Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite

Da sieht man, es mit Lust auf grossen Leiter-Wagen
Mit munt'rer Emsigkeit auf langen Gabeln tragen.
Den grossen Fudern sind die Scheunen fast zu klein,
Die Thüren allzu eng': ein lieblich-süsser Duft,
Erfüll't die Luft,
Und reizet uns zur Ruh. Wann's Heu kaum eingebracht;
Wird zu der Rocken-Erndt die Anstalt auch gemacht,
Und, bey des Monats Schluß, fängt man schon würklich an,
Den Segen, den kein Mensch genug bewundern kann,
Und welchen uns das Feld zur Narung bringt, zu mähen.
Ach laß uns doch, zu dieser frohen Zeit,
O GOtt, Du Segens-Born, Quell aller Fruchtbarkeit,
Auf Dich allein mit Dank und Freuden sehen!



Augu-
II. Theil. H h

Da ſieht man, es mit Luſt auf groſſen Leiter-Wagen
Mit munt’rer Emſigkeit auf langen Gabeln tragen.
Den groſſen Fudern ſind die Scheunen faſt zu klein,
Die Thuͤren allzu eng’: ein lieblich-ſuͤſſer Duft,
Erfuͤll’t die Luft,
Und reizet uns zur Ruh. Wann’s Heu kaum eingebracht;
Wird zu der Rocken-Erndt die Anſtalt auch gemacht,
Und, bey des Monats Schluß, faͤngt man ſchon wuͤrklich an,
Den Segen, den kein Menſch genug bewundern kann,
Und welchen uns das Feld zur Narung bringt, zu maͤhen.
Ach laß uns doch, zu dieſer frohen Zeit,
O GOtt, Du Segens-Born, Quell aller Fruchtbarkeit,
Auf Dich allein mit Dank und Freuden ſehen!



Augu-
II. Theil. H h
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg n="92">
            <l><pb facs="#f0517" n="481"/>
Da &#x017F;ieht man, es mit Lu&#x017F;t auf gro&#x017F;&#x017F;en Leiter-Wagen</l><lb/>
            <l>Mit munt&#x2019;rer Em&#x017F;igkeit auf langen Gabeln tragen.</l><lb/>
            <l>Den gro&#x017F;&#x017F;en Fudern &#x017F;ind die Scheunen fa&#x017F;t zu klein,</l><lb/>
            <l>Die Thu&#x0364;ren allzu eng&#x2019;: ein lieblich-&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Duft,</l><lb/>
            <l>Erfu&#x0364;ll&#x2019;t die Luft,</l><lb/>
            <l>Und reizet uns zur Ruh. Wann&#x2019;s Heu kaum eingebracht;</l><lb/>
            <l>Wird zu der Rocken-Erndt die An&#x017F;talt auch gemacht,</l><lb/>
            <l>Und, bey des Monats Schluß, fa&#x0364;ngt man &#x017F;chon wu&#x0364;rklich an,</l><lb/>
            <l>Den Segen, den kein Men&#x017F;ch genug bewundern kann,</l><lb/>
            <l>Und welchen uns das Feld zur Narung bringt, zu ma&#x0364;hen.</l><lb/>
            <l>Ach laß uns doch, zu die&#x017F;er frohen Zeit,</l><lb/>
            <l>O GOtt, Du Segens-Born, Quell aller Fruchtbarkeit,</l><lb/>
            <l>Auf Dich allein mit Dank und Freuden &#x017F;ehen!</l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">II.</hi> Theil. H h</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Augu-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[481/0517] Da ſieht man, es mit Luſt auf groſſen Leiter-Wagen Mit munt’rer Emſigkeit auf langen Gabeln tragen. Den groſſen Fudern ſind die Scheunen faſt zu klein, Die Thuͤren allzu eng’: ein lieblich-ſuͤſſer Duft, Erfuͤll’t die Luft, Und reizet uns zur Ruh. Wann’s Heu kaum eingebracht; Wird zu der Rocken-Erndt die Anſtalt auch gemacht, Und, bey des Monats Schluß, faͤngt man ſchon wuͤrklich an, Den Segen, den kein Menſch genug bewundern kann, Und welchen uns das Feld zur Narung bringt, zu maͤhen. Ach laß uns doch, zu dieſer frohen Zeit, O GOtt, Du Segens-Born, Quell aller Fruchtbarkeit, Auf Dich allein mit Dank und Freuden ſehen! Augu- II. Theil. H h

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/517
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727, S. 481. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/517>, abgerufen am 29.09.2020.