Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite

Jch danke Dir zugleich hier öffentlich,
Daß Du, zum Ruhm des Schöpfers, allbereit
Nebst des Französischen berühmten Fontenelle
Auch Deines Geistes Trefflichkeit
Jn Noten an so mancher Stelle
Ans Licht gestellet hast. Laß ferner aus den Reimen,
Zum Ruhm Desjenigen, Der Welt' und Sonnen macht,
Der alles so erhält, als Er's hervorgebracht,
Die Frucht der Lust und Ehrfurcht keimen!

Jhr Geister insgesamt, die ihr vom Himmel stammet,
Jn deren Brust ein reines Feuer flammet,
Und die man mehrentheils nicht g'nug bewundern kann:
Corvinus, Kätzler, Gerz, von Seelen, Telemann,
Stockhausen, Hübner, Horn, Stiev', Abel und
Leander,
Auch Mayer, Wagener, nebst Beccau und Picander,
Nicht weniger auch Du, berühmter, grosser Melle,
Nebst Rambach, Blümel, Müller auch;
Besingt von eurem Geist den Ursprung und die Qvelle,
Und opfert Jhm der Lieder süssen Rauch.
Stimmt Jhm, nebst einer Schar von andern edlen Dichtern,
Die mein Gedicht nicht fasst, ein helles Dank-Lied an,
Und lasset Den, Der Euch ein solch Talent gegeben,
Von Eurem Dichter-Feu'r ein würdigs Opfer heben!
Nicht weniger auch Jhr, Jhr holden Dichterinnen,
Erheb't zu gleichem Zweck die aufgeweckten Sinnen!
Du helles Nord-Gestirn, du Zierde Cron' und Ehre
Des weiblichen Geschlechts, berühmte Brennerinn,

Die

Jch danke Dir zugleich hier oͤffentlich,
Daß Du, zum Ruhm des Schoͤpfers, allbereit
Nebſt des Franzoͤſiſchen beruͤhmten Fontenelle
Auch Deines Geiſtes Trefflichkeit
Jn Noten an ſo mancher Stelle
Ans Licht geſtellet haſt. Laß ferner aus den Reimen,
Zum Ruhm Desjenigen, Der Welt’ und Sonnen macht,
Der alles ſo erhaͤlt, als Er’s hervorgebracht,
Die Frucht der Luſt und Ehrfurcht keimen!

Jhr Geiſter insgeſamt, die ihr vom Himmel ſtammet,
Jn deren Bruſt ein reines Feuer flammet,
Und die man mehrentheils nicht g’nug bewundern kann:
Corvinus, Kaͤtzler, Gerz, von Seelen, Telemann,
Stockhauſen, Huͤbner, Horn, Stiev’, Abel und
Leander,
Auch Mayer, Wagener, nebſt Beccau und Picander,
Nicht weniger auch Du, beruͤhmter, groſſer Melle,
Nebſt Rambach, Bluͤmel, Muͤller auch;
Beſingt von eurem Geiſt den Urſprung und die Qvelle,
Und opfert Jhm der Lieder ſuͤſſen Rauch.
Stimmt Jhm, nebſt einer Schar von andern edlen Dichtern,
Die mein Gedicht nicht faſſt, ein helles Dank-Lied an,
Und laſſet Den, Der Euch ein ſolch Talent gegeben,
Von Eurem Dichter-Feu’r ein wuͤrdigs Opfer heben!
Nicht weniger auch Jhr, Jhr holden Dichterinnen,
Erheb’t zu gleichem Zweck die aufgeweckten Sinnen!
Du helles Nord-Geſtirn, du Zierde Cron’ und Ehre
Des weiblichen Geſchlechts, beruͤhmte Brennerinn,

Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg n="165">
            <l><pb facs="#f0543" n="507"/>
Jch danke Dir zugleich hier o&#x0364;ffentlich,</l><lb/>
            <l>Daß Du, zum Ruhm des Scho&#x0364;pfers, allbereit</l><lb/>
            <l>Neb&#x017F;t des Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen beru&#x0364;hmten <hi rendition="#fr">Fontenelle</hi></l><lb/>
            <l>Auch Deines Gei&#x017F;tes Trefflichkeit</l><lb/>
            <l>Jn Noten an &#x017F;o mancher Stelle</l><lb/>
            <l>Ans Licht ge&#x017F;tellet ha&#x017F;t. Laß ferner aus den Reimen,</l><lb/>
            <l>Zum Ruhm Desjenigen, Der Welt&#x2019; und Sonnen macht,</l><lb/>
            <l>Der alles &#x017F;o erha&#x0364;lt, als Er&#x2019;s hervorgebracht,</l><lb/>
            <l>Die Frucht der Lu&#x017F;t und Ehrfurcht keimen!</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="166">
            <l>Jhr Gei&#x017F;ter insge&#x017F;amt, die ihr vom Himmel &#x017F;tammet,</l><lb/>
            <l>Jn deren Bru&#x017F;t ein reines Feuer flammet,</l><lb/>
            <l>Und die man mehrentheils nicht g&#x2019;nug bewundern kann:</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Corvinus, Ka&#x0364;tzler, Gerz, von Seelen, Telemann,</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Stockhau&#x017F;en, Hu&#x0364;bner, Horn, Stiev&#x2019;, Abel und</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et #fr">Leander,</hi> </l><lb/>
            <l>Auch <hi rendition="#fr">Mayer, Wagener,</hi> neb&#x017F;t <hi rendition="#fr">Beccau</hi> und <hi rendition="#fr">Picander,</hi></l><lb/>
            <l>Nicht weniger auch Du, beru&#x0364;hmter, gro&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#fr">Melle,</hi></l><lb/>
            <l>Neb&#x017F;t <hi rendition="#fr">Rambach, Blu&#x0364;mel, Mu&#x0364;ller</hi> auch;</l><lb/>
            <l>Be&#x017F;ingt von eurem Gei&#x017F;t den Ur&#x017F;prung und die Qvelle,</l><lb/>
            <l>Und opfert Jhm der Lieder &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Rauch.</l><lb/>
            <l>Stimmt Jhm, neb&#x017F;t einer Schar von andern edlen Dichtern,</l><lb/>
            <l>Die mein Gedicht nicht fa&#x017F;&#x017F;t, ein helles Dank-Lied an,</l><lb/>
            <l>Und la&#x017F;&#x017F;et Den, Der Euch ein &#x017F;olch Talent gegeben,</l><lb/>
            <l>Von Eurem Dichter-Feu&#x2019;r ein wu&#x0364;rdigs Opfer heben!</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="167">
            <l>Nicht weniger auch Jhr, Jhr holden Dichterinnen,</l><lb/>
            <l>Erheb&#x2019;t zu gleichem Zweck die aufgeweckten Sinnen!</l><lb/>
            <l>Du helles Nord-Ge&#x017F;tirn, du Zierde Cron&#x2019; und Ehre</l><lb/>
            <l>Des weiblichen Ge&#x017F;chlechts, beru&#x0364;hmte <hi rendition="#fr">Brennerinn,</hi></l><lb/>
            <l>
              <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
            </l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[507/0543] Jch danke Dir zugleich hier oͤffentlich, Daß Du, zum Ruhm des Schoͤpfers, allbereit Nebſt des Franzoͤſiſchen beruͤhmten Fontenelle Auch Deines Geiſtes Trefflichkeit Jn Noten an ſo mancher Stelle Ans Licht geſtellet haſt. Laß ferner aus den Reimen, Zum Ruhm Desjenigen, Der Welt’ und Sonnen macht, Der alles ſo erhaͤlt, als Er’s hervorgebracht, Die Frucht der Luſt und Ehrfurcht keimen! Jhr Geiſter insgeſamt, die ihr vom Himmel ſtammet, Jn deren Bruſt ein reines Feuer flammet, Und die man mehrentheils nicht g’nug bewundern kann: Corvinus, Kaͤtzler, Gerz, von Seelen, Telemann, Stockhauſen, Huͤbner, Horn, Stiev’, Abel und Leander, Auch Mayer, Wagener, nebſt Beccau und Picander, Nicht weniger auch Du, beruͤhmter, groſſer Melle, Nebſt Rambach, Bluͤmel, Muͤller auch; Beſingt von eurem Geiſt den Urſprung und die Qvelle, Und opfert Jhm der Lieder ſuͤſſen Rauch. Stimmt Jhm, nebſt einer Schar von andern edlen Dichtern, Die mein Gedicht nicht faſſt, ein helles Dank-Lied an, Und laſſet Den, Der Euch ein ſolch Talent gegeben, Von Eurem Dichter-Feu’r ein wuͤrdigs Opfer heben! Nicht weniger auch Jhr, Jhr holden Dichterinnen, Erheb’t zu gleichem Zweck die aufgeweckten Sinnen! Du helles Nord-Geſtirn, du Zierde Cron’ und Ehre Des weiblichen Geſchlechts, beruͤhmte Brennerinn, Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/543
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727, S. 507. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/543>, abgerufen am 21.09.2020.