Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

mache einmahl den Spaß und reise so mit!
In drei Wochen sind wir wieder hier, und
deinen Eltern kanst du ja sagen lassen, wo
du geblieben seist.

"Aber ich habe kein Geld bei mir!"
sagte Krusoe. -- "Schad't nichts, antwor-
tete der Andere; ich wil dich schon frei hal-
ten unterwegens.

Der junge Robinson bedachte sich noch
ein Paar Augenblikke; dan schlug er dem
Andern auf einmahl in die Hand und rief aus:
"Top! ich fahre mit, Bruder! Nur gleich zu
Schiffe!" -- Darauf bestelte er Jemand,
der nach einigen Stunden zu seinem Vater
gehen und ihm sagen solte: er wäre nur ein
bischen nach England gefahren und werde bald
wieder kommen. Dan giengen die beiden
Freunde an Bord.

Johannes. Fi! den Robinson mag
ich nicht leiden.

Nikolas. Ich auch nicht.

Freund B. Warum denn nicht?

Jo-
A 4

mache einmahl den Spaß und reiſe ſo mit!
In drei Wochen ſind wir wieder hier, und
deinen Eltern kanſt du ja ſagen laſſen, wo
du geblieben ſeiſt.

„Aber ich habe kein Geld bei mir!„
ſagte Kruſoe. — „Schad't nichts, antwor-
tete der Andere; ich wil dich ſchon frei hal-
ten unterwegens.

Der junge Robinſon bedachte ſich noch
ein Paar Augenblikke; dan ſchlug er dem
Andern auf einmahl in die Hand und rief aus:
„Top! ich fahre mit, Bruder! Nur gleich zu
Schiffe!„ — Darauf beſtelte er Jemand,
der nach einigen Stunden zu ſeinem Vater
gehen und ihm ſagen ſolte: er waͤre nur ein
bischen nach England gefahren und werde bald
wieder kommen. Dan giengen die beiden
Freunde an Bord.

Johannes. Fi! den Robinſon mag
ich nicht leiden.

Nikolas. Ich auch nicht.

Freund B. Warum denn nicht?

Jo-
A 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0047" n="7"/>
mache einmahl den Spaß und rei&#x017F;e &#x017F;o mit!<lb/>
In drei Wochen &#x017F;ind wir wieder hier, und<lb/>
deinen Eltern kan&#x017F;t du ja &#x017F;agen la&#x017F;&#x017F;en, wo<lb/>
du geblieben &#x017F;ei&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>&#x201E;Aber ich habe kein Geld bei mir!&#x201E;<lb/>
&#x017F;agte <hi rendition="#fr">Kru&#x017F;oe.</hi> &#x2014; &#x201E;Schad't nichts, antwor-<lb/>
tete der Andere; ich wil dich &#x017F;chon frei hal-<lb/>
ten unterwegens.</p><lb/>
          <p>Der junge <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> bedachte &#x017F;ich noch<lb/>
ein Paar Augenblikke; dan &#x017F;chlug er dem<lb/>
Andern auf einmahl in die Hand und rief aus:<lb/>
&#x201E;Top! ich fahre mit, Bruder! Nur gleich zu<lb/>
Schiffe!&#x201E; &#x2014; Darauf be&#x017F;telte er Jemand,<lb/>
der nach einigen Stunden zu &#x017F;einem Vater<lb/>
gehen und ihm &#x017F;agen &#x017F;olte: er wa&#x0364;re nur ein<lb/>
bischen nach England gefahren und werde bald<lb/>
wieder kommen. Dan giengen die beiden<lb/>
Freunde an Bord.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Fi! den <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> mag<lb/>
ich nicht leiden.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Nikolas.</hi> Ich auch nicht.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Freund B.</hi> Warum denn nicht?</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">A 4</fw><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Jo-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0047] mache einmahl den Spaß und reiſe ſo mit! In drei Wochen ſind wir wieder hier, und deinen Eltern kanſt du ja ſagen laſſen, wo du geblieben ſeiſt. „Aber ich habe kein Geld bei mir!„ ſagte Kruſoe. — „Schad't nichts, antwor- tete der Andere; ich wil dich ſchon frei hal- ten unterwegens. Der junge Robinſon bedachte ſich noch ein Paar Augenblikke; dan ſchlug er dem Andern auf einmahl in die Hand und rief aus: „Top! ich fahre mit, Bruder! Nur gleich zu Schiffe!„ — Darauf beſtelte er Jemand, der nach einigen Stunden zu ſeinem Vater gehen und ihm ſagen ſolte: er waͤre nur ein bischen nach England gefahren und werde bald wieder kommen. Dan giengen die beiden Freunde an Bord. Johannes. Fi! den Robinſon mag ich nicht leiden. Nikolas. Ich auch nicht. Freund B. Warum denn nicht? Jo- A 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/47
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/47>, abgerufen am 03.08.2020.