Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite

Zuschrift.
Pflicht eine nicht unwürdige Gele-
genheit.

Es ist in reinem Teutsch geschrie-
ben: und Eu. Königl. Hoheit wür-
digen nicht allein Jhre Landes-
Sprache einer ganz besondern Hoch-
achtung, sondern besitzen zugleich in
vielen anderen Sprachen eine der-
massen fertige Wissenschaft, daß Sie
die Schönheit und den Nachdruck
der Teutschen desto genauer daraus
zu beurteilen wissen.

Es handelt von allerhand Din-
gen aus der Natur-so wol als Sit-
ten-Lehre: und es ist zur Gnüge be-
kannt, wie sehr Eu. Königl. Hoheit
diese beyderley Wissenschaften lie-
ben, ja daß Sie überhaupt an der-
gleichen Schriften ein hohes Ver-
gnügen finden, die mit denselben
auch nur in einiger Verwandschaft
stehen.

Die

Zuſchrift.
Pflicht eine nicht unwuͤrdige Gele-
genheit.

Es iſt in reinem Teutſch geſchrie-
ben: und Eu. Koͤnigl. Hoheit wuͤr-
digen nicht allein Jhre Landes-
Sprache einer ganz beſondern Hoch-
achtung, ſondern beſitzen zugleich in
vielen anderen Sprachen eine der-
maſſen fertige Wiſſenſchaft, daß Sie
die Schoͤnheit und den Nachdruck
der Teutſchen deſto genauer daraus
zu beurteilen wiſſen.

Es handelt von allerhand Din-
gen aus der Natur-ſo wol als Sit-
ten-Lehre: und es iſt zur Gnuͤge be-
kannt, wie ſehr Eu. Koͤnigl. Hoheit
dieſe beyderley Wiſſenſchaften lie-
ben, ja daß Sie uͤberhaupt an der-
gleichen Schriften ein hohes Ver-
gnuͤgen finden, die mit denſelben
auch nur in einiger Verwandſchaft
ſtehen.

Die
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <p><pb facs="#f0010"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Zu&#x017F;chrift.</hi></fw><lb/>
Pflicht eine nicht unwu&#x0364;rdige Gele-<lb/>
genheit.</p><lb/>
        <p>Es i&#x017F;t in reinem Teut&#x017F;ch ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben: und Eu. Ko&#x0364;nigl. Hoheit wu&#x0364;r-<lb/>
digen nicht allein Jhre Landes-<lb/>
Sprache einer ganz be&#x017F;ondern Hoch-<lb/>
achtung, &#x017F;ondern be&#x017F;itzen zugleich in<lb/>
vielen anderen Sprachen eine der-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en fertige Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft, daß Sie<lb/>
die Scho&#x0364;nheit und den Nachdruck<lb/>
der Teut&#x017F;chen de&#x017F;to genauer daraus<lb/>
zu beurteilen wi&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Es handelt von allerhand Din-<lb/>
gen aus der Natur-&#x017F;o wol als Sit-<lb/>
ten-Lehre: und es i&#x017F;t zur Gnu&#x0364;ge be-<lb/>
kannt, wie &#x017F;ehr Eu. Ko&#x0364;nigl. Hoheit<lb/>
die&#x017F;e beyderley Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften lie-<lb/>
ben, ja daß Sie u&#x0364;berhaupt an der-<lb/>
gleichen Schriften ein hohes Ver-<lb/>
gnu&#x0364;gen finden, die mit den&#x017F;elben<lb/>
auch nur in einiger Verwand&#x017F;chaft<lb/>
&#x017F;tehen.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0010] Zuſchrift. Pflicht eine nicht unwuͤrdige Gele- genheit. Es iſt in reinem Teutſch geſchrie- ben: und Eu. Koͤnigl. Hoheit wuͤr- digen nicht allein Jhre Landes- Sprache einer ganz beſondern Hoch- achtung, ſondern beſitzen zugleich in vielen anderen Sprachen eine der- maſſen fertige Wiſſenſchaft, daß Sie die Schoͤnheit und den Nachdruck der Teutſchen deſto genauer daraus zu beurteilen wiſſen. Es handelt von allerhand Din- gen aus der Natur-ſo wol als Sit- ten-Lehre: und es iſt zur Gnuͤge be- kannt, wie ſehr Eu. Koͤnigl. Hoheit dieſe beyderley Wiſſenſchaften lie- ben, ja daß Sie uͤberhaupt an der- gleichen Schriften ein hohes Ver- gnuͤgen finden, die mit denſelben auch nur in einiger Verwandſchaft ſtehen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/10
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/10>, abgerufen am 23.10.2019.