten und zu Gera wohlbekandten
Geschlechte/ der Schreiber/ Weitern Bericht von seinen Ober-
Eltern und beyderseits Anverwandten/ ist wegen kürtze der Zeit
allhier bescheidentlich zu übergehen; Vielmehr aber zu rühmen/
daß des Herrn Capellmeisters geehrte Eltern in ihrer Christli-
chen Sorgfalt/ nach welcher Sie zum ersten mit ihren dazumahl
neugebohrnen Sohne/ nach dem Reich GOTTES getrachtet/
und damit Er dessen unzweiffelbarer Erbe werden möge/ unserm

einigen
F 3
Kurtze Beſchreibung
Des
(Tit.)
Herrn Heinrich Schuͤtzens/
Chur-Fuͤrſtl. Saͤchſ. aͤltern Capellmeiſters/ gefuͤhrten
muͤheſeeligen Lebens-Lauff.

DEr Chur-Fuͤrſtl. Saͤchſ. aͤltere
Capellmeiſter Herr Heinrich Schuͤtze/
iſt auf dieſe Welt gebohren worden zu Koͤſte-
ritz/ ein wohlbekandten Flecklein an der El-
ſter gelegen/ und denen Hoch-Edelgebohr-
nen Herrn von Wolfframsdorff gehoͤrig/
im Jahr CHriſti 1585. am 8. Tage des Octo-
bris
, Abends umb 7. Uhr. Sein Herr Vater iſt geweſen Herr
Chriſtoff Schuͤtze/ nachmahls Buͤrgermeiſter der Stadt Weiſ-
ſenfelß. Seine Fr. Mutter Frau Euphroſina/ Herrn Johann
Bergerns/ vornehmen Practici und Buͤrgermeiſters zu Gera
ſeel. eheleibl. Tochter. Sein Herr Groß-Vater vom Vater/ iſt
geweſen/ Herr Albrecht Schuͤtze/ Raths-Caͤmmerer zu Weiſſen-
felß/ Seine Fr. Groß-Mutter/ Muͤtterlicher Linie aber/ Frau
Dorothea/ geboren aus dem alten und zu Gera wohlbekandten
Geſchlechte/ der Schreiber/ Weitern Bericht von ſeinen Ober-
Eltern und beyderſeits Anverwandten/ iſt wegen kuͤrtze der Zeit
allhier beſcheidentlich zu uͤbergehen; Vielmehr aber zu ruͤhmen/
daß des Herrn Capellmeiſters geehrte Eltern in ihrer Chriſtli-
chen Sorgfalt/ nach welcher Sie zum erſten mit ihren dazumahl
neugebohrnen Sohne/ nach dem Reich GOTTES getrachtet/
und damit Er deſſen unzweiffelbarer Erbe werden moͤge/ unſerm

einigen
F 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0041"/>
      <div n="1">
        <head>Kurtze Be&#x017F;chreibung<lb/>
Des<lb/><hi rendition="#aq">(Tit.)</hi><lb/>
Herrn Heinrich Schu&#x0364;tzens/<lb/>
Chur-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Sa&#x0364;ch&#x017F;. a&#x0364;ltern Capellmei&#x017F;ters/ gefu&#x0364;hrten<lb/>
mu&#x0364;he&#x017F;eeligen Lebens-Lauff.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Chur-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Sa&#x0364;ch&#x017F;. a&#x0364;ltere<lb/>
Capellmei&#x017F;ter Herr Heinrich Schu&#x0364;tze/<lb/>
i&#x017F;t auf die&#x017F;e Welt gebohren worden zu Ko&#x0364;&#x017F;te-<lb/>
ritz/ ein wohlbekandten Flecklein an der El-<lb/>
&#x017F;ter gelegen/ und denen Hoch-Edelgebohr-<lb/>
nen Herrn von Wolfframsdorff geho&#x0364;rig/<lb/>
im Jahr CHri&#x017F;ti 1585. am 8. Tage des <hi rendition="#aq">Octo-<lb/>
bris</hi>, Abends umb 7. Uhr. Sein Herr Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en Herr<lb/>
Chri&#x017F;toff Schu&#x0364;tze/ nachmahls Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter der Stadt Wei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;enfelß. Seine Fr. Mutter Frau Euphro&#x017F;ina/ Herrn Johann<lb/>
Bergerns/ vornehmen <hi rendition="#aq">Practici</hi> und Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ters zu Gera<lb/>
&#x017F;eel. eheleibl. Tochter. Sein Herr Groß-Vater vom Vater/ i&#x017F;t<lb/>
gewe&#x017F;en/ Herr Albrecht Schu&#x0364;tze/ Raths-Ca&#x0364;mmerer zu Wei&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
felß/ Seine Fr. Groß-Mutter/ Mu&#x0364;tterlicher Linie aber/ Frau<lb/>
Dorothea/ geboren aus dem alten und zu Gera wohlbekandten<lb/>
Ge&#x017F;chlechte/ der Schreiber/ Weitern Bericht von &#x017F;einen Ober-<lb/>
Eltern und beyder&#x017F;eits Anverwandten/ i&#x017F;t wegen ku&#x0364;rtze der Zeit<lb/>
allhier be&#x017F;cheidentlich zu u&#x0364;bergehen; Vielmehr aber zu ru&#x0364;hmen/<lb/>
daß des Herrn Capellmei&#x017F;ters geehrte Eltern in ihrer Chri&#x017F;tli-<lb/>
chen Sorgfalt/ nach welcher Sie zum er&#x017F;ten mit ihren dazumahl<lb/>
neugebohrnen Sohne/ nach dem Reich GOTTES getrachtet/<lb/>
und damit Er de&#x017F;&#x017F;en unzweiffelbarer Erbe werden mo&#x0364;ge/ un&#x017F;erm<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F 3</fw> <fw type="catch" place="bottom">einigen<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0041] Kurtze Beſchreibung Des (Tit.) Herrn Heinrich Schuͤtzens/ Chur-Fuͤrſtl. Saͤchſ. aͤltern Capellmeiſters/ gefuͤhrten muͤheſeeligen Lebens-Lauff. DEr Chur-Fuͤrſtl. Saͤchſ. aͤltere Capellmeiſter Herr Heinrich Schuͤtze/ iſt auf dieſe Welt gebohren worden zu Koͤſte- ritz/ ein wohlbekandten Flecklein an der El- ſter gelegen/ und denen Hoch-Edelgebohr- nen Herrn von Wolfframsdorff gehoͤrig/ im Jahr CHriſti 1585. am 8. Tage des Octo- bris, Abends umb 7. Uhr. Sein Herr Vater iſt geweſen Herr Chriſtoff Schuͤtze/ nachmahls Buͤrgermeiſter der Stadt Weiſ- ſenfelß. Seine Fr. Mutter Frau Euphroſina/ Herrn Johann Bergerns/ vornehmen Practici und Buͤrgermeiſters zu Gera ſeel. eheleibl. Tochter. Sein Herr Groß-Vater vom Vater/ iſt geweſen/ Herr Albrecht Schuͤtze/ Raths-Caͤmmerer zu Weiſſen- felß/ Seine Fr. Groß-Mutter/ Muͤtterlicher Linie aber/ Frau Dorothea/ geboren aus dem alten und zu Gera wohlbekandten Geſchlechte/ der Schreiber/ Weitern Bericht von ſeinen Ober- Eltern und beyderſeits Anverwandten/ iſt wegen kuͤrtze der Zeit allhier beſcheidentlich zu uͤbergehen; Vielmehr aber zu ruͤhmen/ daß des Herrn Capellmeiſters geehrte Eltern in ihrer Chriſtli- chen Sorgfalt/ nach welcher Sie zum erſten mit ihren dazumahl neugebohrnen Sohne/ nach dem Reich GOTTES getrachtet/ und damit Er deſſen unzweiffelbarer Erbe werden moͤge/ unſerm einigen F 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

SLUB Dresden: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-12-03T09:14:21Z)
Frank Wiegand: Transkription und Textauszeichnung nach DTA-Basisformat (2012-12-03T09:14:21Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/geier_schuetz_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/geier_schuetz_1672/41
Zitationshilfe: Geier, Martin: Die köstlichste Arbeit/ aus dem 119. Psalm v. 54. [...] bei Ansehnlicher und Volckreicher Leichbestattung Des [...] Herrn Henrich Schützens [...]. Dresden, 1672, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/geier_schuetz_1672/41>, abgerufen am 15.08.2020.