Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite
Zehnter Brief.

Le roi s'amuse; Beschluß. Dieses Schick¬
sal im Sacke; diese schauderhaften Fußtritte des Va¬
ters auf das Herz seiner geliebten Tochter; diese
Tochter im blutigen Hemde todt, nein schlimmer als
todt, im Röcheln des Todes; und dieses Alles, bald
vom falben Scheine der Blitze beleuchtet, bald von
finsterer Nacht umhüllt, daß sich zum Schrecken der
Wirklichkeit auch noch die Angst des Traumes geselle
-- hat das nicht in seiner gräßlichen Verzerrung auch
einen Zug von Lächerlichkeit? Wenigstens als ich
diese Scene las, so sehr sie mich auch erschütterte,
fiel mir ein: der Narr Triboulet, wie hat er sich

6 *
Zehnter Brief.

Le roi s'amuse; Beſchluß. Dieſes Schick¬
ſal im Sacke; dieſe ſchauderhaften Fußtritte des Va¬
ters auf das Herz ſeiner geliebten Tochter; dieſe
Tochter im blutigen Hemde todt, nein ſchlimmer als
todt, im Röcheln des Todes; und dieſes Alles, bald
vom falben Scheine der Blitze beleuchtet, bald von
finſterer Nacht umhüllt, daß ſich zum Schrecken der
Wirklichkeit auch noch die Angſt des Traumes geſelle
— hat das nicht in ſeiner gräßlichen Verzerrung auch
einen Zug von Lächerlichkeit? Wenigſtens als ich
dieſe Scene las, ſo ſehr ſie mich auch erſchütterte,
fiel mir ein: der Narr Triboulet, wie hat er ſich

6 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0095" n="[83]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Zehnter Brief.</hi><lb/>
          </head>
          <dateline rendition="#right">Paris, Donner&#x017F;tag, den 13. Dezember 1832.</dateline><lb/>
          <p><hi rendition="#aq #g">Le roi s'amuse</hi>; Be&#x017F;chluß. Die&#x017F;es Schick¬<lb/>
&#x017F;al im Sacke; die&#x017F;e &#x017F;chauderhaften Fußtritte des Va¬<lb/>
ters auf das Herz &#x017F;einer geliebten Tochter; die&#x017F;e<lb/>
Tochter im blutigen Hemde todt, nein &#x017F;chlimmer als<lb/>
todt, im Röcheln des Todes; und die&#x017F;es Alles, bald<lb/>
vom falben Scheine der Blitze beleuchtet, bald von<lb/>
fin&#x017F;terer Nacht umhüllt, daß &#x017F;ich zum Schrecken der<lb/>
Wirklichkeit auch noch die Ang&#x017F;t des Traumes ge&#x017F;elle<lb/>
&#x2014; hat das nicht in &#x017F;einer gräßlichen Verzerrung auch<lb/>
einen Zug von Lächerlichkeit? Wenig&#x017F;tens als ich<lb/>
die&#x017F;e Scene las, &#x017F;o &#x017F;ehr &#x017F;ie mich auch er&#x017F;chütterte,<lb/>
fiel mir ein: der Narr Triboulet, wie hat er &#x017F;ich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">6 *<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[83]/0095] Zehnter Brief. Paris, Donnerſtag, den 13. Dezember 1832. Le roi s'amuse; Beſchluß. Dieſes Schick¬ ſal im Sacke; dieſe ſchauderhaften Fußtritte des Va¬ ters auf das Herz ſeiner geliebten Tochter; dieſe Tochter im blutigen Hemde todt, nein ſchlimmer als todt, im Röcheln des Todes; und dieſes Alles, bald vom falben Scheine der Blitze beleuchtet, bald von finſterer Nacht umhüllt, daß ſich zum Schrecken der Wirklichkeit auch noch die Angſt des Traumes geſelle — hat das nicht in ſeiner gräßlichen Verzerrung auch einen Zug von Lächerlichkeit? Wenigſtens als ich dieſe Scene las, ſo ſehr ſie mich auch erſchütterte, fiel mir ein: der Narr Triboulet, wie hat er ſich 6 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/95
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834, S. [83]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/95>, abgerufen am 18.04.2019.