Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

das Wasser, und er müsse es auffressen. Herr Jarke
ist Zunge des Wolfes. Dann rottet er die Revo¬
lution in Baden, Rheinbaiern, Hessen, Sachsen aus;
dann die englische Reformbill; dann die polnische,
die belgische, die französische Juli-Revolution. Dann
vertheidigt er die göttlichen Rechte des Don Miguel.
So geht er immer weiter zurück. Vor vier Wochen
zerstörte er Lafayette, nicht den Lafayette der Juli-
Revolution, sondern den Lafayette vor fünfzig Jah¬
ren, der für die amerikanische und die erste französi¬
sche Revolution gekämpft. Jarke auf den Stiefeln
Lafayette's herumkriechen! Es war mir, als sähe
ich einen Hund an dem Fuße der größten Pyramide
scharren, mit dem Gedanken sie umzuwerfen! Im¬
mer zurück! Vor vierzehn Tagen setzte er seine
Schaufel an die hundert und fünfzigjährige englische
Revolution, die von 1688. Bald kömmt die Reihe
an den älteren Brutus, der die Tarquinier verjagt,
und so wird Herr Jarke endlich zum lieben Gott
selbst kommen, der die Unvorsichtigkeit begangen,
Adam und Eva zu erschaffen, ehe er noch für einen
König gesorgt hatte, wodurch sich die Menschheit in
den Kopf gesetzt, sie können auch ohne Fürsten be¬
stehen. Herr Jarke solle aber nicht vergessen, daß
sobald er mit Gott fertig geworden, man ihn in
Wien nicht mehr braucht. Und dann Adieu Hof¬
raht, Adieu Besoldung. Er wird wohl den Verstand

das Waſſer, und er müſſe es auffreſſen. Herr Jarke
iſt Zunge des Wolfes. Dann rottet er die Revo¬
lution in Baden, Rheinbaiern, Heſſen, Sachſen aus;
dann die engliſche Reformbill; dann die polniſche,
die belgiſche, die franzöſiſche Juli-Revolution. Dann
vertheidigt er die göttlichen Rechte des Don Miguel.
So geht er immer weiter zurück. Vor vier Wochen
zerſtörte er Lafayette, nicht den Lafayette der Juli-
Revolution, ſondern den Lafayette vor fünfzig Jah¬
ren, der für die amerikaniſche und die erſte franzöſi¬
ſche Revolution gekämpft. Jarke auf den Stiefeln
Lafayette's herumkriechen! Es war mir, als ſähe
ich einen Hund an dem Fuße der größten Pyramide
ſcharren, mit dem Gedanken ſie umzuwerfen! Im¬
mer zurück! Vor vierzehn Tagen ſetzte er ſeine
Schaufel an die hundert und fünfzigjährige engliſche
Revolution, die von 1688. Bald kömmt die Reihe
an den älteren Brutus, der die Tarquinier verjagt,
und ſo wird Herr Jarke endlich zum lieben Gott
ſelbſt kommen, der die Unvorſichtigkeit begangen,
Adam und Eva zu erſchaffen, ehe er noch für einen
König geſorgt hatte, wodurch ſich die Menſchheit in
den Kopf geſetzt, ſie können auch ohne Fürſten be¬
ſtehen. Herr Jarke ſolle aber nicht vergeſſen, daß
ſobald er mit Gott fertig geworden, man ihn in
Wien nicht mehr braucht. Und dann Adieu Hof¬
raht, Adieu Beſoldung. Er wird wohl den Verſtand

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0060" n="48"/>
das Wa&#x017F;&#x017F;er, und er mü&#x017F;&#x017F;e es auffre&#x017F;&#x017F;en. Herr Jarke<lb/>
i&#x017F;t Zunge des Wolfes. Dann rottet er die Revo¬<lb/>
lution in Baden, Rheinbaiern, He&#x017F;&#x017F;en, Sach&#x017F;en aus;<lb/>
dann die engli&#x017F;che Reformbill; dann die polni&#x017F;che,<lb/>
die belgi&#x017F;che, die franzö&#x017F;i&#x017F;che Juli-Revolution. Dann<lb/>
vertheidigt er die göttlichen Rechte des Don Miguel.<lb/>
So geht er immer weiter zurück. Vor vier Wochen<lb/>
zer&#x017F;törte er Lafayette, nicht den Lafayette der Juli-<lb/>
Revolution, &#x017F;ondern den Lafayette vor fünfzig Jah¬<lb/>
ren, der für die amerikani&#x017F;che und die er&#x017F;te franzö&#x017F;<lb/>
&#x017F;che Revolution gekämpft. Jarke auf den Stiefeln<lb/>
Lafayette's herumkriechen! Es war mir, als &#x017F;ähe<lb/>
ich einen Hund an dem Fuße der größten Pyramide<lb/>
&#x017F;charren, mit dem Gedanken &#x017F;ie umzuwerfen! Im¬<lb/>
mer zurück! Vor vierzehn Tagen &#x017F;etzte er &#x017F;eine<lb/>
Schaufel an die hundert und fünfzigjährige engli&#x017F;che<lb/>
Revolution, die von 1688. Bald kömmt die Reihe<lb/>
an den älteren Brutus, der die Tarquinier verjagt,<lb/>
und &#x017F;o wird Herr Jarke endlich zum lieben Gott<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t kommen, der die Unvor&#x017F;ichtigkeit begangen,<lb/>
Adam und Eva zu er&#x017F;chaffen, ehe er noch für einen<lb/>
König ge&#x017F;orgt hatte, wodurch &#x017F;ich die Men&#x017F;chheit in<lb/>
den Kopf ge&#x017F;etzt, &#x017F;ie können auch ohne Für&#x017F;ten be¬<lb/>
&#x017F;tehen. Herr Jarke &#x017F;olle aber nicht verge&#x017F;&#x017F;en, daß<lb/>
&#x017F;obald er mit Gott fertig geworden, man ihn in<lb/>
Wien nicht mehr braucht. Und dann Adieu Hof¬<lb/>
raht, Adieu Be&#x017F;oldung. Er wird wohl den Ver&#x017F;tand<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[48/0060] das Waſſer, und er müſſe es auffreſſen. Herr Jarke iſt Zunge des Wolfes. Dann rottet er die Revo¬ lution in Baden, Rheinbaiern, Heſſen, Sachſen aus; dann die engliſche Reformbill; dann die polniſche, die belgiſche, die franzöſiſche Juli-Revolution. Dann vertheidigt er die göttlichen Rechte des Don Miguel. So geht er immer weiter zurück. Vor vier Wochen zerſtörte er Lafayette, nicht den Lafayette der Juli- Revolution, ſondern den Lafayette vor fünfzig Jah¬ ren, der für die amerikaniſche und die erſte franzöſi¬ ſche Revolution gekämpft. Jarke auf den Stiefeln Lafayette's herumkriechen! Es war mir, als ſähe ich einen Hund an dem Fuße der größten Pyramide ſcharren, mit dem Gedanken ſie umzuwerfen! Im¬ mer zurück! Vor vierzehn Tagen ſetzte er ſeine Schaufel an die hundert und fünfzigjährige engliſche Revolution, die von 1688. Bald kömmt die Reihe an den älteren Brutus, der die Tarquinier verjagt, und ſo wird Herr Jarke endlich zum lieben Gott ſelbſt kommen, der die Unvorſichtigkeit begangen, Adam und Eva zu erſchaffen, ehe er noch für einen König geſorgt hatte, wodurch ſich die Menſchheit in den Kopf geſetzt, ſie können auch ohne Fürſten be¬ ſtehen. Herr Jarke ſolle aber nicht vergeſſen, daß ſobald er mit Gott fertig geworden, man ihn in Wien nicht mehr braucht. Und dann Adieu Hof¬ raht, Adieu Beſoldung. Er wird wohl den Verſtand

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/60
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834, S. 48. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/60>, abgerufen am 26.04.2019.