Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

ohne nur die Jdee gehabt zu haben, daß man
auch anders glücklich seyn könne, als ich es war.
Es that mir nicht leid, eine Schwarze zu seyn;
man sagte mir, ich sey allerliebst; nichts ließ
mich hierin einen Nachtheil sehen. Andere Kin-
der sah ich fast nicht; ein einziges war mein
Freund, und meine schwarze Farbe hinderte ihn
nicht, mich lieb zu haben.

Meine Wohlthäterin hatte zwei Enkel; sie
waren die Kinder einer frühe verstorbenen Toch-
ter. Karl, der jüngste, war beinahe gleichen
Alters mit mir. Mit mir auferzogen, war er
mein Vertheidiger, mein Rathgeber und mein
Helfer bei allen kleinen Versehen, die ich beging.
Mit sieben Jahren kam er ins Kolleg. Jch
weinte, als er uns verließ; dieß war mein er-

ohne nur die Jdee gehabt zu haben, daß man
auch anders glücklich ſeyn könne, als ich es war.
Es that mir nicht leid, eine Schwarze zu ſeyn;
man ſagte mir, ich ſey allerliebſt; nichts ließ
mich hierin einen Nachtheil ſehen. Andere Kin-
der ſah ich faſt nicht; ein einziges war mein
Freund, und meine ſchwarze Farbe hinderte ihn
nicht, mich lieb zu haben.

Meine Wohlthäterin hatte zwei Enkel; ſie
waren die Kinder einer frühe verſtorbenen Toch-
ter. Karl, der jüngſte, war beinahe gleichen
Alters mit mir. Mit mir auferzogen, war er
mein Vertheidiger, mein Rathgeber und mein
Helfer bei allen kleinen Verſehen, die ich beging.
Mit ſieben Jahren kam er ins Kolleg. Jch
weinte, als er uns verließ; dieß war mein er-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0024" n="18"/>
ohne nur die Jdee gehabt zu haben, daß man<lb/>
auch anders glücklich &#x017F;eyn könne, als ich es war.<lb/>
Es that mir nicht leid, eine Schwarze zu &#x017F;eyn;<lb/>
man &#x017F;agte mir, ich &#x017F;ey allerlieb&#x017F;t; nichts ließ<lb/>
mich hierin einen Nachtheil &#x017F;ehen. Andere Kin-<lb/>
der &#x017F;ah ich fa&#x017F;t nicht; ein einziges war mein<lb/>
Freund, und meine &#x017F;chwarze Farbe hinderte ihn<lb/>
nicht, mich lieb zu haben.</p><lb/>
        <p>Meine Wohlthäterin hatte zwei Enkel; &#x017F;ie<lb/>
waren die Kinder einer frühe ver&#x017F;torbenen Toch-<lb/>
ter. Karl, der jüng&#x017F;te, war beinahe gleichen<lb/>
Alters mit mir. Mit mir auferzogen, war er<lb/>
mein Vertheidiger, mein Rathgeber und mein<lb/>
Helfer bei allen kleinen Ver&#x017F;ehen, die ich beging.<lb/>
Mit &#x017F;ieben Jahren kam er ins Kolleg. Jch<lb/>
weinte, als er uns verließ; dieß war mein er-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0024] ohne nur die Jdee gehabt zu haben, daß man auch anders glücklich ſeyn könne, als ich es war. Es that mir nicht leid, eine Schwarze zu ſeyn; man ſagte mir, ich ſey allerliebſt; nichts ließ mich hierin einen Nachtheil ſehen. Andere Kin- der ſah ich faſt nicht; ein einziges war mein Freund, und meine ſchwarze Farbe hinderte ihn nicht, mich lieb zu haben. Meine Wohlthäterin hatte zwei Enkel; ſie waren die Kinder einer frühe verſtorbenen Toch- ter. Karl, der jüngſte, war beinahe gleichen Alters mit mir. Mit mir auferzogen, war er mein Vertheidiger, mein Rathgeber und mein Helfer bei allen kleinen Verſehen, die ich beging. Mit ſieben Jahren kam er ins Kolleg. Jch weinte, als er uns verließ; dieß war mein er-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/24
Zitationshilfe: Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/24>, abgerufen am 17.08.2019.