Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite
DEDICATIO.


Dem Reichs-Wohl-Edlen/
Gestrengen Herrn
Adolph Dümlern/
Der Hochlöblichen Cron Schweden
gewesenen Rittmeistern/
Meinem großgünstigen hochgeehrten Herrn
und Gönner/

Göttliche Gnad/ geist- und leiblichen Segen von
Gott dem Vater/ durch Jesum Christ im
Heiligen Geist/ Amen.

REichs-Wohl-Edler Gestrenger etc. Wol-
te Gott/ daß alle das Volck des HErren
Num. 11.
29.

weissagete! So lautet der innigliche und
tieffsinnige Wundsch des grossen Manns Got-
tes Mose/ im 11. Cap. seines 4. Buchs. Dann
als er aus Göttlichem Befelch das Synedrium und oberste
Cammergericht von zwey und siebentzig Männern bestellt/
sie fur die Stifftshütten gefuhret/ daß der HErr von seinem
Geist nehme/ und auff sie legete/ durch dessen Vberkunfft
und Beruhung sie angefangen mit verwundern zu weissagen etc.
und ihrer Rathstellen Proben zu thun; vnterdessen aber sich
begeben/ daß Eldad und Medad/ die im Läger zuruck geblie-

ben/
):( 2
DEDICATIO.


Dem Reichs-Wohl-Edlen/
Geſtrengen Herrn
Adolph Duͤmlern/
Der Hochloͤblichen Cron Schweden
geweſenen Rittmeiſtern/
Meinem großguͤnſtigen hochgeehrten Herrn
und Goͤnner/

Goͤttliche Gnad/ geiſt- und leiblichen Segen von
Gott dem Vater/ durch Jeſum Chriſt im
Heiligen Geiſt/ Amen.

REichs-Wohl-Edler Geſtrenger ꝛc. Wol-
te Gott/ daß alle das Volck des HErren
Num. 11.
29.

weiſſagete! So lautet der innigliche und
tieffſinnige Wundſch des groſſen Manns Got-
tes Moſe/ im 11. Cap. ſeines 4. Buchs. Dann
als er aus Göttlichem Befelch das Synedrium und oberſte
Cammergericht von zwey und ſiebentzig Maͤnnern beſtellt/
ſie fůr die Stifftshuͤtten gefůhret/ daß der HErr von ſeinem
Geiſt nehme/ und auff ſie legete/ durch deſſen Vberkunfft
und Beruhung ſie angefangen mit verwundern zu weiſſagẽ ꝛc.
und ihrer Rathſtellen Proben zu thun; vnterdeſſen aber ſich
begeben/ daß Eldad und Medad/ die im Laͤger zuruck geblie-

ben/
):( 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">DEDICATIO.</hi> </hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="dedication">
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Dem Reichs-Wohl-Edlen/</hi><lb/>
Ge&#x017F;trengen Herrn<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">A</hi>dolph <hi rendition="#in">D</hi>u&#x0364;mlern/</hi><lb/>
Der Hochlo&#x0364;blichen Cron Schweden<lb/>
gewe&#x017F;enen Rittmei&#x017F;tern/<lb/>
Meinem großgu&#x0364;n&#x017F;tigen hochgeehrten Herrn<lb/>
und Go&#x0364;nner/</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Go&#x0364;ttliche Gnad/ gei&#x017F;t- und leiblichen Segen von<lb/><hi rendition="#et">Gott dem Vater/ durch Je&#x017F;um Chri&#x017F;t im<lb/>
Heiligen Gei&#x017F;t/ Amen.</hi></hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">R</hi>Eichs-Wohl-Edler Ge&#x017F;trenger &#xA75B;c. Wol-<lb/>
te Gott/ daß alle das Volck des HErren</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Num.</hi> 11.<lb/>
29.</note><lb/><hi rendition="#fr">wei&#x017F;&#x017F;agete!</hi> So lautet der innigliche und<lb/>
tieff&#x017F;innige Wund&#x017F;ch des gro&#x017F;&#x017F;en Manns Got-<lb/>
tes <hi rendition="#fr">Mo&#x017F;e/</hi> im 11. Cap. &#x017F;eines 4. Buchs. Dann<lb/>
als er aus Göttlichem Befelch das <hi rendition="#aq">Synedrium</hi> und ober&#x017F;te<lb/>
Cammergericht von zwey und &#x017F;iebentzig Ma&#x0364;nnern be&#x017F;tellt/<lb/>
&#x017F;ie f&#x016F;r die Stifftshu&#x0364;tten gef&#x016F;hret/ daß der HErr von &#x017F;einem<lb/>
Gei&#x017F;t nehme/ und auff &#x017F;ie legete/ durch de&#x017F;&#x017F;en Vberkunfft<lb/>
und Beruhung &#x017F;ie angefangen mit verwundern zu wei&#x017F;&#x017F;age&#x0303; &#xA75B;c.<lb/>
und ihrer Rath&#x017F;tellen Proben zu thun; vnterde&#x017F;&#x017F;en aber &#x017F;ich<lb/>
begeben/ daß Eldad und Medad/ die im La&#x0364;ger zuruck geblie-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">):( 2</fw><fw place="bottom" type="catch">ben/</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0007] DEDICATIO. Dem Reichs-Wohl-Edlen/ Geſtrengen Herrn Adolph Duͤmlern/ Der Hochloͤblichen Cron Schweden geweſenen Rittmeiſtern/ Meinem großguͤnſtigen hochgeehrten Herrn und Goͤnner/ Goͤttliche Gnad/ geiſt- und leiblichen Segen von Gott dem Vater/ durch Jeſum Chriſt im Heiligen Geiſt/ Amen. REichs-Wohl-Edler Geſtrenger ꝛc. Wol- te Gott/ daß alle das Volck des HErren weiſſagete! So lautet der innigliche und tieffſinnige Wundſch des groſſen Manns Got- tes Moſe/ im 11. Cap. ſeines 4. Buchs. Dann als er aus Göttlichem Befelch das Synedrium und oberſte Cammergericht von zwey und ſiebentzig Maͤnnern beſtellt/ ſie fůr die Stifftshuͤtten gefůhret/ daß der HErr von ſeinem Geiſt nehme/ und auff ſie legete/ durch deſſen Vberkunfft und Beruhung ſie angefangen mit verwundern zu weiſſagẽ ꝛc. und ihrer Rathſtellen Proben zu thun; vnterdeſſen aber ſich begeben/ daß Eldad und Medad/ die im Laͤger zuruck geblie- ben/ Num. 11. 29. ):( 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/7
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/7>, abgerufen am 09.08.2020.