Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite

an den Christlichen Leser.
und genau seyn kan/ in Sachen seines Ackers- oder Ochsen-Kauffs/ aber
muthwillig/ blind-einfältig in Vnterscheidung der Lügen und Warheit in
Sachen die ewige Seeligkeit betreffende. Jm übrigen hat Papst Leo
(denen die auff den Zusatz der Formul DE FILIO gedrungen und ge-
sagt: Si quis nescierit, vel ita non crediderit, num salvus
esse poterit?
) Klärlich geantwortet: Quisque ad hoc sensu
subtiliori pertingere potest, & id scire, aut ita sciens, credere
noluerit, salvus esse non poterit. Sunt enim multa, e qui-
bus istud unum est, sacrae fidei altiora mysteria, ad quorum
indagationem pertingere multi valent: multi vero aut
aetatis quantitate praepediti, non valent: & ideo, ut praedixi-
mus, qui potuerit, & noluerit, salvus esse non potuerit.
vide Voss. de trib. Symb. p.
72.

Einwurff: Wer will auff diesen Tag heute so hoffärtig
seyn/ sich einzubilder/ daß er aller Sprüche der Bibel richtige
Erklärung wüste? Vnd sind auch wohl auff unsern
Univer-
sit
äten zwey Collegen in einer Facultät/ die in Erklärung al-
ler Sprüche uberein kommen?
Antwort: Doch muß man in
Grund-Lehren gefaßt und einig seyn/ auffs wenigste in einem und dem
andern Grund-Spruch/ damit des Glaubens asphaleia und Gewißheit
nicht sincke. Es möchten solche schädliche Glossen seyn/ (zum Exempel
die von Calvino Judentzenden) daß man sie nicht also frey passiren und
dulden könte. Wahr ist darneben auch/ was unser D. Joh. Pappus ange-
mercktan Esa. 60. Legentibus Patrum sive Scriptorum Eccle-
siasticorum libros manifestum sit, nullam unquam exor-
tam fuisse haeresin, quin Ecclesiae ejusmodi interpretationis
donum concederetur, ut quod antea in iisdem locis expli-
candis priores non vidissent, vel certe non notassent, poste-
riores certaminibus illis impliciti, sic demonstrarint, ut
legentibus illa nihil magis mirum videri possit, quam ea-
dem illa a prioribus non fuisse annotata.

Einwurff: Es bleibet demnach noch die Frage/ welche
dann diese zur Einigkeit der Kirchen gehörige Glaubens-
Lehren seyn/ und sonderlich/ wo sie ordentlich erzehlet und

deter-

an den Chriſtlichen Leſer.
und genau ſeyn kan/ in Sachen ſeines Ackers- oder Ochſen-Kauffs/ aber
muthwillig/ blind-einfaͤltig in Vnterſcheidung der Luͤgen und Warheit in
Sachen die ewige Seeligkeit betreffende. Jm uͤbrigen hat Papſt Leo
(denen die auff den Zuſatz der Formul DE FILIO gedrungen und ge-
ſagt: Si quis neſcierit, vel ita non crediderit, num ſalvus
eſſe poterit?
) Klaͤrlich geantwortet: Quisque ad hoc ſenſu
ſubtiliori pertingere poteſt, & id ſcire, aut ita ſciens, credere
noluerit, ſalvus eſſe non poterit. Sunt enim multa, è qui-
bus iſtud unum eſt, ſacræ fidei altiora myſteria, ad quorum
indagationem pertingere multi valent: multi verò aut
ætatis quantitate præpediti, non valent: & ideò, ut prædixi-
mus, qui potuerit, & noluerit, ſalvus eſſe non potuerit.
vide Voſſ. de trib. Symb. p.
72.

Einwurff: Wer will auff dieſen Tag heute ſo hoffaͤrtig
ſeyn/ ſich einzubilder/ daß er aller Spruͤche der Bibel richtige
Erklärung wuͤſte? Vnd ſind auch wohl auff unſern
Univer-
ſit
aͤten zwey Collegen in einer Facultaͤt/ die in Erklaͤrung al-
ler Spruͤche ůberein kommen?
Antwort: Doch muß man in
Grund-Lehren gefaßt und einig ſeyn/ auffs wenigſte in einem und dem
andern Grund-Spruch/ damit des Glaubens ἀσφάλεια und Gewißheit
nicht ſincke. Es moͤchten ſolche ſchaͤdliche Gloſſen ſeyn/ (zum Exempel
die von Calvino Judentzenden) daß man ſie nicht alſo frey paſſiren und
dulden koͤnte. Wahr iſt darneben auch/ was unſer D. Joh. Pappus ange-
mercktan Eſa. 60. Legentibus Patrum ſive Scriptorum Eccle-
ſiaſticorum libros manifeſtum ſit, nullam unquam exor-
tam fuiſſe hæreſin, quin Eccleſiæ ejusmodi interpretationis
donum concederetur, ut quod anteà in iisdem locis expli-
candis priores non vidiſſent, vel certè non notaſſent, poſte-
riores certaminibus illis impliciti, ſic demonſtrarint, ut
legentibus illa nihil magis mirum videri poſſit, quam ea-
dem illa à prioribus non fuiſſe annotata.

Einwurff: Es bleibet demnach noch die Frage/ welche
dann dieſe zur Einigkeit der Kirchen gehörige Glaubens-
Lehren ſeyn/ und ſonderlich/ wo ſie ordentlich erzehlet und

deter-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0031"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">an den Chri&#x017F;tlichen Le&#x017F;er.</hi></fw><lb/>
und genau &#x017F;eyn kan/ in Sachen &#x017F;eines Ackers- oder Och&#x017F;en-Kauffs/ aber<lb/>
muthwillig/ blind-einfa&#x0364;ltig in Vnter&#x017F;cheidung der Lu&#x0364;gen und Warheit in<lb/>
Sachen die ewige Seeligkeit betreffende. Jm u&#x0364;brigen hat Pap&#x017F;t <hi rendition="#aq">Leo</hi><lb/>
(denen die auff den Zu&#x017F;atz der Formul <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">DE FILIO</hi></hi> gedrungen und ge-<lb/>
&#x017F;agt: <hi rendition="#aq">Si quis ne&#x017F;cierit, vel ita non crediderit, num &#x017F;alvus<lb/>
e&#x017F;&#x017F;e poterit?</hi>) Kla&#x0364;rlich geantwortet: <hi rendition="#aq">Quisque ad hoc &#x017F;en&#x017F;u<lb/>
&#x017F;ubtiliori pertingere pote&#x017F;t, &amp; id &#x017F;cire, aut ita &#x017F;ciens, credere<lb/>
noluerit, &#x017F;alvus e&#x017F;&#x017F;e non poterit. Sunt enim multa, è qui-<lb/>
bus i&#x017F;tud unum e&#x017F;t, &#x017F;acræ fidei altiora my&#x017F;teria, ad quorum<lb/>
indagationem pertingere multi valent: multi verò aut<lb/>
ætatis quantitate præpediti, non valent: &amp; ideò, ut prædixi-<lb/>
mus, qui potuerit, &amp; noluerit, &#x017F;alvus e&#x017F;&#x017F;e non potuerit.<lb/>
vide Vo&#x017F;&#x017F;. de trib. Symb. p.</hi> 72.</p><lb/>
        <p>Einwurff: <hi rendition="#fr">Wer will auff die&#x017F;en Tag heute &#x017F;o hoffa&#x0364;rtig<lb/>
&#x017F;eyn/ &#x017F;ich einzubilder/ daß er aller Spru&#x0364;che der Bibel richtige<lb/>
Erklärung wu&#x0364;&#x017F;te? Vnd &#x017F;ind auch wohl auff un&#x017F;ern</hi> <hi rendition="#aq">Univer-<lb/>
&#x017F;it</hi><hi rendition="#fr">a&#x0364;ten zwey</hi> <hi rendition="#aq">Colleg</hi><hi rendition="#fr">en in einer</hi> <hi rendition="#aq">Facult</hi><hi rendition="#fr">a&#x0364;t/ die in Erkla&#x0364;rung al-<lb/>
ler Spru&#x0364;che &#x016F;berein kommen?</hi> Antwort: Doch muß man in<lb/>
Grund-Lehren gefaßt und einig &#x017F;eyn/ auffs wenig&#x017F;te in einem und dem<lb/>
andern Grund-Spruch/ damit des Glaubens &#x1F00;&#x03C3;&#x03C6;&#x03AC;&#x03BB;&#x03B5;&#x03B9;&#x03B1; und Gewißheit<lb/>
nicht &#x017F;incke. Es mo&#x0364;chten &#x017F;olche &#x017F;cha&#x0364;dliche Glo&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eyn/ (zum Exempel<lb/>
die von <hi rendition="#aq">Calvino</hi> Judentzenden) daß man &#x017F;ie nicht al&#x017F;o frey pa&#x017F;&#x017F;iren und<lb/>
dulden ko&#x0364;nte. Wahr i&#x017F;t darneben auch/ was un&#x017F;er <hi rendition="#aq">D. Joh. Pappus</hi> ange-<lb/>
mercktan E&#x017F;a. 60. <hi rendition="#aq">Legentibus Patrum &#x017F;ive Scriptorum Eccle-<lb/>
&#x017F;ia&#x017F;ticorum libros manife&#x017F;tum &#x017F;it, nullam unquam exor-<lb/>
tam fui&#x017F;&#x017F;e hære&#x017F;in, quin Eccle&#x017F;iæ ejusmodi interpretationis<lb/>
donum concederetur, ut quod anteà in iisdem locis expli-<lb/>
candis priores non vidi&#x017F;&#x017F;ent, vel certè non nota&#x017F;&#x017F;ent, po&#x017F;te-<lb/>
riores certaminibus illis impliciti, &#x017F;ic demon&#x017F;trarint, ut<lb/>
legentibus illa nihil magis mirum videri po&#x017F;&#x017F;it, quam ea-<lb/>
dem illa à prioribus non fui&#x017F;&#x017F;e annotata.</hi></p><lb/>
        <p>Einwurff: <hi rendition="#fr">Es bleibet demnach noch die Frage/ welche<lb/>
dann die&#x017F;e zur Einigkeit der Kirchen gehörige Glaubens-<lb/>
Lehren &#x017F;eyn/ und &#x017F;onderlich/ wo &#x017F;ie ordentlich erzehlet und</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">deter-</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0031] an den Chriſtlichen Leſer. und genau ſeyn kan/ in Sachen ſeines Ackers- oder Ochſen-Kauffs/ aber muthwillig/ blind-einfaͤltig in Vnterſcheidung der Luͤgen und Warheit in Sachen die ewige Seeligkeit betreffende. Jm uͤbrigen hat Papſt Leo (denen die auff den Zuſatz der Formul DE FILIO gedrungen und ge- ſagt: Si quis neſcierit, vel ita non crediderit, num ſalvus eſſe poterit?) Klaͤrlich geantwortet: Quisque ad hoc ſenſu ſubtiliori pertingere poteſt, & id ſcire, aut ita ſciens, credere noluerit, ſalvus eſſe non poterit. Sunt enim multa, è qui- bus iſtud unum eſt, ſacræ fidei altiora myſteria, ad quorum indagationem pertingere multi valent: multi verò aut ætatis quantitate præpediti, non valent: & ideò, ut prædixi- mus, qui potuerit, & noluerit, ſalvus eſſe non potuerit. vide Voſſ. de trib. Symb. p. 72. Einwurff: Wer will auff dieſen Tag heute ſo hoffaͤrtig ſeyn/ ſich einzubilder/ daß er aller Spruͤche der Bibel richtige Erklärung wuͤſte? Vnd ſind auch wohl auff unſern Univer- ſitaͤten zwey Collegen in einer Facultaͤt/ die in Erklaͤrung al- ler Spruͤche ůberein kommen? Antwort: Doch muß man in Grund-Lehren gefaßt und einig ſeyn/ auffs wenigſte in einem und dem andern Grund-Spruch/ damit des Glaubens ἀσφάλεια und Gewißheit nicht ſincke. Es moͤchten ſolche ſchaͤdliche Gloſſen ſeyn/ (zum Exempel die von Calvino Judentzenden) daß man ſie nicht alſo frey paſſiren und dulden koͤnte. Wahr iſt darneben auch/ was unſer D. Joh. Pappus ange- mercktan Eſa. 60. Legentibus Patrum ſive Scriptorum Eccle- ſiaſticorum libros manifeſtum ſit, nullam unquam exor- tam fuiſſe hæreſin, quin Eccleſiæ ejusmodi interpretationis donum concederetur, ut quod anteà in iisdem locis expli- candis priores non vidiſſent, vel certè non notaſſent, poſte- riores certaminibus illis impliciti, ſic demonſtrarint, ut legentibus illa nihil magis mirum videri poſſit, quam ea- dem illa à prioribus non fuiſſe annotata. Einwurff: Es bleibet demnach noch die Frage/ welche dann dieſe zur Einigkeit der Kirchen gehörige Glaubens- Lehren ſeyn/ und ſonderlich/ wo ſie ordentlich erzehlet und deter-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/31
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/31>, abgerufen am 05.08.2020.