Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbericht.
bestimt hatte, wohl an vierzig ausmachen
würde. Ich ließ den Ueberschlag zwei, drei-
mahl wiederholen, aber immer ergab sich das-
selbe Resultat.

Nun befand ich mich in einer ausnehmen-
den Verlegenheit. Die Schrift durfte nicht
kleiner, der Zwischenraum zwischen Zeilen und
Lettern nicht enger sein, weil es ein Buch
für Kinder werden solte. Wurden hinge-
gen beide so gewählt, und solte dennoch das
Ganze abgedrukt werden: so mußt' ich mich
entschliessen, stat achtzehn bis zwanzig Bogen,
die ich versprochen hatte, vierzig zu liefern.
Wolt' ich dies: so mußt ich entweder von den
Pränumeranten und Subskribenten einen an-
sehnlichen Nachschuß fodern, oder mich ent-
schliessen, einen ansehnlichen Schaden zu lei-
den. Aber jenes untersagten mir meine Begriffe
von Recht und Unrecht, dieses meine ökonomi-

schen
b 4

Vorbericht.
beſtimt hatte, wohl an vierzig ausmachen
wuͤrde. Ich ließ den Ueberſchlag zwei, drei-
mahl wiederholen, aber immer ergab ſich daſ-
ſelbe Reſultat.

Nun befand ich mich in einer ausnehmen-
den Verlegenheit. Die Schrift durfte nicht
kleiner, der Zwiſchenraum zwiſchen Zeilen und
Lettern nicht enger ſein, weil es ein Buch
fuͤr Kinder werden ſolte. Wurden hinge-
gen beide ſo gewaͤhlt, und ſolte dennoch das
Ganze abgedrukt werden: ſo mußt' ich mich
entſchlieſſen, ſtat achtzehn bis zwanzig Bogen,
die ich verſprochen hatte, vierzig zu liefern.
Wolt' ich dies: ſo mußt ich entweder von den
Praͤnumeranten und Subſkribenten einen an-
ſehnlichen Nachſchuß fodern, oder mich ent-
ſchlieſſen, einen anſehnlichen Schaden zu lei-
den. Aber jenes unterſagten mir meine Begriffe
von Recht und Unrecht, dieſes meine oͤkonomi-

ſchen
b 4
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0031" n="[XXIII]"/><fw place="top" type="header">Vorbericht.</fw><lb/>
be&#x017F;timt hatte, wohl an <hi rendition="#fr">vierzig</hi> ausmachen<lb/>
wu&#x0364;rde. Ich ließ den Ueber&#x017F;chlag zwei, drei-<lb/>
mahl wiederholen, aber immer ergab &#x017F;ich da&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elbe Re&#x017F;ultat.</p><lb/>
        <p>Nun befand ich mich in einer ausnehmen-<lb/>
den Verlegenheit. Die Schrift durfte nicht<lb/>
kleiner, der Zwi&#x017F;chenraum zwi&#x017F;chen Zeilen und<lb/>
Lettern nicht enger &#x017F;ein, weil es ein Buch<lb/><hi rendition="#fr">fu&#x0364;r Kinder</hi> werden &#x017F;olte. Wurden hinge-<lb/>
gen beide &#x017F;o gewa&#x0364;hlt, und &#x017F;olte dennoch das<lb/>
Ganze abgedrukt werden: &#x017F;o mußt' ich mich<lb/>
ent&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;tat achtzehn bis zwanzig Bogen,<lb/>
die ich ver&#x017F;prochen hatte, vierzig zu liefern.<lb/>
Wolt' ich dies: &#x017F;o mußt ich entweder von den<lb/>
Pra&#x0364;numeranten und Sub&#x017F;kribenten einen an-<lb/>
&#x017F;ehnlichen Nach&#x017F;chuß fodern, oder mich ent-<lb/>
&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en, einen an&#x017F;ehnlichen Schaden zu lei-<lb/>
den. Aber jenes unter&#x017F;agten mir meine Begriffe<lb/>
von Recht und Unrecht, die&#x017F;es meine o&#x0364;konomi-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">b 4</fw><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chen</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[XXIII]/0031] Vorbericht. beſtimt hatte, wohl an vierzig ausmachen wuͤrde. Ich ließ den Ueberſchlag zwei, drei- mahl wiederholen, aber immer ergab ſich daſ- ſelbe Reſultat. Nun befand ich mich in einer ausnehmen- den Verlegenheit. Die Schrift durfte nicht kleiner, der Zwiſchenraum zwiſchen Zeilen und Lettern nicht enger ſein, weil es ein Buch fuͤr Kinder werden ſolte. Wurden hinge- gen beide ſo gewaͤhlt, und ſolte dennoch das Ganze abgedrukt werden: ſo mußt' ich mich entſchlieſſen, ſtat achtzehn bis zwanzig Bogen, die ich verſprochen hatte, vierzig zu liefern. Wolt' ich dies: ſo mußt ich entweder von den Praͤnumeranten und Subſkribenten einen an- ſehnlichen Nachſchuß fodern, oder mich ent- ſchlieſſen, einen anſehnlichen Schaden zu lei- den. Aber jenes unterſagten mir meine Begriffe von Recht und Unrecht, dieſes meine oͤkonomi- ſchen b 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/31
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. [XXIII]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/31>, abgerufen am 15.08.2020.