Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

ten sie nichts; allein sie ließ ihnen ihre große
Anhänglichkeit theuer zu stehen kommen. Alles
ausforschend und wunderlich, glich ihre Anma-
ßung ihrer Zuneigung, und sie war, unter den
Freundinnen der Frau von B., die minder lie-
benswürdigste.

Jch fürchtete sie, ob sie gleich gütig gegen mich
war; allein sie war es auf ihre Weise. Jemand
auszufragen, und selbst strenge auszufragen, war
bei ihr ein Zeichen des Antheils. Ach! ich war
so an das Wohlwollen verwöhnt, daß die Gerech-
tigkeit selbst mir immer nur fürchterlich vorkam.

"Während wir allein sind", sagte die Mar-
quise zur Frau von B., "will ich mit Jhnen
"von Urika sprechen. Sie wird reizend, ihr Ver-
"stand ist völlig ausgebildet. Sie spricht wie Sie;

ten ſie nichts; allein ſie ließ ihnen ihre große
Anhänglichkeit theuer zu ſtehen kommen. Alles
ausforſchend und wunderlich, glich ihre Anma-
ßung ihrer Zuneigung, und ſie war, unter den
Freundinnen der Frau von B., die minder lie-
benswürdigſte.

Jch fürchtete ſie, ob ſie gleich gütig gegen mich
war; allein ſie war es auf ihre Weiſe. Jemand
auszufragen, und ſelbſt ſtrenge auszufragen, war
bei ihr ein Zeichen des Antheils. Ach! ich war
ſo an das Wohlwollen verwöhnt, daß die Gerech-
tigkeit ſelbſt mir immer nur fürchterlich vorkam.

„Während wir allein ſind‟, ſagte die Mar-
quiſe zur Frau von B., „will ich mit Jhnen
„von Urika ſprechen. Sie wird reizend, ihr Ver-
„ſtand iſt völlig ausgebildet. Sie ſpricht wie Sie;

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0031" n="25"/>
ten &#x017F;ie nichts; allein &#x017F;ie ließ ihnen ihre große<lb/>
Anhänglichkeit theuer zu &#x017F;tehen kommen. Alles<lb/>
ausfor&#x017F;chend und wunderlich, glich ihre Anma-<lb/>
ßung ihrer Zuneigung, und &#x017F;ie war, unter den<lb/>
Freundinnen der Frau von B., die minder lie-<lb/>
benswürdig&#x017F;te.</p><lb/>
        <p>Jch fürchtete &#x017F;ie, ob &#x017F;ie gleich gütig gegen mich<lb/>
war; allein &#x017F;ie war es auf ihre Wei&#x017F;e. Jemand<lb/>
auszufragen, und &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;trenge auszufragen, war<lb/>
bei ihr ein Zeichen des Antheils. Ach! ich war<lb/>
&#x017F;o an das Wohlwollen verwöhnt, daß die Gerech-<lb/>
tigkeit &#x017F;elb&#x017F;t mir immer nur fürchterlich vorkam.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Während wir allein &#x017F;ind&#x201F;, &#x017F;agte die Mar-<lb/>
qui&#x017F;e zur Frau von B., &#x201E;will ich mit Jhnen<lb/>
&#x201E;von Urika &#x017F;prechen. Sie wird reizend, ihr Ver-<lb/>
&#x201E;&#x017F;tand i&#x017F;t völlig ausgebildet. Sie &#x017F;pricht wie Sie;<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0031] ten ſie nichts; allein ſie ließ ihnen ihre große Anhänglichkeit theuer zu ſtehen kommen. Alles ausforſchend und wunderlich, glich ihre Anma- ßung ihrer Zuneigung, und ſie war, unter den Freundinnen der Frau von B., die minder lie- benswürdigſte. Jch fürchtete ſie, ob ſie gleich gütig gegen mich war; allein ſie war es auf ihre Weiſe. Jemand auszufragen, und ſelbſt ſtrenge auszufragen, war bei ihr ein Zeichen des Antheils. Ach! ich war ſo an das Wohlwollen verwöhnt, daß die Gerech- tigkeit ſelbſt mir immer nur fürchterlich vorkam. „Während wir allein ſind‟, ſagte die Mar- quiſe zur Frau von B., „will ich mit Jhnen „von Urika ſprechen. Sie wird reizend, ihr Ver- „ſtand iſt völlig ausgebildet. Sie ſpricht wie Sie;

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/31
Zitationshilfe: Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/31>, abgerufen am 23.09.2019.