Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824.

Bild:
<< vorherige Seite
Einleitung.


Jch war seit wenigen Monaten von Montpel-
lier zurück, und ausübender Arzt in Paris gewor-
den, als ich eines Morgens in die St. Jakobs Vor-
stadt gerufen wurde, um eine junge Ordensschwe-
ster in einem Kloster zu besuchen. Der Kaiser
Napoleon hatte, seit Kurzem, die Wiederherstel-
lung einiger dieser Klöster erlaubt; dasjenige,
wohin ich mich begab, war der Erziehung der
Jugend gewidmet, und gehörte zum Orden der
Urselinerinnen. Ein Theil des Gebäudes war

Urika. 1
Einleitung.


Jch war ſeit wenigen Monaten von Montpel-
lier zurück, und ausübender Arzt in Paris gewor-
den, als ich eines Morgens in die St. Jakobs Vor-
ſtadt gerufen wurde, um eine junge Ordensſchwe-
ſter in einem Kloſter zu beſuchen. Der Kaiſer
Napoleon hatte, ſeit Kurzem, die Wiederherſtel-
lung einiger dieſer Klöſter erlaubt; dasjenige,
wohin ich mich begab, war der Erziehung der
Jugend gewidmet, und gehörte zum Orden der
Urſelinerinnen. Ein Theil des Gebäudes war

Urika. 1
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#g">Einleitung.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">J</hi>ch war &#x017F;eit wenigen Monaten von Montpel-<lb/>
lier zurück, und ausübender Arzt in Paris gewor-<lb/>
den, als ich eines Morgens in die St. Jakobs Vor-<lb/>
&#x017F;tadt gerufen wurde, um eine junge Ordens&#x017F;chwe-<lb/>
&#x017F;ter in einem Klo&#x017F;ter zu be&#x017F;uchen. Der Kai&#x017F;er<lb/>
Napoleon hatte, &#x017F;eit Kurzem, die Wiederher&#x017F;tel-<lb/>
lung einiger die&#x017F;er Klö&#x017F;ter erlaubt; dasjenige,<lb/>
wohin ich mich begab, war der Erziehung der<lb/>
Jugend gewidmet, und gehörte zum Orden der<lb/>
Ur&#x017F;elinerinnen. Ein Theil des Gebäudes war<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Urika.</hi> 1</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[1]/0007] Einleitung. Jch war ſeit wenigen Monaten von Montpel- lier zurück, und ausübender Arzt in Paris gewor- den, als ich eines Morgens in die St. Jakobs Vor- ſtadt gerufen wurde, um eine junge Ordensſchwe- ſter in einem Kloſter zu beſuchen. Der Kaiſer Napoleon hatte, ſeit Kurzem, die Wiederherſtel- lung einiger dieſer Klöſter erlaubt; dasjenige, wohin ich mich begab, war der Erziehung der Jugend gewidmet, und gehörte zum Orden der Urſelinerinnen. Ein Theil des Gebäudes war Urika. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/7
Zitationshilfe: Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/7>, abgerufen am 20.05.2019.