Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bücher, Karl: Die Entstehung der Volkswirtschaft. Sechs Vorträge. Tübingen, 1893.

Bild:
<< vorherige Seite

Wer das öffentliche Leben in Deutschland während
der letzten dreißig Jahre mit Aufmerksamkeit beobachtet hat,
dem tritt als eine der auffallendsten Thatsachen die tief-
greifende Umwälzung entgegen, welche in den Ansichten über
das Verhalten des Staates zum wirtschaftlichen Leben ein-
getreten ist. Noch bis tief in die sechziger Jahre hinein
beherrschte die Werke der Gelehrten wie die Zeitungspresse,
die Denkschriften der Staatsmänner wie die Reden der
Volksvertreter gleichwie ein unantastbarer Grundsatz die
Meinung, daß der Staat das wirtschaftliche Leben sich selbst
zu überlassen habe, und dieselbe Anschauung hatte das
Denken breiter Schichten der Bevölkerung gefangen genom-
men. Heute gibt es wohl keinen Gebildeten, der nicht an-
erkennt, daß dem Staate ernste und schwierige Aufgaben
auf diesem Gebiete obliegen. Mit starker Hand und be-
sonnenem Mute hat namentlich das Deutsche Reich die Lösung
dieser Aufgaben in Angriff genommen, und unter der Ein-
wirkung großer wirtschafts- und sozialpolitischer Maßnahmen,
getragen von der Autorität eines gewaltigen Staatsmannes,
hat sich in kurzer Zeit eine Umstimmung der Geister voll-
zogen, die vielleicht in der Geschichte beispiellos ist.

1 *

Wer das öffentliche Leben in Deutſchland während
der letzten dreißig Jahre mit Aufmerkſamkeit beobachtet hat,
dem tritt als eine der auffallendſten Thatſachen die tief-
greifende Umwälzung entgegen, welche in den Anſichten über
das Verhalten des Staates zum wirtſchaftlichen Leben ein-
getreten iſt. Noch bis tief in die ſechziger Jahre hinein
beherrſchte die Werke der Gelehrten wie die Zeitungspreſſe,
die Denkſchriften der Staatsmänner wie die Reden der
Volksvertreter gleichwie ein unantaſtbarer Grundſatz die
Meinung, daß der Staat das wirtſchaftliche Leben ſich ſelbſt
zu überlaſſen habe, und dieſelbe Anſchauung hatte das
Denken breiter Schichten der Bevölkerung gefangen genom-
men. Heute gibt es wohl keinen Gebildeten, der nicht an-
erkennt, daß dem Staate ernſte und ſchwierige Aufgaben
auf dieſem Gebiete obliegen. Mit ſtarker Hand und be-
ſonnenem Mute hat namentlich das Deutſche Reich die Löſung
dieſer Aufgaben in Angriff genommen, und unter der Ein-
wirkung großer wirtſchafts- und ſozialpolitiſcher Maßnahmen,
getragen von der Autorität eines gewaltigen Staatsmannes,
hat ſich in kurzer Zeit eine Umſtimmung der Geiſter voll-
zogen, die vielleicht in der Geſchichte beiſpiellos iſt.

1 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0017" n="[3]"/>
          <p>Wer das öffentliche Leben in Deut&#x017F;chland während<lb/>
der letzten dreißig Jahre mit Aufmerk&#x017F;amkeit beobachtet hat,<lb/>
dem tritt als eine der auffallend&#x017F;ten That&#x017F;achen die tief-<lb/>
greifende Umwälzung entgegen, welche in den An&#x017F;ichten über<lb/>
das Verhalten des Staates zum wirt&#x017F;chaftlichen Leben ein-<lb/>
getreten i&#x017F;t. Noch bis tief in die &#x017F;echziger Jahre hinein<lb/>
beherr&#x017F;chte die Werke der Gelehrten wie die Zeitungspre&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
die Denk&#x017F;chriften der Staatsmänner wie die Reden der<lb/>
Volksvertreter gleichwie ein unanta&#x017F;tbarer Grund&#x017F;atz die<lb/>
Meinung, daß der Staat das wirt&#x017F;chaftliche Leben &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
zu überla&#x017F;&#x017F;en habe, und die&#x017F;elbe An&#x017F;chauung hatte das<lb/>
Denken breiter Schichten der Bevölkerung gefangen genom-<lb/>
men. Heute gibt es wohl keinen Gebildeten, der nicht an-<lb/>
erkennt, daß dem Staate ern&#x017F;te und &#x017F;chwierige Aufgaben<lb/>
auf die&#x017F;em Gebiete obliegen. Mit &#x017F;tarker Hand und be-<lb/>
&#x017F;onnenem Mute hat namentlich das Deut&#x017F;che Reich die Lö&#x017F;ung<lb/>
die&#x017F;er Aufgaben in Angriff genommen, und unter der Ein-<lb/>
wirkung großer wirt&#x017F;chafts- und &#x017F;ozialpoliti&#x017F;cher Maßnahmen,<lb/>
getragen von der Autorität eines gewaltigen Staatsmannes,<lb/>
hat &#x017F;ich in kurzer Zeit eine Um&#x017F;timmung der Gei&#x017F;ter voll-<lb/>
zogen, die vielleicht in der Ge&#x017F;chichte bei&#x017F;piellos i&#x017F;t.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">1 *</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0017] Wer das öffentliche Leben in Deutſchland während der letzten dreißig Jahre mit Aufmerkſamkeit beobachtet hat, dem tritt als eine der auffallendſten Thatſachen die tief- greifende Umwälzung entgegen, welche in den Anſichten über das Verhalten des Staates zum wirtſchaftlichen Leben ein- getreten iſt. Noch bis tief in die ſechziger Jahre hinein beherrſchte die Werke der Gelehrten wie die Zeitungspreſſe, die Denkſchriften der Staatsmänner wie die Reden der Volksvertreter gleichwie ein unantaſtbarer Grundſatz die Meinung, daß der Staat das wirtſchaftliche Leben ſich ſelbſt zu überlaſſen habe, und dieſelbe Anſchauung hatte das Denken breiter Schichten der Bevölkerung gefangen genom- men. Heute gibt es wohl keinen Gebildeten, der nicht an- erkennt, daß dem Staate ernſte und ſchwierige Aufgaben auf dieſem Gebiete obliegen. Mit ſtarker Hand und be- ſonnenem Mute hat namentlich das Deutſche Reich die Löſung dieſer Aufgaben in Angriff genommen, und unter der Ein- wirkung großer wirtſchafts- und ſozialpolitiſcher Maßnahmen, getragen von der Autorität eines gewaltigen Staatsmannes, hat ſich in kurzer Zeit eine Umſtimmung der Geiſter voll- zogen, die vielleicht in der Geſchichte beiſpiellos iſt. 1 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buecher_volkswirtschaft_1893
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buecher_volkswirtschaft_1893/17
Zitationshilfe: Bücher, Karl: Die Entstehung der Volkswirtschaft. Sechs Vorträge. Tübingen, 1893, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buecher_volkswirtschaft_1893/17>, abgerufen am 15.11.2019.