Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burckhardt, Jacob: Die Cultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch. Basel, 1860.

Bild:
<< vorherige Seite

umfaßt haben würde 1). Es leuchtet ein, daß der Kirchen-1. Abschnitt.
staat, auf solche Weise eingerahmt, eine mediceische Apanage
geworden wäre, ja man hätte ihn kaum mehr zu säculari-
siren nöthig gehabt.

Der Plan scheiterte an den allgemeinen politischen
Verhältnissen; Giuliano starb bei Zeiten; um Lorenzo den-
noch auszustatten unternahm Leo die Vertreibung des Her-
zogs Francesco Maria della Rovere von Urbino, zog sich
durch diesen Krieg unermeßlichen Haß und Armuth zu, und
mußte, als Lorenzo 1519 ebenfalls starb 2) das mühselig
Eroberte an die Kirche geben; er that ruhmlos und ge-
zwungen, was ihm, freiwillig gethan, ewigen Ruhm ge-
bracht haben würde. Was er dann noch gegen Alfonso
von Ferrara probirte und gegen ein paar kleine Tyrannen
und Condottieren wirklich ausführte, war vollends nicht
von der Art, welche die Reputation erhöht. Und dieß
Alles während die Könige des Abendlandes sich von JahrDie
Großmächte.

zu Jahr mehr an ein colossales politisches Kartenspiel ge-
wöhnten, dessen Einsatz und Gewinn immer auch dieses
oder jenes Gebiet von Italien war 3). Wer wollte dafür
bürgen, daß sie nicht, nachdem ihre heimische Macht in den
letzten Jahrzehnden unendlich gewachsen, ihre Absichten
auch einmal auf den Kirchenstaat ausdehnen würden? Noch
Leo mußte ein Vorspiel dessen erleben, was 1527 sich er-
füllte; ein paar Haufen spanischer Infanterie erschienen
gegen Ende d. J. 1520 -- aus eigenem Antrieb, scheint
es -- an den Grenzen des Kirchenstaates um den Papst

1) Franc. Vettori, a. a. O. p. 301. -- Arch. stor. append. I,
p. 293, s. -- Roscoe, Leone X, ed. Bossi VI, p. 232, s. --
Tommaso Gar,
a. a. O. p. 42.
2) Ariosto, sat. VI. vs. 106. Tutti morrete, ed e fatal che
muoja Leone appresso ...
3) Eine Combination dieser Art statt mehrerer: Lettere de' principi
I,
46 in einer Pariser Depesche des Card. Bibiena 1518.

umfaßt haben würde 1). Es leuchtet ein, daß der Kirchen-1. Abſchnitt.
ſtaat, auf ſolche Weiſe eingerahmt, eine mediceiſche Apanage
geworden wäre, ja man hätte ihn kaum mehr zu ſäculari-
ſiren nöthig gehabt.

Der Plan ſcheiterte an den allgemeinen politiſchen
Verhältniſſen; Giuliano ſtarb bei Zeiten; um Lorenzo den-
noch auszuſtatten unternahm Leo die Vertreibung des Her-
zogs Francesco Maria della Rovere von Urbino, zog ſich
durch dieſen Krieg unermeßlichen Haß und Armuth zu, und
mußte, als Lorenzo 1519 ebenfalls ſtarb 2) das mühſelig
Eroberte an die Kirche geben; er that ruhmlos und ge-
zwungen, was ihm, freiwillig gethan, ewigen Ruhm ge-
bracht haben würde. Was er dann noch gegen Alfonſo
von Ferrara probirte und gegen ein paar kleine Tyrannen
und Condottieren wirklich ausführte, war vollends nicht
von der Art, welche die Reputation erhöht. Und dieß
Alles während die Könige des Abendlandes ſich von JahrDie
Großmächte.

zu Jahr mehr an ein coloſſales politiſches Kartenſpiel ge-
wöhnten, deſſen Einſatz und Gewinn immer auch dieſes
oder jenes Gebiet von Italien war 3). Wer wollte dafür
bürgen, daß ſie nicht, nachdem ihre heimiſche Macht in den
letzten Jahrzehnden unendlich gewachſen, ihre Abſichten
auch einmal auf den Kirchenſtaat ausdehnen würden? Noch
Leo mußte ein Vorſpiel deſſen erleben, was 1527 ſich er-
füllte; ein paar Haufen ſpaniſcher Infanterie erſchienen
gegen Ende d. J. 1520 — aus eigenem Antrieb, ſcheint
es — an den Grenzen des Kirchenſtaates um den Papſt

1) Franc. Vettori, a. a. O. p. 301. — Arch. stor. append. I,
p. 293, s. — Roscoe, Leone X, ed. Bossi VI, p. 232, s. —
Tommaso Gar,
a. a. O. p. 42.
2) Ariosto, sat. VI. vs. 106. Tutti morrete, ed è fatal che
muoja Leone appresso …
3) Eine Combination dieſer Art ſtatt mehrerer: Lettere de' principi
I,
46 in einer Pariſer Depeſche des Card. Bibiena 1518.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0133" n="123"/>
umfaßt haben würde <note place="foot" n="1)"><hi rendition="#aq">Franc. Vettori,</hi> a. a. O. <hi rendition="#aq">p. 301. &#x2014; Arch. stor. append. I,<lb/>
p. 293, s. &#x2014; Roscoe, Leone X, ed. Bossi VI, p. 232, s. &#x2014;<lb/>
Tommaso Gar,</hi> a. a. O. <hi rendition="#aq">p.</hi> 42.</note>. Es leuchtet ein, daß der Kirchen-<note place="right"><hi rendition="#b"><hi rendition="#u">1. Ab&#x017F;chnitt.</hi></hi></note><lb/>
&#x017F;taat, auf &#x017F;olche Wei&#x017F;e eingerahmt, eine medicei&#x017F;che Apanage<lb/>
geworden wäre, ja man hätte ihn kaum mehr zu &#x017F;äculari-<lb/>
&#x017F;iren nöthig gehabt.</p><lb/>
        <p>Der Plan &#x017F;cheiterte an den allgemeinen politi&#x017F;chen<lb/>
Verhältni&#x017F;&#x017F;en; Giuliano &#x017F;tarb bei Zeiten; um Lorenzo den-<lb/>
noch auszu&#x017F;tatten unternahm Leo die Vertreibung des Her-<lb/>
zogs Francesco Maria della Rovere von Urbino, zog &#x017F;ich<lb/>
durch die&#x017F;en Krieg unermeßlichen Haß und Armuth zu, und<lb/>
mußte, als Lorenzo 1519 ebenfalls &#x017F;tarb <note place="foot" n="2)"><hi rendition="#aq">Ariosto, sat. VI. vs. 106. Tutti morrete, ed è fatal che<lb/>
muoja Leone appresso &#x2026;</hi></note> das müh&#x017F;elig<lb/>
Eroberte an die Kirche geben; er that ruhmlos und ge-<lb/>
zwungen, was ihm, freiwillig gethan, ewigen Ruhm ge-<lb/>
bracht haben würde. Was er dann noch gegen Alfon&#x017F;o<lb/>
von Ferrara probirte und gegen ein paar kleine Tyrannen<lb/>
und Condottieren wirklich ausführte, war vollends nicht<lb/>
von der Art, welche die Reputation erhöht. Und dieß<lb/>
Alles während die Könige des Abendlandes &#x017F;ich von Jahr<note place="right">Die<lb/>
Großmächte.</note><lb/>
zu Jahr mehr an ein colo&#x017F;&#x017F;ales politi&#x017F;ches Karten&#x017F;piel ge-<lb/>
wöhnten, de&#x017F;&#x017F;en Ein&#x017F;atz und Gewinn immer auch die&#x017F;es<lb/>
oder jenes Gebiet von Italien war <note place="foot" n="3)">Eine Combination die&#x017F;er Art &#x017F;tatt mehrerer: <hi rendition="#aq">Lettere de' principi<lb/>
I,</hi> 46 in einer Pari&#x017F;er Depe&#x017F;che des Card. Bibiena 1518.</note>. Wer wollte dafür<lb/>
bürgen, daß &#x017F;ie nicht, nachdem ihre heimi&#x017F;che Macht in den<lb/>
letzten Jahrzehnden unendlich gewach&#x017F;en, ihre Ab&#x017F;ichten<lb/>
auch einmal auf den Kirchen&#x017F;taat ausdehnen würden? Noch<lb/>
Leo mußte ein Vor&#x017F;piel de&#x017F;&#x017F;en erleben, was 1527 &#x017F;ich er-<lb/>
füllte; ein paar Haufen &#x017F;pani&#x017F;cher Infanterie er&#x017F;chienen<lb/>
gegen Ende d. J. 1520 &#x2014; aus eigenem Antrieb, &#x017F;cheint<lb/>
es &#x2014; an den Grenzen des Kirchen&#x017F;taates um den Pap&#x017F;t<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0133] umfaßt haben würde 1). Es leuchtet ein, daß der Kirchen- ſtaat, auf ſolche Weiſe eingerahmt, eine mediceiſche Apanage geworden wäre, ja man hätte ihn kaum mehr zu ſäculari- ſiren nöthig gehabt. 1. Abſchnitt. Der Plan ſcheiterte an den allgemeinen politiſchen Verhältniſſen; Giuliano ſtarb bei Zeiten; um Lorenzo den- noch auszuſtatten unternahm Leo die Vertreibung des Her- zogs Francesco Maria della Rovere von Urbino, zog ſich durch dieſen Krieg unermeßlichen Haß und Armuth zu, und mußte, als Lorenzo 1519 ebenfalls ſtarb 2) das mühſelig Eroberte an die Kirche geben; er that ruhmlos und ge- zwungen, was ihm, freiwillig gethan, ewigen Ruhm ge- bracht haben würde. Was er dann noch gegen Alfonſo von Ferrara probirte und gegen ein paar kleine Tyrannen und Condottieren wirklich ausführte, war vollends nicht von der Art, welche die Reputation erhöht. Und dieß Alles während die Könige des Abendlandes ſich von Jahr zu Jahr mehr an ein coloſſales politiſches Kartenſpiel ge- wöhnten, deſſen Einſatz und Gewinn immer auch dieſes oder jenes Gebiet von Italien war 3). Wer wollte dafür bürgen, daß ſie nicht, nachdem ihre heimiſche Macht in den letzten Jahrzehnden unendlich gewachſen, ihre Abſichten auch einmal auf den Kirchenſtaat ausdehnen würden? Noch Leo mußte ein Vorſpiel deſſen erleben, was 1527 ſich er- füllte; ein paar Haufen ſpaniſcher Infanterie erſchienen gegen Ende d. J. 1520 — aus eigenem Antrieb, ſcheint es — an den Grenzen des Kirchenſtaates um den Papſt Die Großmächte. 1) Franc. Vettori, a. a. O. p. 301. — Arch. stor. append. I, p. 293, s. — Roscoe, Leone X, ed. Bossi VI, p. 232, s. — Tommaso Gar, a. a. O. p. 42. 2) Ariosto, sat. VI. vs. 106. Tutti morrete, ed è fatal che muoja Leone appresso … 3) Eine Combination dieſer Art ſtatt mehrerer: Lettere de' principi I, 46 in einer Pariſer Depeſche des Card. Bibiena 1518.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burckhardt_renaissance_1860
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burckhardt_renaissance_1860/133
Zitationshilfe: Burckhardt, Jacob: Die Cultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch. Basel, 1860, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burckhardt_renaissance_1860/133>, abgerufen am 20.09.2020.