Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
ermüdet fortfahre, sondern zugleich an der
Poetischen Uebersetzung eines auf gleich-
mässigen Zweck abzielenden Französischen
Werks (yy) arbeite, welches die Franzosen,
gleichwie es in dieser Ahrt zu schreiben noch
nicht seines gleichen gehabt, den Werken des
Lucretius selbst bey weitem vorziehen.
Es ist die Annemlichkeit der Poesie
mit dem Nutzen der Welt-Weisheit auf
eine ausnemende Ahrt darin verbunden,
und fället unser trefflicher Herr Fabricius
das gegründete Urteil davon, daß es zwei-
felhaft sey, ob man mehr die Bündigkeit
und Lebhaftigkeit, oder die Kunst und
Deutlichkeit daran zu bewundern habe. (zz)

Zu-
(yy) Man hat dasselbe schon etliche mal, in Frank-
reich so wol als Holland, gedruckt. Der Ti-
tel des ersten Drucks ist dieser: Principes de
Philosophie, ou preuves naturelles de
l'existence de Dieu, & de l'immortalite de
l'ame par Mr. l' Abbe Charles Claude Genest.
Paris,
1716. 12.
(zz) In delectu argumentorum et Syllabo Scri-
ptorum, qui veritatem Religionis Christianae
asseruerunt. &c. p.
288.

Vorrede.
ermuͤdet fortfahre, ſondern zugleich an der
Poëtiſchen Ueberſetzung eines auf gleich-
maͤſſigen Zweck abzielenden Franzoͤſiſchen
Werks (yy) arbeite, welches die Franzoſen,
gleichwie es in dieſer Ahrt zu ſchreiben noch
nicht ſeines gleichen gehabt, den Werken des
Lucretius ſelbſt bey weitem vorziehen.
Es iſt die Annemlichkeit der Poeſie
mit dem Nutzen der Welt-Weiſheit auf
eine ausnemende Ahrt darin verbunden,
und faͤllet unſer trefflicher Herr Fabricius
das gegruͤndete Urteil davon, daß es zwei-
felhaft ſey, ob man mehr die Buͤndigkeit
und Lebhaftigkeit, oder die Kunſt und
Deutlichkeit daran zu bewundern habe. (zz)

Zu-
(yy) Man hat daſſelbe ſchon etliche mal, in Frank-
reich ſo wol als Holland, gedruckt. Der Ti-
tel des erſten Drucks iſt dieſer: Principes de
Philoſophie, où preuves naturelles de
l’exiſtence de Dieu, & de l’immortalité de
l’âme par Mr. l’ Abbé Charles Claude Geneſt.
Paris,
1716. 12.
(zz) In delectu argumentorum et Syllabo Scri-
ptorum, qui veritatem Religionis Chriſtianæ
aſſeruerunt. &c. p.
288.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0032"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
ermu&#x0364;det fortfahre, &#x017F;ondern zugleich an der<lb/>
Poëti&#x017F;chen Ueber&#x017F;etzung eines auf gleich-<lb/>
ma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen Zweck abzielenden Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Werks <note place="foot" n="(yy)">Man hat da&#x017F;&#x017F;elbe &#x017F;chon etliche mal, in Frank-<lb/>
reich &#x017F;o wol als Holland, gedruckt. Der Ti-<lb/>
tel des er&#x017F;ten Drucks i&#x017F;t die&#x017F;er: <hi rendition="#aq">Principes de<lb/>
Philo&#x017F;ophie, où preuves naturelles de<lb/>
l&#x2019;exi&#x017F;tence de Dieu, &amp; de l&#x2019;immortalité de<lb/>
l&#x2019;âme par Mr. l&#x2019; Abbé <hi rendition="#i">Charles Claude Gene&#x017F;t.</hi><lb/>
Paris,</hi> 1716. 12.</note> arbeite, welches die Franzo&#x017F;en,<lb/>
gleichwie es in die&#x017F;er Ahrt zu &#x017F;chreiben noch<lb/>
nicht &#x017F;eines gleichen gehabt, den Werken des<lb/>
Lucretius &#x017F;elb&#x017F;t bey weitem vorziehen.<lb/>
Es i&#x017F;t die Annemlichkeit der Poe&#x017F;ie<lb/>
mit dem Nutzen der Welt-Wei&#x017F;heit auf<lb/>
eine ausnemende Ahrt darin verbunden,<lb/>
und fa&#x0364;llet un&#x017F;er trefflicher Herr Fabricius<lb/>
das gegru&#x0364;ndete Urteil davon, daß es zwei-<lb/>
felhaft &#x017F;ey, ob man mehr die Bu&#x0364;ndigkeit<lb/>
und Lebhaftigkeit, oder die Kun&#x017F;t und<lb/>
Deutlichkeit daran zu bewundern habe. <note place="foot" n="(zz)"><hi rendition="#aq">In delectu argumentorum et Syllabo Scri-<lb/>
ptorum, qui veritatem Religionis Chri&#x017F;tianæ<lb/>
a&#x017F;&#x017F;eruerunt. &amp;c. p.</hi> 288.</note></p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Zu-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0032] Vorrede. ermuͤdet fortfahre, ſondern zugleich an der Poëtiſchen Ueberſetzung eines auf gleich- maͤſſigen Zweck abzielenden Franzoͤſiſchen Werks (yy) arbeite, welches die Franzoſen, gleichwie es in dieſer Ahrt zu ſchreiben noch nicht ſeines gleichen gehabt, den Werken des Lucretius ſelbſt bey weitem vorziehen. Es iſt die Annemlichkeit der Poeſie mit dem Nutzen der Welt-Weiſheit auf eine ausnemende Ahrt darin verbunden, und faͤllet unſer trefflicher Herr Fabricius das gegruͤndete Urteil davon, daß es zwei- felhaft ſey, ob man mehr die Buͤndigkeit und Lebhaftigkeit, oder die Kunſt und Deutlichkeit daran zu bewundern habe. (zz) Zu- (yy) Man hat daſſelbe ſchon etliche mal, in Frank- reich ſo wol als Holland, gedruckt. Der Ti- tel des erſten Drucks iſt dieſer: Principes de Philoſophie, où preuves naturelles de l’exiſtence de Dieu, & de l’immortalité de l’âme par Mr. l’ Abbé Charles Claude Geneſt. Paris, 1716. 12. (zz) In delectu argumentorum et Syllabo Scri- ptorum, qui veritatem Religionis Chriſtianæ aſſeruerunt. &c. p. 288.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/32
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/32>, abgerufen am 15.10.2019.