Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Elsholtz, Johann Sigismund: Vom Gartenbaw. Cölln (Spree), 1666.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Eingang.
ALBRECHT/ GRAFF UND BURGGRAFF ZU DO-
NA/
Freyherr auff Stockenfels/ Fischbach und Schlobitten/ Sr. Churfl. Durchl.
zu Brandenb. Geheimter Raht/ gevollmächtigter Stathalter des Fürstenthumbs
Halberstadt/ General Lieutenant über die Jnfanterie/ Obrister zu Fuß/ Gouverneur
und Oberhauptman der Veste Cüstrin und angehörigen Fortressen.

ZU ALTEN LANDSBERG/ drey meilen von Berlin Se. Hochw.
und Gn. der Hochwürdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr OTTO FREY-
HERR VON
SCHWERJN/ Herr zu Alten Landsberg/ Zachan/ und Ol-
dewigshagen/ der Chur und Marck Brandenburg Erb-Cämmerer/ Thumprobst der
Stiffts-Kirchen zu Brandenburg/ Sr. Churfl. Durchl. Ober-Präsident/ Geheimter
und Lehnraht/ wie auch dero Gemahlin Churfürstl. Durchl. Oberhauptman zu O-
rangienburg.

ZU SCHENCK ENDORFF/ auch drey meilweges von hinnen
Se. Hochw. und Gn. der Hochwürdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr JOHAN
FRJDERJCH FREY HERR VON LOEBEN/ Sr. Chur-
fürstl. Durchl. zu Brandenburg Geheimter Raht/ Cämmerer und Hauptman
der Graffschafft Ruppin und Landes Bellin/ des Johanniter Ordens Ritter und
Commendator zu Lagaw/ Erbherr zu Schönfeld/ Mertzdorff/ Schidlow/ Peters-
und Schenckendorff.

ZU LJNDENBERG/ acht meilen von der Stadt/ Se. Excell. der Hoch-
Edelgeborne Herr/ Herr RABAN VON CANSTEJN/ Sr. Chur-
fürstl. Durchl. zu Brandenb. Geheimter Raht/ Ober Hoff-Marschall/ Ambts-
Cammer-Präsident und Hauptmann zu Horneburg/ Beßkow/ Zedenick und Lie-
benwalde/ auff Canstein/ Lindenberg und Mallenich Erbherr.

ZU STAVENAU in der Prignitz Se. Hochwürd. und Gnaden der Hoch-
würdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr CHRJSTOPH CASPAR
FREY HERR VON BLUMENTHAL/ Herr zu Stavenau/ Prötlin/
Newendorff/ Prätschen und Klobbigke/ Sr. Churfl. Durchl. Geheimter Raht und
Cämmerer/ des Johanniter Ordens Ritter und Commendator zu Supplingenburg.

So stehet auch ins künfftige zu vermuhten/ daß bey friedlichen zeiten nach ge-
rade ein mehres darauff gewendet werden möchte: ja es ist wo nicht zu hoffen/
dennoch hertzlich zu wünschen/ daß der Allerhöchste die Einwohner dieses Landes nach
außgestandener so vieler unruhe/ des erworbenen Friedens lange zeit geniessen las-
sen wolte/ damit sie des erlittenen Schadens sich zu erholen gelegenheit haben/ und
also diese Churmarck/ der es an natürlicher fruchtbarkeit nicht mangelt/ in einen
gesegneten Garten des Herrn/ darin keine ledige stellen/ noch wüste plätze zufinden:
sondern woselbst/ gleich in einigen andern wolbekandten Provinzen/ alles über und
über lustig beackert und zierlich begatet stehet/ in kurtzem verändert werden möge.

3. Ursach und Gelegenheit zu schreiben.

Diesen zweck aber desto besser zu erlangen/ ist meines bedünckens das leichte-
ste mittel/ daß man denen/ so selbst unerfahren/ oder auch mit geschickten Gärtnern
nicht versehen/ durch eine schrifftliche unterweisung/ nach welcher sie sich in bestellung
ihrer Gärten richten können/ an die hand gehe/ dadurch ohn zweiffel mancher viel

mühe
A 3

Der Eingang.
ALBRECHT/ GRAFF UND BURGGRAFF ZU DO-
NA/
Freyherꝛ auff Stockenfels/ Fiſchbach und Schlobitten/ Sr. Churfl. Durchl.
zu Brandenb. Geheimter Raht/ gevollmaͤchtigter Stathalter des Fuͤrſtenthumbs
Halberſtadt/ General Lieutenant uͤber die Jnfanterie/ Obriſter zu Fuß/ Gouverneur
und Oberhauptman der Veſte Cuͤſtrin und angehoͤrigen Fortreſſen.

ZU ALTEN LANDSBERG/ drey meilen von Berlin Se. Hochw.
und Gn. der Hochwuͤrdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr OTTO FREY-
HERR VON
SCHWERJN/ Herr zu Alten Landsberg/ Zachan/ und Ol-
dewigshagen/ der Chur und Marck Brandenburg Erb-Caͤmmerer/ Thumprobſt der
Stiffts-Kirchen zu Brandenburg/ Sr. Churfl. Durchl. Ober-Praͤſident/ Geheimter
und Lehnraht/ wie auch dero Gemahlin Churfuͤrſtl. Durchl. Oberhauptman zu O-
rangienburg.

ZU SCHENCK ENDORFF/ auch drey meilweges von hinnen
Se. Hochw. und Gn. der Hochwuͤrdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr JOHAN
FRJDERJCH FREY HERR VON LOEBEN/ Sr. Chur-
fuͤrſtl. Durchl. zu Brandenburg Geheimter Raht/ Caͤmmerer und Hauptman
der Graffſchafft Ruppin und Landes Bellin/ des Johanniter Ordens Ritter und
Commendator zu Lagaw/ Erbherr zu Schoͤnfeld/ Mertzdorff/ Schidlow/ Peters-
und Schenckendorff.

ZU LJNDENBERG/ acht meilen von der Stadt/ Se. Excell. der Hoch-
Edelgeborne Herr/ Herr RABAN VON CANSTEJN/ Sr. Chur-
fuͤrſtl. Durchl. zu Brandenb. Geheimter Raht/ Ober Hoff-Marſchall/ Ambts-
Cammer-Praͤſident und Hauptmann zu Horneburg/ Beßkow/ Zedenick und Lie-
benwalde/ auff Canſtein/ Lindenberg und Mallenich Erbherr.

ZU STAVENAU in der Prignitz Se. Hochwuͤrd. und Gnaden der Hoch-
wuͤrdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr CHRJSTOPH CASPAR
FREY HERR VON BLUMENTHAL/ Herr zu Stavenau/ Proͤtlin/
Newendorff/ Praͤtſchen und Klobbigke/ Sr. Churfl. Durchl. Geheimter Raht und
Caͤmmerer/ des Johanniter Ordens Ritter und Commendator zu Supplingenburg.

So ſtehet auch ins kuͤnfftige zu vermuhten/ daß bey friedlichen zeiten nach ge-
rade ein mehres darauff gewendet werden moͤchte: ja es iſt wo nicht zu hoffen/
dennoch hertzlich zu wuͤnſchen/ daß der Allerhoͤchſte die Einwohner dieſes Landes nach
außgeſtandener ſo vieler unruhe/ des erworbenen Friedens lange zeit genieſſen laſ-
ſen wolte/ damit ſie des erlittenen Schadens ſich zu erholen gelegenheit haben/ und
alſo dieſe Churmarck/ der es an natuͤrlicher fruchtbarkeit nicht mangelt/ in einen
geſegneten Garten des Herrn/ darin keine ledige ſtellen/ noch wuͤſte plaͤtze zufinden:
ſondern woſelbſt/ gleich in einigen andern wolbekandten Provinzen/ alles uͤber und
uͤber luſtig beackert und zierlich begatet ſtehet/ in kurtzem veraͤndert werden moͤge.

3. Urſach und Gelegenheit zu ſchreiben.

Dieſen zweck aber deſto beſſer zu erlangen/ iſt meines beduͤnckens das leichte-
ſte mittel/ daß man denen/ ſo ſelbſt unerfahren/ oder auch mit geſchickten Gaͤrtnern
nicht verſehen/ durch eine ſchrifftliche unterweiſung/ nach welcher ſie ſich in beſtellung
ihrer Gaͤrten richten koͤnnen/ an die hand gehe/ dadurch ohn zweiffel mancher viel

muͤhe
A 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0029" n="5"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der Eingang.</hi></fw><lb/><hi rendition="#g">ALBRECHT/ GRAFF UND BURGGRAFF ZU DO-<lb/>
NA/</hi> Freyher&#xA75B; auff Stockenfels/ Fi&#x017F;chbach und Schlobitten/ Sr. Churfl. Durchl.<lb/>
zu Brandenb. Geheimter Raht/ gevollma&#x0364;chtigter Stathalter des Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumbs<lb/>
Halber&#x017F;tadt/ General Lieutenant u&#x0364;ber die Jnfanterie/ Obri&#x017F;ter zu Fuß/ Gouverneur<lb/>
und Oberhauptman der Ve&#x017F;te Cu&#x0364;&#x017F;trin und angeho&#x0364;rigen Fortre&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">ZU ALTEN</hi> LANDSBERG/ drey meilen von Berlin Se. Hochw.<lb/>
und Gn. der Hochwu&#x0364;rdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr <hi rendition="#g">OTTO FREY-<lb/>
HERR VON</hi> SCHWERJN/ Herr zu Alten Landsberg/ Zachan/ und Ol-<lb/>
dewigshagen/ der Chur und Marck Brandenburg Erb-Ca&#x0364;mmerer/ Thumprob&#x017F;t der<lb/>
Stiffts-Kirchen zu Brandenburg/ Sr. Churfl. Durchl. Ober-Pra&#x0364;&#x017F;ident/ Geheimter<lb/>
und Lehnraht/ wie auch dero Gemahlin Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. Oberhauptman zu O-<lb/>
rangienburg.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">ZU SCHENCK ENDORFF/</hi> auch drey meilweges von hinnen<lb/>
Se. Hochw. und Gn. der Hochwu&#x0364;rdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr JOHAN<lb/><hi rendition="#g">FRJDERJCH FREY HERR VON LOEBEN/</hi> Sr. Chur-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. zu Brandenburg Geheimter Raht/ Ca&#x0364;mmerer und Hauptman<lb/>
der Graff&#x017F;chafft Ruppin und Landes Bellin/ des Johanniter Ordens Ritter und<lb/>
Commendator zu Lagaw/ Erbherr zu Scho&#x0364;nfeld/ Mertzdorff/ Schidlow/ Peters-<lb/>
und Schenckendorff.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">ZU</hi> LJNDENBERG/ acht meilen von der Stadt/ Se. Excell. der Hoch-<lb/>
Edelgeborne Herr/ Herr <hi rendition="#g">RABAN VON CANSTEJN/</hi> Sr. Chur-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. zu Brandenb. Geheimter Raht/ Ober Hoff-Mar&#x017F;chall/ Ambts-<lb/>
Cammer-Pra&#x0364;&#x017F;ident und Hauptmann zu Horneburg/ Beßkow/ Zedenick und Lie-<lb/>
benwalde/ auff Can&#x017F;tein/ Lindenberg und Mallenich Erbherr.</p><lb/>
              <p>ZU STAVENAU in der Prignitz Se. Hochwu&#x0364;rd. und Gnaden der Hoch-<lb/>
wu&#x0364;rdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr <hi rendition="#g">CHRJSTOPH CASPAR</hi><lb/>
FREY HERR <hi rendition="#g">VON BLUMENTHAL/</hi> Herr zu Stavenau/ Pro&#x0364;tlin/<lb/>
Newendorff/ Pra&#x0364;t&#x017F;chen und Klobbigke/ Sr. Churfl. Durchl. Geheimter Raht und<lb/>
Ca&#x0364;mmerer/ des Johanniter Ordens Ritter und Commendator zu Supplingenburg.</p><lb/>
              <p>So &#x017F;tehet auch ins ku&#x0364;nfftige zu vermuhten/ daß bey friedlichen zeiten nach ge-<lb/>
rade ein mehres darauff gewendet werden mo&#x0364;chte: ja es i&#x017F;t wo nicht zu hoffen/<lb/>
dennoch hertzlich zu wu&#x0364;n&#x017F;chen/ daß der Allerho&#x0364;ch&#x017F;te die Einwohner die&#x017F;es Landes nach<lb/>
außge&#x017F;tandener &#x017F;o vieler unruhe/ des erworbenen Friedens lange zeit genie&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en wolte/ damit &#x017F;ie des erlittenen Schadens &#x017F;ich zu erholen gelegenheit haben/ und<lb/>
al&#x017F;o die&#x017F;e Churmarck/ der es an natu&#x0364;rlicher fruchtbarkeit nicht mangelt/ in einen<lb/>
ge&#x017F;egneten Garten des Herrn/ darin keine ledige &#x017F;tellen/ noch wu&#x0364;&#x017F;te pla&#x0364;tze zufinden:<lb/>
&#x017F;ondern wo&#x017F;elb&#x017F;t/ gleich in einigen andern wolbekandten Provinzen/ alles u&#x0364;ber und<lb/>
u&#x0364;ber lu&#x017F;tig beackert und zierlich begatet &#x017F;tehet/ in kurtzem vera&#x0364;ndert werden mo&#x0364;ge.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">3. Ur&#x017F;ach und Gelegenheit zu &#x017F;chreiben.</hi> </head><lb/>
              <p>Die&#x017F;en zweck aber de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er zu erlangen/ i&#x017F;t meines bedu&#x0364;nckens das leichte-<lb/>
&#x017F;te mittel/ daß man denen/ &#x017F;o &#x017F;elb&#x017F;t unerfahren/ oder auch mit ge&#x017F;chickten Ga&#x0364;rtnern<lb/>
nicht ver&#x017F;ehen/ durch eine &#x017F;chrifftliche unterwei&#x017F;ung/ nach welcher &#x017F;ie &#x017F;ich in be&#x017F;tellung<lb/>
ihrer Ga&#x0364;rten richten ko&#x0364;nnen/ an die hand gehe/ dadurch ohn zweiffel mancher viel<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 3</fw><fw place="bottom" type="catch">mu&#x0364;he</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0029] Der Eingang. ALBRECHT/ GRAFF UND BURGGRAFF ZU DO- NA/ Freyherꝛ auff Stockenfels/ Fiſchbach und Schlobitten/ Sr. Churfl. Durchl. zu Brandenb. Geheimter Raht/ gevollmaͤchtigter Stathalter des Fuͤrſtenthumbs Halberſtadt/ General Lieutenant uͤber die Jnfanterie/ Obriſter zu Fuß/ Gouverneur und Oberhauptman der Veſte Cuͤſtrin und angehoͤrigen Fortreſſen. ZU ALTEN LANDSBERG/ drey meilen von Berlin Se. Hochw. und Gn. der Hochwuͤrdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr OTTO FREY- HERR VON SCHWERJN/ Herr zu Alten Landsberg/ Zachan/ und Ol- dewigshagen/ der Chur und Marck Brandenburg Erb-Caͤmmerer/ Thumprobſt der Stiffts-Kirchen zu Brandenburg/ Sr. Churfl. Durchl. Ober-Praͤſident/ Geheimter und Lehnraht/ wie auch dero Gemahlin Churfuͤrſtl. Durchl. Oberhauptman zu O- rangienburg. ZU SCHENCK ENDORFF/ auch drey meilweges von hinnen Se. Hochw. und Gn. der Hochwuͤrdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr JOHAN FRJDERJCH FREY HERR VON LOEBEN/ Sr. Chur- fuͤrſtl. Durchl. zu Brandenburg Geheimter Raht/ Caͤmmerer und Hauptman der Graffſchafft Ruppin und Landes Bellin/ des Johanniter Ordens Ritter und Commendator zu Lagaw/ Erbherr zu Schoͤnfeld/ Mertzdorff/ Schidlow/ Peters- und Schenckendorff. ZU LJNDENBERG/ acht meilen von der Stadt/ Se. Excell. der Hoch- Edelgeborne Herr/ Herr RABAN VON CANSTEJN/ Sr. Chur- fuͤrſtl. Durchl. zu Brandenb. Geheimter Raht/ Ober Hoff-Marſchall/ Ambts- Cammer-Praͤſident und Hauptmann zu Horneburg/ Beßkow/ Zedenick und Lie- benwalde/ auff Canſtein/ Lindenberg und Mallenich Erbherr. ZU STAVENAU in der Prignitz Se. Hochwuͤrd. und Gnaden der Hoch- wuͤrdige und Hochwolgeborne Herr/ Herr CHRJSTOPH CASPAR FREY HERR VON BLUMENTHAL/ Herr zu Stavenau/ Proͤtlin/ Newendorff/ Praͤtſchen und Klobbigke/ Sr. Churfl. Durchl. Geheimter Raht und Caͤmmerer/ des Johanniter Ordens Ritter und Commendator zu Supplingenburg. So ſtehet auch ins kuͤnfftige zu vermuhten/ daß bey friedlichen zeiten nach ge- rade ein mehres darauff gewendet werden moͤchte: ja es iſt wo nicht zu hoffen/ dennoch hertzlich zu wuͤnſchen/ daß der Allerhoͤchſte die Einwohner dieſes Landes nach außgeſtandener ſo vieler unruhe/ des erworbenen Friedens lange zeit genieſſen laſ- ſen wolte/ damit ſie des erlittenen Schadens ſich zu erholen gelegenheit haben/ und alſo dieſe Churmarck/ der es an natuͤrlicher fruchtbarkeit nicht mangelt/ in einen geſegneten Garten des Herrn/ darin keine ledige ſtellen/ noch wuͤſte plaͤtze zufinden: ſondern woſelbſt/ gleich in einigen andern wolbekandten Provinzen/ alles uͤber und uͤber luſtig beackert und zierlich begatet ſtehet/ in kurtzem veraͤndert werden moͤge. 3. Urſach und Gelegenheit zu ſchreiben. Dieſen zweck aber deſto beſſer zu erlangen/ iſt meines beduͤnckens das leichte- ſte mittel/ daß man denen/ ſo ſelbſt unerfahren/ oder auch mit geſchickten Gaͤrtnern nicht verſehen/ durch eine ſchrifftliche unterweiſung/ nach welcher ſie ſich in beſtellung ihrer Gaͤrten richten koͤnnen/ an die hand gehe/ dadurch ohn zweiffel mancher viel muͤhe A 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666/29
Zitationshilfe: Elsholtz, Johann Sigismund: Vom Gartenbaw. Cölln (Spree), 1666, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666/29>, abgerufen am 05.08.2020.