Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwölftes Kapitel.
Angriff von Linienkordons
.

Wenn in ihrer Vertheidigung und in ihrem Angriff
eine Hauptentscheidung enthalten sein soll, so gereichen sie
dem Angreifenden zu einem wahren Vortheil, denn ihre
übernatürliche Ausdehnung widerspricht noch mehr als die
unmittelbare Fluß- oder Gebirgsvertheidigung allen Erfor-
dernissen einer entscheidenden Schlacht. Eugens Linien von
Denain 1712 sind wohl hierher zu zählen, denn ihr Verlust
glich einer verlorenen Schlacht vollkommen, schwerlich aber
hätte Villars in einer konzentrirten Stellung gegen Eugen
diesen Sieg erfochten. Wo die Mittel zu einer entschei-
denden Schlacht nicht im Angriff liegen, da sind selbst
Linien respektirt, wenn sie nämlich von der feindlichen
Hauptarmee besetzt sind; wie die von Stollhofen unter
Ludwig von Baden im Jahre 1703 selbst von Villars
respektirt wurden. Sind sie aber nur von einer unterge-
ordneten Streitkraft besetzt, so kommt freilich Alles auf
die Stärke des Korps an, welches man zu ihrem Angriff
verwenden kann. Der Widerstand ist dann meistens nicht
groß, aber freilich das Resultat des Sieges auch selten
Viel werth.

Die Cirkumvallationslinien der Belagerer haben einen
eigenen Charakter, wovon in dem Kapitel vom Angriff
eines Kriegstheaters gesprochen werden soll.

Alle kordonartige Aufstellungen, z. B. verstärkte Vor-
postenlinien u. s. w., haben immer das Eigenthümliche daß
sie leicht zu sprengen sind; aber wenn es nicht geschieht
um weiter vorzudringen und eine Entscheidung daraus zu

Zwölftes Kapitel.
Angriff von Linienkordons
.

Wenn in ihrer Vertheidigung und in ihrem Angriff
eine Hauptentſcheidung enthalten ſein ſoll, ſo gereichen ſie
dem Angreifenden zu einem wahren Vortheil, denn ihre
uͤbernatuͤrliche Ausdehnung widerſpricht noch mehr als die
unmittelbare Fluß- oder Gebirgsvertheidigung allen Erfor-
derniſſen einer entſcheidenden Schlacht. Eugens Linien von
Denain 1712 ſind wohl hierher zu zaͤhlen, denn ihr Verluſt
glich einer verlorenen Schlacht vollkommen, ſchwerlich aber
haͤtte Villars in einer konzentrirten Stellung gegen Eugen
dieſen Sieg erfochten. Wo die Mittel zu einer entſchei-
denden Schlacht nicht im Angriff liegen, da ſind ſelbſt
Linien reſpektirt, wenn ſie naͤmlich von der feindlichen
Hauptarmee beſetzt ſind; wie die von Stollhofen unter
Ludwig von Baden im Jahre 1703 ſelbſt von Villars
reſpektirt wurden. Sind ſie aber nur von einer unterge-
ordneten Streitkraft beſetzt, ſo kommt freilich Alles auf
die Staͤrke des Korps an, welches man zu ihrem Angriff
verwenden kann. Der Widerſtand iſt dann meiſtens nicht
groß, aber freilich das Reſultat des Sieges auch ſelten
Viel werth.

Die Cirkumvallationslinien der Belagerer haben einen
eigenen Charakter, wovon in dem Kapitel vom Angriff
eines Kriegstheaters geſprochen werden ſoll.

Alle kordonartige Aufſtellungen, z. B. verſtaͤrkte Vor-
poſtenlinien u. ſ. w., haben immer das Eigenthuͤmliche daß
ſie leicht zu ſprengen ſind; aber wenn es nicht geſchieht
um weiter vorzudringen und eine Entſcheidung daraus zu

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0043" n="29"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Zwölftes Kapitel.<lb/>
Angriff von Linienkordons</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Wenn in ihrer Vertheidigung und in ihrem Angriff<lb/>
eine Hauptent&#x017F;cheidung enthalten &#x017F;ein &#x017F;oll, &#x017F;o gereichen &#x017F;ie<lb/>
dem Angreifenden zu einem wahren Vortheil, denn ihre<lb/>
u&#x0364;bernatu&#x0364;rliche Ausdehnung wider&#x017F;pricht noch mehr als die<lb/>
unmittelbare Fluß- oder Gebirgsvertheidigung allen Erfor-<lb/>
derni&#x017F;&#x017F;en einer ent&#x017F;cheidenden Schlacht. Eugens Linien von<lb/>
Denain 1712 &#x017F;ind wohl hierher zu za&#x0364;hlen, denn ihr Verlu&#x017F;t<lb/>
glich einer verlorenen Schlacht vollkommen, &#x017F;chwerlich aber<lb/>
ha&#x0364;tte Villars in einer konzentrirten Stellung gegen Eugen<lb/>
die&#x017F;en Sieg erfochten. Wo die Mittel zu einer ent&#x017F;chei-<lb/>
denden Schlacht nicht im Angriff liegen, da &#x017F;ind &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
Linien re&#x017F;pektirt, wenn &#x017F;ie na&#x0364;mlich von der feindlichen<lb/>
Hauptarmee be&#x017F;etzt &#x017F;ind; wie die von Stollhofen unter<lb/>
Ludwig von Baden im Jahre 1703 &#x017F;elb&#x017F;t von Villars<lb/>
re&#x017F;pektirt wurden. Sind &#x017F;ie aber nur von einer unterge-<lb/>
ordneten Streitkraft be&#x017F;etzt, &#x017F;o kommt freilich Alles auf<lb/>
die Sta&#x0364;rke des Korps an, welches man zu ihrem Angriff<lb/>
verwenden kann. Der Wider&#x017F;tand i&#x017F;t dann mei&#x017F;tens nicht<lb/>
groß, aber freilich das Re&#x017F;ultat des Sieges auch &#x017F;elten<lb/>
Viel werth.</p><lb/>
          <p>Die Cirkumvallationslinien der Belagerer haben einen<lb/>
eigenen Charakter, wovon in dem Kapitel vom Angriff<lb/>
eines Kriegstheaters ge&#x017F;prochen werden &#x017F;oll.</p><lb/>
          <p>Alle kordonartige Auf&#x017F;tellungen, z. B. ver&#x017F;ta&#x0364;rkte Vor-<lb/>
po&#x017F;tenlinien u. &#x017F;. w., haben immer das Eigenthu&#x0364;mliche daß<lb/>
&#x017F;ie leicht zu &#x017F;prengen &#x017F;ind; aber wenn es nicht ge&#x017F;chieht<lb/>
um weiter vorzudringen und eine Ent&#x017F;cheidung daraus zu<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0043] Zwölftes Kapitel. Angriff von Linienkordons. Wenn in ihrer Vertheidigung und in ihrem Angriff eine Hauptentſcheidung enthalten ſein ſoll, ſo gereichen ſie dem Angreifenden zu einem wahren Vortheil, denn ihre uͤbernatuͤrliche Ausdehnung widerſpricht noch mehr als die unmittelbare Fluß- oder Gebirgsvertheidigung allen Erfor- derniſſen einer entſcheidenden Schlacht. Eugens Linien von Denain 1712 ſind wohl hierher zu zaͤhlen, denn ihr Verluſt glich einer verlorenen Schlacht vollkommen, ſchwerlich aber haͤtte Villars in einer konzentrirten Stellung gegen Eugen dieſen Sieg erfochten. Wo die Mittel zu einer entſchei- denden Schlacht nicht im Angriff liegen, da ſind ſelbſt Linien reſpektirt, wenn ſie naͤmlich von der feindlichen Hauptarmee beſetzt ſind; wie die von Stollhofen unter Ludwig von Baden im Jahre 1703 ſelbſt von Villars reſpektirt wurden. Sind ſie aber nur von einer unterge- ordneten Streitkraft beſetzt, ſo kommt freilich Alles auf die Staͤrke des Korps an, welches man zu ihrem Angriff verwenden kann. Der Widerſtand iſt dann meiſtens nicht groß, aber freilich das Reſultat des Sieges auch ſelten Viel werth. Die Cirkumvallationslinien der Belagerer haben einen eigenen Charakter, wovon in dem Kapitel vom Angriff eines Kriegstheaters geſprochen werden ſoll. Alle kordonartige Aufſtellungen, z. B. verſtaͤrkte Vor- poſtenlinien u. ſ. w., haben immer das Eigenthuͤmliche daß ſie leicht zu ſprengen ſind; aber wenn es nicht geſchieht um weiter vorzudringen und eine Entſcheidung daraus zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Clausewitz' \"Vom Kriege\" erschien zu Lebzeiten … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/43
Zitationshilfe: Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/43>, abgerufen am 20.08.2019.